Guianacara dacrya ca. 10 km südlich von 87700 Memmingen

    • Guianacara dacrya ca. 10 km südlich von 87700 Memmingen

      Hallo,


      ich gebe ein Pärchen Guinacara dacrya ab. Das Männchen hat ca. 13-14 cm, das Weibchen 9-10 cm.
      Es sind absolute Top-Tiere,ohne irgendwelche Schuppen- oder Flossenschäden.
      Ich habe das Pärchen vor einem halbem Jahr für 44 € gekauft und gebe sie jetzt wieder zum gleichen Preis ab.
      Sie werden verkauft, weil sie zu durchsetzungsstark für meine Heros liberifer und C. maronii sind und ich keine Möglichkeiten habe ein zweites Becken aufzustellen.

      Gerne auch im Tausch gegen Guianacara sp. "Jatapu", G. owroewefi "Petit Laussat", G. sphenozona oder Crenicichla regani.


      Viele Grüße


      Tobias
      Bilder
      • DSC_0580sehrklein.jpg

        765,54 kB, 1.500×1.000, 8 mal angesehen
      • DSC_0587sehrklein.jpg

        797,08 kB, 1.500×1.000, 8 mal angesehen
      • DSC_0601sehrklein.jpg

        759,75 kB, 1.500×1.000, 9 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tilapia ()

    • Die G. owroewefi "Petit Laussat" sollen äußerst verträglich sein und deutlich ruhiger als die "normalen" G. owroewefi.
      Hast du die G. owroewefi schon selber gehalten? In welchen Beckengröße und mit welchen Fischen vergesellschaftet?
    • Servus Tobias,

      ich schätze Guianacara generell als recht durchsetzungsstark ein.
      Vielleicht die G. sp. "Jatapu" noch am Friedlichsten - aber ob da ein C. maronii sich noch durchsetzen kann?
      Falls es ein Erdfresser sein soll, vielleicht etwas in Richtung Geophagus parnaibae oder G. sp. "Pindare"?

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris,

      hast du selber schon mal Guianacaras gehalten oder mutmaßt du nur?

      Ich habe bisher nur die G. dacrya gehalten und die können wirklich sehr durchsetzungfähig sein.
      Allerdings hat das G. dacrya Männchen plötzlich angefangen die Reviergrenzen von den brütenden Heros liberifer ohne irgendwelche Probleme zu akzeptieren. Er schwimmt immer nur bis zu einer Wurzel die quer in der Nähe des Geleges liegt und wagt es nicht diese auch nur um einen cm zu überqueren. Nicht mal beim Füttern.
      Ein Bekannter hält G. sp. "Jatapu" in einem 3m Becken mit Skalaren und Biotodoma cupido und bei ihm sind sie wirklich absolute Lämmer. Bei einem anderen Bekannten zeigen sich sich dagegen gegenüber deutlich größere Geophagus winemilleri eher aggressiv.

      Beste Grüße

      Tobi
    • Servus Tobi,

      ich hatte mal Guianacara geayi gehalten - die hatten bei Flaggenbuntbarschen, Skalaren und Satanoperca jurupari nur ein kurzes Gastspiel - da sie dermaßen aggressiv waren und ich sie schnell wieder aus dem Becken nehmen musste.

      G. sp. "Jatapu" konnte ich bei einem Händler längere Zeit beobachten und sie wirkten recht ruhig so im Vergleich zu meinen damaligen G. geayi.

      Viele Grüße
      Chris
    • Servus zusammen,

      habe es noch nie selbst probiert, aber Guianacara sollen sich super für Gruppenpflege eignen. Das würde ich bei entsprechend Platz auch favorisieren, sagen wir mal drei Pärchen auf 160 x 60 x 60 cm. Aber wie gesagt - ein Gedanke, eine Möglichkeit - keine eigene Erfahrung.

      In Gesellschaft hat mir das Pärchen G. geayi schon gereicht... - ich denke, Guianacara machen sich super im Artbecken oder vielleicht mit durchsetzungsfähigeren Arten wie Tahuantinsuyoa macantzatza etc. - als Minimum würde ich da aber 160 cm Beckenlänge sehen vom Gefühl her.

      Viele Grüße
      Chris