Kann man erkennen wenn ein Aquarium langsam zu alt wird?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann man erkennen wenn ein Aquarium langsam zu alt wird?

      Moin,

      kann man eigentlich erkennen wenn ein Aquarium so langsam in die alten Tage kommt?

      Mein Becken steht 1 Meter neben unserer Couch, ca. 600 Liter Wasser sind drin, und sehr oft spiele ich mit dem Gedanken, was ist wenn das Becken jetzt platzt :D

      Von daher würde ich gerne mal wissen ob es da eine Formel oder so gibt. Zum Beispiel alle 5 Jahre das Becken wechseln oder die Dichtung erneuern lassen. :/

      Ich habe da wirklich keine Ahnung.

      Sehr oft lese ich bei Ebay Kleinanzeigen: "Das Becken ist noch dicht". Wäre ja auch schlimm wenn nicht. Sollte das Becken irgendwo undicht sein, wäre es doch nur eine Frage der Zeit bis alles in die Brüche geht, sofern man es nicht mitbekommt das es undicht ist.

      Zwar beobachte ich bei mir immer alles, aber geschützt ist man doch eigentlich nie.

      Wie handhabt ihr das, auf was sollte man speziell achten, habt ihr Tipps für mich?

      Beste Grüße
      sassie
    • Hallo Sassie,

      ja da hat der Dirk völlig Recht.
      Traum und Alptraum liegen manchmal eng zusammen. Bei einem Vereinsfreund steht ein 2,5 Meter Becken bereits 34 Jahre.
      Die Becken in meinem Zuchtraum alle 20 bis 25 Jahre. Allerdings mein 2000 Liter Wohnzimmerbecken fing genau nach 6 Jahren
      Ende11/2016 an undicht zu werden. Und zwar die Klebenaht Frontscheibe zu Bodenscheibe. So sah es mal aus.
      Bilder
      • Aqua.jpg

        500,32 kB, 1.105×662, 45 mal angesehen
      Gruß aus OWL

      Harald

      DCG 32 2542

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von papilio ()

    • Guten Abend

      Wäre es denn angebracht bei einem diversen Alter eines Beckens bei passender Gelegenheit wie bei einem Besatzwechsel einfach neu zu versiegeln was ja zugegeben bei einem sauberen Becken und mit Kreppband und Co ja eigentlich recht einfach ist?
    • Moinsen,

      meinst du jetzt: komplett zerlegen und neu kleben, oder nur die Sicherungsnaht zu erneuern?
      Naja, so easy ist das dann auch wieder nicht: das alte Silikon raustrennen, dann die Scheiben solange bearbeiten bis keinerlei altes Sili vorhanden ist. Und das bei "geschlossenen", also nicht zerlegtem AQ...? Viel Spass!
      Zudem hast du ja dann immer noch das alte Sili zwischen den Kontaktstellen des Glasses. Also, ich würde dann lieber komplett zerlegen und alles neu kleben. Da lohnt sich der Aufwand schon eher, besonders wenn die Scheiben noch gut sind (nicht allzu stark verkratzt).
      Das blöde an alten AQs ist: sie können entweder 30 Jahren halten, oder gehen urplötzlich aus dem Leim. Wenn sie "leise" das tröpfeln anfangen geht das ja noch. Dann hat man meist noch einen gewissen Zeitrahmen indem man handeln kann, aber wehe wenns schlagartig aufreißt. Da mag ich auch nicht dran denken.
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Ich habe mal ein Becken neu verklebt. Silikon entfernen ist dabei die eigentliche Aufgabe.
      Zerlegen geht schnell, 98% vom alten Silikon mittel scharfer Klingen zu entfernen dauert dann schon ein wenig länger, 1,8% vom Silikon von den Kanten zu fummeln ist schon richtig Arbeit. Die letzten 0,2% mittels Silikonentferner aus dem Glas zu putzen, ist dann wirklich die Hölle und das nicht nur wegen dem Gestank vom bromhaltigen Silikonentferner. Da wird einem dann recht schnell klar, woher Brom seinen Namen hat (aus dem Griechischen: Bromos = der Gestank)

      Ich habe noch nie gehört, dass ein AQ nach 10 Jahren undicht wurde. Entweder deutlich früher oder praktisch nie
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • 100% Zustimmung. Habe mal zwei 280 cm Becken zerlegt (bekam beide geschenkt) und dann vor Ort wieder verklebt. Die hielten beide problemlos bis zum Umzug (9 Jahre).
      Das größte Problem waren zunächst die Querstreben, welche auf Längsstreben geklebt waren. Da hilft kein Cuttermesser mehr, aber die dünnste Stahl-Gitarrensaite und Lederhandschuhe :)
      Dann mittels Messingbürste auf Bohrmaschine weiterarbeiten, am Ende kommt 00 Stahlwolle zum Einsatz, ist besser als der bromhaltige Silikonentferner. Mit der noch feineren 000 Stahlwolle nacharbeiten (Schei..arbeit!) und alles ist weg. Komplett!
      reiner Arbeitsaufwand pro 280 cm Becken ca.:
      1-2 h Zerschneiden
      1-2 h Messingbürste
      7-8 h Stahlwolle

      Wieder kleben, incl. gründlicher Reinigung mit Aceton: keine 90 Minuten.

