VoHa's HAQ - Entstehung und Entwicklung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moinsen,

      @ Malte:

      Tschechische Daten wollte ich eigentlich ja erst morgen nochmal zusammen fassen, aber gut:
      Es wiegt leer weniger als ein Vollglasbecken derselben Grösse.
      Vollglas: ca. 80-85 kg (bei 10er Glasstärke), etwa 90 kg bei 12 Glasstärke
      Meine Konstruktion: Komplett mit allem Drum und dran (also ohne Einrichtung) 70 kg

      Ausgehend vom 160x60cm Innenmaß. Die Kilos merkt man dann aber doch schon beim tragen und rangieren (Sackkarre).

      @ Roland: mußt du nicht unbedingt machen. Habe die Fotos nochmals hier direkt hochgeladen. Sollten nun sichtbar sein.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen Gabi,
      danke sehr. Allerdings muß ich zu meiner Schande gestehen, das der aktuellere Beitrag im grünen Forum steht wo ich ja ebenfalls angemeldet bin. Der ist aktueller als dieser hier, den ich vielleicht mal updaten sollte.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Also ich habe ja nicht grundsätzlich etwas gegen Holzaquarien und hatte auch schon mal überlegt, eines zu bauen (nur, damit ich es mal gemacht habe), aber der hier verwendete Wandaufbau erscheint mir doch sehr "flexibel".

      Ich glaube, ich hätte da etwas stabileres ausgewählt und es gegebenenfalls hinterher von außen mit Styropor isoliert.

      Ich denke, die Beschichtung würde auch auf der glaten Seite der Siebdruckplatten haften, wenn man das vorher sorgfältig anschleift.
    • Moinsen Dirk,

      ja, sicher hast du recht. Es war von meiner Seite einfach auch mal ein Versuch der natürlich auch nach hinten hätte losgehen können. Aber das HAQ hat seine knappen 2 Monate im Keller gestanden (randvoll gefüllt) und ist jetzt auch schon einige Zeit im Betrieb. Es hält. Ich meine: nicht so eben grade, sondern es ist, trotz, oder weil seiner flexblen Bauweise, stabil. Ich habe da schon einiges mit angestellt um da sicher zu gehen. Würde ich sowas nochmal bauen? Ja, aber mit ein paar anderen Ideen. Mir ging es ja auch um Gewichtsersparniss, und um zu sehen was machbar ist.
      Klar kann man auch konventionell Siebdruckplatten nehmen, und muß nicht so was "Experimentelles" aufbauen. Das es bei mir damals nicht klappte mit der Beschichtng und Siebdruck lag an der Tatsache das mit die Info fehlte wegen dem anschleifen. Nachträglich ließ sich das nicht mehr bewerkstelligen. Zudem ist mir der Arbeitsaufwand dann einfach wesentlich zu hoch. Da nehme ich dann lieber gleich MDF-Platten. Da muß garnichts geschliffen werden, und sie sind zudem auch billiger. Halte ich für geeigneter, aber dsas muß dann halt jeder selber entscheiden.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Das leere AQ ohne Abdeckung, allerdings mit eingeklebten Styrodur-Innenfilter wiegt 65 kg. Das schwerste ist die Glasscheibe mit ca. 20 kg Gewicht (158x50x1 cm). Danach kommt die 18mm-Bodenplatte mit etwa 18.5 kg Gewicht (1680x680mm). Der Rest entfällt dann auf die übrigen Bauteile inklusive Beschichtung und Schrauben, etc. Sind ja auch fast 3 kg Impermax verarbeitet worden. Wiegt ja auch was. Mit Abdeckung und Beleuchtung wiegt das HAQ nicht ganz 70kg (68.7 oder so).
      Ein mit identischen Außenmaßen (168x68x60cm) Glas-AQ kommt, wenn die Online-Rechner was taugen, auf 97.5 kg.
      Die Frontscheibe ist dabei mit einer 50er Höhe berechnet. Glasstreben zur Verstärkung und Silikongewicht ist noch nicht einberechnet, ebensowenig ein Filter, sowie eine Abdeckung. Wenn man dieses Gerwicht dazu addiert schätze ich das Gesamtgewicht eines entsprechend gleich ausgestatteten Glas-AQs mit denselben Maßen auf irgendwo 110-120 kg ein. Ich habe also etwa 30 kg eingespart. Das war so meine Zielrichtung. Da ich jetzt weiß das ich meine Konstruktion durchaus noch etwas graziler hätte bauen können wäre ein Gesamtgewicht, bei allerdings geringerer Belastbarkeit, von etwa 60 kg mit Abdeckung und IF erreichbar. Wenn man anstatt eines Holzrahmens Alu, oder noch besser, Kohlefaser nehmen würdest, dann ist das Gewicht natürlich noch geringer, aber das sprengt dann schon wieder meinen finanziellen Rahmen um Längen. Aber konsequent durchgedacht und umgesetzt wäre auch ein Gewicht von 50kg oder weniger drin. Ist eben alles eine Frage des Materials, und dem Geld was du investieren willst.

      Oder einfach kurz und bündig: 70 kg, knapp 30 kg gespart.

      Ich finde das schon eine ganze Ecke wenn man bei einem Umzug 1 Mannn weniger zum schleppen braucht. Wir haben das HAQ (mein Kumpel und ich) damals per Sackkarre aus dem Keller in die Wohnung im EG gewuppt. Und wir sind beide nicht die stärksten, bzw. die fittesten mehr. Gewichtsmässig kein Problem. Da macht sich dann eher die Größe wieder bemerkbar. Wenn man das dann noch wie einen Schrank zerlegen und wieder aufbauen könnte... dann ist ein Umzug mit dem AQ echt easy. Träume ich ja noch von sowas mal zu realisieren. Vielleicht sollte ich mal ein Startup gründen?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen Dirk;

      HöHö :P Natürlich geht das auch. Aber wesentlich umständlicher. Wenns Holz wäre und ähnlich wie ein Schrank aufzubauen, steckst du die Teile zusammen, festschrauben, und gut ist. Soweit die Theorie. In der Praxis mußt du dir das Problem der dauerhaften Dichtung überlegen, falls das AQ öfter zerlegt wird. Ich denke da an Aquarianer die auch mal einen größeren Pott mit auf eine Messe nehmen wollen und nicht deswegen gleich sechs Mann im Bus rumfahren woollen nur damit man(n) dann mal ein großes Schau-AQ aufstellt. Wäre halt praktischer, nicht wegen dem Gewicht, wegen der Handlichkeit. Mit einer Platte kommt man halt einfacher um die Ecken, als mit einem sperrigen Kasten. Und dann lieber aus Holz, den bei Glas und anstoßen machts meistens klirr, oder andere hässliche Sachen. Das ist bei Holz schon was anderes (ok, kommt aufs Holz an). Achja, nochwas: wenn das machbar wäre würde ein solches AQ sofort einsatzfähig sein, während ein geklebt erst mal wochenlang aushärten muß. Argument?
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Hallo Volkmar,

      so richtig überzeugend finde ich deine Argumente nicht.
      Ein Glasbecken kann man mit 2K-Silikon verkleben. Das ist nach ein paar Stunden durchgehärtet.
      Große, leichte Becken, mit denen man auch mal irgendwo anstoßen kann, werden seit vielen Jahren aus Plexiglas gefertigt.
      Theoretisch könnte man auch die Plexi-Platten mit dem 2K-Material verkleben.

      Das erscheint mir aus handwerklicher Sicht dann doch alles sinnvoller zu sein als deine Materialkombination.
      Selbst wenn du eine wiederverwendbare Abdichtung hättest....wie oft kannst du denn das Becken auf- und wieder abbauen? Die Schraubenlöcher machen das nicht so oft mit. und ein metrisches Gewinde bekommt man kaum in die Dachlatten geschnitten.

      Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu konservativ :wink:
    • Moinsen Dirk,

      auch hier möchte ich nicht widersprechen. Plexiglas geht natürlich auch, keine Frage. Wie ich schon erwähnte: letztlich ist es eine Fage des Geldes und der Bereitschaft mal was anderes auszuprobieren.
      Ich bin immer auf der Suche nach Ideen, von daher auch unkonventioneller als viele andere. Muss man dann auch sein, denn sonst würde es ja auch keine Fortschritt geben. Meine Konstruktion soll ja auch nur zeigen das sowas möglich ist zu bauen. Es ist ja nichts revolutionäres was jetzt jder nachbauen soll. Es ist einfach mal was anderes. Hätte ich eine vernünftige Werkstatt und die nötigen Geldmittel würde ich noch viel verrücktere Sachen antesten :D
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • Moinsen,

      dann möchte ich doch mal wieder ein Update zum HAQ machen. Im grünen Forum ist es aktuell, also hole ich das hier mal nach.

      1. AQ ist dicht, hat sich gesetzt, und von daher keine Probleme.
      2. Mein alter T8-Balken ist rausgeflogen und vorerst durch billige LED-Leisten ersetzt worden. Leider waren mir meine LED-Baustrahler nach nicht mal einem Jahr ausgefallen. Die sind für mich damit keine Alternative mehr und werden nicht mehr gekauft. Habe vor kurzem eine ganze Menge an LED-Leisten günstig ergattern können. Diese sind jetzt ersteinmal verbaut worden bis ich Mitte des JAhres dann eine "vernünftige" LED-Beleuchtung realisieren werde, mit Dimmung, etc. Licht ist jetzt schwerpunktmässig auf Warmweiß umgestellt.
      3. Irgendwie mochten meine Pflanzen die damalige Umstellung von LED-Baustrahlern auf T8 nicht. Hatte extreme Fadenalgen-Explosion. Wurzeln und Steine waren ziemlich verdreckt. So habe ich dann mal wieder eine große Reinigung vorgenommen. Sämtliche Deko wurde komplett per Drahtbürste geschrubbt. War absolut nötig.
      4. Pflanzen sind radikal ausgemistet worden und nur das was gesund ist und auch wächst bleibt im AQ.
      5. Besatz hat sich leicht geändert.
      6. Die DIY-Terrasse ist aus dem Becken raus, weil sie sich begann allmählich aufzulösen. Zudem war sie voller Algen die ich nicht runter bekam, ohne die Beschichtugn zu zerstören. Würde ich heute anders bauen.
      7. Im Zuge des Beleuchtungstausches ist auch die Abdeckung vernünftig eingebaut worden. Der D,eEckel saß vorher schief drauf.

      Was soll sich noch ändern:
      1. LED-Beleuchtung muß noch optimiert werden. Z.Zt. sind durch die ganzen Leisten ein Trafowirrwarr und Kabelsalat entstanden der mir so nicht gefällt. Das ist also momentan eher eine Übergangslösung.
      2. Mein Besatz wird nochmal drastisch verändert da ich meinen Zwerg-Cichliden eine optimalere Umgebung zum Ablaichen bieten will. Von daher werden mein Salmlerbestand von 45 Fischen und drei Arten auf 20-25 Salmler und nur eine Art begrenzt (Neontetras). Desweiteren wird der Singlefisch von den L. dorsigeras abgegeben werden. Das vorhanden Paar bleibt im AQ. Außerdem werde ich mich von einem meiner Microgeophagus Arten trennen müssen. Entweder die altispinosus, oder die ramirezis. Beide zusammen gehen auf Dauer doch nicht im AQ. Da bin ich mir aber noch nicht schlüssig welche weichen müssen. Beide M.-Arten vertragen sich mit den Dorsigeras, bloß untereinander gibts Zoff, also altispinosus und ramirezi, wobei letztere dominanter sind, obwohl kleiner. Aber aggri, nicht nur das Männchen, auch das Weibchen. Die Ramirezis sind ein harmonisierendes Pärchen, während bei den Altispinosus das alte Weibchen gestorben war und jetzt ein junges Mädel rumschwimmt. Ob daraus ein Paar wird? Wie gesagt: ich bin mir nicht schlüssig wer von den Arten gehen muß. Die Bolivianer sind so zutraulich...
      3. Von außen soll nochmal eine optische Aufwertung erfolgen. Das gefällt mir so noch nicht richtig. Die Verklebung des IF löst sich komischerweise ab. Hält irgendwie nicht auf dem Styrodur. Muß ich also mit AQ-Silikon bei Gelegenheit nacharbeiten.

      So, nun noch ein paar aktuellere Fotos. Die Qualität ist diesmal nicht so gut, weil meine Hände so zittrig sind, im Moment. Das kreigt der Bildstabilisator dann auch nicht mehr sogut ausgeglichen. Aber es sollte reichen um den Unterschied in der Beleuchtungsfarbe und der Einrichtugn zu sehen. Also dann:
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • ...und nochmal ein paar Fotos nach der Säuberungsaktion...



      Sodele, dann wären wir mal wieder aktuell...
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VoHa123 ()