Wieviel kostet der Selbstbau einer LED Beleuchtung für ein Süd/Mittelamerikabecken mit den Maßen 200x70x70 und was brauche ich dafür

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieviel kostet der Selbstbau einer LED Beleuchtung für ein Süd/Mittelamerikabecken mit den Maßen 200x70x70 und was brauche ich dafür

      :help:

      Hallo
      ich trage mich mit dem etwas verrückten Gedanken ein zweites Becken diesmal mit 200x70x70 cm aufzustellen.
      Ich kann 90 € eine gebrauchte LED Beleuchtung kaufen, wobei ich keine Informationen über deren Art habe.
      Frage wäre, ob man so was auch einfach und günstig selber bauen kann.
      Welche Lichtfarben wären für Südamerika und Mittelamerika geeignet?
      Was muss ich beachten, damit das Licht auch bei 70 cm Wasserstand auf dem Boden ankommt?

      Für guten Rat wäre ich dankbar.

      BB Code
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Moinsen Axel,

      also zuerst: der Preis hängt ganz entscheidend davon ab welche Qualität du verwenden willst. Von daher kommst du selbst mit DIY-Leuchten in den Bereich wo man sich auch schon gute Fertigprodukte leisten kann.
      Wenn du jetzt keine Spezial-LEDs haben möchtest (blaues Spektrum, oder speziell auf Pflanzenwuchs getrimmte), dann würde ich dir LED-Leisten gemischt mit Warmweißen, Neutralweißem Spektrum empfehlen.
      Sorry, wenn ich hier Schleichwerbung mache, aber da würde ich mal bei

      wellerled.com/epages/18198946-…24-48b7-bfdd-b068faca50b2

      vorbei schauen. Diese LED-Leisten gibt es schon seit ein paar Jahren und werden kontinuierlich verbessert und erweitert. Der David betreibt seit kurzem einen eigenen Shop, und ich halte diese LEDs für mit die besten die du auf dem deutschen Markt kriegen kannst.
      Weitere Infos kannst du im entsprechenden Forum bekommen. Ist sowas wie ein Geheimtipp (noch).

      Was du benötigst hängt ganz davon ab was, bzw. wie du deine Beleuchtung planst. Lichtstärke (sprich Lumen pro Liter), Spezial-LEDs, Tageslicht-Simulation, etc.

      Für dein AQ würde ich mir die entsprechende Menge an Leisten in gemischten Spektrum holen (entweder 1m lange, oder auch noch ein paar 50cm Leisten dazu). Die haben schon alle Anschlüsse eingebaut, müssen also nur zusammen gesteckt werden. Dann brauchst du, wenn du Tageslichtsimulation willst, natürlich den TC420er, der dann zwischen geschaltet wird. Den Nachfolger TC421 würde ich noch nicht kaufen wohlen. Hat noch zuviele Kinderkrankheiten, finde ich. Der läßt sich dann auch per WLAN programmieren, und da hapert es noch ziemlich. Dann, natürlich, auch noch ein passendes Netzteil dazu. Die Leisten von David reichen auch aus für 70cm Höhe, weil die echt Power haben. Eventuell muß man sogar über passive Kühlung nachdenken, eben weil die so kräftig sind.

      Die Preise werden dann bei dir aber auch schon so um die 500 Euro liegen, je nach Wunsch-Konfiguration. Der Vorteil liegt halt darin das in Davids Leisten (er läßt sie direkt anfertigen) nur die besten und neuesten zum Einsatz kommen, also höchste Qualität. Aber näheres an Infos kannst du im Forum erfahren. Mußt dich dann kostenlos anmelden. Ist zwar blöd, habe ich aber auch gemacht.

      Für mein AQ 160x60x50 cm würde mich eine vollständige Beleuchtung inkl. Tageslichtsimu + Netzteil (meistens Meanwell) zwischen 230-300 Euro kosten, je nach Konfiguration.

      Natürlich bekommst du eine Beleuchtung auch weitaus billiger hin, aber da bist du nie sicher wie gut die LEDs sind. Ob sie nach längerer Zeit z.B. blind werden (wenn sie vergossen sind).

      Hier jetzt im einzelnen Hersteller zu nennen sprengt den Rahmen. Welche in jedem Falle auch gut sind sind die Fertiglampen mit diesen Cluster-Modulen. Habe grad' den Namen nicht im Kopp. Sind aber ziemlich teuer.

