720l Westafrika

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 720l Westafrika

      Hallo zusammen,

      ich will hier einen Thread zu meinem geplanten 720l Westafrikabecken starten, nun da unser Umzug nur noch wenige Wochen entfernt ist. In der neuen Wohnung werde ich endlich in der Lage sein o.g. Becken zu stellen. Das Becken mitsamt Unterschrank und Filterbecken steht nunmehr seit ca. 10 Monaten gefüllt in der Garage (Dank an Crenifreund). Sobald die Türen und Steckdosen eingebaut sind geht es ans Aufstellen und Einfahren.

      Der Besatz steht schon weitgehend fest (alle schon im Bestand):

      • 1/1 Benitochromis batesii „Lobe“
      • 3/3 Hemichromis cristatus
      • 4 Synodontis flavitaeniatus
      • 3 Ctenopoma acutirostre[i][/i]

      Da Schnecken und Garnelen bei diesem Besatz keine große Chance aufs Überleben haben, überlege ich noch in Richtung Algenvertilger. Garra congoensis sind bei uns hin- und wieder verfügbar, ich überlege allerdings ob ich hier nicht etwas Stilbruch begehe und eine Crossocheilus – oder eine Ancistrus-Art einsetze.


      Als Einrichtung ist geplant: Kies als Bodengrund, ein großer selbstgebastelter Kunstfelsen, viele vornehmlich afrikanische Pflanzen und ein großer Ast von einem Zwetschgenbaum. Hierzu eine Frage:
      Den Ast habe ich seit einigen Monaten nun gewässert, inkl. Rinde, anfangs habe ich hier einen starken schleimigen roten Überzug gehabt, wahrscheinlich eine Blaualgenart, dieser hat sich mittlerweile deutlich reduziert. Sollte ich die Rinde noch entfernen, oder ist es nicht wahrscheinlich, dass der Überzug bei dann doch deutlich höheren Wassertemperaturen wiederkommt?


      Ich bin großer Fan des Thread von CichlidenChris über seine Mikrogeophagus. Ich werde versuchen auch mit gewisser Regelmäßigkeit über mein geplantes Becken zu berichten.

      :allgemein: :west:
      Gruß Frido :)
    • Hallo Frido,

      bin gespannt wie es weiter geht.
      Aber die Rinde würde ich auf alle Fälle entfernen, da sich unter der Rinde die ehemals saftfürende Stelle befindet. Dort bilden sich bevorzugt Pilze, die für das Wasser nicht gerade förderlich sind.
      Gruß Jakob

      Der Klügere gibt nach, nicht auf!
    • Servus Frido,

      erstmal danke für die "Blumen" :)

      Freu mich schon auf deine Beckendokumentation!

      Was den Ast angeht, so kann ich Jakob nur beipflichten - unbedingt die Rinde entfernen und dann gehörig abschrubben, eventuell auch mit Dampfstrahler, falls vorhanden.

      Viele Grüße
      Chris
    • HI Frido,

      freue mich auch schon auf weitere Neuigkeiten !.
      Eine Anmerkung habe ich schon ,setze keine Ancistren ein wenn du Pflanzen im Aquarium haben willst, da hast du länger was von dem Grünzeug.


      Gruß

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Aktuell bin ich mit dem Filterbecken beschäftigt.
      Es hat ein Abteil für den Einlauf und ein Abteil für die Pumpe, dazwischen liegt eine einzige große Filterkammer.
      Die will ich mit eingeklebtem Plexiglas nochmals unterteilen. Als Filtermaterial werde ich wohl Schaumstoffmatten und Schaumstoffwürfel verwenden. Der Preis für Glasszinterröhrchen hat mich etwas geschreckt, da ich ziemlich viele Liter benötige.
      Gruß Frido :)
    • Hallo ,

      ich könnte dir ein paar Liter zukommen lassen.
      Es sind Ton und Sinterröhrchen ca.3-5 Liter, das Material wurde schon mal gebraucht ist aber gereinigt und ok und ist Trocken gelagert worden.
      Du musst nur Porto übernehmen.

      Gruß

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • kurzes update, wenn auch nicht aquaristisch

      Eigentlich wollte ich das Becken am Mittwoch aufstellen. Gestern lief dann aber plötzlich Wasser aus der Kellerdecke.
      Die undichte Stelle konnte ich zum Glück recht schnell finden, ein T-Verbindungsstück des Rücklaufs meiner Heizung, genau in der Wand an der das Becken stehen sollte. Ich hatte erst die Befürchtung ich könnte ein Loch beim Anbringen der Randleisten verursacht haben, das hat sich zum Glück nicht bestätigt. Es handelt sich wohl um einen Materialfehler.
      Das Resultat ist allerdings das gleiche: großes Loch in der Wand, und das 4 Wochen vor dem Einzug

      Das einzige Glück: ich hatte das Becken noch nicht aufgestellt, sonst hätte ich erstmal 1 Tonne Aquarium verrutschen können
      Gruß Frido :)
    • Moinsen Frido,

      naja, auf der einen Seite Glück gehabt, und auch der anderen Seite extrem ärgerlich. Muß wohl jemand nachbessern wie ich das sehe.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Mit etwas Verzögerung geht es jetzt weiter, habe gestern das Becken geflutet und das Filterbecken getestet (habe damit ja bislang keine Erfahrung).
      Es scheint alles zu tun.
      Eingerichtet ist das Becken noch nicht, da ich aber durch die Probleme mit der Heizung etwas in Zeitnot bin, werde ich heute damit beginnen das Becken einzufahren, die Bepflanzung muss dann eben bei vollem Becken erfolgen.
      Bodengrund habe ich aber schonmal eingebracht.

      Bilder folgen sobald ich Zeit dazu habe.
      Gruß Frido :)
    • So jetzt mal ein versprochenes Bild.
      Das Becken sieht noch recht leer aus.
      Bislang im Becken:
      1/1 Benitochromis batesii
      3 Ctenopoma acutirostre
      4 Synodontis flavitaeniatus

      Logistisch bedingt durch den Umzug habe ich noch 2 Etroplus maculatus im Becken, die ich noch herausfangen muss.
      cichlidenwelt.de/CWF4/gallery/…dff5f3ec9f9b99b0851d1696e

      Übergangsweise hängen noch zwei Innenfilter in der rechten Ecke.
      In den Tagen vor dem Umzug hat sich 2x die Schlauchverbindung meines Filterbeckens gelöst, so dass insgesamt 60 l Wasser in meinen Boden gelaufen sind :ups: ;( (zum Glück kein Parkett oder Laminat, meine Frau war kurz davor mich einen Kopf kürzer zu machen)
      Habe mir jetzt neue Anschlusstücke besorgt und den Filter seit heute wieder in Betrieb, trotzdem bleibt ein schlechtes Gefühl. Ich überlege ob ich nicht auf einen mobilen HMF umsteigen soll. Wegen des Filterbeckens hatte ich eh immer Bedenken, die sich auch betätigt haben.
      Gruß Frido :)
    • Nach jetzt gut einer Woche Umgeöhnung pegelt sich die Situation langsam ein.

      Das Paar Benitochromis findet langsam wieder zu einander, nachdem Sie sich nach dem Umzug verkracht hatten. Ich habe den Eindruck, dass Ihnen ein wenig Konkurrenz im Becken gut tun würde. Die doppelt so große Grundfläche hat die Streitereien im Vergleich zum vorheringen Becken nicht abgemildert.

      Die Ctenopoma und Synodontis kommen seit 2 Tagen zur Fütterung wieder zum Vorschein.

      Bei den Hemichromis habe ich noch ein wenig Bedenken sie ins neue Becken umzusetzen, nur 3 Männchen haben aktuell eine adequate Größe. Im 300l Becken werden die Ihrem Ruf als Fischkiller allerdings gerecht, was ich bislang nicht beobachtet hatte.

      Mit der zunehmenden Fütterung im Becken hat jetzt ein Algenbewuchs eingesetzt. Es wird wohl Zeit für den ersten Wasserwechsel. Ich werde mich aber langsam auch mal nach Aufwuchsfressern umschauen.
      Gruß Frido :)