Probleme mit dem Pflanzenwuchs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit dem Pflanzenwuchs

      Hallo zusammen,

      habe in mein 200-Liter-Becken mal wieder Hottonia (oder Limnophila? War aus dem Supermarkt ohne genaue Bezeichnung als Deko-Wasserpflanze) als Schwimmpflanze eingesetzt.
      Die ersten zwei, drei Wochen wuchs sie total prächtig – Wasserzusammensetzung und auch Licht schienen also passend.

      Nun wird sie aber langsam wieder kümmerlicher/mickriger, und das trotz wöchentlicher Düngung mit JBL Ferropol.
      Es scheint mir, als ob anfangs ein Stoff im Wasser war, welcher der Pflanze sehr gut tat. Mittlerweile hat sie diesen Stoff wohl aufgebraucht – daher der kümmerliche Wuchs aktuell.
      Habt ihr eine Idee, bzw. eine Düngerempfehlung? Man liest immer wieder von tageweiser Düngung – parallel zum Fischefüttern – ist das wirklich anzuraten?

      Belüftet wird das Becken nicht, eine CO2-Anlage möchte ich jedoch nicht installieren.

      Viele Grüße
      Chris
    • vielleicht ein unkonventioneller ansatz: ich habe sehr gute erfahrungen mit e***life nitro in pflanzenbecken gemacht, meist hatte ich nur kümmerwuchs da die pflanzen das bisschen von den fischen erzeugte nitrat gleich verwertet haben...

      ich gebe im 120liter becken wöchentlich ca. 15ml plus 5-10ml e***life profito hinzu und das zeug wächst prächtig, den fischen scheint das nichts auszmachen :)
      hier könnte ihre werbung stehen
    • Hallo Chris,

      falls es an Spurenelementen o.a. Stoffen liegt, die vorher im Wasser waren, kannst du das doch ganz einfach ausprobieren, indem du mal ein paar Tage lang (am besten morgens) einen Teilwasserwechsel machst.

      CO2 mögen diese Pflanzen sehr gerne, aber wenn sie anfangs gut gewachsen sind, kann das ja nicht der gesuchte Mangelfaktor sein - einzige Ausnahme: Die Pflanzen haben die Hydrogenkarbonate gespalten und verbraucht. In diesem Fall sollten sie nach regelmäßigem Teilwasserwechsel aber auch wieder besser wachsen und außerdem könntest du das anhand veränderter KH und pH-Werte nachvollziehen.

      Fehlendes Nitrat und Phosphat als Ursache kommt nur sehr selten vor - dann in Becken ohne oder mit kaum Fischen.

      Gruß,
      Dirk
    • Dirk1 schrieb:

      Fehlendes Nitrat und Phosphat als Ursache kommt nur sehr selten vor - dann in Becken ohne oder mit kaum Fischen.
      da geb ich dir vollkommen recht, in meinem fall ist das problem erst aufgetreten als ich von röhren auf led umstiegen bin und die pflanzen richtig mit licht zugeballert habe :)

      @chris: ich schwöre auf die ganze palette von e***life....
      hier könnte ihre werbung stehen
    • Hallo Chris,

      mich überzeugt das Düngesystem von Dupla:

      -Duplarit G: Lateriterde mit optimaler Zusammensetzung für den Bodengrund (falls man Pflanzen hat, die ihre Nährstoffe über die Wurzeln aufnehmen)

      -Duplaplant: Tabletten mit stabilen Spurenelementen für die Langzeitdüngung (werden beim Wasserwechsel nachdosiert)

      -Duplaplant24: Tropfen mit instabilen Spurenelementen für die tägliche Nachdosierung (im Optimalfall morgens)

      Habe selbst Frischwasser-Dauerdurchlauf und langsam wachsende Pflanzen mit schwacher Beleuchtung und dünge deshalb momentan gar nicht. Pflanzen (Cryptocoryne walkeri, Javafarn, Vallisneria spiralis) sind etwas blass, sehen aber sonst gut genug aus. Javamoos wächst ja sowieso unabhängig von Dünger.

      Gruß,
      Dirk