      Vorgehen würde ich wie folgt: rechne dir erstmal aus wieviel Lumen du etwa in deinem AQ haben willst. Das hängt natürlich stark davon ab was du an Pflanzen halten willst. Je stärker das Licht desto mehr mußt du aber auch später düngen, und eventuell noch CO² einsetzen (Folgekosten). Wenn du das hast kannst du dich auf die Suche nach entsprechenden Leisten machen. Ich würde immer zusehen das ich LED-Leisten mit neueren LEDs bekomme. 3000er sind out (veraltet), selbst die 5000er-Reihe ist eigentlich auch schon Auslauf-Modell. Dann ist auch die Anzahl der LED pro Meter nicht ohne. Die sollte möglichst hoch sein. NAja, und dann halt auch die Lumenzahl, die so ein Meter raushaut. Solch ein Meter mit Hochleistungs-LED verbrät dann auch so locker seine 20W+

      Alternativ, wenn du wirklich löten willst und Bastelfan bist, gibts noch die Möglichkeit das du dir sogenannte COB-LED-Platinen besorgst und diese dann zu einer Lampe zusammen brätst. Dafür brauchst du dann aber auch entsprechende Kabellage, Kühlkörper, etc.

      Noch einfacher, und billiger sind Baustrahler mit LED. Leider sind meine persönlichen Erfahrung diesbezüglich negativ, weswegen ich sie nicht wirklich empfehlen möchte.

      Du siehst: das Theme Beleuchtung kann seeeehhhrrr kompliziert und ausführlich werden wenn man das möchte. Das geht nur wenn du die Geduld und den Willen aufbringst eben was selber zu bausteln. Schneller und einfacher geht es per Fertigprodukt, wobei der Nachteil sein kann das es für deine Bedürfnisse eben nicht stimmig ist. Da ich gerne selber bastel bin ich vorbelastet und würde immer eine Eigenbau-Variante vorziehen.

      So, Romanende. Hoffe ich habe dir ein wenig Infos geben können die dir weiter helfen. Volkmar out....
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • auch wenn volkmar eigentlich schon alle fragen beatnwortet hat erlaube ich mir meinen senf abzugeben.. :) mein 2.5m becken wird wie folgt beleuchtet:

      - 2x 18w led leuchtleisten fürs badezimmer (wasserdicht und lichtfabe ca. 6000k für pflanzenwuchs) mit zeitschaltuhr
      - 1x eine 5m led leiste bei der alle möglichen farben eingestellt werden können, insb. um echtes kaltlicht zu erzeugen oder generell die farben der tiere hervorzuheben lead-energy.com/c/4-strips-linienbeleuchtung hier habe ich keine zeitschaltuhr da ich je nach bedarf wenn ich zuhause bin mit den farben herumspiele :D

      @axel: diese beleuchtung reicht bei 60cm wassertiefe völlig aus damit der boden grell beleuchtet wird. ich nutze abends nur die led strips und geniesse damit wirklich schöne rot und blautöne... "bepflanzt ist das becken nur mit hornkraut und wasserpest als schwimmpflanzen (resp bis ca. beckenmitte an die wurzeln angebunden), denke aber dass auch nicht allzu lichthungrige pflanzen am boden damit leben könnten.

      gruss toni
      hier könnte ihre werbung stehen
    • Moin Axel,

      auch, wenn Volkmar nichts von 'Baustrahlern' hält:

      ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesen gemacht und habe alle meine Becken darauf umgestellt.

      70 cm Beckenhöhe: Bei meinen 60 cm hohen Becken hängen die Strahler 15 cm über den Plexiglas-Abdeckplatten, das funktioniert gut. Im Amazonasbecken soll es ja vermutlich auch nicht so hell werden, daß Deine Fische Sonnenbrillen brauchen.

      Bei 2Meter Beckenlänge kommst Du mit 2 Strahlern super hin. Selbst über meinem 1,6 m Becken hängt nur ein Strahler. Das ergibt ganz interessante Lichteffekte.

      Die Pflanzen wachsen auch gut.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moinsen,

      nochmals zu den Strahlern: generell war ich auch zufrieden. Licht reichte dicke aus, und Pflanzenwuchs war auch super, aber nun kommt das ABER:

      ich hatte mir die Flachbau-Variante gekauft (war vielleicht ein Fehler), weil diese IN die Abdeckung sollten, also ins AQ-Inner verbaut.
      Dazu muß man dann sagen das die Strahler dann zur Überhitzung neigen und nach etwa einem Jahr die Grätsche machen. Jedesmal war die Ursache durch gebrannte COB-Platine. Bei besserer interner Wärmeableitung würde ich mir die Dinger allerdings durchaus wieder ins AQ einbauen. Preis - Leistungsmäßig sind die nicht zu toppen. Leider nicht dimmbar weil sie oftmals nur als 230V Version angeboten werden. Die Dingers auf 12V betreiben und alles wäre gut.
      Fazit: bei ausreichender Wärmeabfuhr kann man mit den Baustrahler durchaus gut fahren. Ich würde dann nur von den Slim-Varianten abraten und eben auch für Einbau IN eine Abdeckung. Dafür sind sie, auf Dauer, nicht kühl genug.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moin Volkmar,

      klar, die Flachbau-Variante der Strahler ist m.E. technisch nicht durchdacht. Die muß zu heiß werden.

