Erhöhung der Wasserkosten

    • Erhöhung der Wasserkosten

      welt.de/wirtschaft/article1674….sociaflow.n24...facebook


      Täglich oder jährlich grüßt das Murmeltier und in Deutschland die Wasser und Energieversorger mit Preiserhöhungen. In diesem Fall regional bedingt zwischen 40 bis 60% was gerade für das Hobby in unseren Dimensionen ein weiterer Nagel in den Sarg schlägt.

      Ist hier jemand davon betroffen und wie geht ihr damit um? Oder ist für den einen oder anderen sogar eventuell ab einer gewissen Grenze sogar Schluss?
    • Hallo!
      Irgend etwas wird wohl kommen,die Bauer(Schweine-Großställe) lassen die Jauche laufen es versickert ins Grundwasser und die Rechnung bezahlt der Trinkwasserverbraucher?Ganz aufhören kommt für mich nicht infrage aber ein Becken weniger schon.
      Gruß Karl-Heinz
    • Hallo,

      ich glaube nicht, dass sich das in der Praxis großartig bemerkbar machen wird. Der Hauptanteil beim Leitungswasserpreis ist die Abwassergebühr. Die ist von der Thematik ja gar nicht betroffen.

      Wenn der Frischwasserpreis bei uns um 50% steigt, sind das für unsere 3 Becken (800, 500 und 120 Liter) bei 4% Wasserwechsel pro Tag (Dauerdurchlauf) 65 Cent Mehrkosten im Monat.

      Selbst wenn die 50% auf den Gesamtpreis gerechnet werden, sind wir in der Größenordnung von 3 Euro Mehrkosten pro Monat.

      Wäre mir ehrlich gesagt völlig egal.

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo Dirk

      Für 28/30% TWW pro Woche in 120 bis 500 Liter mag das ja stimmen aber die meisten hier mit einem 720er oder 1000+ was hier ja auch nicht "so selten" ist wechseln bei Großfischbesatz deutlich mehr.
      Sagen wir mal 400/500 Liter pro Woche. Dann sind da noch Leute wie Peter, Luzz die Hofers usw. Es mag da ja keine armen Männer treffen aber Ich denke mal für jemand mit einem 2500 bis 4000/5000 Liter Becken gibt es sicher angenehmeres als bis zu 60% Mehrkosten für Leitungswasser.
    • Hallo Tom,

      bei 2000 Liter Wechselwasser pro Monat wären das bei uns Mehrkosten von etwa 80 Cent (falls die 50% nur das Frischwasser betreffen) bzw. etwa € 4,- (falls die 50% auf den gesamten Preis aufgeschlagen werden).

      Anderswo mag das Verhältnis zwischen Frischwasser- und Abwasserpreis etwas anders sein, aber die Größenordnungen dürften in etwa passen.

      Die Stromkosten sind das eigentliche Problem - nicht eine 50%ige Erhöhung des Wasserpreises.

      Gruß,
      Dirk
    • Meine Tropheus machen keine Anstalten sich zu vermehren, ich weiß dass das Wasser hier wohl sehr belastet ist, aber in MVP gibt es auch ein neues MISTGESETZ, nur 1X im Jahr dürfen die Felder gegüllt werden, also hauen die ALLES drauf, was grade da ist...
      Liebe Grüße aus dem Norden
      Maggi :trop:
    • jammert nicht, ich brauche pro Woche für die Aquarien ~5000 l.

      Ich rauche nicht, spiele weder Golf noch Tennis, fahre Diesel (!) und im Sommer leben wir zu 50% von den Gartenerträgen

      F.ck, ja es NERVT, wenn die Tochter oder der Sohn 20 min duschen breitgrin.png

      damit könnte ich locker ein Becken füllen.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Moin Dirk,

      Dirk1 schrieb:

      bei 4% Wasserwechsel pro Tag (Dauerdurchlauf)
      Damit kommst Du effektiv gerade mal auf 9,333 % TWW je Woche.
      Geld sparen in Ehren; aber glaubst Du wirklich, daß die Gesundheit und das Wohlbefinden Deiner Fische das auf Dauer mitmachen? M.E. solltest Du die Wassermenge schon auf mindestens 14% täglich erhöhen.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Da ist schon etwas dran, was mich nur so maßgeblich stört ist der Strudeleffekt der das ganze nach sich zieht. Ich denke mal nicht das nur die Frischwasser sondern auch die Abwasserkosten erhöhen werden, zwangsläufig werden die Verbraucher mehr Wasser einsparen, ob man jetzt noch effektivere Airiratoren in die Wasserhähne und Duschköpfe einbaut, zuhause mit der Eieruhr im Nacken duscht, eventuell sich weniger wäscht :D oder im Fitnesscenter duschen geht. Der Verbrauch wird sinken und sinkender Verbrauch bedeutet preislicher Ausgleich so das die Kosten bei weniger Verbrauch trotzdem stagnieren oder immer noch steigen.
    • Severum02 schrieb:

      Moin Dirk,

      Dirk1 schrieb:

      bei 4% Wasserwechsel pro Tag (Dauerdurchlauf)
      Damit kommst Du effektiv gerade mal auf 9,333 % TWW je Woche.Geld sparen in Ehren; aber glaubst Du wirklich, daß die Gesundheit und das Wohlbefinden Deiner Fische das auf Dauer mitmachen? M.E. solltest Du die Wassermenge schon auf mindestens 14% täglich erhöhen.
      Hallo Walther,

      kannst du mir deine Rechnung bitte mal näher erläutern?

      Unabhängig von der tatsächlichen, wöchentlichen Rate sind meine Fische aber seit vielen Jahren i.O. und übertreffen teilweise ihr in Online-Lexika angegebenes Höchstalter deutlich. Auch meine Pflanzen wachsen - völlig ohne Düngerzugabe.

      Ob es wirklich 4% sind weiß ich gar nicht genau. Hatte vor 7 Jahren mal 5% eingestellt, bilde mir aber ein, dass es inzwischen etwas weniger ist. Hatte damals im Netz Empfehlungen von 3-5% täglich gelesen. Ist nicht wegen Geiz (ich zahle keine Abwassergebühr - nur Frischwasser). Ich hielt damals (nach meiner Rechnung) etwa 30% bei eher schwachem Besatz mit vielen Pflanzenfressern für angemessen - und es funktioniert ja auch.
    • Moin Dirk,

      gerne :) ; ich muß mich allerdings erstmal korrigieren. Keine Ahnung, wie ich auf 9,333% gekommen bin, jedenfalls ist die Angabe falsch :whistling: . Sorry.

      Mein Grundgedanke: Bei täglichem TWW wechselst Du immer sowohl 'Altwasser' als auch 'Neuwasser', das Du bereits an den Vortagen gewechselt hattest. Das solltest Du bei der Berechnung Deiner Wechselmenge berücksichtigen.

      Hier eine alte Excel-Berechnung, ausgehend von einem 100L-Becken und 4L TWW täglich (4%).

      Vorgang Tag1 Tag2 Tag3 Tag4 Tag5 Tag6 Tag7 gesamt
      .---------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Start Altwasser L 100,0 96,0 92,2 88,5 84,9 81,5 78,3
      Start Neuwasser L 0,0 4,0 7,8 11,5 15,1 18,5 21,7

      Entnahme Altwasser L 4,0 3,8 3,7 3,5 3,4 3,3 3,1 24,9
      Entnahme Neuw. L 0,0 0,2 0,3 0,5 0,6 0,7 0,9 3,1

      Tatsächlich wechselst Du bei 4% täglich gesamt 24,9% wöchentlich, bei 5% täglich sind es gesamt 30,2% wöchentlich. Also alles ok :thumbsup: .

      Sorry, das lässt sich hier nicht richtig formatieren ;( .
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Severum02 ()