Erfahrungen mit Glanzwürmern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      "es ist angerichtet...." - JBL Novo Fect werden wirklich gern gefressen. Ich halte dieses Futter mit seiner hohen vegetarischen Komponente auch für recht gut, da die Würmer beim Verfüttern mit überwiegend Pflanzlichem "gefüllt" sind und die eher räuberischen Zwergcichliden dann auch diese Stoffe mit aufnehmen, ähnlich wie Raubtiere ja ihre Beute oftmals mitsamt pflanzlichem "Inhalt" (Magen, Darm) verzehren.

      Viele Grüße
      Chris
      Bilder
      • Glanzwuermer5.jpg

        169,44 kB, 1.575×900, 17 mal angesehen
    • Guten Morgen,

      wie entnimmt man die Würmer denn, wenn sie im Schaumstoff stecken?

      Ansosnten sieht das gut aus, werde mir auch ein 10l Becken mit den Biestern ansetzen. Woher kann man Glanzwürmer denn gut beziehen?
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo,


      Ich halte dieses Futter mit seiner hohen vegetarischen Komponente auch für recht gut, da die Würmer beim Verfüttern mit überwiegend Pflanzlichem "gefüllt" sind und die eher räuberischen Zwergcichliden dann auch diese Stoffe mit aufnehmen, ähnlich wie Raubtiere ja ihre Beute oftmals mitsamt pflanzlichem "Inhalt" (Magen, Darm) verzehren.
      Das ist leider so gut wie zu vernachlässigen, die Futtertabletten werden schon zum großen Teil vor dem Fressen von Mikroben vorverdaut, die Würmer ernähren sich nicht direkt von der Tablette sondern von deren Zerfallprodukt plus Mikroben, direkt was vegetarisches kommt im Wurm praktisch nicht an. Das ist wie bei (fast) allen Wurmkulturen, man füttert Mikroben wie Hefen und Bakterien von denen sich wiederum die Würmer ernähren. Die schlonzen das dann in Breiform auf.

      wie entnimmt man die Würmer denn, wenn sie im Schaumstoff stecken?
      wenn man die Matte in Würfeln als Substrat verwendet können diese so wie sie sind zum verfüttern ins Aquarium gegeben werden und die Fische sind ein weilchen unterhalten.
      Wenn der Ansatz mal richtig läuft sind immer genug Würmer frei unterwegs. Die sauge ich mit einer 100ml-Spritze ab und fülle 100ml Frischwasser nach. Das ist dann gleich der Wasserwechsel. Mehr Arbeit wie füttern und verfüttern macht das ganze dann nicht mehr.



      Woher kann man Glanzwürmer denn gut beziehen?
      wenn du aus der Stuttgarter Gegend kommst z.B. von mir


      Gruß, helmut

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von moskal ()

    • Hallo R,

      es gibt noch eine Möglichkeit:

      Ein Netz in dem Kartoffeln/Zwiebeln/Möhren... verpackt waren mit Salat/Gemüseabfällen und einem Stein befüllen, Leine dran und ab in den nächste Fischfreien Waldtümpel damit. Nach ein paar Tagen an der Leine ziehen und damit aus dem Wasser holen. Da sollten jetzt ordentlich Glanzwürmer und Wasserasseln drin sein.

      Gruß, h
    • Hallo zusammen,

      @ "R":
      Momentan entnehme ich der Wurmkultur nichts, sondern lasse sie erstmal vernünftig gedeihen. Aber es sind immer wieder Würmer frei unterwegs, die sich dann problemlos absaugen lassen würden.
      Sollten diese nicht ausreichen, muss man sie wohl unter Wasser aus dem Schaumstoff schütteln (falls das funktioniert?), oder aber ich werde da auch auf Schaumstoffwürfel - wie Helmut - zurückgreifen.
      Bezugsquelle von Glanzwürmern entweder via Internet (google hilft weiter), oder beim örtlichen Zoohändler, Gartencenter mit Aquaristikabteilung etc. mal nachfragen.

      @ Helmut:
      Sobald die Tablette (oder ein Stück davon) im Wasser liegt, werden die Würmer aktiv und strömen in Richtung Futter. Geht dieses "Vorverdauen" durch die Mikroben dann so schnell vor sich? Oder werden die Würmer vom Geruch des Futters zwar angezogen, müssen aber auf den Zersetzungsprozess durch die Mikroben warten, bis sie sich "bedienen" können?

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris,

      das mit den Mikroben geht sehr schnell. Ohne diese könnten die Würmer keine Nahrung aufnehmen, da sie keine Zähne zum irgendwo was runterbeisen haben.
      Aber mal ganz davon abgesehen ist es sinnvoller die Fische direkt mit Fischfutter zu füttern als über Bande per Wurm. Futter mit Fischöl, Detritus oder Schwebealgen zu boosten ist natürlich was anderes, das macht großen Sinn. Die mir bekannten Cichliden lassen sich allerdings auch ohne extra HUFAs großziehen und am Leben halten. Schaden tut es trotzdem nicht.