      Diese COB-LEDs werden mit 30V Gleichstrom gespeist (hinter integriertem Netzteil); an der Stelle sollte eine dimmende Schaltung möglich sein. Da habe ich aber keine Ahnung.

      Eine verbesserte Kühlung könnte man erreichen, wenn man an den 'richtigen Stellen' Luftlöcher bohrt; das Gehäuse gibt das wohl her.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo Volkmar!

      VoHa123 schrieb:

      Moinsen Axel,

      also zuerst: der Preis hängt ganz entscheidend davon ab welche Qualität du verwenden willst. Von daher kommst du selbst mit DIY-Leuchten in den Bereich wo man sich auch schon gute Fertigprodukte leisten kann.
      Also DIY muss nicht immer bedeuten, dass man grundsätzlich minderwertig 'bastelt'. Auch kommerziellen Assemblierern von Endprodukten steht kein Sondermarkt an Einzelkomponenten zur Verfügung. Und wenn ich mich für anerkannt qualitativ hochwertige Markenware wie z.B. Cree LEDs entscheide, sehe ich da nicht den geringsten Nachteil.

      Ich möchte sogar behaupten, dass man bei geschickter konservativer Bauteildimensionierung länger Freude an seiner Beleuchtungsanlage hat, als wenn die primäre Zielsetzung des Kaufprodukts das Überstehen der Gewährleistungsperiode ist. Und das gilt nicht nur für die Zweckentfremdung ohne jegliches Verständnis für thermisches Design konstruierter Bauleuchten.

      Beim Berühren der Kühlkörper der im Zoofachhandel betriebenen Gerätschaften kann man erahnen, dass selbst die höchstpreisigen Modelle trotz z. T. lärmender Ventilatoren häufig am thermischen Limit arbeiten dürften. Der Markt verlangt schliesslich ja auch nach Leuchten, die bei kompakten Ausmassen möglichst viel Licht spenden. Nur durch den Selbstbau kann ich mich darüber hinwegsetzen und meine Prioritäten anders gewichten:

      - Gross dimensionierte, somit sperrige Kühlkörper ohne Rücksichtnahme auf Transportkosten.
      - LED-Ansteuerung weit unterhalb des Nennstroms unabhängig von den höheren Gesamtkosten der verbauten LEDs.

      Ich bilde mir ein, damit langfristig in mehrerlei Hinsicht im Vorteil zu sein:

      - Das kühle Arrangement hält ewig ohne an Leuchtkraft einzubüssen.
      - Wesentlich höhere Effizienz bei Strömen weit unterhalb des erlaubten Maximums, wobei bei identischem Lichtstrom Energieeinsparungen von 25% (!) nicht unrealistisch erscheinen.
      - Zudem ist man sehr flexibel in der Anpassung was beispielsweise die Farbgestaltung betrifft. Und wenn dann ein Teil doch das Zeitliche segnet, sind Standardkomponenten auch mal schnell ersetzt. Oder man wünscht vielleicht eine Systemerweiterung.

      So habe ich beispielsweise kürzlich erst meine Anlage für € 12.- Hardwarekosten drahtlos ans LAN angeschlossen. Da läuft nun ein Webserver, über den von jedem x-beliebigen Browser aus die Konfiguration geändert werden kann. Keine lästige App, die nur für bestimmte Systeme, ob Android oder was auch immer, zur Verfügung steht. Die Lichtintensität wird 8-kanalig kontinuierlich geregelt, der Temperatursensor meldet mir brav, dass die Heizung weiterhin witterungsbedingt arbeitslos ist, und sollte ich irgendwann einmal das Bedürfnis verspüren, eine Leitwert- und/oder pH-Sonde zu integrieren, oder ein wenig Rot in den Sonnenuntergang zu geben, so wäre auch das bei Erhalt der bisherigen Investitionen nicht das geringste Problem.

      :thumbsup: Somit meinerseits ein klares +1 für DIY. :thumbsup:

      Ciao

      Christian

    • 6x 7W LED-Spots für 25,- aus der Bucht.
      Mit der Lochsäge löcher in die Siebdruckplatten der Abdeckung geschnitten und mit ein paar Wagoklemmen und alten Netzkabeln angeschlossen.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.