Schwerlastregal mit 3 o. 4 x 60-80cm für Minizuchtanlage + Quarantäne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwerlastregal mit 3 o. 4 x 60-80cm für Minizuchtanlage + Quarantäne

      Hallo zusammen,


      ich habe ein unbeheiztes 54l Becken, in dem ich Garnelen als Lebendfutter vermehre, bzw. vermehren lasse. Das Becken steht ein bisschen blöd auf der Fensterbank hinter der Couch (Besagte Couch wird regelmäßig unbeabsichtigt „gewaschen“). Ich habe mir gedacht, ich könnte das Becken, und wo ich schon einmal dabei bin vielleicht auch 2 oder 3 weitere, in einem Schwerlastregal in meinem Arbeitszimmer unterbringen. Gebrauchte Becken dieser Größe bekommt man ja doch immer sehr günstig und so könnte ich mir eine Minizuchtanlage basteln.

      Das böte mir die Möglichkeit endlich ein permanentes Quarantänebecken einzurichten, aber auch gezielt Nachzucht zu betreiben. In meinen anderen Becken verhindert die entsprechende Gesellschaft die Vermehrung aller fortpflanzungswilligen Bewohner sehr effektiv. Außerdem sind die Becken auf Optik und das Behagen der Fische ausgelegt, d.h. viele Wurzeln/Pflanzen/Höhlen mit vielen Verstecken, kaum eine Möglichkeit Jungtiere ohne weiteres heraus zu fangen.


      Ein solches Regal bekommt man bei den Amazonen für knapp 40€.

      • 180*90*45
      • 5 Böden aus MDF
      • Traglast von 175kg je Boden
      • Laut Beschreibung durch den TÜV Rheinland geprüft

      Man bekommt optisch vergleichbare Regale auch für unter 20€. Da sprechen die Rezensionen früherer Käufer bezüglich der Stabilität aber Bände.

      Was mich interessieren würde, hat hier vielleicht schon einmal jemand mit einem solchen Regal + Aquarien Erfahrungen gemacht? Ich habe ein starkes egoistisch motiviertes Interesse daran, dass mir solch eine Konstruktion nicht zusammenbricht
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,

      ich hatte mal in meinem Zooladen meine Verkaufsbecken auf einem Schwerlastregal stehen. Da war gebraucht aus einem Metallbaubetrieb. Waren senkrechte 50 mm Rohre, dazwischen Gusseisen-Klemmen und waagerechte T-Eisen. Auf den waagerechten T-Eisen lagen dicke Bohlen. Die senkrechten Rohre waren jeweils etwa 1 m bis 1,10 m voneinander entfernt und das ganze System war etwa 60 cm tief - pro Einheit also 110 x 60 cm Grundfläche auf 4 Etagen übereinander. Ich hatte da jeweils Becken mit 90 x 50 x 40 cm drin stehen - ganz unten stand ein langes, durchgehendes Becken 321 x 40 x 40.

      Das stand so ein paar Jahre lang. Da hat nichts gewackelt und da hing nichts durch. Das Regal hätte mehr vertragen.

      "Dein" Regal ist 90 breit, 45 tief und 180 hoch?

      Da kannst du also 3 Becken 80 x 40 x 40 reinstellen (20 kg Glas + 110 kg Wasser + Bodengrund + Abdeckscheiben) - und vielleicht noch eines darunter auf den Boden.

      Ich würde das Regal oben an 2 Stellen an der Wand festschrauben (um sicherzustellen, dass es genau senkrecht stehen bleibt und keine Scherkräfte auftreten).

      Zur Sicherheit würde ich mir die Beschreibung des Regals noch einmal genau ansehen. Ist das ein deutscher (oder wenigstens EU-) Verkäufer. Da kann man sich auf die Angaben wegen des Haftungsrechts eher verlassen als bei Waren unbekannter Herkunft. Auch so etwas wie "geprüfte Sicherheit" oder "TÜV" sieht immer ganz gut aus - wenn es nicht gefälscht ist.

      Gruß,
      Dirk
    • Moin Daniel,

      ich habe zwar keine praktischen Erfahrungen mit deinem Vorhaben, hätte aber Bedenken bei der punktuellen Belastung, da die Last nicht über die komplette Regalbodenbreite verteilt ist.
      Ich hoffe jedoch, dass andere User hier da praktische Erfahrung mit haben und dir sagen können, was, wie funktioniert.

      LG

      Lennert
      :sued: :wels:
    • Die Einlegeböden bei solchen Regalen sind meist Schrott und quellen wenn sie mit Wasser in Berührung kommen, das hilft auch nicht der Stabilität.
      Ich habe selbst ein solches Regal im Einsatz, allerdings mit 120 deutlich schmaler.
      Die Böden habe ich mit OSB-Platten (18mm) verstärkt. Eine Verschraubung an der Wand ist wie oben erwähnt meiner Meinung nach ebenfalls Pflicht.
      Gruß Frido :)
    • Guten Morgen,

      schon einmal besten Dank für eure Gedanken und Erfahrungen zu meinem Projektchen. Verschrauben ist klar, käme mir nicht ohne in den Sinn.

      Guramy schrieb:

      Die Einlegeböden bei solchen Regalen sind meist Schrott und quellen wenn sie mit Wasser in Berührung kommen, das hilft auch nicht der Stabilität.
      Daran habe ich auch schon gedacht, MDF sind nicht wasserfest. Ich würde die Platten dann einfach mit Bootslack einpinseln. Meint ihr das reicht?


      Lensen schrieb:

      Moin Daniel,

      ich habe zwar keine praktischen Erfahrungen mit deinem Vorhaben, hätte aber Bedenken bei der punktuellen Belastung, da die Last nicht über die komplette Regalbodenbreite verteilt ist.
      Ich würde eigentlich ganz gerne Becken mit den Abmessungen 80 x 30 x 30 verwenden. Dann verteilt sich das Gewicht immerhin fast auf die ganze Länge eines jeden Bodens. Das wären dann vorsichtig geschätzt vielleicht 80kg je Boden. Die Böden sind aber mit 175 265kg angegeben, die würde ich nicht ausnutzen wollen, aber hier ergäben sich ja rund 100 180kg Puffer. (Korrektur, hatte mich bezüglich der angegebenen Traglast geirrt.)
      Gruß Daniel

      :bild:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MrR ()

    • Hallo Daniel,

      je nach Bauart der Regale würde ich die Böden lieber durch Massivholz-Bohlen oder Kanthölzer ersetzen.

      Das gepresste Material kannst du zwar wasserdicht beschichten, es wird aber wahrscheinlich trotzdem durchhängen.

      Die angegebene Belastbarkeit bedeutet ja nicht, dass die Böden dann auch gerade bleiben - nur, dass sie nicht durchbrechen.

      Bootslack kostet auch Geld.

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo Dirk,

      ja, dass stimmt wohl. Für Siebdruckplatten (die wäre dann ja auch wasserfest) zahlt man allerdings ganz ordentliche Preise :thumbdown: Aber da komme ich dann wohl kaum drum herum

      Ich habe das Teil jetzt mal bestellt, gucke mir das erstmal live an, bevor ich da irgendwas draufstelle ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Moin Daniel,

      falls Du es richtig machen willst:
      ich habe noch ein Zuchtregal für drei 60 Literbecken mit LED Beleuchtung, Schiebtürenelementen, den Glasbecken mit passenden kleinen Heizern und passenden Luftheber-HMF ungenutzt im Keller stehen. Das ganze ist ein Alustecksystem mit Scheerwänden von shop.marinesystems.de/Shop/ uIch könnte noch für den Betrieb eine wenig gebrauchte Hailea V 30 zupacken.
      Dann hättest Du ein garantiert sicheres und auch gut anzuschauendes Objekt, mit dem Du sofort starten kannst
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Guten Abend,

      Axel schrieb:

      Moin Daniel,

      falls Du es richtig machen willst:
      ich habe noch ein Zuchtregal für drei 60 Literbecken mit LED Beleuchtung, Schiebtürenelementen, den Glasbecken mit passenden kleinen Heizern und passenden Luftheber-HMF ungenutzt im Keller stehen. Das ganze ist ein Alustecksystem mit Scheerwänden von shop.marinesystems.de/Shop/ uIch könnte noch für den Betrieb eine wenig gebrauchte Hailea V 30 zupacken.
      Dann hättest Du ein garantiert sicheres und auch gut anzuschauendes Objekt, mit dem Du sofort starten kannst
      hast du Fotos von dem Regal und die Abmessungen?
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Guten Morgen,

      nachdem das mit Axels Regal leider nicht geklappt hat, habe ich mich nun wieder dem ursprünglichen Plan mit dem Steckregal zugewandt.

      Ich denke ich werde die MDF-Böden im ersten Anlauf einfach mit 1mm / 0,5 mm Teichfolie bekleben. Das sollte einen angemessenen Feuchtigkeitsschutz gegen verschüttetes Wasser von oben bieten, ich möchte ja keinen Feuchtraum gestalten. Ist denke ich weniger aufwändig und definitiv günstiger als mit Bootslack zu arbeiten :) Oder doch neue Siebdruckoplatten besorgen, das sind bei 12mm auch nur rund 35€ je nach Baumarkt.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo Daniel,

      MDF ist Murks, weil zu weich. Siebdruckplatte ist wesentlich formstabiler und hängt nicht durch.
      Vor Wasserspritzern schützt außerdem eine Styrodurplatte, welche ich dir unbedingt als Zwischenlage empfehlen würde.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Moin Lutz,

      luzz schrieb:

      Hallo Daniel,

      MDF ist Murks, weil zu weich. Siebdruckplatte ist wesentlich formstabiler und hängt nicht durch.
      Vor Wasserspritzern schützt außerdem eine Styrodurplatte, welche ich dir unbedingt als Zwischenlage empfehlen würde.
      Von Siebdruck hatte ich zunächst nur Abstand genommen, weil der freundliche Herr am Zuschnitt meines Baumarkts von 9 und 12 mm Platten abriet und meinte für den vorgesehenen Einsatz müsse man schon 18 oder 21mm nehmen. Und Platten mit dieser Stärke gehen schon ein wenig ins Geld ;D Er war es auch, der die Teichfolie als günstige Alternative vorschlug. Aber da ich ja ohnehin eine Isolierung unter die Becken packen werde würde es Styrodor sicher auch tun. Habe aber noch drölfzig Styroporplatten mit 20mm Stärke im Keller, die werde ich wohl eher nehmen, bevor ich neues Material kaufen gehe.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Moin,

      blöde Frage:
      Wo soll das Becken eigentlich stehen. Kommt es auf die Optik überhaupt nicht an?
      Ich frage nur, wenn ich so von Baustoffen, wie Styropur und Teichfolie denke, dann hört sich das nicht nach Wohnzimmer an.
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Moin, moin,

      Axel schrieb:

      blöde Frage:
      Wo soll das Becken eigentlich stehen. Kommt es auf die Optik überhaupt nicht an?
      Ich frage nur, wenn ich so von Baustoffen, wie Styropur und Teichfolie denke, dann hört sich das nicht nach Wohnzimmer an.
      Das Regal steht jetzt in meinem Arbeitszimmer, in der zuvor toten Ecke hinter der Tür. Ist ja auch eher funktional gedacht, als optisch ansprechend ;)



      Das Kabelgewirr wird noch entwirrt. Das 60er beherbergt meine Garnelen, in einem der 80er würde ich ertsmal ganz gerne meine 5 L66 zur Fortpflanzung bewegen und das andere 80er wird wohl leer bleiben, Quarantäne- oder Ausweichbecken für Raufbolde :)
      Gruß Daniel

      :bild: