Projekt 160cm x 60cm x 60cm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cichliden_Chris schrieb:

      Servus Chris,

      zu deinen angepeilten Cichliden - H. nicaraguensis empfinde ich als etwas wuchtig für das Becken, und C. nanoluteus gilt als relativ schwierig zu vergesellschaften. Könnte mir ein Pärchen C. sajica zusammen mit zwei Pärchen H. multispinosa gut vorstellen.

      Dazu passt ein Schwarm Poecilia gillii hervorragend - mit anderen Lebendgebärenden (die üblichen Arten aus dem Zooladen wie Platys oder Black Mollys) hatte ich kein Glück.

      Corydoras gibts in Mittelamerika keine - würde bei den doch recht robusten Cichliden auch generell auf Welse verzichten.

      Viele Grüße
      Chris
      Hallo Chris

      Schade das der zu grob wird. Habe den als Jungfisch im Laden gesehen und bereits dort sehen Sie wunderbar aus.
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Servus Chris,

      naja - es ist alles auch ein Stück weit Geschmackssache. Es gibt sicher Leute, die H. nicaraguensis in einem 160 cm-Becken pflegen würden - mir persönlich wird die Art (Männchen bis 25 cm) zu wuchtig dafür.

      Falls du dich dennoch dafür entscheidest, wären die C. sajica sicherlich eine gute Gesellschaft.
      Ich persönlich würde eher C. sajica und H. multispinosa oder eine Thorichthys-Art (z.B. Th. meeki oder Th. ellioti) und H. multispinosa nehmen - passt größentechnisch und von der Optik meiner Meinung nach besser.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo,

      Rubens schrieb:

      Ich brauche aber doch trotzdem ordentlich Strömung in einem Becken damit keine toten Zonen entstehen. Selber basteln kann ich nicht wirklich gut. Daher suche ich nach "Fertiglösungen"

      Der langsame Durchfluss entsteht ja über den großen durchströmten Querschnitt des Hmf. Bei 60x60 ist das trotzdem noch einiges an Wasser das bewegt wird, wodurch eine gewisse Strömung im Becken entsteht die ausreicht um tote Ecken zu vermeiden.
      Wer trotzdem mehr strömung will setzt einfach ne Strömungspumpe ein, das ist sowieso geeigneter als der Hmf Auslass um ne schöne Wasserbewegung zu erreichen. Der "enge" Strahl vom Filterauslass ist da weitaus weniger effektiv als ne Stömungspumpe.

      Gruß,
      Niels
    • Hi Chris / Rubens,

      zu deinem Link, das Konzept ist sicherlich nicht schlecht, kostet aber auch 76 Franken. Selbst bauen ist günstiger ;)

      Die Strömung muss ja nicht unbedingt durch den HMF laufen, du kannst ja z.B. außerhalb des Filters eine zusätzliche Strömungspumpe installieren.
      Ich setze nächste Woche ein 540l (150x60x60) Becken mit 2 E-HMF und einer zusätzlichen Strömungspumpe auf, die E-HMF werden dann jeweils nur mit einer 500l Pumpe betrieben.
      Gruß Daniel

      :bild:
    • guten tag allerseits

      es scheint auch für personen mit zwei linken händen machbar zu sein, einen hmf zu basteln.


      siehe anhang. die matte muss total 45cmx60cm sein. (nach deters) teile ich das auf zwei seiten kommt es ja auf dasselbe. (bsp 20cm und 25cm) dann zwei pumpen mit je 600l/h installieren und dann komme ich auf zwei beckenumwälzungen pro stunde.

      ich möchte eher nicht den halbrunden filter, da ich so die frontseite jeweils abdecken könnte.

      eine schenkelseite wird von der mattengrösse bestimmt, die andere vom platzverbrauch der gerätschaft. da sollte mit 10cm einiges drin liegen.

      beste grüsse
      rc
      Bilder
      • IMG_2131.JPG

        674,16 kB, 2.448×3.264, 5 mal angesehen
      • IMG_2132.JPG

        412,54 kB, 3.231×1.398, 6 mal angesehen
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • ...weil man irgendwann an die Matte muss (vorausgesetzt es sind doch ein paar Fische im Aquarium) und das gibt immer eine Riesenaktion mit viel Dreck und eine Filtermatte als Rückwand sieht IMHO sehr suboptimal aus...
      Bilder
      • Bild 247.jpg

        157,27 kB, 800×533, 11 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo,

      zwischendurch geht es ja immer noch um den Besatz: Ich habe auch die H. nicarguensis auf 160 x 70 x 70 und finde sie toll. Nur sollte dann keine Vergesellschaftung mit Cryptoheros erfolgen, da es hier zu Hybridisierungen kommen kann.
      Die Sturisoma panamense kann ich nur empfehlen. Die sind tagaktiv - und damit immer gut sichtbar - und vertilgen Algen. Sie kommen in einer kleinen Gruppe am besten zur Geltung. In meinem Cichliden-Becken werden noch nicht mal die Flossenfilamente angeknabbert . Die Vergesellschaftung klappt prima.
      Ich halte die nanoluteus mit Salmern (und früher mit Xiphopherus) . Bisher keine Probleme in der Vergesellschaftung . Wie das mit anderen Cichliden aussieht kann ich nicht sagen. Schön fändich hier die Vergesellschaftung mit einer Andinoacara -Art aus Panama. Gelb und glitzerndes blau sieht bestimmt gut aus und mit den Sturisoma wär das ein Biotop-Becken.

      saludos,
      Olaf
    • Hallo allerseits

      Wobbleri schrieb:

      Warum nicht die ganze Rückwand als Filter nutzen? das gibt es auch schon in fertig.
      Die ganze Rückwand nach vorne versetzen..kommt nicht in Frage. Wenn mit Rückwand arbeiten, den Filter gleich darin integrieren. (seitlich) Wie skizziert. Die Handhabung ist so einfacher.


      MrR schrieb:

      Hi Chris / Rubens,

      zu deinem Link, das Konzept ist sicherlich nicht schlecht, kostet aber auch 76 Franken. Selbst bauen ist günstiger ;)

      Die Strömung muss ja nicht unbedingt durch den HMF laufen, du kannst ja z.B. außerhalb des Filters eine zusätzliche Strömungspumpe installieren.
      Ich setze nächste Woche ein 540l (150x60x60) Becken mit 2 E-HMF und einer zusätzlichen Strömungspumpe auf, die E-HMF werden dann jeweils nur mit einer 500l Pumpe betrieben.
      Wie hast Du es mit dem Wasser? Alles klar oder hat es Schwebeteilchen im Wasser?

      Wenn Technik im Becken, dann versteckt. Die Eck-HMF gefallen mir optisch nicht. Auch wenn diese mit schwarzer Matte gemacht werden, sieht es neben einer 3d-Rückwand nicht gut aus. Daher meine Skizzierungen oben.

      Um die Filtrierung noch zu optimieren könnte man hinter der Matte, noch einen Klotzfilter einsetzen. Dann kommt man sicher auf genug Filtervolumen. Nur das Problem mit den kleinen Schwebeteilchen ist dann noch nicht sicher geregelt. Das hat mich bei meinem ersten Becken wirklich gestört.


      olka schrieb:

      Hallo,

      zwischendurch geht es ja immer noch um den Besatz: Ich habe auch die H. nicarguensis auf 160 x 70 x 70 und finde sie toll. Nur sollte dann keine Vergesellschaftung mit Cryptoheros erfolgen, da es hier zu Hybridisierungen kommen kann.
      Die Sturisoma panamense kann ich nur empfehlen. Die sind tagaktiv - und damit immer gut sichtbar - und vertilgen Algen. Sie kommen in einer kleinen Gruppe am besten zur Geltung. In meinem Cichliden-Becken werden noch nicht mal die Flossenfilamente angeknabbert . Die Vergesellschaftung klappt prima.
      Ich halte die nanoluteus mit Salmern (und früher mit Xiphopherus) . Bisher keine Probleme in der Vergesellschaftung . Wie das mit anderen Cichliden aussieht kann ich nicht sagen. Schön fändich hier die Vergesellschaftung mit einer Andinoacara -Art aus Panama. Gelb und glitzerndes blau sieht bestimmt gut aus und mit den Sturisoma wär das ein Biotop-Becken.

      saludos,
      Olaf
      Hallo Olaf

      Danke Dir für Deine Einschätzungen. Ich werde diese Angaben sicher bei meinem Entscheid berücksichtigen.
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hallo

      Wirklich ausgeklügelte Art der Filterung und wenn man dies bei der Beckenplanung mit einbezieht sicherlich eine gute Alternative.

      Der Nachteil für mich wäre nur das man dieser Filterart wortwörtlich blind vertrauen muss und das spätere Veränderungen/Optimierungen wohl nur schwer umzusetzen sind was bei einem Besatz ab einer gewissen Größe wohl eher die Regel ist.

      Ein paar Malawis sind z.B nicht mit einer Gruppe südamerikanischer Großcichliden mit ein paar unterarmlangen Wesen zu vergleichen oder mit Peters MA Kolossen.
      Da müßte man das Vorfilterschwämmchen auf dem Beispielbild sicherlich zumindest alle zwei Wochen oder gar wöchentlich auswaschen um Bypass zu vermeiden.
    • Hallo

      Zur Becken Filterung gebe ich eine Stellungsnahme mehr´, hier gibt es in diesen Forum zig Seiten und noch mehr Meinungen.
      Gestern erst habe ich jemanden besucht der hatte ein Becken mit 250x80x70 mit Filterbecken.
      Nach 6 Monaten ging das Ding wieder weg und nun stehen 300x80x70 mit MKIF Verbrauch 6W .

      Zur Rückwand, ich persönlich baue die Teile gerne Selber.
      Wer aber nicht die Musse dazu hat , der kann sich ja mal bei Aquadecor umsehen.
      Die Preise sind zwar etwas gestiegen bei dieser Firma , aber man bekommt was man sich wünscht, zb auch was wo man seine HMF MKIF
      oder Überlaufschacht verstecken kann.
      Die Qualität konnte ich schon begutachten ,da ich schon so eine RW einklebte.
      aquadecorbackgrounds.com/de/

      Man Beachte das auf den Kaufpreis
      4,5% Zoll und 19% MWST dazu kommt und das man diese beim Zoll abholen darf , so die Regel.
      Gruß Dieter
    • ...das wäre bei mir leider komplett sinnlos!

      Ein Rückwandfilter bei 321 x 100 x 80 cm und einer Biomasse von >10 kg. Der hätte eine Standzeit von vielleicht 4 Wochen und zum Reinigen komme ich gar nicht hin.
      Bilder
      • Okt2014 001.JPG

        353,12 kB, 1.024×683, 7 mal angesehen
      • Okt2014 012.JPG

        421,74 kB, 1.024×683, 8 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo Peter

      Wenn man das in deinen Becken mit einer Rückwand im Slimline Look mit 10 cm Spalt zur Scheibe realisieren würde so hättest du sogar gut 90 Liter mehr Filtervolumen.

      Für mich ist der Knackpunkt das bei Becken wie deinen die Vorfilterung bei gerade mal einen kleinen Schwamm recht schnell in die Knie geht und es massig Bypass gibt. Bei der Beckentiefe kann man dann auch nur noch in Unterhose in das Becken steigen um die Würfel bei Bedarf auszuwaschen oder man muss das irgendwie mit großen Netzbeuteln arrangieren.

      Wenn man diesen Rückwandfilter jedoch mit einem mechanischen Vorfilter wie Luzz seine Varianten kombiniert und nochmal eine 10 x 100 x 80 cm Absetzkammer einbaut wäre es schon eine Alternative.
    • Guten Morgen Rubens,

      Rubens schrieb:

      Wie hast Du es mit dem Wasser? Alles klar oder hat es Schwebeteilchen im Wasser?
      Ob und wie viele Schwebeteilchen du im Wasser hast hängt maßgeblich am Filtermaterial. Wenn du nur grobe Schwämme nutzt wirst du Schwebeteilchen kaum vermeiden können. Wenn das Wasser glasklar werden soll, müsstest du noch irgendwas mit feinen Materialien (z.B. Filterwatte) machen.

      Ich habe in den E-HMF jeweils einen Aquaball sitzen, da könnte ich z.B. in die Filterkörbe Filterwatte packen. Ich bin aber auch kein ausgesprochener Feind von Schwebteilchen, empfinde das als natürlich anmutend :)
      Gruß Daniel

      :bild:
    • Werte Freunde der Aquaristik

      Voila das Möbel und das Glas sind schon mal da. Bezüglich Filterung habe ich mich für einen Aussenfilter entschieden. Grund: Platz im Becken sparen. Es war ein langes Ringen mit mir selbst. Aber nun ist es fix.

      Bezüglich Besatz lässt mich der Nicaragua-Traumbarsch einfach nicht los. Mein Fachhändler sagt seiner erfahrungsgemäss klappt das in einem Becken 160cm ohne Weiteres. Der Beibesatz ist wichtig. Hier sind die Meinungen 50-50, sowie ebenfalls in einem weiteren Forum. Mir ist wichtig die Erfahrungswerte zu eruieren und nicht was hier und da steht in den "Sachbüchern" steht.

      Weshalb der Nicaragua? Schaut Euch diese Farben an! Das erklärt schon alles.

      Als zweite Buntbarschart stösst man doch schnell immer auf die gleichen Fische. Thorychtys, Cryptoheros, Herotilapia
      Hat es da in Mittelamerika einen ähnlich "friedlichen" Fisch wie der Nicaragua-Traumbarsch?

      Da dass Becken jetzt steht, sammle ich jetzt die Demo zusammen. Vor allem eine feingliedrige Wurzel für die Beckengrösse wird etwas schwierig. Kann mir auch vorstellen zwei kleinere von oben ins Becken hängen zu lassen. Natürlich kommt noch andere Dekoration rein. Doch die Wurzel wird mMn am schwierigsten. Steine und sonstige kleinere Wurzeln findet man rasch.
      Bilder
      • IMG_2215.JPG

        545,01 kB, 2.126×1.594, 5 mal angesehen
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hi,

      bei mir schwimmen ja nun seit (so glaub ich) über drei Jahren 4 H. nicaraguensis in einem Becken mit genau diesen Maßen. Farblich absolut toll, ich würde es dennoch nicht noch mal machen. Die beiden Männer haben über 20 cm und das ist für diese Beckengröße verdammt viel.

      Nebenher schwimmen noch zwei T. meeki. Das klapt eigentlich sehr gut. Aber auch insoweit ist nicht alles perfekt. Die Nicaraguensis sind eher schlank, die Meekis dagegen sehr gierige Fresser und eigentlich etwas fett. Weniger füttern bringt aber nichts, weil die Nicaraguensis dann zu dünn aussehen.
      Grüße aus Berlin

      Marco