Was passt zu meinen Multis?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was passt zu meinen Multis?

      Hallo liebe Leute,

      ich habe ein 126l Becken mit 4 Multis eingerichtet.
      Ich überlege, demnächst noch eine Art hinzuzusetzen, nur lese ich immer wieder Widersprüchliches zu diversen Arten.

      Mein Händler empfahl Julidochromis, Leleupi oder Malawi-Yellows.
      Ein Bekannter L. Chisumulae.
      ?(
      Ich möchte auf jeden Fall Frieden im Becken und wollt Euch mal fragen, welche Erfahrungen Ihr mit Multi-Gesellschaften habt?!

      Danke und schönes Wochenende,

      DoenAir ^^
    • Hi,

      ich schätze mal du weist selber das 126 Ltr. zu wenig für Malawis sind.
      Wechsel deinen Händler, erzählt zu viel Bullshit.

      Gruß
      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Servus,

      der Händler will nur verkaufen, seine Besatzratschläge taugen leider nichts...

      126 Liter - also 80 cm Kantenlänge? Würde das Becken ganz ehrlich als Multifasciatus-Artbecken betreiben - ordentlich Schneckenhäuser rein und dann der Multifasciatus-Kolonie beim Wachsen zusehen, es werden ja immer mehr mit der Zeit :)

      Hätte das Becken 100 cm Kantenlänge, also sagen wir mal 100 x 40 x 40 cm mindestens - könnte man die N. multifasciatus mit einem Pärchen Julidochromis transcriptus (oder J. sp. "Gombe") oder einem Pärchen Lamprologus ocellatus oder einem Pärchen Altolamprologus sp. "Sumbu Shell" (falls man kaum Nachwuchs von den Multifasciatus möchte, denn diese Art ist ein Jungfischräuber) vergesellschaften.

      N. leleupi oder größerwerdende Julidochromis würde ich erst in Becken ab 300 Litern (120 x 50 x 50 cm) mit N. multifasciatus vergesellschaften. Und mit Malawisee-Cichliden grundsätzlich nicht...

      Und generell gilt:
      Das nachträgliche Einsetzen einer zweiten Art geht allermeist schief - bei den Substratbrütern aus dem Tanganjikasee ist es enorm wichtig, dass alle Tiere gleichzeitig ins Becken kommen, keine Art bereits das Vorrecht als "Hausherr" besitzt und sich dann auch dementsprechend aufspielen würde.

      Viele Grüße
      Chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cichliden_Chris ()

    • Danke für Eure Hilfe!
      Ich will Frieden im Becken und bin total begeistert den Multis beim Umbauen zuzusehen!!! Da die obere Beckenhälfte jedoch total leer und verloren wirkt, dachte ich, man könne irgendwas ergänzen, was sich dort aufhält...?! :whistling:

      Ach und als Algenfresser ein Ancistruspärchen dazugeben, wie sieht es damit aus?

      Schönen Sonntag, :freufreu:

      DönAir
    • Servus,

      ich hatte seinerzeit als Oberflächenbewohner mal für eine gewisse Zeit ein Pärchen Dermogenys pusilla drüber - die sind ja extrem oberflächenorientiert. Dennoch haben die Multis immer wieder versucht, sie zu attackieren, sodass ich sie letztendlich umgesetzt habe. Von daher rate ich von Beifischen in Form von Nicht-Cichliden ab...

      Auch Ancistrus passen nicht dazu, die machen höchstens ein ziemliches Chaos mit den Schneckenhäusern, wenn sie mal größer sind.

      Würde es einfach als schönes Artbecken betreiben, ehrlich gesagt. Die vermehren sich schon noch, sagen wir mal ab 3,5 cm Länge beim Männchen und 2,5 cm Länge beim Weibchen... - sofern beide Geschlechter vorhanden sind. Fotos willkommen ;)
      Größer als maximal 5 cm (Männchen) und 3 cm (Weibchen) werden sie ja eh nicht.


      Viele Grüße
      Chris
    • Danke!
      Ein Männchen ist groß genug, so 3cm, die drei anderen sind um die 2cm.
      Hab versucht Bilder anzuhängen, aber es heisst immer, die Datei sei zu groß...muss mal schauen.

      Dachte die Ancistrus könnten die Algen vernichten, da mein Nachbar schlechte Erfahrungen mit Stahlhelmsxhnecken gemacht hat. Im Sinne von unproduktiv..:)

      Wie groß kann denn die Kolonie werden in dem Becken? Regulieren die Multis die Größe selbst oder muss ich die Nachwüchse irgendwann abgeben?

      Gruß und Danke
    • Servus,

      es braucht keine extra "Algenvernichter" in einem Aquarium - ich komme auch prima ohne aus...
      Extremes Algenwachstum ist immer ein Zeichen, dass eine gewisse Schieflage herrscht - zu viele Nährstoffe (Futterreste), Sonneneinstrahlung... - das gilt es zu vermeiden.

      Fotos komprimieren über PowerPoint (.jpg-Datei erzeugen) oder ein Bildbearbeitungsprogramm...

      So 20 - 25 Tiere sind sicherlich in Ordnung für das Becken, und ja, sie regulieren sich irgendwann selbst und produzieren weniger Nachwuchs, wobei sie schon ans Maximum gehen. Ich würde lieber vorher mal zwischendurch abfischen und die Nachzuchten abgeben. Die kleinen Multifasciatus bekommt man von den Schneckencichliden noch am Ehesten los...

      Viele Grüße
      Chris
    • Moin Leute,

      mal eine Bitte in eigener Sache:

      ich bin nicht so firm in puncto Buntbarsche aus Afrika.
      Viele der Gattungsnamen sagen mir wenig oder gar nichts.
      Wenn dann noch Abkürzungen ins Spiel kommen, bin ich vollkommen raus.

      Bitte verwendet doch die vollständigen Gattungs- und Artbezeichnungen.
      Das beugt Missverständnissen vor und der Unwissende ( in diesem Fall ich) kann dann mal in aller Stille googeln oder nachlesen.
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Ich bins nochmal! :wink:

      Ich habe von einem Privatzüchter folgende Fische angeboten bekommen:

      Calvus Black Zaire
      &
      Pulcher Daffodil

      Könnte ich davon eine Art zu meinen N. Multifasciatus hinzusetzen? 8o
      Ich habe zwei ungenutzte Steinhöhlen auf einer Beckenseite, wo die Multis nie sind...

      Wenn ja, wie schaffe ich es ein Pärchen zu bekommen? Der Geschlechterunterschied soll schwer zu erkennen sein...

      Vielen Dank!

      Gruß,

      DönAir
    • Servus,

      wie schon geschrieben - auf 126 Litern geht nur ein Artbecken mit Neolamprologus multifasciatus...

      Sowohl Altolamprologus calvus, als auch Neolamprologus pulcher sind generell eine suboptimale Gesellschaft für N. multifasciatus - auch in größeren Becken (unter 300 Liter würde ich da nicht gehen in der Konstellation).
      Mit halbwüchsigen A. calvus mag es gut klappen, ein ausgewachsenes Männchen könnte ein Multifasciatus-Weibchen schon mal verspeisen...
      Und N. pulcher (ebenso N. brichardi und der ganze Formenkreis drum herum) sind für ihre Durchsetzungskraft bekannt - keine gute Gesellschaft für einen der kleinsten Cichliden weltweit.

      Die "Multis" besiedeln schon auch noch die Höhlen - lass die Kolonie mal mengenmäßig etwas anwachsen...

      Gruß
      Chris