Erfahrungen mit Glanzwürmern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen mit Glanzwürmern?

      Hallo zusammen,

      eine große Nürnberger Zoohandlung bietet seit einiger Zeit Glanzwürmer als Lebendfutter an - im wassergefüllten Tütchen, sehen ähnlich aus wie Tubifex, aber wirken stabiler und agiler.
      Taugt dieses Futter was? Oder sind Glanzwürmer ähnliche Dreckschleudern wie Tubifex und daher eher nicht zu empfehlen?

      Viele Grüße
      Chris
    • Moin Chris,

      Fischotter schrieb:

      soweit ich weiß sind Glanzwürmer keine Dreckschleudern, sondern kommen aus sauberem Wasser. Sind eine sehr gute Ergänzung zum Speiseplan da proteinreich aber fettarm.
      Kann ich nur bestätigen. Ich habe mehrere Jahre Glanzwürmer (California Blackworms) verfüttert, m.E. gibt es in der Größe nichts Besseres. Neuerdings gibt es die wieder von dem Züchter.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo,

      kultivieren funktioniert ganz gut, es dauert aber ewig bis der Ansatz eingefahren ist und was abwirft.

      Ich habe sie in einer 23/18cm Kühlschrankbox und einem 1l Einmachglas. Wasserstand 5-8cm, beim Einmachglas auch mehr. Beide Gefäße sind offen. Substrat sind Filterschwammwürfel und eine Fadenalge die sich irgendwann gebildet hat. Gefüttert wird mit Sera Vivormo Futtertabletten, alle 2-3 Tage eine halbe, das kommt aber auf die Ansatzgröße an. Wasserwechsel wenn die Würmer sich in richtung Wasseroberfläche sammeln und knapp bevor es zu riechen beginnt. Mit im Ansatz sind Daphnien und Cyclops, beide vermehren sich im beisein der Würmer sehr gut, was ja durchaus praktisch ist. Am Anfang sollte auch noch eine Posthornschnecke zum Reste futtern mit im Gefäß sein.
      Saubere Ansätze haben bei mir nie gut funktioniert es ging immer erst los als sich schon eine Mulmschicht mit passender Mikroflora gebildet hat. Dann ist das ganze auch sehr stabil und fast unkaputbar.

      Am 5.04. Halte ich beim Arbeitskreis Lebendfutter Schwaben einen Vortrag zum Thema Mikrofex und Glanzwürmer. Das wird ab 19Uhr in der Gaststätte Nymphea Esslingen, Nympheaweg 14 stattfinden.

      Gruß, helmut
    • Hallo zusammen,

      weiß nicht, ob sich ein Zuchtansatz für mich rentiert - mal sehen.
      Aber zumindest mal welche kaufen und ausprobieren, wie denn die Akzeptanz bei den Fischen ist. Scheint ja doch ein sehr gutes Futter zu sein, kein Vergleich mit Tubifex.
      Sind Glanzwürmer denn eher "zerbrechlich" und lassen sich somit problemlos zerteilen? Sie sollen sich ja auch in der Weise vermehren, dass aus jedem Wurmglied wieder ein kompletter Wurm entsteht.

      @ Helmut:
      Belüftest du den Zuchtansatz? Und wie oft braucht die Ansatzkiste eine Generalreinigung?


      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo,

      bei mir keine Reinigung und kein Luftheber. Umwälzung und Filterung per Daphnien. Wasserwechsel alle paar Monate und in sehr kleinem Umfang bei der Entnahme von Daphnien/Cyclops. Das mache ich mit einer 100ml Spritze und diese 100ml werden mit Leitungswasser ersetzt. Wie schon geschrieben, saubere Ansätze haben bei mir nie richtig funktioniert.

      Falls das die einzige Futterzucht sein sollte würde ich aber eher zu Grindal und Enchyträen raten. Das ist viel ergiebeiger und wenn sie Kolhlenhydratarm z.B. mit Katzentrockenfutter ernährt werden sind sie auch nicht so fettig.

      Gruß, helmut
    • Hallo zusammen,

      Cichliden_Chris schrieb:

      Und haben sie "Fluchttendenzen", oder kann man das Gefäß bedenkenlos offen lassen?
      .rollroll: aber wie. Bei mir heißen die Viecher 'Fluchtwürmer'. Die nutzen jede Möglichkeit, sogar auf die Gefahr hin, auszutrocknen.
      Zerteilt habe ich sie noch nie.

      moskal schrieb:

      Filterung per Daphnien
      Das hört sich genial an, werde ich ausprobieren.

      Cichliden_Chris schrieb:

      Aber zumindest mal welche kaufen und ausprobieren, wie denn die Akzeptanz bei den Fischen ist. Scheint ja doch ein sehr gutes Futter zu sein, kein Vergleich mit Tubifex.
      Akzeptanz bei mir absolut super, viel besser als bei Tubifex.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Moin Chris,

      nein, so schlimm ist das nicht. Ich habe meine Blackworms bis jetzt in einer Kunststoffschale mit leicht angeschrägten Seitenwänden, ca. 10 cm hoch. Wenn die Wände - warum auch immer - feucht sind, kriechen einige Würmer hoch. Schlimmstenfalls vertrocknen die dann da oben.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo zusammen,

      habe mir nun mal das letzte Päckchen Glanzwürmer ausm Handel geholt - hier in den Läden ist bzgl. mancher Lebendfuttersorten doch immer mal wieder ein Engpass angesagt - von daher würde so eine kleine Zucht (viel Futter brauch ich mit meinen wenigen und kleinen Fischen ja eh nicht) nicht schaden.

      Glücklicherweise fand sich noch ein altes 20-Liter-Becken im Keller. Kaum auszudenken, dass darin mein Vater früher mal ein Pärchen Ramirezis dauerhaft gepflegt hatte, und ich (einige Jahre später) darin Zwergkärpflinge gezüchtet - irgendwie hat das Becken doch eher Futterzucht-Format ;)

      Habe das Becken nun halb mit Wasser gefüllt sowie mit diversen Filtermatten und einem Großteil der Würmer bestückt - wie ist die Expertenmeinung - passt das so?

      Und was empfehlt ihr mir als Wurmfutter?
      Kann ich Flockenfutter (hätte ich da) durch ein feines Sieb reiben, in etwas Wasser einrühren und ins Wurmbecken kippen?
      Oder sind Futtertabletten anzuraten? Im Handel gabs da verschiedene - hatte schon recht teure Algentabletten von JBL heute in der Hand, desweiteren gabs noch relativ preiswerte von Sera, die aber u.a. Milch (Warmblüterfett also) enthalten - weiß nicht, ob das so gut ist - es gelangt ja indirekt durch die Würmer in die Fische.

      Ein paar Würmer habe ich testweise verfüttert - die Akzeptanz war noch größer als bei der Verfütterung von Enchyträen! Die Glanzwürmer bewegen sich heftiger und sind weicher - sogar meine Altispinosus-Jungtiere haben schon welche verschlungen (nach einem gewissen "Kampf").

      Viele Grüße
      Chris
      Bilder
      • Glanzwuermer1.jpg

        312,57 kB, 1.824×1.368, 24 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cichliden_Chris ()

    • Hi Chris,

      Cichliden_Chris schrieb:

      Habe das Becken nun halb mit Wasser gefüllt sowie mit diversen Filtermatten und einem Großteil der Würmer bestückt - wie ist die Expertenmeinung - passt das so?
      Sollte so passen.

      Mit dem Futter probiere ich selbst im Moment etwas herum. Da mir die Lieferungen aus Polen (Produktionsstandort) etwas zu unsicher erscheinen, will ich versuchen, die Würmer für meinen Bedarf selbst zu züchten und auch Zuchtansätze zur Abgabe an Interessenten zu 'produzieren'. Ich weiß aber noch nicht, ob das klappt.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo,

      Sera Vivormo Futtertabletten haben sich bei mir als die besten herausgestellt. Getrocknette Löwenzahnblätter, Brennesseln und überbrühter Spinat werden auch genommen. Ich denke aber, daß der Getreide/Hülsenfrüchteanteil bei den Futtertabletten wichtig ist, damit wird die für die Würmer wichtige Mikroflora geboostet. Zähne um irgendwo was runterbeißen zu können haben sie ja nicht, das muß im Vorfeld von der Mikroflora erledigt werden. Wenn diese Mikroflora zur Vorverdauung vorhanden ist funktioniert auch die Zucht. Wie bei fast allen anderen Futterzuchten auch.

      Gruß, helmut
    • Hallo Helmut,

      die Futtertabletten von Sera hatte ich mir auch angesehen im Laden. Bei der Inhaltsangabe war halt unter anderem "Milcherzeugnisse" aufgeführt - Säugetierfett also. Nun sollte selbiges ja nicht an Fische (wechselwarme Tiere) verfüttert werden, weil sie selbiges nicht verwerten können. Wie sieht die Sachlage aus, wenn es nun über "Umwege" (sprich über die Glanzwürmer) in die Fische gelangt?

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris,

      die meisten unserer Beckenbewohner haben Probleme mit den Proteinen aus dem Fleisch von Warmblütern (nicht nur Säugern).
      Wie sich das mit Milcheiweißen verhält, kann ich auch nicht genau sagen,
      Allerdings dürfte das egal sein, da der Wurm das Eiweiß verstoffwechselt und zum Bau seiner Zellen verwendet. Diese Zellen enthalten dann aber Wurm-Eiweiß und kein Warmblütereiweiß.
      Viele Grüße
      Malte
    • Hallo zusammen,

      @ Malte:
      stimmt - Warmblüterfett generell - da die Fische ja wechselwarme Tiere sind.
      Dankeschön für die Erklärung und Info - dann kann ich ja zu den Sera Viformo greifen ;)

      @ alle:
      Mal noch eine Frage zur Darreichung - würde sagen, eine Viertel-Tablette für den Anfang sollte gut reichen - sollte ich sie als ganzes Viertel reinwerfen, oder vorher zerstoßen, in einem Glas Wasser aufrühren und dann im ganzen Wurmbecken verteilen?

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo zusammen,

      die Würmer haben sich nahezu komplett in die Schaumstoff-Matten verzogen - ist das normal?

      Habe dann gestern Abend mal eine Viertel-Tablette Sera Viformo reingeworfen auf eine freie Stelle (damit ich sie im Blick habe) - einen großen Ansturm löste sie aber leider keinesfalls aus - sie wurde bis zum späten Abend unbeachtet liegengelassen.
      Mal sehen, wie das heute Abend aussieht?

      Falls das Futter noch immer unberührt (und mittlerweile etwas zerfallen) drinliegt - was soll ich tun? Abwarten? Absaugen?

      Viele Grüße
      Chris