Fragen zu künstlichen Steinen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zu künstlichen Steinen...

      Moinsen,

      in Anbetracht der Tatsache das ich hier keine Steine bekommen kann die mir optisch gefallen würden, und auch der Tatsache geschuldet das Steine halt Steine sind, und somit auch nicht grade leicht, habe ich noch mal ein paar Fragen (was für ein Schachtelsatz...)

      Konstruktionsmäßig hatte ich mir überlegt Alufolie in die grobe Form des gewünschten Steins zu bringen, und diese dann in in entsprechende Folientüten (für Mülleimer) zu stecken. Das ganze dann mit Fliesenkleber, oder Portlandzement mehrfach zu bestreichen bis eine ausreichend starke Hülle entstanden ist. Durch eine verbleibende Öffnung will ich dann das Alu samt Tüte irgendwie wieder rausfummeln.
      Andererseits überlege ich mir ob ich mir das rausgetüddel nicht sparen kann, also nur die Alufolie zerknüllen und dann den Zement verstreichen. Für größere Steine wollte ich Zeitungspapier knüllen und dann mit Alufolie umwickeln, und dann bestreichen.
      Falls ich mich für Hohlsteine entschließe ist die Frage: wie bekomme ich die Füllung am besten / einfachsten wieder raus, nachdem der Stein ausgehärtet ist. Befürchte sonst das Reste der Tüte, oder Klarsichtfolie sonst im Stein bleiben könnten.

      Kann man, im letzten Anstrich, gleich feinen Sand mit reinmischen, und auch Abtönfarbe, um eine rauhere Struktur zu bekommen und den Grundton festzulegen? Oder soll man den Sand doch erst beim letzten Anstrich mit einem Sieb drauf streuseln?

      Zudem werde ich mir wohl eine dünne Rückwand nach ähnlichem Prinzip basteln. Hier will ich aber großflächig Putzgitter einarbeiten. Wie stabil wird so ein Teil sein? Es wird wohl 2teilig mit ca. 70x60cm Fläche werden, vielleicht auch 3teilig mit entsprechenden Maßen. Bricht sowas schnell durch, soll heoßen ich müßte es von innen eventuell mit
      Epoxydharz und Matten verstärken, oder gehts eben ohne?

      Marco (Snowgnome):
      Falls du das hier liest: kannst du noch mal was dazu schreiben? Ich werde mal versuchen ob ich deinen Thread hier noch finde in dem du deine Kunststeine vorstellst. Mir schwebt aber auch eine Verkleidung der Eckfilter wie bei dir damals vor. Zumindest so ähnlich.

      Tipps & Anregungen willkommen. Soll in den nächsten Wochen losgehen mit Steinproduktion.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi Volkmar,

      ich habe Steine unter anderem wie folgt gebastelt;

      1. Zeitungspapier zusammengeknüllt und "frei Schnauze" in Malerabdeckfolie gewickelt.
      2. Erdbeernetz aus dem Baumarkt um die Knödel gewickelt, selbige dabei etwas geformt und dann mit Zwirn halbwegs fixiert.
      3. Zement-Sandgemisch (alternativ Fliesenkleber) in mehreren Schichten und Etappen aufgetragen. Dabei habe ich versucht, den Steinen versschiedene Formen und Größen zu geben. Jeder Stein muss ein mehrere Zentimeter großes Loch haben, damit die Füllung wieder rausgeht.
      4. Nachdem die Rohformen fertig waren, hab ich mit dünner Mischung, Spachtel und Pinsel die Oberflächen überarbeitet.
      5. Nach dem die Steine trocken waren, wurden der wegen des großen Loches sichtbare Teil der Erdbeernetzes aufgeschnitten und anschließend Folie und Papier aus den Steinen gezogen. Die losen Fäden des Erdbernetzes hab ich mit nem Feuerzeug beseitigt.
      6. Die Steine sollten im Becken so positioniert werden, dass die großen Löcher nicht zu sehen sind. Zudem hab ich dann in jeden Stein noch ein oder zwei weitere Löcher (Durchmesser ca. 3-5 mm) gebohrt. eines der Löcher sollte dann im Becken auch nach oben zeigen. So ist sichergestellt, dass bei einem Wasserwechsel die Luft aus den Steinen eintweichen kann.

      Das war die Kurzversion :D
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Ich habe den Stein in meinem Becken aus Kaninchenzaun vorgeformt,
      dann mit Glasfaservlies unter Verwendung von Epoxidharz mehrlagig von innen und außen aufgeklebt.
      Zwischen den einzelnen Lagen habe ich das Epoxidharz ca. 1 Woche aushärten lassen.
      Das Epoxidharz habe ich bei den Verschiedenen Lagen unterschiedlich eingefärbt, dadurch ensteht ein realistischer Eindruck.
      Der Stein ist innen hohl und hat zwei Einschwimmlöcher.
      Prinzipiell sollte der Stein ungiftig sein, sicherheitshalber habe ich ihn aber trotzdem 3 Monate vorbewässert

      Hier in diesem Bild auf der linken Seite nochmal zu sehen

      cichlidenwelt.de/CWF4/gallery/…8fab3b12e8551c5ac653d9802
      Gruß Frido :)
    • Moinsen,

      thx, ihr zwei. Das sind ja zwei unterschiedliche Bauweisen. Ich tendiere ehrlich gesagt zu der Fliesenkleber / Portlandzement-Version.
      Aber vielleicht lassen sich ja beide Techniken verwenden.
      Das die Steine dann Luftlöcher zum ausgasen brauchen habe ich mir schon gedacht. Das geht dann ja mit einem kleinen Steinbohrer mit Sicherheit sehr einfach.
      Na denn, dann werde ich die nächsten Tage mal meinen Baumarkt des Grauens aufsuchen und schauen was sich da so alles an Material finden läßt. Muß ja auch noch die Verkleidung fürs AQ einkaufen. Das heißt mal wieder B.O.E. (Basteln Ohne Ende). Frau freut sich schon auf den Dreck :thumbdown: Nee, sowas macht Mann natürlich auch selber wieder weg :thumbup: .
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hai,

      ich habe meine Steine aus dicken Styrodur-Platten gesägt und geschnitzt, mit 80er Körnung glattgeschliffen und mit abgetöntem Flex-Fliesenkleber bespachtelt. Harz habe ich nicht drüber gemacht. Sollten matt bleiben.

      Habe die Steine dann mit der unbeschichteten Seite auf die Bodenscheibe geklebt (MS-Polymer-Kleber aus der Kartusche: Soudal Fix All Classic). Dann lange und ausgiebig wässern (mit Strömung und mehrmaligem Wasserwechsel).

      Bin damit zufrieden. Würde ich wieder so machen.

      Gruß,
      Dirk
    • Moinsen,

      ich denke ich werde die KISS-Methode verwenden (Keep It Stupid Simpel). Zeitungspapier und Folientüte drüber, das ganze eventuell mit Klebeband an einigen Stellen gegens Verrutschen fixiert, und dann mit PLZement überkleistern, ohne Luftlöcher. Der Auftrieb sollte dann minimal sein, weil ja einige Schichten benötigt werden. Zum Schluß werde ich dann die letzten Anstriche mit Abtönfarbe einfärben und beim allerletzten Anstrich etwas Sand mit einstreuen. Dann noch ein wenig bei Bedarf mit Farbe rumpfuschen und fertig ist die Laube.
      Nach ähnlichem Prinzip werde ich mich mal an einer Rückwand versuchen. Da werde ich aber Putzgitter zur Verstärkung und besserem Halt einfügen. Das rumgepansche mit Epoxy spare ich mir lieber. Wird auch so schon ein schönes Gematsche, aber mal sehen wie's dann wird. Habe ja Zeit genug das zu realisieren. Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut...
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen Marco,

      meinst du? Ist der Auftrieb denn so hoch weil die Luft nicht entweichen kann? Hm, dann muß ich wohl doch nochmal überlegen. Ich werde dennoch mal testweise einen Stein so basteln. Mal sehen ob's wirklich so schlimm ist.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi Volkmar,

      Früher oder später erden sich die Steine sicherlich vollsaugen, so eine Zementschicht ist ja nicht wirklich dicht. Aber keine Ahnung, wie lange das dauert.

      Ich gebe noch folgendes zu bedenken: Wenn doch mal ein Beckenumbau oder ansteht oder der Steinaufbau umstruktuiert werden muss, ist es angenehmer, richtige Hohlsteine aus dem Becken zu heben als mit Wasser gefüllte Exemplare.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Moinsen Marco,

      das ist allerdings ein Argument. Das hatte ich vorher garnicht bedacht. Also ein paar Löcher sollten in jedem Falle rein. So kann man dann die Steine auf mal ausspülen, falls sich zuviel Dreck im Inneren angesammelt hat, nicht wahr?
      Na, danke auf jeden Fall für den Hinweis. Ich wollte eigentlich schon Anfang der nächsten Woche damit anfangen zu basteln, aber leider wird sich das aus privaten Gründen wohl erstmal alles verschieben. Aber die Planung steht dann ja. So werde ich dann erstmal nur die benötigten Zutaten besorgen.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      ich erinnere mich daran, daß Du P. nyererei in das Becken einsetzen wolltest. Die freuen sich über Höhlenverstecke (ausreichend groß und mit je 2 Eingängen). Die kannst Du ja prima in Deine Steine integrieren.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen Walther,

      richtig, diese Fische sollen es sein. Was die Gestaltung des Layouts angeht so steht ja auch ein Versuch einer Rückwand im Raum. Mir schwebt da zwar was vor wie ich es gerne hätte, aber ob ich das so hin bekomme steht auf einem anderen Blatt. In jedem Fall soll die RW dann später den HMF und die übrige Technik verdecken. Wird dann wohl eine mehrteilige Rückwand werden. Höhlen ergeben sich dann ja aus den Steinen die ich basteln will. Da mache ich mir noch ein paar "Pfannkuchen"-Steine die ich dann als Deckplatten für Höhlen nutzen kann. Bin auch am überlegen ob ich den Boden strukturieren soll, aber eigentlich ist das völlig unnötig und erhöht das AQ-Gewicht zu stark. Ich muß mir da nochmal ein optisches Bild ins Hirn brennen wie es denn aussehen soll. Irgendwie schwebt mir da auch so eine Art Überhang vor unter denen sich dann Fische aufhalten können. Ich denke mir mal das ich mir bei der Bastelei auch mehr Zeit nehmen werde, denn das soll ja am Ende möglichst so aussehen das ich damit auch zufrieden bin. Und in solchen Sachen bin ich sehr wählerisch.
      Ich werde wohl auch mit der Rückwand anfangen, da ich die Steine teilweise passend zur Form der RW basteln möchte. Ein möglichst natürlicher Anblick ist erwünscht. Ob ich das hin kriege? Bin da am zweifeln, aber let's see...
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi Volkmar,

      nach meiner Rückwanderfahrungnin meinem ehemaligen 250 Literbecken mit verstecktem HMF und stark struktuierter Rückwand noch einen Tip meinerseits. Zu viele fest im Aquarium eingebrachte Strukturen machen das einfache Herausfangen eines Fisches nahezu unmöglich - sollte man berücksichtigen ;)
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Moinsen Marco,

      Menno...hast ja wieder mal recht. Kann ich das mit dem Überhang wohl knicken...oder auch nicht, mal sehen was mir da vielleicht zu einfällt. Vielleicht habe ich ja mal wieder einen verrückten Einfall :S 8|
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen,

      ja, KISS ist oberstes Gebot. Aber Sockensteine? Das interessiert mich nun doch. Danach werde ich mal googeln. Habe hier nämlich noch x Beutel von JBL Torf, uä rumfliegen. Ich sehe schon: ich werde mal verschiedene Varianten antesten.

      Was die RW angeht so wird sie definitiv aus min. drei Teilen bestehen. Zwei Teile die die Seitenwände abdecken und auch den Bereich für den HMF, und ein Mittelteil das sich durch die Querspangen rausnehmen läßt. Wobei ich mir denke das ich den HMF-Teil eher glattflächiger strukturiere und den gegenüberliegenden Teil mit dem von mir erwähnten Überhängen, die dann auch gleichzeitig höhlenartigen Charakter bekommen sollen, baue. Ich werde die RW wohl innerhalb des AQs bauen (unter Verwendung von Folien), damit das ganze Gematsche auch möglichst dort bleibt und sich nicht in der Wohnung verteilt. Ansonsten müßte ich das ganze Teil mal wieder in den Keller verfrachten. Auch wenn es leichter als ein Glaspott derselben Größe ist möchte ich mir das eigentlich nicht antun, wenn möglich. Gedanke ist das ich die RW im gesamten erstelle, aber an den entsprechenden Teilstellen "Sollbruchstellen" mache. So brauche ich dann später nur noch mit einem feinen Sägedraht die Einzelteile der RW trennen und habe dann relativ feine Schnittnähte die dann auch nicht so auffallen, da ich sie nicht grae durchsägen werde sondern ein wenig der Struktur entsprechend. Ist zwar nicht mehr wirklich KISS, sieht aber, so denke ich, im Endeffekt besser aus.
      Mittwoch habe ich endlich Zeit mir die Materialien zu besorgen. Aber wie schon erwähnt: aufgrund eines Todesfalls in der Familie stehen erstmal andere Dinge im Vordergrund. Dennoch bin ich ganz froh das ich was zu planen und zu basteln habe. Das lenkt ein ein wenig ab und bringt einen auf andere Gedanken. Trotzdem: was ein Bastler ist dem juckts dann schon in den Fingern loszulegen. Und wenn ich bastel, dann Gnadenlos. Da sind dann Hände und Arme bis zum Ellenbogen zugekleistert, die Klamotten versaut, und öfters auch mal der Teppich, was dann mecker von Frauchen gibt. Und das obwohl ich mit Abdeckplanen arbeite. Irgendwie schaffe ich es immer etwas einzusauen. Achja, und ohne Verletzungen gehts auch selten ab.
      Wie ist das so bei euch? Kennt ihr das auch?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,


      also die Zementierarbeiten im Becken durchzuführen erscheint mir schon sehr gewagt. Von gröberen Kratzern bis zum Glasbruch kann ich mir da alles vorstellen. Ich bevorzuge da den sicheren Weg, nehme einen planen Tisch, zimmere mir darauf aus Holzplatten einen rechtwinkligen Rahmen, befestigt mit Schraubzwingen, und lege diesen mit Kunststofffolie aus. Damit ist dann auch die Schwerkraft nicht mehr so der Gegner, wenn die zu produzierende Rückwand horizontal vor einem liegt. Auch kann man vor dem Anrühren in aller Ruhe Profile erzeugen mit zurechtgedrückten und -geschnittenen leeren TetraPak-Quadern sowie PE-/PP-Verpackungsschalen wie Quarkbechern etc., die sich nicht mit dem Zement verbinden und nach dessen Aushärten von hinten problemlos rückstandsfrei herausziehen lassen.

      Und vielleicht kannst du ja die Rückwandplatten etwas unregelmässig überlappen lassen, um die Anfügstelle optisch zu kaschieren.

      So werden auch abgesehen vom Zement keine weiteren künstlichen Stoffen ins Becken eingebracht, deren Langzeittoxizität man kaum abschätzen kann. In Sachen Zement habe ich mich übrigens für PCI Barraseal entschieden. Was für Trinkwasserzisternen zugelassen ist, kann auch im Aquarium nicht schlecht sein. Dass es kein Wasser zieht, dürfte zudem der Haltbarkeit zugute kommen. Eine geringe Glasfaserzugabe erhöht die Festigkeit und beugt Rissbildungen vor. Damit kann man sehr dünnwandig bauen. Bei Steinskulpturen hat die bis oben hin nach hinten offene Bauweise auch den Vorteil, dass man bei entsprechender Formgebung von hinten bequem mit einer Hand in die Teile greifen und diese damit sicher herausheben kann, sehr nützlich vor dem Abfischen.

      Vom Einfärben halte ich übrigens wenig, einerseits ebenfalls aus toxikologischer Sicht, zudem wird ohne ständiges Schrubben früher oder später der Algenbewuchs die ganze Pracht sowieso zunichte machen.

      Das verstehe ich unter KISS.

      Grüsse

      Christian
    • Moinsen Christian,

      danke für die Rückmeldung. Ja, so kann man es auch machen (wie von dir beschrieben). Leider gibts für mich nur die Möglichkeit das entweder im Innern des HAQ (Holz-Aquariums) oder im Keller zu basteln. Letzteres möchte ich aber lieber nicht, wegen der ewigen hin und her rennerei.
      Um Kratzer, oder gar Glasbruch muß ich mir absolut keine Gedanken machen. Ich arbeite ja auf der Rückseite des HAQ, wo ja später auch eine Rückwand eingefügt werden soll. Das Innere ist mit 5mm dicker Schicht Teichfolie beschichtet. Da kommst du nur mit einem Nagel, bzw. einer Heftzwecke durch. Und da muß man dann schon richtig drücken.
      Die Idee mit den Tetrapacks und den Quarkbechern finde ich originell. Wie bekommst du die hinterher sauber raus? Heiß machen?
      Ob ich die Steine eventuell einfärbe weiß ich noch nicht. Die Abtönfarbe die ich nutze ist aber ungiftig, in Form von Gewässerneutral. Sollte man sie schlucken, so wird lediglich geraten viel Wasser zu trinken. Da mache ich mir dann auch keine Sorgen drum.
      Was die Zementart angeht, so habe ich grade gestern einen Sack Portlandzement gekauft. Somit erreicht mich der Tipp mit dem Zisternenzement leider etwas zu spät. Aber auch diesen Tipp kann man(n) mal im Hinterkopf behalten. Was kostet denn so ein Sack Zement im BM?

      @ All:
      Hat jemand eine Idee, oder einen Tipp für mich wie man am besten einen Überhang realisieren könnte (bei den geplanten Rückwandteilen). Ich werde ja zwei Eck-HMF einbauen und hätte gerne eine Seite so geformt das etwa mittig, und oben an der Wasseroberfläche eine Art Überhang sein soll. Groß genug damit diese auch als Unterstand für Fische dienen könnten. Das ganze dann mit ein paar Steinen für die Fische "kuschelig" machen, und gut ist.
      Achja, geplant sind 30 Steine, also 3 Haufen zu jeweils 10 Stück. Die geplante Rückwand, sofern ich sie baue, wird wohl aus insgesamt 4 Einzelstücken bestehen. Zwei Teile für die Seitenwände, und zwei Teile für die Rückwand.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein: