540l Südamerika + 450l Westafrika

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 540l Südamerika + 450l Westafrika

      Hallo zusammen,


      ich hatte es andern Orts schon angekündigt, ich ziehe um und in einem Rutsch gestalte ich meine Beckenlandschaft um (Aktuell: ~260l Asien, ~260l Südamerika, und ~200l Westafrika). Das Asienbecken löse ich zur Zeit auf, in den anderen Becken habe ich kürzlich von der Obdachlosigkeit bedrohte Fische aufgenommen, daher ist es dort etwas voll und die neuen (größeren) Becken kommen gerade recht.


      Südamerika :sued: :wels:


      Becken: 450l (150 * 50 * 60) 540l (150 * 60 * 60)



      Unterschrank: Habe zwar einen (Juwel?) Unterschrank in schwarz, der ist aber nicht mehr schön und ich suche noch nach einer Alternative. Aufarbeiten oder ersetzen, ggf. Mauern?



      Besatz (vorhanden):

      4 Pterophyllum scalare (rotrücken), 12 Paracheirodon axelrodi, 12 Carnegiella strigata

      2Stk L66, 1 Farlowella acus, 12 Corydoras kanai, 4 Hemiloricaria (WF, unbekannt ~20cm), 4 Hemiloricaria (verkauft als „parva“ ~10-12cm)


      Besatz (Planung):

      Die Beilbäuche und Corydoras sollen aufgestockt werden, ggf. sollen auch noch 2 weitere Skalare u. ein größer werdenden Wels einziehen. Aber erstmal sehe ich mir das mit dem aktuellen Besatz an.

      Bezüglich des "größer werdenden" Welses. Ich habe mich sowohl in die Panaque als auch Wabenschilderwelse verguckt, die Biester werden aber für ein 150cm Becken etwas groß. Irgendwelche Ideen für einen schönen L-Wels mit 25 -30cm Endgröße?


      Bepflanzung: 2 große Echinodorus und Froschbiss


      Beleuchtung: Hier bin ich noch unsicher, ggf. platziere ich nur 2 Spots über den Echinodorus und halte das Becken darüber hinaus dunkel.


      Einrichtung: Heller Sand und viele teils große Wurzeln. (In der Vergangenheit habe ich gelegentlich ich Laub dazugegeben, kam bei den Bewohnern immer gut als Zwischensnack an, optisch hat man davon nur sehr kurz etwas ;) )


      ===========================================================

      Westafrika :west: :wels:


      Becken: 450l (150 * 50 * 60)


      Unterschrank: Habe für kleines Geld einen schönen alten Unterschrank in Eichenoptik bekommen, ursprünglich vom Schreiner angefertigt mit Schiebetüren und Aussparungen für Schläuche.


      Besatz (vorhanden):

      3 Erpetoichthys calabaricus, 1/1 Pelvicachromis pulcher, 11 Synodontis nigriventris, 6 Hymenochirus boettgeri


      Besatz (Planung): Flössler auf 4 oder 5 aufstocken und ggf. 1 weiteres Pärchen P. pulcher


      Bepflanzung: Diverse Anbuien (vor allem bateri und nana), mehrere große Tiger Lotus und schwimmender Hornfarn.


      Beleuchtung: Ich habe einen Leuchtbalken mit 4 * ~150cm t5 Röhren. Das könnte ein bisschen viel Licht für die geplante Bepflanzung und den Besatz sein.


      Einrichtung: Heller Sand, einige Wurzeln und Flusssteine (rund, aus dem Rhein) aus denen ich auch Höhlen bauen werde. Ich weiß noch nicht, ob ich die Steine verkleben soll.


      ===========================================================

      Filter: Beide Becken bekommen jeweils 2Stk. 25x60 Eck-HMF. Um diese zu betreiben stehen aus meinem Bestand eine SteamOn+ 2000l/h, 1 JBL ProFlow 500l/h, 3 Aquaballs 550, 650 u. 660l/h zur Verfügung. Welche ich nutze muss ich noch mit mir selbst ausmachen, ich mag es wartungsarm.


      ===========================================================

      Über Anmerkungen und Kommentare aus der Community würde ich mich wie immer freuen, Fotos folgen. Kursiv Geschriebenes ist im Übrigen noch nicht in Stein gemeißelt sondern nur Überleungen und steht noch zur Diskussion ;)

      Gruß aus dem Westen,

      R
      Gruß Daniel

      :bild:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MrR ()

    • Hallo,
      auf keinen Fall einen Wabi rein. Wird viel zu groß, macht zuviel Dreck und fühlt sich nicht wohl in einem so engen Pott. Hatte ich schon... Er "hing" nur rum und konnte nicht richtig schwimmen. Jetzt im 1200er hat er Platz und kann die Parachromis ärgern. Es war traumhaft zu sehen wie er mit voll ausgebreiteten Flossen das erste Mal durch das Becken schwamm... ^^
      Ansonsten würde ich das Südamerika Becken nicht noch voller machen. :wink:
      Viele Grüße
      Stefan


      :mitt: :wink: :tanganjika:
    • Hi,

      als Wels einen L114, den bekommst Du, wenn er zu groß ist, problemlos wieder los.
      Panaque ist eher eine Frage des Drecks. Das Wachstum ist extreme Zeitlupe.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hallo zusammen,

      würde auch von solch großen Welsen absehen - die Becken sind ja keine Riesenpötte.

      Was das Westafrika-Becken angeht - ein nachträgliches zweites Pulcher-Pärchen hätte meiner Meinung nach sehr schlechte Karten. Eher ein Pärchen Anomalochromis thomasi oder Hemichromis sp. "Gabun".

      Erstaunt mich, dass sich die Zwergkrallenfrösche mit Flösselaalen pflegen lassen?

      Viele Grüße
      Chris
    • Moin

      Ich sehe dein Südamerika Becken jetzt schon als überbesetzt an. Und für die Skalare finde ich die Höhe (50 cm) des Beckens auch nicht besonders geeignet. Die bekommen eine Spannweite von über 25 cm. Und einen 25-30 cm Wels für die Pfütze auch nicht geeignet.

      Im Westafrika Becken würde ich vielleicht noch Kongosalmler hinzusetzen (fall das mit den Fröschen klappt), aber kein zweites Paar höhlenbrüter Cichliden.

      Gruß
      :wels: :west:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tosche96 ()

    • Guten Morgen,

      besten Dank schon mal.

      Panaque und Wabi sollten nur veranschaulichen was mir gefallen würde, die hatte ich ohnehin schon abgeharkt. Die Acistomus (z.B. L75) sehen tatsächlich sehr attraktiv aus. Der L114 wird wieder so groß und ich gebe meine Schützlinge ungern wieder ab, das hat immer etwas von ungeliebten Kindern :D

      Jetzt wird aber ohnehin erstmal umgezogen und dann sehen wir, ob überhaupt noch mehr Besatz einzieht.

      Cichliden_Chris schrieb:

      Erstaunt mich, dass sich die Zwergkrallenfrösche mit Flösselaalen pflegen lassen?
      Das war auch nicht so richtig geplant, es waren schon 2 ausgewachsene Frösche aus einer Beckenauflösung drin als die Aale einzogen. Nachdem das sehr gut funktionierte, habe ich die Gruppe aufgestockt. Auch die kleineren, weil jüngeren, Frösche haben die Aale nie interesseirt. Es sollten ursrpünglich "echte" Flösselhechte, d.h. Senegalus oder Delhez, werden, darauf habe ich aber mit Blick auf die Frösche und das Pulcherweibchen verzichtet.

      Gruß R
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Update:

      1. Das 450l Becken steht in meiner Garage und ich habe die Mattenfilter eingeklebt:



      Jetzt muss ich mir nur noch eine passende Abdeckung konstruieren damit mir die Flösselaale nicht ausbrechen, dann kann es losgehen.

      2, Das 540l Becken ist bestellt und kommt am Wochenende oder im Laufe der kommenden Woche an.

      - Unterschrank wird jetzt aus Ytong "gemauert".
      - Ich muss immer noch eine passende Beleuchtung finden, Strahler / LED Spots für punktuelle, und insgesamt schwache, Beleuchtung.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo

      Wenn du es eher Low tec magst würden auf die Beckenmaße zwei 10 Watt LED Natural White Spots locker ausreichen.

