Besatzplanung 2x 200x60x70

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatzplanung 2x 200x60x70

      Moin zusammen,

      ich brauche Rat und Hilfe. Im Zuge des Baues meine Aquarienzimmers sollen zwei Mittelamerikabecken mit den Maßen 200x60x70cm entstehen (mehr Tiefe lässt der Platz leider nicht zu).
      Für ein Becken wäre Petenia splendida in der Naturform mein absoluter Wunschfisch, wäre das machbar? Wenn ja, womit könnte ich sie vergesellschaften? Mir gefällt bspw. Cribroheros rostratus sehr.

      Für das andere Becken möchte ich "sicher" eine Parachromis-Art. Am schönsten finde ich motaguensis, mich schrecken aber manche Berichte etwas ab. Wie sähen dort die Vergesellschaftungsmöglichkeiten aus? Wieviele Tiere, Arten?

      Viele und noch recht offene Fragen.

      Ich hoffe auf eure Mithilfe und stehe gern Rede und Antwort :hut:

      Viele Grüße
      Lennert :hut:
      :sued: :wels:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lensen ()

    • Hi,

      also P. Motaguesis kann durchaus ziemlich ruppig sein und wird mM nach zu groß für die angegebenen Beckenmaße. Ich würde dann eher zu P. Lioselli tendieren. Ich halte die in einem Becken mit 200*70*70 zuxammen mit T.Salvini
      und R. octofasciata. Das funktioniert bisher recht gut. Zu deinem Wunschbesatz für das erste Becken kann ich leider nicht viel sagen. Da können dir mit Sicherheit die Experten hier bessere Auskünfte geben.

      Grüße Julian
      :mitt:
    • Hallo Lennert,

      zu den Petenia passen ruhige Fische!

      Ich habe aktuell mein großes Paar zusammen mit Rotrückenskalaren und Geo. abalios. Cribroheros rostratus passt, auch andere Cribroheros, aber auf keinen Fall ruppige Vieja, Amhilophus oder Parachromis. Zum 2. Becken: ich habe seit 1984 P. dovii, seit etwa 22 Jahren in Gesellschaft, immer schön streßfrei. Mit P. motaguensis hatte ich bislang 4-5 Versuche gemacht. Ich kann diese Art nur alleine halten, am besten 1/2. In Gesellschaft ging es bei mir leider nie, bei anderen schon (die können dafür meist keine dovii halten :)).
      Was hältst Du von P. friedrichsthalii, die werden etwas größer als loisellei und sehen im Alter hervorragend aus...
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo Julian, Hallo Peter,

      vielen Dank für eure Antworten. Das mit den motaguensis deckt sich mit dem, was ich bisher las. Die friedrichsthalii sind auch klasse! Mit was könnte ich bei der Beckengröße die Parachromisdenn vergesellschaften? Komme aus dem Südamerikabereich und tu mich wirklich schwer mit dem Platzbedarf und dem Aggressionspotenzial. Auch in Hinblick auf die Anzahl an Fischen, was ich bisher las ging in Richtung lieber 3 als 2 Paare.

      Das die Petenia ruhige Gesellschaft brauchen hatte ich schon gelesen, war mir nur nicht sicher, ob die Cribroheros ruhig genug sind. Ich fand den Gedanken 1/1 Petenia und 6 Cribroheros ganz interessant. Vielleicht liege ich damit auch völlig falsch? :huh:

      Viele Grüße

      Lennert :hut:

      p.s. Vorschläge sind willkommen :whistling:
      :sued: :wels:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lensen ()

    • Moin zusammen,

      hat keiner mehr Antworten auf meine Fragen? Oder bin ich jemanden auf den Schlips getreten, nachdem ich länger nicht wirklich geschrieben sondern mitgelesen habe?

      Freue mich auf eine anregende Konversation mit Vorschlägen, Tipps und auch kritischen Punkten mit euch.

      Wissbegierige Grüße

      Lennert :hut:

      p.s. angehende :mitt:
      :sued: :wels:
    • Moin Peter,

      also doch lieber nur 2 Paare? Hätte erwartet, dass bei 3 Paaren sich die Aggressionen besser verteilen. Also Parachromis stehen für mich fest.
      Kannst du mir noch was zu meinen Vorstellungen für das andere Becken sagen, bzgl. Petenia und Cribroheros? Besonders in Hinblick auf eine Gruppenhaltung der Cribroheros.

      Alle anderen sind verständlich auch aufgefordert :thumbsup:

      LG
      Lennert :hut:
      :sued: :wels:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lensen ()

    • Hallo Lennert,

      also nach meinem Geschmack bewegst du dich bei der Beckengröße von 200 x 60 x 70 cm und der Vergesellschaftung von Parachromis an der unteren Grenze.
      Würde am Ehesten zu P. loisellei tendieren, vielleicht zusammen mit je einem Pärchen Rocio octofasciata und Hypsophrys nicaraguensis. Das werden jetzt alle nicht sooo Riesenbrummer und alle drei Arten sehen sehr unterschiedlich aus. Würde z.B. jetzt nicht P. loisellei mit T. salvini vergesellschaften wollen.

      Cribroheros in genannter Beckengröße ist natürlich ideal. Die Petenia werden zwar sehr groß, gelten jedoch als recht bewegungsarm - hier fehlen mir aber eigene Erfahrungen und da kann beispielsweise Peter sicher mehr dazu beitragen.

      Alternativ stelle ich mir ein Artbecken mit einer Gruppe Thorichthys aureus und einigen größerwerdenden Lebendgebärenden bei genannter Beckengröße sehr schön vor - würde mir wesentlich besser gefallen als die Parachromis-Variante, und auf Cribroheros-ähnliche Größe bringen es die Th. aureus auch.

      Viele Grüße
      Chris
    • HAllo Lennert,

      in deine ca. 800 Liter kannst du sowohl P. loisellei als auch P. friedrichsthalii pflegen. Ich habe P. friedrichsthalii, jedenfalls im Alter, sogar als ruhiger kennen gelernt. P. loisellei ist schon beim Heranwachsen und auch später, na ich möchte sagen, lebhafter. :)
      Hier bietet sich, neben denen von Peter genannten, auch die Cribroheros an.
      Zu den Cribroheros möchte ich sagen, dass longimanus oder robertsoni durchsetzungsstärkeren sind. Im Gegensatz dazu altifrons oder rostratus die sensibleren sind.
      Petenia und altifrons, eine Traumhafte Kombi. Ich glaube aber mit den Petenia bei 2,00 Meter für später wird nicht gut aussehen. Nicht das der Platz vielleicht nicht reichen könnte weil es ehr ruhige Fische sind. Aber optisch finde ich es nicht gut.
      Petenia wird mind. 40 cm! Bei friedrichsthalii ist mit 30 fast Schluss. Da wird nichts mehr kommen, loisellei ähnlich.
    • Moin zusammen,

      danke für eure Antworten.
      Chris, finde es interessant in Bezug auf Michael wie unterschiedlich hier die Erfahrungen sind, was die Parachromis-Arten angeht. Ich habe mir die Rocio und Hypsophrys nun schon etliche Male angeguckt und auch viel gelesen, aber ich finde sie einfach nicht schön, besonders im Alter :whistling: Tom?, danke für den Link, das Video kannte ich noch nicht :thumbsup:

      Michael, danke für deine Erfahrungen bzgl. der friedrichsthalii. Das stimmt mich positiv. Es stellt sich mir nur die Frage mit was ich sie vergesellschaften kann, kleinere Vieja wie hartwegi? Auch in Hinblick auf meine Frage vom Beginn, ob zwecks Aggressionsverteilung eher 2 oder 3 Paare eingesetzt werden sollten.
      Die Petenia sehe ich jetzt als gesetzt an, sollten es mir von den Proportionen nicht gefallen hätte ich dafür noch eine Ausweichmöglichkeit in 200x100x70 mit ruhigen Südamerikanern.
      Ich würde nun also das eine Becken gerne mit 1/1 Petenia und Cribroheros rostratus oder altifrons besetzen. Hier stellt sich mir die Frage, ob bei den Cribroheros auch eine Gruppenhaltung möglich ist?

      Ich weiß es sind Fragen über Fragen, aber ich habe im Forum doch ganz gut gelesen, kann ich behaupten, und möchte einfach, in einem mir neueren Gebiet, keine Fehler machen.

      LG
      Lennert :hut:

      p.s. Chris, die erwähnten salvini schwimmen im 450L Artbecken :D
      :sued: :wels:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lensen ()

    • Hy Lennert

      Also Petenia und die rostratus klappt auf jeden Fall, geht bei mir ohne Probleme.
      Die rostratus sind als Gruppe wenn sie nicht Geschlechtsreif sind gut zu halten, sobald sie eintritt und sich ein Paar bildet werden die anderen immer und immer wieder verjagt.
      Ich habe 6 Tiere und 4 werden bald umziehen.
      Ich würde ne Gruppe kaufen, wenn du welche bekommst und sich ein paar finden lassen und denn Rest abgeben, meine Meinung.

      MfG Martin
      Bilder
      • 20170219_094343-1209x1612.jpg

        526,81 kB, 1.209×1.612, 42 mal angesehen
      • 20170219_094445-1612x1209.jpg

        481,77 kB, 1.612×1.209, 42 mal angesehen
      • 20170219_094323-1209x1612.jpg

        521,96 kB, 1.209×1.612, 42 mal angesehen
    • HAllo Martin ,
      schöne Tiere. Da hast du ja deine Belize-melanura bekommen. Schöne Gruppe.
      Wenn du mir eine Kritik erlaubst, ich finde deinen Kies zu grob. Gerade für die mittelamerikanischen "Erdfresser".
      Sonst top.
    • Servus Lennert,

      also ich finde H. nicaraguensis und R. octofasciata gerade im Alter äußerst prächtig - aber das ist natürlich Geschmackssache. Ich hätte sie größentechnisch eben als recht geeignet empfunden - Fische jenseits der 30 cm sehen in einem 2-Meter-Becken meiner Meinung nach nicht gut aus.
      Die Cribroheros passen größentechnisch natürlich perfekt, in dieser Größenklasse würde ich mich persönlich orientieren - auch Archocentrus centrarchus wäre da z.B. so ein Kandidat.

      Aber letztendlich muss jeder selbst wissen, was einem gefällt - ich denke, Parachromis loisellei und P. friedrichsthali nehmen sich nicht viel - kommt halt immer auf den Charakter des jeweiligen Tieres an, da gibts ja auch innerhalb der gleichen Art manchmal ziemliche Unterschiede.

      Viele Grüße
      Chris
    • @ Martin
      Alles klar, war/ist so nicht ersichtlich. ;)

      @Lennert
      was ist jetzt das zweite Becken? Becken 1 Petenia und Cribroheros und Becken 2 Parachromis?
      Es klingt als wird es P. friedrichsthalii werden. Bei 2 Meter in der Länge kann man das Aq. in 2 vielleicht 3 "Reviere" teilen. Für zwei Reviere bieten sich mittelgroße Tiere an.
      Möglichkeiten und Kombinationen wird es viele geben. Was mir mal gefallen könnte wäre 1/1 P. friedrichsthalii und eine kleine Gruppe (5 Tiere) noch kleine/halbwüchsige Herichthys carpintis oder cyanoguttatus. Diese sind in kleiner Gruppe durchaus pflegbar und stehen schön im Kontrast zu friedrichsthalii. Aber auch Cribroheros robertsoni bietet sich an. Diesen allerdings dann nicht als Gruppe. Sondern wie schon geschrieben als Gruppe einsetzen und sich eine Paar finden lassen oder ein fertiges Pärchen.
      Möglichkeiten wird es viele geben. Aber man muss natürlich seinen Wunschfische auch bekommen können. Daher immer mehrere Möglichkeiten im Kopf haben und wenn sich eine Gelegenheit auf tut zu schlagen!
    • Moin zusammen,

      Chris, da gebe ich dir Recht und da sollten wir auch alle froh drüber sein :thumbup:

      Michael, ich hatte die Situation der 2 Becken im Eingangspost geschildert. Es werden 2x 200x60x70, wovon ich in einem, so war mein Plan, Petenia splendida Lago Sacpuy und Cribroheros rostratus leben sollen und in dem anderen eine Parachromis Art nebst Vergesellschaftung, wo für mich noch nicht klar war, was geht und was nicht. Dachte da an kleinere Vieja, Chiapaheros grammodes, Herichthys oder auch andere Vorschläge. Bin mir gerade was die Vergesellschaftung von Parachromis unsicher gewesen. Daher ja auch meine Frage der Pärchenanzahl in Hinblick auf Aggressionsverteilung.
      Die robertsoni interessieren mich weniger, da ich im anderen Becken schon rostratus im Auge habe. Verstehe ich dich richtig, dass die Herichthys carpinte oder cyanogattus sich auch längerfristig in Gruppen halten lassen?
      Mein !Wunsch! wäre die Vergesellschaftung von einem Paar Parachromis mit mehr als einem weiteren Pärchen. Daher frage ich lieber nach, da ich mich wirklich schwer tue die "Biester" einzuschätzen. Ich komme aus dem Südamibereich und bin da mit verschiedenen Crenicichla schon einiges gewohnt, aber größere Mittelamerikaner sind noch Neuland.

      Das mit der Verfügbarkeit ist logisch, ich würde aber wohl eh auf Jungfischgruppen zur Paarfindung zurückgreifen.

      Vielleicht hast du ja auch noch Ideen, was du mit einem Becken in der Größe, besetzt mit einer Parachromis-Art, anstellen würdest.

      Ich freue mich auf weitere Ideen und Vorschläge.

      LG
      Lennert :hut:
      :sued: :wels:
    • Lensen schrieb:

      Verstehe ich dich richtig, dass die Herichthys carpinte oder cyanogattus sich auch längerfristig in Gruppen halten lassen?
      Ja, so ist es. Wenn du, wie du schreibst, mit einer jungen Gruppe beginnst ist das der richtige Weg. Und du hast das Paar Parachromis mit mehreren Tieren vergesellschaftet.
      Möchte man aber mit anderen Paaren vergesellschaften muss man auch probieren was geht und was nicht geht. Ein Patentrezept kann ich dir nicht geben.
      Auch wird es platztechnisch schwierig mit drei Paaren.
      Oscura heterospila und Amatitlania myrnae , nanolutea, altoflava....
      Vieja hartwegi und ---------------------------------,,----------------------------------
      Astatheros macracanthus -----------------------,,----------------------------------