Nur noch Pflanzen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nur noch Pflanzen...

      Hallo Freunde,

      lange ist es her als ich hier im CWF das letzte mal ein Thema eröffnet habe, begründet durch einen kompletten Richtungswechsel, weg von Cichliden, hin zu einem Pflanzenbecken in dem nur ein Schwarm Salmler, ein paar Amanos und Schnecken leben.

      Da mir das Forum immer noch sehr am Herzen liegt, es hier im Kern aber meist um Cichliden und deren Haltung geht, dachte ich mir, ich erzähle und zeige euch trotzdem einfach mal was sich bei mir in der letzten Zeit so getan hat und was für Erfahrungen ich sammeln konnte. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen und vielleicht ist es auch eine kleine Anregung, selber mal was in dieser Richtung zu probieren.

      Wie bereits erwähnt, habe ich meine Aufmerksamkeit auf die Gestaltung und Pflege eines Pflanzenbeckens gerichtet. Zu Cichlidenzeiten hatte ich absolut keinen grünen Daumen, warum auch, brauchte ich ja nicht :D Nach zu erwartenden, anfänglichen Schwierigkeiten einen Dschungel in Leitungswasser und mit laienhafter Düngung entstehen zu lassen, habe ich mich dann intensiver mit der Materie beschäftigt und konnte dadurch Vieles lernen, was sich auch in eigenen Erfahrungen später wiederspiegelte.

      Mittlerweile läuft es sehr gut, auch anspruchsvolle Arten wachsen und ich muss regelmäßig zurückschneiden, sodass ich ständig Pflanzen abgeben kann. Auch die Dünger die ich verwende (NO3,PO4, K, Ca, Mg, Ammonium usw.) stelle ich (bis auf Eisenvolldünger) seit einigen Monaten selber günstig und unkompliziert her.
      Doch jetzt erstmal einige Bilder meines Beckens, zu sehen sind verschiedene Layouts meines mittlerweile nur noch 300 Liter Beckens. Mit Wasserwerten, Düngung und Technik möchte ich euch noch nicht langweilen, Fragen dazu beantworte ich aber gerne :)
      Bilder
      • IMAG0101_1.jpg

        580,11 kB, 2.620×922, 155 mal angesehen
      • IMAG0209_1.jpg

        507,49 kB, 2.544×834, 134 mal angesehen
      • IMAG0283_1.jpg

        720,58 kB, 2.546×974, 132 mal angesehen
      Gruß Daniel :wink:

      PFLANZENFRAKTION :top:
    • Hi Marco,

      einen grünen Daumen hatte ich früher auch absolut nicht. Aber es ist kein Hexenwerk, paar grundlegende Dinge beachten und dann läufts.
      Das aufwendigste ist für mich eigentlich der WW weil ich 95% Osmosewasser verwende um die KH möglichst niedrig zu halten und für die Aufdüngung und Einstellung von Ca:Mg eine verlässliche Basis von annähernd 0 zu haben.
      Man muss es nicht so genau machen, es geht auch einfacher aber das ist doch langweilig :D

      @ Roland, pro Tag 5 Minuten für die tägliche Düngung und am WE ne Stunde für den WW und eine weitere Stunde wenn ich zurückschneiden muss. Ok, ab und an mal paar Werte wie NO3, PO4 messen um evtl die Düngung anzupassen aber das sind auch nur ein paar Minuten. Geputzt wird nichts, Algen existieren weiter keine außer ein paar winzige Punktalgen an der Frontscheibe weil ich PO4 nur auf Stoß dünge und es nicht dauerhaft nachweisbar ist. Für eine komplette Umbepflanzung mit WW brauche ich dann aber auch mal nen ganzen Tag.

      @ Frank, ja geht auch mit Cichliden ;) Auf den beiden ersten Bildern ist es Micranthemum sp Montecarlo (MMC), auf dem letzten hatte ich es schon gegen das anspruchsvollerer aber filigranere Hemianthus callitrichoides cuba (HCC) ausgetauscht.
      Gruß Daniel :wink:

      PFLANZENFRAKTION :top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spezzeguti ()

    • Hi Daniel,

      erst mal vielen Dank für Deine Auskünfte. :top: Also eigentlich auch nicht mehr Zeitaufwand wie für ein Cichliden - Becken.
      Hattest Du schon einmal den Versuch gestartet ein wirklich durchgestyltes Cichliden -Aquarium ( mit einer Pflanzenwelt ) zu kreieren ?
      Und zweite Frage, ginge dasselbe auch ohne Osmosewasser ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()

    • