Cichlasoma - Gattung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cichlasoma - Gattung

      Hallo zusammen,

      ich möchte mit diesem Thread meine beiden Cichlasoma - Arten in Wort und Bild verewiglichen, so lange ich sie noch habe. Und ich kann mir vorstellen, dass doch, so hoffe ich noch andere User im Forum diese oder andere Cichlasomas pflegen oder pflegten.
      Also immer her damit.

      Cichlasoma amazonarum

      Ich habe meine Amazonarums von hier erstanden. Link

      Kleiner Steckbrief
      • Cichlasoma amazonarum (KULLANDER, 1983) - Amazonas - Buntbarsch
      Dieser Cichlide ist eher unauffällig, eben kein farbenprächtiger Buntbarsch wie er eigentlich gewünscht wird. Aber er ist eben einzigartig.

      Sein Verbreitungsgebiet ist riesig und es geht von Peru über den ganzen Amazonas bis zu dessen Mündungsgebiet. Er wurde in allen Gebieten des Amazonas gefunden und gefangen und dennoch selten gepflegt.
      Seine äußeren Merkmale sind, immer einen Wangenfleck unter dem Auge, die Iris ist im oberen Teil rot gefärbt ist. Zudem ist ein Schwanzfleck zu beobachten, welcher oft als Querstreifen auftritt, außerdem hat er einen größeren Seitenfleck. Die Farbgebung differiert erheblich selbst unter Geschwistern.
      Die Geschlechter lassen sich schwer unterscheiden jedenfalls für mich, allenfalls an der Körpergröße.

      Die Haltung dieses Buntbarsches ist leicht, sogar für Anfänger. Selbst die Zucht gelingt, solange wie kein Überbesatz vorliegt. Er stellt einen friedlicher Buntbarsch dar, welcher zudem sehr anpassungsfähig ist und er frisst eigentlich alles, was ihm dargeboten wird. Zu guter Letzt, Flossenschäden sind bei dieser Cichlidenart kein Problem, ich mußte kürzlich ein Männchen separieren, da dieser fast schon zerfleddert wurde, binnen 14 Tagen waren weder Beisspuren noch Flossenschäden mehr sichtbar. Auch sein Hunger ist wieder der alte, eben alles rein bis er schier platzt.

      Artbeschreibung

      Cichlasoma amazonarum

      Gattung Cichlasoma

      Familie Cichliden

      Herkunft Südamerika
      Sein Verbreitungsgebiet geht von Peru über den ganzen Amazonas bis zum Mündungsgebiet

      Größe Männchen (in cm) 20


      Größe Weibchen (in cm) 15

      Ernährung Omnivore (Allesfresser)

      Fortpflanzungstyp Offenbrüter





      Und wie sind Eure Erfahrungen mit diesem tollen Cichliden ?
















      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: Neue Tags Map verlinkt

    • Hallo Roland,

      eine wunderschöne Art, die ich bei genug Platz auch gerne mal pflegen möchte - vielleicht ein Pärchen zusammen mit einem Schwarm Rot-Blauer Kolumbiensalmler auf 160 x 60 x 60 cm beispielsweise.

      Schade, dass du deine Cichlasoma boliviense nicht mehr hast - aber das Platzproblem ist mir natürlich bekannt.

      Gibt ja noch mehrere tolle "echte" Cichlasoma - die C. dimerus sind beispielsweise auch farblich eine Schau :)

      Viele Grüße
      Chris
    • Hi Chris,

      Cichliden_Chris schrieb:

      eine wunderschöne Art, die ich bei genug Platz auch gerne mal pflegen möchte - vielleicht ein Pärchen zusammen mit einem Schwarm Rot-Blauer Kolumbiensalmler auf 160 x 60 x 60 cm beispielsweise.
      stimmt, für mich sind sie wunderschön. Und mit Deinen Salmlern würde das auch gehen, Becken ist groß genug selbst für die Meinigen. In der Regel werden sie ja viel kleiner angegeben, dies und das es im Netz immer noch 100 andere Arten als Cichlasomas gibt haben mich bewogen diesen Thread zu erstellen.

      Cichliden_Chris schrieb:


      Schade, dass du deine Cichlasoma boliviense nicht mehr hast - aber das Platzproblem ist mir natürlich bekannt.
      Genau Chris immer das gleiche Problem, eben immer zu wenig Wasser. Und meine Entscheidung habe ich getroffen, ich wandere ab ins Mittelamerikaniche Gebiet.

      Cichliden_Chris schrieb:

      Gibt ja noch mehrere tolle "echte" Cichlasoma - die C. dimerus sind beispielsweise auch farblich eine Schau
      Richtig und da hoffe ich auf Deine Hilfe, ich habe / hatte nur zwei Arten es sind aber 13 Arten. Ich denke nicht, dass hier die riesen Unterschiede in Größe und Haltung zu verzeichnen sind. Ich versuche es einfach einmal.

      Hallo Axel,

      Axel-H schrieb:

      danke für den schönen Beitrag.
      Auf manchen Bildern sehen sie doch recht bunt und schön aus.
      erstmal Danke.
      Nun ja so richtig bunt, hmm na ja. Aber interessant allemal und wenn dieser Thread nur einen Einzigen animiert sie zu pflegen hat sich das Ganze doch gelohnt oder nicht ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Roland,

      inwiefern kann ich da helfen?

      Ich hatte noch nie echte Cichlasoma gepflegt. Als ich ein entsprechendes Becken gehabt hätte (knapp 900 Liter seinerzeit), da gab es sie nirgends.

      Mittlerweile sah ich immer mal wieder eine echte Cichlasoma-Art im Handel - vermutlich C. amazonarum - aber nie hatte ich ein Becken der erforderlichen Größe. Auch aktuell schwimmen in einem Nürnberger OBI-Markt wieder schöne Cichlasoma.

      Was die Größe angeht, so denke ich schon, dass man bei jeglichen echten Cichlasoma mit knapp 20 cm rechnen muss als Maximallänge. Ähnlich wie bei den größeren Thorichthys eben auch - Zwergcichliden sind das keine mehr. Ich sehe sie vom Format her ähnlich wie Andinoacara pulcher (und verwandte Arten) - diese habe ich schon gepflegt und gezüchtet. Diese Arten sind auch tolll und es gibt zurzeit einen kleinen Boom im Handel mit deren neonfarbener Zuchtform - derweil ist die Wildform doch viel schöner.

      Interessant wäre bzgl. echter Cichlasoma mal ein Thread, wie man die einzelnen Arten auseinanderhalten kann - ich tue mir z.B. bei C. amazonarum, C. bimaculatum und C. taenia ehrlich gesagt schwer...
      C. dimerus ist blaustichig, fällt somit etwas aus der Reihe. C. boliviense sieht auch wieder etwas anders aus - wenngleich deine Tiere von den Fotos her auch anders aussahen, als die C. boliviense in meinen Büchern... - die Arten haben allesamt eine ziemliche Varianz. Ist ja auch kein Wunder, bei den teilweise riesigen Verbreitungsgebieten.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris,

      klar kannst Du mir helfen, denn erstens hast Du ein entsprechendes Wissen bzgl. der Cichlasomas und nicht nur bei den ZBB´s und zweitens lege ich schon einen Wert auf Deine Ausführungen.

      Cichliden_Chris schrieb:

      Interessant wäre bzgl. echter Cichlasoma mal ein Thread, wie man die einzelnen Arten auseinanderhalten kann - ich tue mir z.B. bei C. amazonarum, C. bimaculatum und C. taenia ehrlich gesagt schwer...
      C. dimerus ist blaustichig, fällt somit etwas aus der Reihe. C. boliviense sieht auch wieder etwas anders aus - wenngleich deine Tiere von den Fotos her auch anders aussahen, als die C. boliviense in meinen Büchern... - die Arten haben allesamt eine ziemliche Varianz.
      Genau dieses schwebt mir vor. Einfach mal beschreiben und dann auch wenn es nur Link-Bilder sind mal miteinander vergleichen. Dauert eben etwas aber vielleicht klappt es ja. Mich ärgert einfach Google, ich tippe Cichlasoma und supi jeder Cichlide, nur kein einziger echter Cichlasoma. Und da dachte ich mir einfach, hmm sind wir jetzt ein Cichliden-Forum oder nicht ? Na also, das müßte doch klappen.

      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Cichlasoma araguaiense

      Hallo zusammen,
      ja der Chris hat es schon geschrieben, die Cichlasomas sind schwer auseinander zu halten, Die Gebiete in denen sie sich befinden sind einfach riesig und von daher ist ihr Farbkleid immer wieder anders. Nur von der Größe her sind sie gleich, Männchen zwischen 15 cm und 20 cm und Weibchen zwischen 13 cm und 16 cm. Also auf gar keinen Fall in der Zwergbuntbarsch - Familie anzusiedeln. Ja und alle sind Allesfresser und werden daher bei regelmässiger Fütterung so groß wie gesagt.


      Bislang gelangten die
      Cichlasoma araguaiense aus dem Amazonas, dem Rio Tocantins unddem Rio Xingu zu uns. der Lebensraum, welcher eigentlich alle Cichlasomas lieben sind dichter Pflanzenwuchs, ziemlich dicht am Uferrand, der sich aus Wasser -oder Sumpfpflanzen ergibt. Und so wie mir noch irgendwo in ERinnerung ist, hatte unser Klaus diese Tiere, über welche ich heute schreiben möchte, auch einmal.


      Cichlasoma araguaiense


      Kleiner Steckbrief

      • Cichlasoma araguaiense (Kullander, 1983) - Araguaia - BUntbarsch
      Name : Cichlasoma araguaiense

      Gattung : Cichlasoma

      Familie : Cichliden

      Größe Männchen (in cm) : 20

      Größe Weibchen (in cm) : 15

      Ernährung : Omnivore (Allesfresser)

      Fortpflanzungstyp : Substratlaicher


      Anbei hier ein Linkbild, er ist ein sehr schöner Cichlide, leicht im rötlichen Bereich. Link





      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()

    • Hallo Axel,

      Axel-H schrieb:

      Moin Roland,
      auch eine sehr schöne Art
      dem werde ich nicht widersprechen. Für mich sind die Cichlasomas wunderschön und vor allem pflegeleicht. Sie nehmen dem Pfleger noch nicht einmal Fehler, die man macht, krumm.
      Wenn ich meine Enkel einen Fisch malen ließe, käme todsicher ein Cichlasoma zum Vorschein.
      Keine innerartlichen Zankereien, somit kann man sie auch als Gruppe halten und halt immer die Ersten an der Scheibe, bei der Begrüssung.

      Ich hoffe ich kann Aquarianer von diesen Fischen begeistern, sie sind es einfach wert.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()

    • Hi Chris,

      Cichliden_Chris schrieb:

      gibts bei der Paarbildung und dem Ablaichen/Brutpflege keine innerartlichen Zankereien?
      konnte ich nie beobachten. Ein Paar findet sich okay, wird akzeptiert. Gibt es kein Maulzerren oder ähnliches. Sie harmonisieren auch in einer Gruppe, beim WW stehen sie immer zusammen die Brüder und Schwestern. Meine Amazonarums laichten bislang nicht -> Überbesatz und bei meinen Boliviense gab es keine Zankereien, weder innerartlich noch gegen Andere. Sie stellen sich einfach in den Weg und gut ist es und das obwohl die Boliviense, wohl kleiner aber nur um 1 -2 cm sind, wie die Amazonarums, schon etwas " aggressiver " sind.
      Kannst Du mit ähnlichen Cichliden, wie den Andinoacara pulcher oder gar mit den Amatitliania nigrofasciatus, nicht vergleichen. Streit gibt es, wenn überhaupt nur ums Futter, da kann es schon mal ruppig zugehen.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()

    • Cichlasoma bimaculatum

      Hallo zusammen,


      zu dieser Cichlasoma - Art hatte ich letztes Jahr so meine Kontakte. Kurz vor Jahresende fuhr ich mit meinen Damen in das angrenzende Bayern nach Senden. Sie wollten mal wieder " Schuhe schauen " und genau dann ist für mich der Zeitpunkt gekommen, mich zu verdünnisieren. Ich also in das dortige " Zoofachgeschäft " auch nur um zu schauen. Und da waren sie nun, in einem Becken schwammen ca. 20 Jungfische zwischen 3 cm und 5 cm, gekennzeichnet als Zweipunkt - Buntbarsch und noch unter dem Gattungsnamen Aequidens zu einem Preis von 4,50 Euro pro Stück. Direkt daneben stand dann noch ein Becken mit Jungfischen C. Dimerus.



      Mir gribbelten schon wieder die Finger, aber es standen zwei Argumente dagegen. Erstens hatte ich geschworen hier nie wieder etwas zu kaufen. Hier bekam ich nämlich meine MA - Hybriden. Der preis wäre unschlagbar gewesen 20,00 Euro für 6 Stück und b war ich gerade dabei den eigenen Fischbestand zu reduzieren. Nun ja hätte ich das Geschäft informieren sollen, welche Raritäten es sind ? ................... okay ich hab es nicht getan.



      Doch nun zur Beschreibung. Der Cichlasoma bimaculatum ist einer der am längsten beschriebenen Cichliden überhaupt, Die Beschreibung erfolgte im Jahr 1758 durch Linnaeus und stellt in dieser Gattung auch den Typusfisch dar. Er stammt aus dem nördlich Teil Süd - Amerikas einschließlich Guayanas bis zum Amazonas-Becken, im Rio Grande und bis Bahia,und ebenso auf der Insel Trinidad.

      Sein Lebensraum sind Überschwemmungsgebiete und Seen, wo total verkrautet sind, hier sind es ufernahe Bereiche wo Pflanzen genügend Schutzraum bieten.


      Kurzer Steckbrief



      Cichlasoma Bimaculatum


      • Cichlasoma bimaculatum (LINNAEUS, 1758 )
      Name : Cichlasoma bimaculatum


      Deutsche Bezeichnung : Zweipunktbuntbarsch, , Black Acara ( Schwarzer Buntbarsch )

      Gattung : Cichlasoma

      Grösse Männchen ( in cm ) : 20

      Grösse Weibchen ( in cm ) : 15



      Fortpflanzung : Offenbrüter


      Ernährung : Omnivore ( Allesfresser )






      oder einmal als Zeichnung. Hierzu gibt es eine ganze Sammlung von Handzeichnungen an der HU - Berlin









      oder auch so








      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: Map verlinkt

    • Cichlasoma boliviense

      Hallo zusammen,

      ja auch der Cichlasoma boliviense ist ein " echter " Cichlasoma. Ihn hatte ich schon einmal hier im Forum vorgestellt. Siehe hier .
      Er ist ein wenig kleiner dafür gedrungener als ein Cichlasoma amazonarum. Und es stellen sich immer Fragen, ob meine Boliviense wirklich auch Boliviense sind, da sie sehr dunkel geraten sind jedenfalls auf Bildern. Nun ja, der Boliviense passt sich seiner Umgebung perfekt an. So ist er im " Unterholz " fast nicht zu erkennen und er sieht dann dunkelbraun aus während er im Freiwasser wesentlich heller und somit auch bekannt aussehend sich darbietet.
      Ja und ich kaufte sie zu einem Preis von 2,00 Euro das Stück. Schon am Preis kann man erkennen, wie geschätzt diese Gattung eigentlich ist. Und daher hat sich für mich jedenfalls ein Züchten erübrigt zumal diese Cichliden schon eine Größe von 10 cm - 12 cm hatten.

      Hier einmal zwei Vergleichsfotos ( ich muß mal in meiner Schatzkiste suchen )


      Hier ein Foto von Monsterfishkeepers.





      und so sehen sie ansonsten aus.










      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: Map verlinkt

    • Hallo Roland,

      die Cichlasoma begleiten mich schon seid meinen Anfängen in Sachen Aquaristik. Mir gefallen sie nach wie vor sehr gut und ich pflege momentan auch wieder welche, C. dimerus.


      Du schreibst bei den C. bimaculatum - Fortpflanzung: Freilaicher !? Ich kenne sie nur als Offenbrüter! Hast du selber dieses Laichverhalten beobachtet?

      Grüße
      Jochen
    • Hallo Jochen,

      roberti schrieb:

      Du schreibst bei den C. bimaculatum - Fortpflanzung: Freilaicher !? Ich kenne sie nur als Offenbrüter! Hast du selber dieses Laichverhalten beobachtet
      stimmt es sind Offenbrüter. Ich sollte bei der gleichen Schreibweise bleiben, hab es geändert, ich hatte nur Angst, dass ich Offenbrüter womöglich mit einem F schreibe. Hast Du Recht. Sie laichen natürlich im " Freien ". Und nein konnte ich nicht beobachten, so im Nachhinein könnte ich mich in den Popo beißen. Und Jochen, wenn Du die Dimerus hältst könntest Du nicht vielleicht und so, hier ein wenig darüber schreiben so für Leute wie mich die diese interessanten Tiere auch mögen. Und Fotos.....bitte.

      Hallo Chris,

      Cichliden_Chris schrieb:

      im Gegensatz zu den C. amazonarum haben die C. boliviense bei dir abgelaicht?
      ja haben sie. Ist nicht besonders schwierig. Sind noch etwas einfacher zu halten, wie Amazonarums und diese sind schon sehr einfach zu halten.

      Cichliden_Chris schrieb:

      Stieg die innerartliche Aggression da sehr an?
      nein, jedenfalls nicht in meinem großen Becken. Sie vertrugen sich hier innerhalb ihrer Art genau so gut wie mit anderen Arten. Sie drehen auch nur auf wenn es Futter gibt.
      Ich würde zudem mal so sagen, sie sind ausgesprochene Faulis, wenig schwimm - bzw. bewegungsfreudig. Gehen von ihren Bewegungen eher in Richtung Diskus, wenn Du verstehst was ich meine und deshalb habe ich auch fast keine Bilder von Ihnen. Überall zu sehen so im Unterholz aber bekommst Du nicht dazu sich zu präsentieren.

      Ich hänge mal ein paar Bilder an, vielleicht überzeugen ja Bilder mehr.

      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: Bildertausch

    • Hallo Jochen,

      roberti schrieb:

      alles klar, aber es gibt ja auch immer wieder verschiedene Beobachtungen und Ansichten .

      Hm, meine jetzigen kann ich leider nicht fotografieren, da sie in einem Teich leben, aber meine ehemaligen, die sehen fast identisch aus!
      Hier ein kleines Video - beim Ablaichen.
      und genau so soll es auch sein. Erfahrungen und Beobachtungen von anderen bringen mich weiter. Ich übersehe vieles.


      Dein Video gefällt mir ausgesprochen gut. Man sieht sehr schön die Farb -und Strukturgebung dieser herrlichen Tiere. Man kann auch sehr gut feststellen, dass sie ebenfalls eine ruhige und zurückhaltende Art ist. Wenn ich hier die Bewachung der Larven beobachte sehe ich genau so wie bei mir, keinerlei Aggression. Hmm da hab ich andere wie die Mayaheros urophthalmus oder gar die Amatitlania nigrofasciata, welche beim Anschwimmen anderer Fische schon " etwas " anders reagieren.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()

    • Hallo Cichlasoma-Freunde,

      habe heute mal die besagten Baumarkt-Cichlasoma abgelichtet. Sind noch sechs Tiere vorhanden (fünf davon wollten aufs Foto ;)) - vermutlich drei Pärchen, wenn man nach der Beflossung gehen kann. Kennt jemand die genaue Art?
      Es juckt sehr in den Fingern - so schöne Fische - aber mit nem Meterbecken als Maximum täte es einfach keinen Sinn machen...

      Aber es sind tolle Fische, so ruhig und auch nicht scheu, untereinander konnte ich keine Aggressionen feststellen, und die bullige Gestalt fasziniert einfach - sind schlichte und doch genial schöne Cichliden - unverfälscht und nicht "verzüchtet". Diese Sechsergruppe in ein großes Becken, einen Schwarm Rot-Blaue Kolumbianer dazu - das wärs :)

      Viele Grüße
      Chris
      Bilder
      • Cichlasoma_Baumarkt.jpg

        248,71 kB, 1.700×967, 19 mal angesehen
    • Hi Chris,

      ja ein Cichlasoma - Liebhaber werde ich immer bleiben, selbst wenn ich selber keine mehr habe. Es gibt keine friedfertigeren und robusteren Cichliden wie sie. Sie stellen einfach den idealen Cichliden fürs bepflanzte Gesellschaftsbecken dar.

      Und tja, was soll ich sagen, welche Art. Du weißt doch selbst wie facettenreich und von Bild zu Bild unterschiedlich aussehend die Cichlasoma sind. Aber gut, ich tippe einfach einmal und liege wie beim Lotto spielen kilometerweise daneben.
      Mein Tipp -> Cichlasoma orientale

      Linkfoto eines Orientales

      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold