Fragen zu Victoriasee-Aquarium....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zu Victoriasee-Aquarium....

      Moinsen,

      recht ruhig hier geworden im Victoriateil.

      Wie vielleicht einige von euch schon gelesen habe ziehe ich mich aus dem Südami-Bereich zurück. Ursprünglich wollte ich mich ja in Richtung Tanganjikasee bewegen und hattte da auch schon eine ziemlich genaue Besatzplanung aufgestellt. Nur: je länger ich darüber nach gedacht und mich in verschiedenen Foren "schlau" gelesen habe, desto mehr Zweifel bekam ich an dieser Entscheidung. Deswegen hier mal ein zweiter Teil mit Fragen direkt an alle Victoria-Fisch-Halter.

      Das Hauptproblem weswegen ich von Tanganjikasee abrücke liegt zum einen in der VG der Fische, und dann der Vermehrungsrate derselben. Das stellt mich nämlich vor das Problem wie ich die Fische dann wieder loswerde. Fische mit solch hoher Vermehrungsrate sind dann für mich inakzeptabel, da ich nicht weiß wohin damit. Das macht mir dann auf Dauer das Biotop kaputt.

      Irgendwie bin ich beim googlen plötzlich im Victoriabereich gelandet ohne es sofort zu merken und stieß auf folgenden Fisch der mir, laut Beschreibung, sofort zusagte:

      Pundamilia / Haplochromis nyererei "Ruti Island"

      Da war mein Gedankengang schon soweit verändert das ich mich für ein Artenbecken entschieden hatte. Als ich dann laß das es ein Fisch aus dem Victoriasee war, war ich erst ein wenig zweifelnd, aber je länger ich drüber nachdenke desto eher denke ich mir das es für meine geplante Umstellung der Richtige sein könnte.

      Grundfläche des AQ ist 160x60 cm, bei 45-48 cm Wasserstand. Die entsprechende Umgebung (Steine, Sand, geringe Bepflanzung) sind kein Problem, und passen eigentlich genau in meine Planung. Die angegebenen Größen des Fische verwirren mich. Das reicht von 10-15cm. Ich nehme mal die Mitte mit 12-13cm Endgröße an. Von der Planung her würde ich dann so 10-12 Fische rechnen die ins AQ sollen. Es heißt zwar überall man soll mehr Weibchen als Männchen einsetzen, habe aber auch lesen können das es anders herum auch funktioniert. Auch die Vermehrungsrate soll nicht so extrem sein, weswegen ich eher zu mehr Männchen tendieren würde.

      So, genauso wie bei den Tanganjikafischen bin ich hier auf eure Infos / Erfahrungswerte angewiesen. Ich will schließlich nix falsch machen (oder möglichst wenig). Schon garnicht weil es Fische aus dem Victoriasee sind, die ich gerne Artenrein pflegen möchte, eventuell noch ein paar Welse dazu, mal schauen.

      Was mir Sorge bereitet sind die Wasserwerte, bzw. deren Aufbereitung. Die Angaben im Netz sind mir dazu einfach zu unpräzise. Hier also meine Fragen:

      1) bei welchen Wasserwerten pflegt Ihr die meisten eurer Victoriafische? Welche sind da "am besten"?
      2) kann mir jemand sagen wieviel Nachwuchs die Fische produzieren könnten? Womit muß ich rechnen (Abgabeproblem)?
      3) laut INet sind die P. nyererei "Ruti Island" als innerartlich mittelaggressiv beschreiben. Was soll ich mir darunter vorstellen?
      4) wer kann mir mehr zum Verhalten dieser Fische was sagen? Aus eigener Erfahrung heraus, wenn möglich.
      5) kann es wirklich gut gehen mehr Männchen als Weibchen einzusetzen, oder gibt das Krawall ohne Ende?
      6) geplante Besatzstärke ok, oder doch lieber nur 8 Fische planen, damit Platz für Nachwuchs bleibt?
      7) wie härte ich das Wasser entsprechend auf? Gelesen habe ich von NaHCO³ (Natriumhydrogencarbonat) für die KH & CaSNO4 (Caliumsulfat) für GH-Wert.
      8) wie oft Wasserwechsel ist sinnvoll? Bislang habe ich alle 10-14 Tage immer 75% ausgetauscht.
      9) was empfehlt ihr aus Erfahrung an Filtermaterialien die die Werte stabil halten können? Kalkhaltige Steine, Muschelbruch?
      10) wie siehts mit Strömung aus? Sinnvoll, oder eher nicht so wichtig?

      Mein Wasser hat aktuell aus der Leitung um PH7, KH10 rum, und GH so bei 7° (Rätselstäbchen). Wie bekomme ich also am besten (und möglichst auch nicht zu teuer) meine Wasserwerte in die optimalen Bereiche für den geplanten Besatz. Genauere Wasserwerte würde ich bei meinem Händler per Tropfen testen lassen um das Wasser gut einstellen zu können. Das AQ soll mindestens einen Monat, eher länger einlaufen, bevor Fische reinkommen. Wäre also ein Neustart, indem nur ein paar vorhandene Sachen weiterverwendet werden (Steine, Siporax).

      Hätte gerne Informationen und Antworten auf diese Fragen da es diese Fische sein sollen die ich langfristig pflegen möchte. Danke also schon mal für alle Tipps. Bin Neueinsteiger in diesem Biotopbereich.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen,

      keiner mehr aus der Victoria-Fraktion hier unterwegs? Würde wirklich gerne die Infos wissen wollen. Habe mich jetzt schon seit Tagen im Internet durch gewühlt, aber präzisere Angaben bislang noch nicht finden können. Ein Link zu entsprechenden Infos reicht mir auch schon. Danke....
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo,
      ist wahrscheinlich gerade Sommerpause. Die Pundamilia nyererei Ruti sind tolle Fische. Mit einer max. Endgroesse von ca.13 cm kannst du rechnen. Habe die selbst noch nicht gehalten aber ein Freund von mir. Ich habe nur Victorias bei ca. Ph 7.5. Bei deiner Beckengroesse wuerde ich min. 15 Fische in 9/6 oder 10/5 eisetzen. Da verteilen sich die Aggressionen besser.
      Gruß Heinz
    • Hallo Volkmar,
      also ich werde mal versuchen dir bestmöglichst zu Antworten.
      Dei Victorasee Cichliden sind nicht sooo viel anderst als die aus den anderen ostafrikanischen Seen.

      Zu 1. Bei den Wasserwerten passt dein Leitungswasser schon recht gut. Das aufhärten kannst du dir getrost schenken.
      Im Aquarium müßet dein Wasser sich auch in Richtung 7,5 -8 Ph entwickeln.
      Eine Strömungspumpe mögen die Fische und diese tut ihr übriges zum PH -Wert.
      Aber auch bei 30 dGh fühlen sich die Fische noch wohl und gedeien prächtig.
      Zu 2. Nachwuchs produzieren die Tiere reichlich, aber die wenigsten kommen durch. Große, glatte Steine bieten den Jungen
      weniger Schutz als zerklüftetet, mit Spalten und Löcher. So kann man die Überlebensrate beeinflußen.
      Zu 3. Agression ist meist ein Platzproblem. Eine Gruppe mit 10 Männer +X Mädels ist im gleichen Becken idR. friedlicher, als
      1-3 Männer mit vielen Damen. Je größer des Becken und je größer die Gruppe (Becken angepasst), desto friedlicher und
      ruhiger.
      Zu 4. Die Fischart hatte ich bisher noch nicht. Jedoch viele aus der Verwandtschaft. Die Unterschide sind da nicht so speziell.
      Zu 5. Ja, das geht. Gut sogar. Ich hatte schon Gruppen 18/2 oder 12/3 ganz ohen Probleme. Das ist vor allem für die Damen
      viel
      schonender als 1/X
      Zu 6. Ich würde bei dem Becken mit über 400L mit 20 St. planen, möglichst jung oder halbwüchsig einsetzen. Das GV ist nicht
      entscheidend.
      Zu 7. So aufzuhärten, davon würde ich dringend abraten, weil A. Es ist nicht nötig. B. Bei einem Dosierfehler kann der PH zu
      stark
      ansteigen.
      Wasserwechsel je nach Besatz wöchentlich über 50 %. Dein Intervall mit 75% alle 2 Wochen wäre aber auch nicht falsch.
      Zu 8. Als Filtermedium verwende ich seit 20 Jahren blauen Filterschaumstoff, in versch. Porengrößen. Sonst nichts.
      Zu 9. Meine Fische mögen die Stömung, eine Strömungspumpe möchte ich nicht mehr missen. Auch dient es der Entkopplung.
      Zum Filtern reicht ein recht schwacher Durchsatz, aber die Wasserbewegung, der Schmutzabtrag und die
      Sauerstoffsätigung brauchen Power. Momentan Filter ich ein Becken mit 1300L (Brutto) mit einer Pumpe 12 Watt, 1600
      L/h und einer Strömungspumpe mit 12 Watt, 6500l/h. Wobei ich eher auf 8500 oder 10.000l/h erhöhen möchte.

      Wenn du deine Wasserwerte genau wissen möchtest, frag bem Wasserwerk nach. Lediglich der PH -Wert ändert sich wenn das Wasser aus der Leitung raus ist. Das macht er aber auch auf dem Weg zum Händler.

      Ich hoffe damit ein paar Fragen beantwotet zu haben, oder hab ich noch mehr neue Aufgeworfen? ;)

      Gruß Thomas
      Verrückt ist man nur wenn man wenige ist, sind alle verrückt ist das Normal !

      :mala: :tanganjika: :Vic:
    • Moinsen,

      puuhh, und ich dachte schon ich bliebe auf meinen Fragen sitzen. Naja, Sommerpause kann natürlich sein.

      @ Heinz
      Ja, sind schon schöne Tiere. Mit 13cm rechne ich also mal. Erwähnt wurde bloß im INet das die auch gerne viel freien Schwimmraum nutzen. Aus diesem Grunde will ich eigentlich das AQ nicht bis zum letzen Rest ausnutzen. Mir kommt es darauf an das sich die Fische wohlfühlen und möglichst wenig Stress haben. Auch halte ich dann auch Krankheiten besser im Zaum, die ja durchaus ausbrechen können. Da ist meine Erfahrung bei allen Fische die das weniger oft mehr ist. So tendiere ich also erstmal zu 10-12 Stück. Ob ich dann später noch 4 Stück dazu setze hängt dann auch stark vom Revierverhalten ab. Neuankömmlinge werden ja nicht gerne gesehen, bzw. bringen dann die Hackordnung durcheinander.

      @ Thomas
      Auch dir vielen Dank für die Antworten.
      Zum Wasser:
      na, da bin ich noch ein wenig am zweifeln ob es nicht doch zu weich sein könnte. Eine grossartige Verschiebung in Richtung PH 8 konnte ich nie entdecken. Wenn ich da eine gute und stabile Lösung gefunden habe dann würde ich eine leichte Anhebung schon gerne durchführen. Ich denke mir einfach das die Fische dadurch optimalere Bedingungen haben was sich eben auf Lebensdauer und allgemein auf das Verhalten auswirkt. Da ich das AQ ja komplett neu einfahre, und vorhabe das auch durchaus über einen längeren Zeitraum zu machen, kann ich durchaus ein paar Versuche starten was passiert wenn ich aufhärte. Solange keine Fische drin sind ist das sozusagen dann eine tierfreie Testzone. So bekomme ich dann ein Gefühl für's AQ. Ändert sich sicherlich wenn erst Tiere drin sind, aber so krass wird das dann wohl nicht. Gehe das lieber vernünftig und wohldurchdacht an.

      Zum Nachwuchs / Vermehrung / Besatz:
      Bei 10-12 Fischen denke ich dann an etwa ein 2/1 Verhältniss zugunsten der Männchen. Also 6M / 4W bei 10 Stück, oder 7M / 5W bei 12 Tieren. Ob das so ginge? Vorschläge bis max.12 Fische willkommen. Sollte es tatsächlich mehr Sinn machen mehr als 12 Fische einzusetzen bin ich natürlich für weitere Vorschläge offen. Ich kenne mich mit dem grundsätzlichen Verhalten ja nicht so aus, scheint aber auch nicht großartig anders als bei den Cichliden zu sein die ich schon kenne. So wäre dann das Nachwuchsproblem auch mehr oder weniger unter Kontrolle. Gilt das mit der Ruhe allgemein, oder sind das persönliche Erfahrungen? Weil oft läuft es bei einem so, bei jemand anderen so. Da werde ich nochmal versuchen mehr über das Verhalten der Pundamilias heraus zufinden. Scheint ja Variantenmäßig auch aggressionsunterschiede zu geben.

      Deko / Technik / Wasserwechsel:
      Also würdest du eher einen glatteren Aufbau von Steinen nehmen? Hm, das wird dann schon schwieriger da was optisch ansprechendes zu finden. Spontan fällt mir da Basaltstein ein. Den gibts ja auch Plattenmäßig. Mal sehen was es wird. Hatte auch schon Sandstein im Auge. Sieht von der Optik her auch nicht übel aus. Strömungsmäßig steht eine 600er Eheim Compact am Start die schon ganz gut Wellen durchs AQ schickt. Hinzu kommt als Strömungspumpe noch eine kleine 150er Springbrunnenpumpe zum Einsatz. Das war allerdings als ich noch den IF drin hatte. Der ist ja nun raus, und soll gegen einen schw. HMF ausgetauscht werden. Notfalls nehme ich die kleine Sicce Nano wieder in Betrieb. Die fliegt auch noch irgendwo bei mir rum. In den HMF soll eigentlich nur ein Beutel mit Siporax, und ein paar Filterwürfel (Grob). Das sollte eigentlich reichen. Die Beleuchtung wird eher schwächer ausfallen da ich ja nur Pflanzen nehme die wenig Licht brauchen. So sollte auch Algenbewuchs im überschaubaren Bereich bleiben. Na, dann kann ich ja meine bisherigen Wasserwechsel-Intervalle ja so lassen. Paßt dann auch ganz gut. Bei Bedarf macht man ja eh öfter WW's falls Fische krank sind. Was das Aufhärten angeht so habe ich schon gelesen das dadurch der PH-Wert angehoben wird. Geraten wurde zu je 3g auf 100 Liter. Wie schon erwähnt: das kann ich ja mal "leer" antesten, und sehen was passiert.

      Nee, neue Fragen hast du nicht aufgeworfen, aber vielleicht fallen mir noch welche ein. Der Futterbereich wäre auch noch interessant. Ich meine, inwiefern ich vorhandenes Futter weiterverwenden kann.
      Z. Zt. benutze ich folgende Futterarten:
      - Gelfutter (mit Krill, Mysis, Shrimps, w. + schw. Mülas, Daphnien, etc.)
      - relativ hochwertiges Flockenfutter mit sehr wenig Getreideanteilen und Fettgehalt. Dafür ist der tierische, und der Algenanteil höher
      - Spirulina-Tabs einer Marke die mit J anfängt. Wurden bislang von allen Fischen sehr gerne angenommen.
      - Frostfutter verschiedene Arten (siehe Gelfutter)
      - ab & zu LeFu wenn die Qualität denn mal gut ist
      Bisher bin ich damit eigentlich immer sehr gut gefahren. Das ganze wird dann öfters mal mit Vitaminen zusätzlich versehen. Hauptsächlich wenn mal ein Fisch gekränkelt hat. Da ich gelesen habe das die von mir favorisierten Fische nicht so wählerisch sind, und scheinbar auch keine Futterspezialisten, denke ich mir das ich wohl das meiste an Futter so weiterführen kann. Eventuell muß ich mal schauen wo ich Insektenlarven her bekomme, als Zusatz-Snack sozusagen. Vielleicht nehme ich da wieder mal kleine Heimchen. Die müßten sich die Fische dann allerdings von der Oberfläche abzupfen.

      Nicht schlecht. Hört sich doch ganz gut an. Muß dann nur mal schauen wo ich die Fische in einer guten Qualität her bekomme. Das sind dann ja eh Jungtiere um die 4-5cm. Wird dann wohl über Oneline-Bestellung laufen, es sei denn jemand aus dem Forum hält diese Fische und hat Nachzuchten anzubieten. Dann gerne ein Angebot per PN an mich.

      Tja, dann also erstmal das AQ aufpeppen und die Deko besorgen. Nächsten Ersten geht es los...
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      herzlichen Glückwunsch, daß Du Dich für Vikis interessierst - gute Entscheidung.
      Ich kann bestätigen, daß ein Geschlechterverhältnis von 6:4 oder 7:3 praktisch immer zu entspannten Verhältnissen führt, wenn Du darauf achtest, mindestens 5 M zu haben. Es ist m.E. keine gute Idee, den Bestand nachträglich mit erwachsenen Tieren zu ergänzen.

      Der Ph-Wert sollte nicht unter 7,0 fallen.

      Was den Nachwuchs angeht: Sofern Du Nachzuchten haben willst, solltest Du das 'tragende' Weibchen ein paar Tage vor dem ersten Entlassen in ein separates Becken setzen; wenn nicht, kümmern sich die anderen Beckeninsaßen darum.

      Bezugsquelle: Versuche mal, die Tiere hier im Forum zu finden, da bist Du ziemlich sicher vor Hybriden. Soweit ich weiß, wird die Art von mehreren IGV-Mitgliedern gepflegt.

      Falls Du die Seite noch nicht kennst: ig-victoriasee-cichliden.de/species/67
      Jedenfalls wünsche ich viel Erfolg.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen Walther,

      na, denn bin ich ja auf dem richtigen Weg. Jetzt stellt sich mir dann doch die Frage: wieviele nehme ich, wieviel ist optimal?
      Ich bin inzwischen geneigt 12 Tiere als Fix zu halten, wäre aber auch nicht abgeneigt 15 Fische einzusetzen. Nur weiß ich halt leider nicht wie schwimmfreudig die Kollegen sind. Was den eventuellen Nachwuchs angeht so soll die Natur das am besten Regeln. Wenn einige Fische durch kommen so ist das für mich ok. Das werde ich dann ja sehen.

      Danke für den Link. Den kannte ich schon :) . Bin ja momentan dabei soviele Infos über die Tiere zusammen zu lesen wie möglich. Die gefallen mir ausnehmend gut, und mein Bauchgefühl (recht groß) sagt mir das es die richtige Wahl ist. Vor Oktober/November wird aber noch nix im AQ schwimmen, es sei denn ich finde irgendwo einen Schwarzgeldkoffer....

      Ich will ja auch die Wasserwerte genauer anpassen. Da muß ich sowieso noch ein wenig experimentieren. Aber dein Vorschlag heir mal eine Suchanfrage zu starten ist sicherlich nicht verkehrt. Vielleicht hat ja grade jemand Nachzuchten über und möchte sie dann abgeben. Mal schauen. Habe auf jeden Fall dann mal etwas neues vor in Sachen Fisch.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hi Volkmar,

      es freut mich, daß Dich das Thema wirklich interessiert.
      Klaus Lahme hier im Forum könnte Tiere haben, ich weiß es aber nicht genau. Solltest Du einfach mal fragen. Ich selbst habe gute Erfahrungen damit gemacht, mir einen Schwarm junger Tiere mit ungefähr 3 - 4 cm Länge zuzulegen. Da die Tiere sich kennen, läuft später alles viel entspannter. Sicherheitshalber plane mal 15 Tiere ein; etwas reduzieren wird sich die Anzahl sicher von allein. In der Größe kosten die Kleinen auch noch nicht die Welt.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Moinsen Walther,

      danke, und ja, das Thema hat mich irgendwie gepackt. Angefixt wurde ich ja durch die Berichte hier über Tanganjika-Cichliden. Tja, und bei der Recherche über diese Fische bin ich dann bei Victoria hängen geblieben. Da ich ja auch um die Situation des Sees informiert bin und auch weiß das sich hier einige Leutz dem Erhalt der Fische verschrieben haben, ist es umso schöner das es dieser Fisch ist der mich wirklich sehr anspricht. So kann ich auch einen kleinen Beitrag zur Arterhaltung beitragen.
      Ich bin mir zwar ziemlich sicher das der P. nyererei nicht unbedingt zu den bedrohtesten Arten gehört, aber heutzutage geht es Ratzfatz und die nächste Katastrophe löscht rafft unsere Fische dahin. Und dann? Ist man froh wenn im eigenen AQ Fische dieser Art gesund und munter rumschwimmen. Da kann man dann eventuell was dazu beitragen diese wieder im Originalstandort anzusiedeln wenn dieser wieder bessere Bedingungen aufweist. Bäume werden ja auch wieder aufgeforstet. Vielleicht geht das mit den Fischen der Aquarianer ja auch. Aber dafür muß der See erstmal wieder sauber und von artfremden (invasiven) Arten bereinigt sein sein, und das sehe ich eher nicht...
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      Deine Intentionen gefallen mir. Vielleicht findest Du ja auch irgendwann Gefallen an der Idee, diese selten gepflegten Tiere nachzuziehen. Speziell die von Dir gewählte Art wird immer wieder Abnehmer finden.

      Zum Verhalten von Vikis allgemein noch ein Hinweis:
      Vergleiche sie nicht mit Südamis; seit Pangea haben sich die Arten doch etwas auseinander entwickelt.
      Besten Gruß aus Oberhausen
      :top: Walther :top: :ohne: :top:
    • Hallo Volkmar,

      nochmal zum Wasser. Dein Leitungswasser ist schon härter als das im Victoriasee!
      Zum aufhärten hast du also keinen Grund. Auch bei Ph wert passt es.

      Gerade beim Thema Agression spielt die Anzahl der Tiere eine wichtige Roll, das Geschlechterverhältniss ist da weniger entscheident. Ich würde daher für 20 Tiere werben. Diese möglichst juvenil, in gleicher Größe einsetzen. Bei entsprechender Einrichtung ist die Überlebensrat von Nachzuchten im Haltungs-Aquarium gegen 0.
      Das Nachbesetzen sollte immer mit halbwüchsigen Tieren erfolgen.
      In eine Gruppe adulter Tiere ist die Rangordnung festgelegt, subadulte Tiere ordnen sich unter und wachsen langsam in die Gruppe ein. Beim zusetzen großer Tiere kommt es idR. zum Streit und auch zu Verlusten.
      Bei den Steinen ist mir optisch der Sandstein am liebsten. Ist aber Geschmackssache. Auch mag ich persönlich kein Mikado oder komplexe Aufschichtungen, auch wegen den damit verbundenen Gefahren für Fische und Aquarium.
      Daher bau ich meine Steine möglicht natürlich nach, was Gewicht spart und das Risiko minimiert.
      Optisch Sandstein, innen hohl. ( 8Kg statt 120kg)

      Bei den Cichliden wirst du dich eigentlich nicht mit Krankheiten beschäftigen müssen.
      Wenn die Tiere gesund kommen, richtig ernährt werden und sauberes Wasser haben ist das Thema erledigt.

      Da es keine Futterspezialisten sind, ist die Ernährung auch kein Hexenwerk.
      Wie bei allen Fischen, ist hier auch nur das "zu viel des Guten" ein Problem.

      Gruß Thomas
      Verrückt ist man nur wenn man wenige ist, sind alle verrückt ist das Normal !

      :mala: :tanganjika: :Vic:
    • Moinsen,

      @ Walther:
      Naja, direkt nach ziehen möchte ich eigentlich nicht, da ich nicht die Möglichkeiten dafür habe Nachwuchs zu separieren und auf Abgabegröße zu bekommen. Das einzige AQ was außer dem großen noch exestiert ist ein kleines 60er AQ. Und das nutze ich eigentlich nur als Q-Becken, wenn mal was krank ist. Dennoch: wenn das eine oder andere Jungtier durch kommt ist das ok für mich. Denke mir das in Steinspalten mit Sicherheit kleinere Jungfische durch kommen können. Weiß ja leider noch nicht wie schnell die Tiere wachsen, oder wie alt die werden (können).

      @ Thomas:
      Hier mal ein Link zu den gemessenen Werten von 08 / 2016:

      stadtwerke-flensburg.de/wasser…t/trinkwasseranalyse.html

      Die Werte für Wasserwerk Süd entsprechen eher dem was bei uns aus der Leitung fließt.
      Ich habe in einem älteren Thread hier gelesen das es wohl hauptsächlich darum gehen sollte den PH-Wert entsprechend hoch zu halten. Der Rest sei vernachlässigbar. Hm, wenn dem so sein sollte, ok. Mir ging es halt darum den Fische die optimalsten Wasserwerte zur Verfügung zu stellen. Von wegen: Lebensdauer, etc. Osmotischer Druck, etc. pp. Ich möchte dann ja auch möglichst lange Freude an den Fischen haben. Aber gut, wenn's paßt, dann ist das nochmals ein Grund mehr für mich diesen Fisch zu pflegen, weil dann ja sogar die lästige Wasserpanscherei entfällt. Das geht dann ja schon in Richtung Supereinfach zu halten. Naja, Fangaktionen bei eventuellen Situationen werden sich wohl etwas schwerer gestalten, aber das kennt man ja auch von anderen Fischen...
      Also zu 20 Fischen würdest du raten. Hm, ich vertraue mal deinem Urteil und werde das ausprobieren. Natürlich werde ich möglichst gleialtrige Tiere einsetzen damit sich da eine vernünftige Gruppenstruktur aufbaut. Nachsetzen würde ich nur bei späteren Ausfällen, und auch nur dann falls die Gruppe deutlich geschrumpft wäre. Solange es da keine Probleme gibt wird auch nicht "nach gerüstet". Das habe ich bislang bei allem Fischen so gehalten.
      Optisch fände ich die Sandsteine auch eine gute Wahl. Aber was meinst du von innen hohl? Das erzeugt bei mir eine gerunzelte Stirn, und in meinem Alter muß ich auf Faltenbildung achten :D
      Sprich: das habe ich jetzt so nicht ganz geschnallt. Soll ich die Steine aushöhlen??? Steh' grad' auf der Leitung, der langen...

      Was den Rest wie Futter angeht, so denke ich das ich das hinbekommen kann / werde. Auch was Wasserwechsel angeht, etc. Eigentlich frage ich mich warum ich nicht schon früher auf dieses Biotop umgestiegen bin. Naja, ich war halt ein Fan von Pflanzen-AQs und kleineren Fischen, aber Buntbarsch mußte es sein. Da war dann die Auswahl nicht so groß.

      @ All:
      Danke nochmals für die ganzen Tipps. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Neustart. Wird mit Sicherheit interessant was neues zu beobachten.
      Frage: wie verhält es sich bei den Fischen mit Scheu? Drehen die gleich durch wenn sich was vor dem AQ bewegt (schaue ja gerne rein)? Oder werden die sogar zutraulich (Neugierig)?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      dein Leitungswasser ist etwas härter als das im Victoriasee. Den Fischen macht das aber nichts aus. ;)
      Mein Wasser ist noch wesentlich härter, ohne das es da je Probleme gab.
      ich hatte ja geschrieben das die Steine Eigenbau sind. Dazu mische ich Epoxitharz (für Aquaristik) an und dicke mit Sand ein.
      Die Form kann gebastelt oder echt sein. Bei Interesse kann ich das noch genauer erklären, aber das gibt einige Sätze ;)
      Am Ende habe ich dann z.B. einen Stein der 80 cm lang, 10-25 cm breit und 60 cm hoch ist. Bestehend lediglich aus einer 3-8 mm dicken Hülle (Bild).

      Gruß Thomas
      Bilder
      • a2.jpg

        185,3 kB, 640×480, 13 mal angesehen
      Verrückt ist man nur wenn man wenige ist, sind alle verrückt ist das Normal !

      :mala: :tanganjika: :Vic:
    • Moinsen Thomas,

      also muß ich dann nur auf den entsprechenden PH-Wert achten. Das ist gut zu wissen.

      Was die Steingeschichte angeht, so kann ich mir jetzt eher vorstellen was du meintest. Dazu ergeben sich tatsächlich einige Fragen.
      Ich hätte da noch Putzgitter bei mir rumfliegen, und würde die Formung solcher Objekte mit Fliesenkleber realisieren. Die Frage ist ob das auch ohne Epoxy-Harz gehen würde. Da muß ich dann auch mal sehen wie das mit den Kosten dann hinkommt. Wenn echte Steine billiger sind, dann ist mir das Gewicht eigentlich schnuppe Aber interessiert wäre ich schon. Bloß müßte ich da einiges mehr basteln, denn ein Stein ist mir zu wenig. Mir schwebt da ein etwas anderes Layout vor. Aber als Anregung sicherlich eine Überlegung wert, da ich eh plane meine Rückwand, und die Seitenwände entsprechend zu behandeln.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      der Fliesenkleber geht auch ohne Epoxi. Der Unterschied ist das Gewicht.
      Ich habe schon beides ausprobiert. Der Preis ist nicht das Problem.
      4 Kg Epoxi liegen bei ca. 80 €, eingemischt mit 10-20 kg Sand(flüssiger Sandstein). In meheren Arbeitsgängen dünn auftragen.
      Für das Becken (Bild) mit Rückwand, Steine usw. hab ich ca. 6-8 Kg Epoxitharz gebraucht.
      Echte Steine in der Größe hätten deulich über 100kg gewogen. Die stellt man nicht so einfach ins Becken.

      Fliesenkleber ist billiger, braucht aber eine stärkere Schichtdicke.

      Gruß Thomas
      Bilder
      • Aqua1a.jpg

        182,35 kB, 640×480, 13 mal angesehen
      • Aqua1.jpg

        187,41 kB, 640×480, 14 mal angesehen
      Verrückt ist man nur wenn man wenige ist, sind alle verrückt ist das Normal !

      :mala: :tanganjika: :Vic:
    • Moinsen Thomas,

      dein AQ sieht aber wesentlich größer aus als meines. Ich schätz mal 200 - 250cm Länge? Höhe 60, weil du ja geschrieben hattest das der große "Stein" 60cm hoch ist. Von der Tiefe her würde ich auch mal auf 60cm schätzen!

      Ganz so groß ist meines ja nicht. "Nur" 160x60x50cm. Mehr geht bei mir nicht, bzw. wird nicht von meiner besserer Hälfte toleriert. Die jetzige Größe ist auch ziemlich passend fürs WZ. Größer würde dann wieder bedeuten das andere Möbel aus dem Raum fliegen müßten.
      So ähnlich wie deine Rückwand stelle ich mir das auch bei mir vor, nur mit ein wenig mehr Struktur. Vielleicht max. 3-5 cm stark.

      Bepflanzungsmäßig sind Vallesnerien und Anubien geplant. Die Anubien als grüne Flecken in den Steinen verteilt, und die Vallesnerien als Wald in einer Ecke gesetzt (da wo dann auch der Ausströmer & HMF sitzt).

      Ich wollte definitiv einen Steinwall in die gegenüberliegende Ecke vom HMF setzen (HMF=Rechts / Steinwall=Links). Dieser soll in der Ecke aus einem großen Stein bestehne der gerne auch bis zur Wasseroberfläche reichen darf. Darum gruppieren sich dann an beiden Seiten kleinere Steinwälle die zur Scheibe und zum Filter hin dann in der Höhe abnehmen sollen. Der freie Schwimmraum mit der Sandfläche wird dann eventuell noch ein paar kleinere Einzelsteine bekommen. So in etwa ist meine Layoutplanung gediehen. Im Steinwall Links sind dann auch ein paar Verstecke mit eingeplant.

      Besatzmäßig tendiere ich zu einem Verhältniss 12/8 Männers/Weibers. Eventuell auch 13/7, je nachdem welches Verhältniss für ruhigere Verhalten sorgen würde.

      Bei der Menge an Stein ist das Gewicht sicherlich ein Argument. Ich denke wenn ich normale Steine nehme, das ich auch locker auf 100+ Kilos komme. Da überlege ich schon ob ich nicht tatsächlich was bastel. Selbstgebaute Steine sind ja auch hier im Forum gebaut worden. Von daher gibt es ja genug Anregungen wie man das umsetzen kann.

      Wie schon erwähnt: nächsten Monat ist erstmal die Außenverkleidung und die neue Abdeckung des AQs dran. Da muß ich dann leider in der Wohnung rumwursteln, bzw. auf dem Balkon, je nach Wetterlage.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen Walther,

      ich antworte hier in diesem Thread, weil ich im Suche-Bereich wirklich nur Angebote haben möchte.

      Zum Versand: nunja, es gibt ja noch ein Paar Versender mehr.
      Was die Anzahl der Fische angeht bin ich jetzt aber dann unsicher. Aus folgendem Grund:
      Thomas empfiehlt 20 Stück, wahrscheinlich wegen ausgeglichenerer Verhältnisse. Kann ich ja nicht beurteilen, weil ich die Fische noch nicht hatte.
      Du empfiehlst weniger, was ich persönlich eigentlich auch denken würde. Deine Argumente sind ja auch nicht von der Hand zu weisen.
      Nun ist es also letztendlich so, das ich die Entscheidung treffen muß wieviele Fische ich einsetze. Gehe ich also nach meinem Bauchgefühl wäre mein Maximum bei 15 Tieren, ich würde wahrscheinlich sogar eher bei 12 Fischen bleiben.

      @ All: zu welcher Besatzstärke ratet ihr denn nun? Ich habe zwei widersprüchliche Angaben. Zuwenig Fisch soll / kann nicht gut sein, zuviel aber auch nicht. Gibt es überhaupt eine "optimale" Anzahl?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      300 x 60 x 70(t) ;)
      Die Rückwand ist 2 -12 cm tief, rechts ist der Filter mit eingebaut, eine Mischung aus 3 Kammer Filter und HMF.
      Ob der Vallisnerien-Wald bestand hat, werden die Fische entscheiden.

      Zu den Fischen und den Transport:
      Entscheident sollten die passenden Fische sein( Qualität, Größe, Anzahl, usw. ), neben dem Versand kann auch eine Mitfahrgelegenheit die Lösung sein. Die ersten 1-300 km ist die meist sogar günstiger als der Versand und sicher die schnellere Variante.

      Gruß Thomas
      Verrückt ist man nur wenn man wenige ist, sind alle verrückt ist das Normal !

      :mala: :tanganjika: :Vic: