Cichliden im Hochformat, Pterophyllum scalare

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus Dusan,

      das Gelege meiner kleinen Essequibo-Skalare ist natürlich längst weg, was aber völlig normal ist und mich nicht stört.
      Die P. leopoldi zeigen seit einer Woche plötzlich und erstmals Fortpflanzungsaktivität, ein Paar putzt ein Blatt und die Legeröhre kommt mal mehr, mal weniger zum Vorschein. Wer weiß, vielleicht wird's ja doch noch mal was mit denen.

      Duschl schrieb:


      Ich habe bei weitem nicht die Ressourcen wie Stefan.


      Du darfst "meine" Ressourcen gerne ehrenamtlich mit nutzen und mit"pritscheln", wenn Du Bock hast :D und das meine ich ernst :wink:
      @ Jakob Du natürlich sowieso auch, aber Du bist ja leider schon ausreichend ausgelastet ;(

      @ Kolja, haben will, gib mir auch welche ab, wenn Du welche größer ziehst :P und hast Du eigentlich noch welche von den kleinen Grundeln?

      Beste Grüße
      Stefan
      Ein Hobby ist erst dann ein richtiges Hobby, wenn man anfängt es zu übertreiben!
    • Morgen zusammen!

      Bilder krieg ich am WE hin... :)

      @Stefan: ca. 30 kleine Skalare bei einer Azsfallquote von 0% geteilt durch 15 Interessenten = jeder ein Päarchen! breitgrin.png
      Jetzt gucken wir mal ob ich die groß kriege und dann kriegen wir das schon hin :thumbup:

      :hut: Kolja
      :mitt: :sued:


    • Hallo zusammen!

      Hier nun endlich die versprochenen Bilder der Skalare aus dem Rio Nanay (Peru). Zumindest wurde sie als solche verkauft... :rolleyes: :huh:
      Bild fünf zeigt die inzwischen frei schwimmende Brut, die fleißig Artemien fressen!
      Denke es sind ca 50 Tiere...

      :wink: Kolja
      Bilder
      • 24.01.16 065.JPG

        1,11 MB, 2.304×3.456, 52 mal angesehen
      • 24.01.16 066.JPG

        1,09 MB, 3.456×2.304, 58 mal angesehen
      • 24.01.16 067.JPG

        1,17 MB, 3.456×2.304, 53 mal angesehen
      • 24.01.16 068.JPG

        984,85 kB, 2.304×3.456, 43 mal angesehen
      • 24.01.16 056.JPG

        896,96 kB, 3.456×2.304, 44 mal angesehen
      :mitt: :sued:


    • Servus Kolja,

      oida Spezl. Freut mich, daß Du Zeit fandest, uns deine ultrahübschen Skalare zu zeigen :hut:
      Hast ja doch stark mit deinen Tieren eingewirkt, daß ich auf Skalare gekommen bin. ;)
      sehen die auch aus wie Rio Nanay Skalare

      Aber sowas von 100%ig :top:
      Grüße Duschl

    • Danke euch beiden :]

      Gestern nachmittag legten 2 Paare ein Gelege ab. Das erste fraß das Gelege sofort, das andere in der Nacht.
      Entweder liegts am Wasser
      NO3 40 mg, KH 4,5 und GH 7, pH 7 am Nachmittag mittels Stäbchentest ermittelt.
      Karbonat habe ich mit Tröpfchentest überprüft und pH-Tröpfchentest zeigt geschätzte 6,8

      Oder an den L-Welsen, die ich in bedrohlicher Anzahl mit drinnen halte. :ohh:
      Grüße Duschl

    • ...von Stefan, jetzt bei mir im 321 x 100 x 80 cm, mit einem großen Paar Petenia, 6 Geophagus abalios und 4 V. melanura Belize.
      Bilder
      • IMG_6783 - Kopie.JPG

        391,27 kB, 1.152×1.728, 10 mal angesehen
      • IMG_6775 - Kopie.JPG

        426,2 kB, 1.152×1.728, 11 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Moin

      Cichliden_Chris schrieb:

      Servus Dusan,

      falls Letzteres zutrifft, wäre vielleicht ein schwaches "Mondlicht" hilfreich?

      Viele Grüße
      Chris
      Bei flachgebauten Tieren, deren Oberseite gepanzert ist, so dass sie sich mit ihrer Unterseite einfach über so ein Gelege schieben und es dann ungehindert aufsaugen können, wird ein bisschen Licht nicht den Unterschied machen.

      Wahrscheinlich brauchen die Paare einfach ein bisschen mehr Erfahrung im Umgang mit dem Gelege.
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Hoi hoi,

      eine Etappe meiner aquaristischen Laufbahn ist duch und ich möchte einen Endbericht schreiben.

      Der Pterophyllum ist ein unglaublich vielseitiger Cichlide mit unterschiedlichen Farbmustern und Verhaltensweisen.
      Was ich erfuhr, Wildformen signalisieren über mehrere Schichten auf den Schuppen ihre Stimmung, Herkunft, Genetik usw.

      Dies vereinfacht Farbselektionen zu züchten, nimmt allerdings irgendwie die Vielfalt und Signalmöglichkeit was dieser Fisch von Natur aus bietet.
      Auch vom Aggressionspotential, Sozialverhalten, Fressgier sind meine 2 gehaltenen Arten (Essequibo-Guyana und Rio Nanay-Peru) sehr unterschiedlich.

      Von den Essequibos blieb nur ein Paar übrig, die Nanay dulden sich in der Gruppe.
      Die Essequibos legen ihre Eier sichtbar ab, bei mir oft an der Silikonnaht und Glasinnenwand und sichern sich durch ihr Verhalten ihr Revier.

      Ganz anders die Nanay-Skalare. Denen kennt man kaum eine Verteidigung des Geleges an. Da läuft die Paarung und die Laichablage heimlich und versteckt ab.

      Als ich 1979 meine ersten Roten Cichliden und Zebrabuntbarsche hatte, galten Skalarehalter als Weicheier und Hollandbeckenbetreiber.
      Sind wir nicht alle Aquaristen? :rolleyes:
      Laßt uns diese unglaublich schöne einzigartige Qualität der Tierhaltung auch an unsere Kinder weitergeben ...
      .. ich tue es, und die Tierschützer in unser Boot setzen, denn die bekommen auch wissenshungrige Kinder, die auch Verantwortung übernehmen lernen mögen.
      Grüße Duschl