      Gruß, helmut
    • Hallo Helmut,

      sicherlich bekommen die Fische auch "normales" Fischfutter, jedoch empfinde ich es so, dass durch die Würmer eine Art "Veredelung" des Fischfutters stattfindet - Lebendfutter ist ja doch hochwertiger :)

      Auch wenn das Futter durch Mikroben vorverdaut werden muss, ich finde, die JBL NovoFect zerfallen sehr schnell in feinste Bestandteile und bei der Inhaltsangabe sind "Hefen" mit dabei - das scheint bzgl. Vorverdauung ja auch vorteilhaft zu sein? Oder träfe das nur auf lebende Hefekulturen zu (denke mal, dass die Hefe in den Futtertabletten nicht "lebt")?

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo zusammen,

      wie stehts denn um eure Wurmzuchtaktivitäten? Mein Versuch im März Glanzwürmer zu züchten ging ziemlich in die Hose...das 10l Becken mit Würmern und Filtermattenwürfeln hat ziemlich schnell angefangen böse zu stinken, kurz darauf waren die Würmchen alle hinüber...seitdem habe ich keine Versuche in Richtung Lebendfutterzucht mehr unternommen :(
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo,

      wie die letzten Jahre auch laufen die Glanzwürmer gut. Den Enchyträen machen die Temperaturen momentan ein wenig zu schaffen, ich werde ein wenig mehr in richtung Eiweiß/Fett füttern müssen. Schwarze Mückenlarven+deren Schiffchen gibt es momentan reichlich, erstklassiges Futter! Grindal, Daphnia/Moina, Wasserasseln und Essigäälchen sind wie immer ergiebig. Mikrofex waren mir fast weggebrochen aber sie erhohlen sich momentan.
      Nach dem ich festgestellt habe, daß ich per Anhang Fotos einstrellen kann werde ich das die Tage zum Thema mal machen.

      Wenn es bei den Glanzwürmern zu stinken beginnt war es zu viel Futter.

      Gruß, helmut
    • Hallo zusammen,

      also, meine neuerlichen Versuche, 'Glanzwürmer' / California Blackworms zu züchten, sind kläglich gescheitert. Das ist mir auch zu viel Aufwand. Ich gebe lieber etwas Geld für die Tütchen aus.
      Schade eigentlich, ich hätte einen Bedarf von 1/2 bis 1 Kg monatlich.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Guten Morgen,

      moskal schrieb:

      Wenn es bei den Glanzwürmern zu stinken beginnt war es zu viel Futter.

      Gruß, helmut
      In den 1,5 Wochen, die der Ansatz bestand bevor er kippte, hatte ich eigentlich nur zwei Futtertabletten gegeben.
      Naja, vielleicht versuche ich es irgendwann nochmal...jetzt werde ich erstmal meinen Balkon mit Wasserbehältern für schwarze MüLas dekorieren ;)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo,

      Cichliden_Chris schrieb:

      aber für eine gute Glanzwurm-Vermehrung muss man mit der Futtermenge ans Maximum gehen, oder?
      klar, nur zuviel ist dann trotzdem zu viel, deshalb bleibe ich da immer ein wenig drunter.



      Severum02 schrieb:

      Schade eigentlich, ich hätte einen Bedarf von 1/2 bis 1 Kg monatlich.
      das ist unter Aquarienkellerbedingungen nicht zu schaffen, dazu bräuchte es einen alten Swimmingpool oder ähnliches. Selbst mit was einfachem wie Enchyträen wäre diese Menge eine Herausforderung.


      MrR schrieb:

      In den 1,5 Wochen, die der Ansatz bestand bevor er kippte, hatte ich eigentlich nur zwei Futtertabletten gegeben.
      Wenn zweimal je eine Tablette in einen noch unstabilen Ansatz gegeben wurde kann das durchaus zuviel sein. Diese Menge kommt bei mir auf 4-6 mal verteilt etwa im gleichen Zeitraum zu den Würmern. Allerdings in einen Stabilen Ansatz mit passender Mikroflora. Diese Mikroflora filtert biologisch und bereitet die Nahrung für die Würmer auf. Um das zu erreichen muß man anfangs sehr sehr sparsam fütter. Ein stecknadelkopf großes Stück Futtertablette jeden Tag, die würmer verhungern nicht so schnell.


      MrR schrieb:

      Naja, vielleicht versuche ich es irgendwann nochmal...jetzt werde ich erstmal meinen Balkon mit Wasserbehältern für schwarze MüLas dekorieren
      Wenn du nach dem der dekorierte Behälter 2-3 Wochen läuft ein Tütchen Glanzwürmer dazutust und diese dann 1-2 Monate ignorierst hast du einen laufenden Ansatz. Das sich zersetzende Laub für die Mücken taugt auch als futter für die Würmer. Und die passende Mikroflora ist dann vorhanden.

      Gruß, helmut
    • Hi Helmut,

      moskal schrieb:

      das ist unter Aquarienkellerbedingungen nicht zu schaffen, dazu bräuchte es einen alten Swimmingpool oder ähnliches. Selbst mit was einfachem wie Enchyträen wäre diese Menge eine Herausforderung.
      Hhm - bist Du Dir da sicher?
      Nach vielen Infos, die ich von Züchtern in Polen und USA bekam, bringen 'Glanzwürmer' eine Reproduktion von (angeblich) locker 100% im Monat. Wurde mir da Sch... erzählt?
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo Walther,

      locker 100% im Monat sind schon realistisch nur für 0,5-1KG braucht es Platz. Ich habe den Eindruck, daß eine bestimmte Menge Wasser nur eine bestimmte Menge Würmer aufnehmen kann und auch wenn man keine entnimmt deshalb nicht mehr Würmer im Ansatz sind. Kann sein daß sich Menge Würmer zu Volumen Wasser nicht proportional verhält. Unten auf den Fotos (miserabler Qualität, das kann ich eigentlich besser nur sobald es zu hell ist verschwinden die Würmer) sind ein Zuchtgefäß und Würmer bei mir zu sehen. Die selbe Menge wie auf dem Foto ist noch einzelnd im Gefäß unterwegs und das entnehme ich monatlich locker.

      Nach dem in meinem Schwarze Mückenlarven Bottich im Garten Glanzwürmer aufgetaucht sind und ich ein Verschleppen aus miener Kultur ausschließen kann, frage ich mich ob die Dinger nicht auch emers können.

      Gruß, helmut

    • Moin Helmut,

      ich verstehe. Gibt es da eine feststehende Ratio? Also: wieviel Liter Wasser bzw. cm2 Fläche je 100 g Wurm? Ich könnte mir vorstellen, daß eine Filterung/Reinigung des Wassers bei höherer Fließgeschwindigkeit und damit Sauerstoffanreicherung diese Ration nochmal verändern könnte?
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Servus zusammen,

      @ Helmut:
      Mein Glanzwurm-Becken hat ähnliche Maße, würde ich sagen.

      @ alle:
      Ich filtere mein Glanzwurm-Becken nicht, dafür erfolgt ein wöchentlicher Wasserwechsel von ca. 70% (schöpfe ich ab mit einem größeren Becher und fülle wieder mit dem Eimer nach, knapp 10 Liter, geht ruckzuck). Stinken tut da nix, es macht sich maximal ein ganz leichter Geruch zum Ende der Woche bemerkbar, aber da muss man schon die Nase fast ans Wasser halten ;)
      Will im Wohnzimmer auch keine müffelnde Futterzucht.
      Der Mulm bleibt jedoch im Becken, liegt auch größtenteils in den Schaumstoffmatten. Ich wechsle also nur das Wasser, ohne an die "Bodenflora" zu gehen.

      Gefüttert wird täglich ein Viertel einer JBL-Novo-Fect-Tablette. Eine gewisse Vermehrungsrate ist vorhanden, jedoch muss ich momentan fast täglich Würmer für meine A. steindachneri im Quarantänebecken entnehmen, sodass ich wohl demnächst mal wieder mit einem gekauften Tütchen "nachfüllen" muss.
      Werde dann auch mal auf eine halbe JBL-Novo-Fect-Tablette täglich gehen und die Sache gut beobachten - denn genug Futter muss es für eine gute Vermehrung ja wohl sein, aber eben auch nicht zu viel - da muss man immer ein Auge drauf haben, denk ich mir.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hi Helmut,

      moskal schrieb:

      Nach dem in meinem Schwarze Mückenlarven Bottich im Garten Glanzwürmer aufgetaucht sind und ich ein Verschleppen aus miener Kultur ausschließen kann, frage ich mich ob die Dinger nicht auch emers können.
      Emers können die sicher nur unfreiwillig als blinde Passagiere eines Vogels, der - von einem Teich mit Würmern kommend - jetzt in Deinem Bottich baden wollte.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo,

      feste Ratio gibt es nicht, ich denke da gibt es so viele Variablen daß man da nichts verlässliches sagen kann.

      Beblubbern habe ich anfangs mal versucht, hat sich aber bei mir als wirkungslos rausgestellt. Noch dazu will ich nicht nur die Würmer im Ansatz sondern auch Daphnien, Cyclops, Rotatorien, Detritus... , das wäre mit Belüftung weg. Ich habe unten ein Foto eines Ansatzes im Gurkenglas den ich für einen Kumpel einlaufen lasse angehängt. Obwohl da noch kaum Würtmer drin sind kann man doch schon alle zwei tage die abgebildete Menge Daphnia&Co entnehmen.

      Was ich aber probieren will wenn ich mal zu viel Zeit habe ist eine Eiweißabschäumung aus PVC-Abflussrohren wie unten auf der Zeichnung. Da sollte man dann sehr viel mehr füttern können ohne daß die Mikroflor/Fauna durch Luftblasen gestört wird.

      Gruß, helmut
      Bilder
      • eiweiß.jpg

        543,66 kB, 750×1.000, 11 mal angesehen
      • glanzwurm.3.jpg

        152,44 kB, 1.000×750, 10 mal angesehen