Mayaheros urophthalmus

    • HAllo Gregor,
      gut zu wissen hier einen Profi an Board zu haben. Es sei mir gleich eine Frage gestattet welche mich zZ beschäftigt.
      Nandopsis managuensis, Parapetenia managuensis, diese Bezeichnungen beruhen doch nicht auf eine Beschreibung. Diese Bezeichnungen sind falsch angewendet bzw. ist die Art mal in dieser Gattung gelistet gewesen. Wenn ich dich richtig verstanden habe sind das dann Synnonyme oder sind diese nach Nomenklaturcode ungültig?
      Vielen dank für deine Mühe.
    • Hallo Michael,

      diese Frage kann ich dir auch beantworten, z.Z. ist die gültige Bezeichnung Parachromis managuensis (Günther 1867), alle sonstigen Bezeichnungen die mit managuensis enden, sind frühere Gattungszuordnungen die durch Revisionen ihre Gültigkeit verloren haben. Wenn du nach solchen Bezeichnungen suchst, empfehle ich dir den sog. Eschmeyer Katalog, ein ichtyologisches Sammelwerk online verfügbar, das zumeist auf dem aktuellen Stand der Dinge ist. Bearbeitet wird das Ganze von der CAS (California Academy of Sience), hier die Adresse :researcharchive.calacademy.org…y/catalog/fishcatmain.asp
      Wenn der Artname mit einem anderen Gattungsname beginnt, so handelt es sich nicht um Synonyme, sondern um Gattungszuordnungen, die zu dem Zeitpunkt und unter den dortigen Bedingungen vielleicht richtig waren, durch neuere Erkenntnisse oder Gattungsrevisionen ihre Gültigkeit verloren haben. Anders verhält es sich bei einem Synonym, hierbei handelt es sich um sog. Doppelbeschreibungen, hier wird zu einem späteren Zeitpunkt dieselbe Art von einem anderen Autor fälschlicher Weise neu beschrieben. Das typische Synonym für Parachromis managuensis ist Parachromis gulosus.

      Ich hoffe, damit den Unterschied zwischen einem ungültigen Namen und einem Synonym heraus gearbeitet zu haben.
      Gruß Jakob

      Der Klügere gibt nach, nicht auf!
    • HAllo ihre zwei und vielen dank für eure Erläuterungen. Ich möchte mal für mich zusammen fassen.
      Durch Revisionen geänderte Gattungsbezeichnungen nennt man ungültige Bezeichnungen (niemals Falschbezeichnungen :) )
      Synonyme, klar, sind sog. Doppelbeschreibungen ein und der selben Art und idR gilt die vom Datum erste Beschreibung als Gültig (jetzt nicht gerade gulosus wo man sich anders geeinigt hat)
      So richtig?

      Jetzt angenommen Herichthys managuensis, ich habe noch keine Revision dazu gefunden, wäre dann eine falsche Bezeichnung weil frei erfunden, also ohne wissenschaftliche Bearbeitung/Revision. (voraus gesetzt es gibt keine wiss. Bearbeitung)


      Bei Gregor verschwinden alle Bezeichnungen in der Synonymität .
      Bei Jakob werden aus einst gültigen Bezeichnungen ungültige Bezeichnungen, Synonyme sind nur Doppeltbeschreibungen.



      Khao Man schrieb:

      Wenn der Artname mit einem anderen Gattungsname beginnt, so handelt es sich nicht um Synonyme......




      Gregor Dietrich schrieb:

      Jeder nach dem Nomenklaturcode gültig publizierte Name ist und bleibt gültig, auch wenn er nicht mehr (allgemein) anerkannt ist und in der Synonymie verschwindet.
      Also gültig ja, aber keine Synonyme?