      Ich mache das nie wieder!
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo,

      das sind ja heftige Erfahrungen die ihr da gesammelt habt. Ich glaube, auf sowas hätte ich keine Lust. Das macht schon richtig viel Arbeit. Vor allem muss die Arbeit am Ende zu 100% in Ordnung sein. Kleinster Fehler könnte einem fies bestrafen.

      Lg
    • Moinsen,

      mit, oder ohne entsprechenden Vorbereitungen? Also in 1.5h kriege ich so einen Pott garantiert nicht alleine zusammen geklebt. Und ich bin handwerklich nicht ungeschickt. Sorry, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Schade das es da nicht irgendwie mal ein Echtzeit-Video gibt. Wäre vielleicht mal ganz aufschlußreich sowas mal zumindest per Video zu sehen. Mal schauen, vielleicht finde ich ja doch was.
      1.5 h, wahnsinn...
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Hi Volkmar,

      ich will Dir nicht zu nahe treten, keine aber Deine Berichte über das Holzaquarium... :P

      So ein Aquarium klebe ich Dir alleine incl. Vorbereitungszeit in max. 90 min Gesamtzeit!

      Warum? Weil alles, was bei Glas und Silikon länger dauert, meistens in Murks endet. Meine Meinung.
      Bei Silikon muss man schnell sein, nur dann lassen sich noch kleine Korrekturen vornehmen.

      Die Bodenscheibe kommt auf eine ebene Unterlage, dann streiche ich die Rückscheibe unten ein und drücke die Bodenscheibe gegen die Rückscheibe, welcher auf der Unterlage gegen eine Wand steht. Danach die beiden Seitenscheiben, das muss schnell gehen, denn wenn ich mit der Frontscheibe abschließe, muss ich bei den Seitenscheiben wieder ganz leicht korrigieren.
      Vorher werden die Klebeflächen aller 5 Scheiben mindestens zwei Mal mit Aceton gründlich gereinigt.

      Bis dahin sind etwa 45-60 min vergangen, Zeit für eine Pause. Nach kurzer Abbindungszeit ziehe ich innen die 8 Sicherheitsnähte. Das dauert etwa 15 min. 1-2 Tage später kippe ich entweder das Becken um 90° nach vorne und klebe dann unten und oben die Längsstreben ein, bzw. kann man das auch sofort im ursprünglichen Zustand machen, muss aber vorher genug passgenaue, hinten ausgeklinkte Holzleisten zusägen.

      Bestimmt macht es der eine oder andere anders, aber bei professionellen Aquarienbauern läuft es normalerweise so ab. Die warten nicht lange, sondern kleben alle schnell, weil auch einer, der täglich Aqaurien klebt immer wieder mal die eine oder andere Scheibe leicht ausrichten muss.

      Wenn man vorher die Klebeflächen mit Isolierband abklebt, was viele private AAquarianer machen, dann dauert es schon länger, aber mehr als 2 h sollten es auch nicht sein.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Moinsen Peter,

      nee, ich fühle mich nicht angegriffen, ich war nur sehr erstaunt wie fix das gehen kann. So wie du es beschreibst leuchtet mir das dann auch ein. Würde ich persönlich denoch nicht so schnell hin bekommen. Da macht dann wohl echt Übung den Meister. Klar das das dann schneller geht wie ein HAQ. Das ist das Beschichten das was am längsten dauert, zumindest mit flüssiger Teichfolie. Aber danke für den Einblick. Ist ja auch mal interessant sowas zu lesen.
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Hallo,

      ich würde mal behaupten, das muss deutlich schneller gehen. Laut Angaben auf den Kartuschen setzt bei dem Aquariensilikon die Hautbildung nach 10 Minuten ein. Demnach muss das Glätten der Nähte innerhalb von 10 Minuten abgeschlossen sein.

      Gruß,
      Dirk
    • Dirk, Lutz,

      ich habe mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt. Scheiben an den Klebeflächen mit Silikon einstreichen, zusammenschieben, dann warten, bis es einigermassen fest ist und dann gehe ich mit der Sicherheitsnaht (breiterer Auslass auf der Kartuschenspitze) noch mal über alle Klebeflächen* und ziehe eigentlich gar nichts mehr ab, lediglich in den 4 Ecken, wo jeweils 3 Nähte aufeinanderstossen, muss ich mit dem Finger nachglätten. Klar kann man alles noch abziehen, aber das kann ich mir auch sparen, wenn ich einen relativ breiten Auslass an der Kartusche habe und bei gleicher Geschwindigkeit mit gleichem Druck arbeite. Ich warte deshalb, damit die ausgerichteten und zusammengesetzten Scheiben sich nicht mehr "bewegen". Bedenkt, dass ich alleine arbeite. Sind 1-2 Helfer dabei, dann kann ich mir das Warten zum Fixieren sparen und ich streiche ein, setze zusammen und gehe gleich drüber mit der Dreiecksnaht.

      *hier verbrauche ich das meiste Silikon, vorher wird wenig Silikon nur verwendet zur Fixierung und um die Scheiben möglichst ohne Lufteinschluss im Silikon zusammenzusetzen.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles