Welche Art ist es ?

    • Ich befürchte, Du hast neben dem Maylandia greshakei auch den Maylandia callainos. Das würde erklären, warum es dem Callainos nicht ganz so gut gegangen ist. Zusätzlich hast Du nun das Prolem mit der Bastardisierug am Hacken. Die Weibchen lassen sich aber unterscheiden.

      Wenn die Wurzel noch Säure abgibt, besteht die Gefahr, dass der pH-Wert absinkt. Das muss unbedingt verhindert werden. Wenn die Wurzel nichts mehr abgibt, kann sie auch drin bleiben. (Häufig sind die ja schon Jahre, wenn nicht Jahrzehnte unter Wasser.) Biotopgerecht wäre das natürlich nicht.
      Steine würde ich bei einem Gärtner, Baumarkt oder am besten Steinbruch holen. An Lochgestein kommt man aber auch oft günstig ran, hat ja kein Verfallsdatum.
    • Hier sind nochmal die Bilder der 3 Grünflossen Buntbarsche. Mittlerweile sind die 3 zusammen und die Rangeleien haben aufgehört. Leider sind die Bilder nicht sie scharf,da sie doch sehr schnell sind.
      Bilder
      • IMG_20170822_223340659.jpg

        668,11 kB, 2.909×1.643, 8 mal angesehen
      • IMG_20170822_223439143.jpg

        504,71 kB, 2.224×1.643, 8 mal angesehen
      • IMG_20170822_223753042.jpg

        383,8 kB, 2.215×1.293, 8 mal angesehen
    • Servus,

      ohne mich zu weit ausm Fenster lehnen zu wollen und ohne Garantie:

      Für mich schauts aufgrund der Fotos und deiner Beschreibung so aus, als ob die beiden weißen Nigrofasciata ein Pärchen sind - besonders wenn man das letzte Foto heranzieht, mittig das Männchen, rechts das Weibchen. Das gestreifte Tier links könnte - wenngleich der kupferfarbene Bauch fehlt - evtl. auch als Weibchen durchgehen.
      Zumal ja anfangs vorallem der größere der beiden weißen Nigrofasciata mit dem gestreiften Tier "geturtelt" hat?

      Viele Grüße
      Chris
    • ok,da muss ich jetzt mal blöd fragen. Der graue ist ja schon länger bei uns und wurde als Männchen verkauft. Wir hatten auch schon ein anderes helles Weibchen (mit orangen Bauch)bevor die beiden neuen dazu kamen.
      Er hatte mit dem anderen Tier auch schon Gelege,aber sie haben nie eins groß bekommen. Ich hab es immer auf mangelnde Erfahrung geschoben,aber können auch 2 Weibchen Eier legen und Brutpflege versuchen ohne das ein Männchen dabei ist?
    • Selbstverständlich laichen auch zwei Weibchen zusammen ab, wenn kein Männchen verfügbar ist. Und dann entwickelt sich natürlich nichts aus dem Laich, klar.
      Denn gerade bei den A. nigrofasciata wäre es höchst ungewöhnlich, wenn aus dem Laich nichts schlüpft - normalerweise ist diese Art an der Vermehrung und erfolgreichen Jungfischaufzucht nicht zu hindern ;)
    • So es gibt ein paar Neuigkeiten zu den Grünflossenbuntbarschen.
      Ich musste das kleinere weiße Tier rausnehmen, da es gemobbt wurde und die beiden anderen haben ein Gelege. Der graue ist immer bei dem Gelege und der weiße Barsch hält sich etwas abseits auf.
      Bilder
      • IMG_20170906_205419329.jpg

        261,54 kB, 1.641×2.072, 0 mal angesehen
      • IMG_20170906_205438909.jpg

        294,85 kB, 1.642×1.559, 0 mal angesehen
      • IMG_20170906_205443385.jpg

        370,47 kB, 1.642×1.525, 1 mal angesehen
      • IMG_20170906_205455513.jpg

        316,19 kB, 1.642×1.610, 0 mal angesehen
      • IMG_20170906_205500334.jpg

        379,26 kB, 1.642×1.892, 0 mal angesehen
      • IMG_20170906_205529356.jpg

        444,11 kB, 1.642×2.332, 1 mal angesehen
    • Klare Sache - das gestreifte Tier ist das Weibchen.
      Die weißen Tiere waren höchstvermutlich auch ein Pärchen, daher wurde das kleinere von beiden (ebenfalls ein Weibchen) verdrängt - wahrscheinlich ist das Becken nicht groß genug für zwei Weibchen.

      Rustikales Laichsubstrat - aber die A. nigrofasciata laichen selbst in einem Milchhaferl ab :P
    • Momentan sind sie in einem 112 L Becken zu zweit. Wir brauchen erst wieder ein größeres neues Becken ,da unser altes 240 L Becken undicht geworden ist.
      Ja die Tasse hat es ihr angetan. war eigentlich mal als Notlösung gedacht als sie noch allein war. Sie wurde immer aus den Höhlen und auch aus anderen Versteckmöglichkeiten verjagt.
      Wir hatten die Tasse auch schon mal wieder raus genommen,aber da ist sie total nervös und nur am suchen.
      Ist aber auch nicht schlecht,da man sie so problemlos und ohne Kescher umsetzen kann.