      Bitte entschuldigt meine Fragerei aber es ist mir schon wichtig bei meinen Tun korrekt zu bleiben.
    • Hallo zusammen,

      wie wäre es mit -> Synonyme, Pseudonyme und verwaiste Arten

      hierzu einen Link

      Ich habe einmal ein paar Stellen herauskopiert

      http://siebentage.beepworld.de/riesenblattsystem.htm schrieb:

      Damit wissenschaftliche Artnamen der Eigenschaft der Eindeutigkeit entsprechen, müssen bei der Vergabe der Bezeichnungen Regeln beachtet werden. Das Artepitheton darf mehrfach verwendet werden, sofern es sich nicht um Arten einer Gattung handelt. Das Gattungsnomen darf dagegen nur einmal innerhalb der zoologischen Nomenklatur verwendet werden, um ebenfalls eine eindeutige Bezeichnung der jeweiligen Gattung zu ermöglichen. Allerdings können gleiche Gattungsnomen in der botanischen Nomenlatur parallel existieren. Im Gegensatz zur botanischen Nomenklatur dagegen dürfen in der zoologischen Nomenklatur Nomen und Artepitheton gleich lauten. Es kommt vor, daß Arten mehrfach beschrieben werden. Das kann daran liegen, daß zwei oder mehr Autoren eine Art irrtümlich als bisher unbeschrieben ansehen oder daß mehrere Standortvarianten (Lokalformen) oder Morphe einer Art als eigenständig angesehen wurden. Nicht selten wurden auch die beiden Geschlechter einer Art mit starken Sexualdimorphismus als eigenständig beschrieben. Es zählt prinzipiell der Name der Beschreibung die als erstes publiziert wurde. Moderne Erstbeschreibungen sollten in einer intenational verfügbaren, wissenschaftlichen Fachzeitschrift erscheinen, allerdings gibt es auch anerkannte Erstbeschreibungen von Fischen aus aquaristischen Zeitschriften und Magazinen wie Vieja argentea ALLGAYER, 1991, die in der Verbandsschrift der Revue Francaise des Cichlidophiles, erschien. Dabei gilt es noch weitere Kriterien zu beachten, die in intenational gültigen Regularien der ICZN festgelegt sind.
      Die Doppelbenennungen nennt man Synonyme. Man findet dafür oft folgende Schreibweise: Heros octofasciatus REGAN, 1903; Synonym (oder Syn. ) Cichlasoma biocellatum REGAN, 1909
      Der Name hinter dem Taxon ist der Familienname des Erstbeschreibers, mit dem Jahr der Veröffentlichung der Erstbeschreibung dahinter, dieser wird üblicherweise vollständig in Großbuchstaben geschrieben. Für einige Autoren gibt es intenational anerkannte Kürzel, z.B. L. für Linne beziehungsweise Linnaeus. Wenn dieser Name in Klammern () steht, bedeutet das, daß die Gattungszugehörigkeit der Art seit der Erstbeschreibung geändert wurde beziehungsweise daß die Art ursprünglich einer anderen Gattung zugeordnet wurde. Das Epitheton der Erstbeschreibung bleibt immer gleich und wird nur falls erforderlich im Geschlecht, sächlich oder neutrum (neut.) weiblich oder feminin (fem.) beziehungsweise männlich oder maskulin (mask.) dem Nomen angepasst, auch wenn sich der Sinn später als falsch oder undeutlich herausstellt oder ein anderer passender wäre.
      Es gibt aber auch Ausnahmen, bei der der Name der Art beibehalten wird, obwohl eine Beschreibung früheren Datums die Art anders benennt und daher eigentlich vorrangig wäre. Das kann z.B. daran liegen, daß sich der bisherige Artname intenational eingebürgert hat. Bei solchen Streitfällen ist die intenationale Kommission für zoologische Nomenklatur ICZN zuständig, die über diese zu beraten hat.
      Neben den Synonymen gibt es auch die Pseudonyme. Im Gegensatz zu den Synonymen, die durch (vermeintliche) Erstbeschreibungen entstehen, handelt es sich bei den Pseudonymen um (vorgeschlagene) Verschiebung einer Art in eine andere Gattung, die sich aber nicht durchsetzen konnte oder nicht mehr dem neuesten Stand entspricht. Diese Vorschläge wurden aber verworfen oder auch aus formalen Gründen für ungültig erklärt.
      Gattungsnamen in " " sind nicht mehr gültig, die Art hat aber zu diesem Zeitpunkt noch keine Neuzuordnung erhalten. Die Arten wurden zuvor den Gattungen zugeordnet, sind aber nach der Revision ausgesondert worden, sie stehen bis auf weiteres quasi verwaist, ohne Gattungszugehörigkeit
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: RS - Fehler.

    • Hallo,

      ich bin ja nicht diskussionsunfreudig, aber wir scheinen hier in Sachen 'Synonym/Synonyme' alle etwas anderes zu verstehen.
      Die einen beziehen es nur auf wissentschaftl. Doppelbeschreibung, die anderen grenzen sie noch von Falschbeschreibungen ab.
      Für mich sind Synonyme doch nur andere Ausdrücke mit der gleichen oder sehr ähnlichen Bedeutung.

      Mein Vorschlag:
      1. es gibt eine aktuell gültige Bezeichnung die durch Gattung, Art ausgedrückt wird (und bei einem Lexikon/Steckbrief ggf. aktualisiert werden muss)
      2. alle anderen Bezeichnungen sind Synonyme, die wir evlt. noch unterteilen könnten in
      -Deutsche Bezeichnung/Trivialname
      -Händlernamen (bei Aulonocara baenschi gibt es mehr 20 Händlernamen!)
      -ehemalige wissenschaftl. Bezeichnungen
      wobei ich außer deutschen Bezeichnungen, soweit welche vorhanden sind, lieber nich unterteilen möchte.

      Was meint Ihr?
      Viele Grüße aus Lüdenscheid
      Klaus

      UBB-Code :Vic:
    • Hallo Klaus, hallo Michael,

      wie ihr aus den Stellen die Roland kopiert hat ersehen könnt, werden Doppelbeschreibungen (und ausschließlich diese) Synonyme genannt.
      Verschiebungen in eine andere Gattung führt hingegen zu Pseudonyme.

      Damit dürften alle "Klarheiten" beseitigt sein ;)
      Gruß Jakob

      Der Klügere gibt nach, nicht auf!
    • Hallo zusammen.

      K. Lahme schrieb:

      Für mich sind Synonyme doch nur andere Ausdrücke mit der gleichen oder sehr ähnlichen Bedeutung.

      K. Lahme schrieb:

      -Deutsche Bezeichnung/Trivialname
      -Händlernamen (bei Aulonocara baenschi gibt es mehr 20 Händlernamen!)
      -ehemalige wissenschaftl. Bezeichnungen
      wobei ich außer deutschen Bezeichnungen, soweit welche vorhanden sind, lieber nich unterteilen möchte.
      Hallo Klaus, ja könnte man so machen. Jetzt kommt aber mein aber. Ist eben nicht korrekt.
      Und zu den Trivialnamen, da gibt es eben auch ganz viele englische Bezeichnungen, welche sich schon so allgemein in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen haben z.B. Red terror, Green terror etc. Darauf wollen wir doch nicht verzichten, oder... ? Aber wie gesagt, dies entscheidet doch ihr !!

      Khao Man schrieb:

      werden Doppelbeschreibungen (und ausschließlich diese) Synonyme genannt.
      Verschiebungen in eine andere Gattung führt hingegen zu Pseudonyme.

      Damit dürften alle "Klarheiten" beseitigt sein
      Hallo Jakob, so sehe ich dies auch. Eben korrekt.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo zusammen,

      noch eine kleine Frage -

      wie soll man jetzt mit den Hubbs´schen Arten umgehen, diese waren doch nun fast 80 Jahre als Synonyme angesehen ?
      Weglassen, darauf hinweisen als ehemalige Synonyme ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Nach aktuellen Stand sind diese als gültige Arten zu führen. Jetzt muß sich jemand erbarmen und dies mit neusten Methoden untersuchen.
      Ob jetzt alle eine eigenständige Art bleiben kann ich nicht sagen. Aber schaut doch nur mal in den Midas-Komplex. Dort sind es mittlerweile 15 Arten geworden wo man 10 kaum unterscheiden kann.
      ich schlage vor diese als gültige Arten zu listen, also keine Synonyme zu Heros troschelii :P
    • Hi Michael,

      dann gehen aber 80 Jahre Geschichte verloren. Okay hast Recht war halt Geschichte.
      Und Dein Troschelli ist ja wohl zweifelhaft.
      Was bleibt -> Kein Synonym.
      Cool und somit auch ohne Klammer - Schreibung. Dann wird es leichter. :D

      Auch wieder falsch -> Wenn es noch keiner anderen Gattung zugeordnet wurde ist richtig -> dann ohne Klammer


      Siebentage schrieb:

      Wenn dieser Name in Klammern () steht, bedeutet das, daß die Gattungszugehörigkeit der Art seit der Erstbeschreibung geändert wurde beziehungsweise daß die Art ursprünglich einer anderen Gattung zugeordnet wurde.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()