      Wenn du in Richtung Pflanzen möchtest solltest du mit drei 20 Watt Spots zumindest die Palette einfacher Pflanzen von Vallisneria, Schwerter usw locker abdecken.

      Ich habe einmal mit Vallisneria im Topf und LED Spots gespielt und das ging ziemlich gut bis sich die Astronotus dazu entschieden hatten diese aufzufressen da es für 2 Wochen nichts gab.
    • Danke für den Tipp :)

      Einziehen werden wohl 2 Schwerter und Froschbiss für die Oberfläche. Das ist mein erster Ausflug in die Welt der LED-Aquarienbeleuchtung, daher werde ich wohl ein wenig herumexperimentieren müssen wie viel Licht / Strahler ich brauche und wie viel der Froschbiss wegnimmt, wenn der nicht ohnehin direkt wegen Lichtmangels eingeht.

      Woher hast du deine Strahler bezogen?
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Guten Morgen,

      es geht vorran, die Becken sind in der Wohnung (Das Treppenhaus hätte ruhig ein wenig geräumiger ausfallen können!) und werden im Laufe der Woche eingerichtet:

      1. 450l Westafrika:

      Das 450er ist teilweise befüllt, mit Filterschwamm angeimpft und wird schon von 2 eingefahrenen Innenfiltern gefiltert.

      2. 540l Südamerika:

      Hier folgt als nächstes der Unterschrank aus Ytong.

      Bei beiden Becken hat mich das Bekleben der Rückwand mit schwarzer Folie EINIGE Nerven gekostet...

      /edit:


      Unterbau steht :)
      Gruß Daniel

      :bild:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrR ()

    • Hallo, hallo,

      der Umzug ist fast vollzogen und die beiden Becken stehen. Ich bin ganz verzückt :thumbsup:



      Bei Inneneinrichtung und Beleuchtung wird sich noch einiges tun, aber die Fische sind bereits eingezogen und erkunden ihr neues Heim breitgrin.png
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Hallo,

      noch ein paar Gedanken zum Besatz:

      1. Im 540l SA-Becken ziehen jetzt nur noch 2 Skalare ein und die Corydoras werden um ein paar Tiere aufgestockt. Dabei bleibt es dann vorerst.

      2. Im 450l WA-Becken soll neben den P. pulcher nach Möglichkeit noch ein weiteres Pärchen kleiner möglichst friedlicher Cichliden einziehen. Die P. pulcher wirken auf den 150 * 50 etwas verloren.

      Von einem weiteren Höhlenbrüter wurde schon abgeraten. A. thomasi wurde genannt, da ist die Geschlechterbestimmung aber soweit ich lese problematisch. Ich habe noch an die Bentichromis Arten gedacht, z.B. B. riomuniensis.

      Wie steht ihr dazu?
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Moin, moin,

      mittlerweile sind ein paar Tage ins Land gegangen und die Becken laufen.

      540l Südamerkia:
      Das Becken ist leider eine permanente Baustelle. Ich bringe regelmäßig Laub und jede Menge Gemüse in das Becken ein, beides findet begeisterten Anglang bei den Welsen. Daraus ergeben sich aber zwei Probleme:

      1. Die Reste verstopfen einen meiner Mattenfilter innerhalb einer Woche. Das ist kein Reinigungsintervall mit dem ich mich zufriedengeben möchte...soweit ich das nachvollziehen kann, liegt das aber auch daran, dass ich die Matte bei der Reinigung nicht richtig sauber bekomme. Wie stellt ihr das an? Hochdruckreiniger? Waschmaschine? Reines ausspülen und fleissig quettschen sind bei mir wenig erfolgreich...

      2. Durch die großen Mengen organischer Stoffe wird viel Sauerstoff verzehrt. Tipps wie ich ohne große Geräuschkulisse (Becken steht im Wohnzimmer) ordentlich Sauerstoff ins Wasser bekomme?

      450l Westafrika:

      Hier ist eigentlich alles tutti, könnte nur ein bisschen weniger Algenwuchs sein in dem Becken.

      Gruß Daniel

      :bild: