Welche Art ist es ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Art ist es ?

      Ich habe am Samstag Malawi Buntbarsche übernommen,aber der Vorbesitzer konnte mir nichts zur Gattung sagen,nur das er sie so schnell wie möglich los werden wollte. Ich selbst halte eigentlich nur Yellows und Aulonocara. Es waren ausgewachsene Tiere und Jungtiere.
      Nun stellt sich die Frage der Art und des Geschlechts.
      Ich vermute das es sich um Maylandia estherae handelt,aber die Farbe der Weibchen ist da ja orange und ich hab keinen einziges oranges Tier dabei, sondern nur grau gefärbte.
      Vielleicht könnt ihr ja weiterhelfen.

      LG Bulletfan
      Bilder
      • IMG_20170815_163441533.jpg

        551,76 kB, 2.767×1.643, 6 mal angesehen
      • IMG_20170815_163601775.jpg

        565,35 kB, 2.601×1.350, 6 mal angesehen
      • IMG_20170815_163630230.jpg

        571,96 kB, 2.910×1.642, 5 mal angesehen
      • IMG_20170815_164454590.jpg

        455,52 kB, 2.719×1.866, 3 mal angesehen
      • IMG_20170815_164725612.jpg

        424,3 kB, 2.057×1.314, 3 mal angesehen
      • IMG_20170815_164749192.jpg

        148,66 kB, 1.293×944, 5 mal angesehen
      • IMG_20170815_164951002.jpg

        225,22 kB, 1.548×1.154, 4 mal angesehen
      • IMG_20170815_165110051.jpg

        170,53 kB, 1.439×984, 4 mal angesehen
    • Servus,

      die Tiere schauen mir nach Maylandia greshakei aus... - bis auf das ganz blaue Tier (erstes Foto). Kann aber auch eine Kreuzung sein, wo M. greshakei mitgemischt hat...
      Aber da werden sich bestimmt noch andere User dazu melden, Malawis sind jetzt nicht meine Kernkompetenz ;)

      Viele Grüße
      Chris
    • Hi,

      ich gehe da mit der Einschätzung von Chris mit. Die grauen Tiere können Weibchen oder aber auch unterdrückte Männchen sein. Es sind jedenfalls nicht gerade schöne Tiere, die Haltungsbedingungen waren warscheinlich suboptimal
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Sie kommen aus einem relativ kleinem Becken (ca.240L) und die Tiere sind echt groß. Es sind 7 ausgewachsene Tiere und sehr viele Jungtiere. ich hab jetzt erstmal etwas nach Größe getrennt und die Streithähne extra gesetzt.
      Momentan kann man auf den Bildern auch nicht wirklich die Farbe erkennen,da ich die Beleuchtung vom Becken ausmachen musste um sie überhaupt aus der hintersten Ecke zu bekommen,da sie sehr ängstlich sind und sehr viel Stress haben sobald man sich dem Becken nähert.
      Da ich mehrere Becken hab war das jetzt kein Problem.
      Kann ich den Jungtieren was gutes tun,damit sie besser aussehen wie ihre Eltern? Lebendfutter und Frostfutter gibt es hier jeden Tag und was kann ich den großen noch so füttern ?

      LG
    • Hi,

      wenn du ihnen was gutes tun willst, dann füttere nur ganz wenig Lebendfutterund (wahrscheinlich tierisches) Frostfutter. Das sind Aufwuchsfesser, die weiden Algen von den Steinen ab und nehmen dabei nur wenig tierisches auf. Du solltet sie proteinarm ernähren. 1x tierisches Futter/Woche reicht völlig. bei den derzeitigen Mengen verfetten die Tiere gnadenlos. Fürs erste wären Malawiflocken für Aufwuchsfresser gut
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo,

      wenn Du Dir mal die Brust des dominanten Männchens ansiehst, erkennst Du, dass Deine Maylandias leicht verfettet sind. Ich würde die Tiere die ersten drei Tage gar nicht füttern.

      Je nach Diät-Erfolg würde ich dann mit z.B. Kelp, Alio oder Spirulina oder wenn es sehr erfolgreich war, normales Futter für Mbunas nehmen.

      Wenn Du Flocken fütterst, wandern die großen Flocken vermutlich in den Schlund des dominanten Männchens und dieses Tier wird wieder verfetten und die anderen bekommen mehr oder weniger ab, je nachdem. Von daher empfehle ich statt Flocke lieber Granulat.
    • das hab ich mir schon gedacht und den großen erstmal separat gesetzt und alle anderen nach Größe sortiert. Ich hab jetzt erstmal von Tropical Malawi Granulat für die kleinen und mittleren gekauft und die Malawi Flocken von JBL hab ich auch. Jetzt kann ich mich erstmal in Ruhe einlesen und die Tiere beobachten.
    • Der Dicke hat alle immer geärgert,teilweise so doll das mir Tiere an die Aquariumabdeckung gesprungen sind.
      Die Aufteilung ist jetzt so,das die ganz kleinen bei meinen gleichgroßen Yellow Babys sind,
      Die mittleren Tiere bei den mittleren Yellows und die anderen als gemischte Gruppe von 7 unterschiedlich großen Tieren in einem 300L Becken.
      Die zwei Tiere (1xmännl. 1xweibl.) die am meisten unterdrückt wurden,sind zusammen mit ein paar Jungtieren der gleichen Art in meinem 450L Yellow /Aulonocara Becken.
      Wobei das männliche Tier noch 2 Weibchen dazu bekommt,sobald ich weiß was die anderen für Geschlechter haben.
      Zwei von den weißen Barschen (Grünflossenbuntbarsch?) waren auch noch mit dabei.
    • Bulletfan schrieb:

      ... und die anderen als gemischte Gruppe von 7 unterschiedlich großen Tieren in einem 300L Becken.
      Mh, bei mir haben 1,9 Maylandia sp. zebra in 100 cm gut funktioniert in 130 cm gar nicht mehr.

      Bulletfan schrieb:

      Die zwei Tiere (1xmännl. 1xweibl.) die am meisten unterdrückt wurden,sind zusammen mit ein paar Jungtieren der gleichen Art in meinem 450L Yellow /Aulonocara Becken.
      1,1 ist sehr kritisch. Bis die anderen dazu kommen, musst Du gut aufpassen. Auch darauf, was die mit den Mitbewohnern machen. Wenn's drauf ankommt, können die beiden Arten nicht gegenhalten.

      Was hat es mit dem Tier auf Foto 3 auf sich?
    • Auf Bild 3,das sind nur die wo ich noch nicht so genau das Geschlecht weiß. Die beiden in meinem gemischten Becken sind bis jetzt richtig lieb. das waren die die nur rum gescheucht wurden und scheinbar tut ihnen das gut das sie jetzt erstmal allein sind. Das Männchen wird auch schön hellblau. Die ersten Tage wo alle zusammen waren,war er richtig farblos.
    • ja das hab ich mir schon gedacht.
      Aber haben die Damen da nicht einen orangenen Bauch? Ich hab ein altes Grünflossenbuntbarsch Männchen von ca. 8 Jahren,der hat kein anderes Tier seiner art,egal ob weiblich oder männlich akzeptiert und nun schwimmt er mit dem zweiten Tier.was um einiges größer ist als er selbst,total begeistert umher. Und der Bauch der Dame (vielleicht) ist auch nicht orange. Die im Fachhandel meinten aber damals,das wäre immer so.
    • Ja wir mussten etwas umstrukturieren,da es doch mehr Tiere waren wie am Anfang angegeben.
      Momentan sind sie alle übergangsweise in verschiedene Becken aufgeteilt,da ein Teil der Tiere vermittelt wird.
      In ein paar Wochen zieht mein fester Bestand an Yellows ,ein Teil der übernommenen Tiere und Aulonocaras in ein richtiges Malawi Becken mit Steinaufbauten usw. (ca. 600l Becken noch am einlaufen),wobei mir das zur Zeit noch nicht so gefällt,da ich das einfach nicht so richtig hin bekomme mit den Steinaufbauten (hab Angst das es nicht hält,oder die Fische stecken bleiben bzw, so ein stein auf einen Fisch fällt). Mir wurde im Fachhandel Lochgestein empfohlen,aber ich bin kurz davor es wieder raus zu schmeißen. Auch hätte ich gern Anubias mit drin,aber mit der Befestigung das ist auch noch so eine Sache,da festbinden für mich raus fällt,wegen der Verletzungsgefahr.
      Vielleicht habt ihr ja Ideen für mich. Bilder sind immer willkommen ^^
      Und dann gibt es noch unser Wohnzimmer Becken für die Senioren (450L) was meine Kinder selbständig eingerichtet haben und worauf die Zwerge mächtig stolz sind.
    • Servus,

      schon erstaunlich, dass diese A. nigrofasciata - sollten es Weibchen sein - keine kupferfarbene Bauchpartie zeigen. Auf den ersten Blick könnte man sie für Männchen halten - aber wenn es alte Weibchen sind, sind solche Proportionen durchaus möglich (bei alten Männchen wäre die Stirn noch steiler). Reagiert dein großes Männchen auf die beiden Tiere gleich? Und inwiefern ist das zweite Tier der "Liebling" - balzen sie sich an?
      Hast du ein Foto von diesem Pärchen miteinander? Wäre mal interessant, da einen etwaigen Größenunterschied zu sehen?

      Viele Grüße
      Chris
    • Wegen Fotos muss ich dann mal schauen ob ich sie beide drauf bekomme,da sie so schnell sind.
      Also ich hab die beiden etwas zeitversetzt (2-3 Minuten) zu meinen Männchen gesetzt und sie sind gleich umeinander herum geschwommen ohne sich anzugreifen,was sonst bei ihm an der Tagesordnung ist .
      Dann sind die 2 zusammen in die Höhle geschwommen. Ich hab das andere Tier dazu gesetzt und sie sind beide zusammen auf sie los und haben gemeinsam die höhle verteidigt. Das war so heftig,das ich sie wieder raus nehmen musste.
      Er war der Schrecken im Wohnzimmer Rentnerbecken,meine Kinder nennen ihn B-Arsch :D
      Ich konnte noch nie das Becken sauber machen,wenn er drin ist,ohne das er mich angreift .Er hat sogar meinem Kater in die Zunge gebissen,als er aus dem Eimer in dem er saß,getrunken hat.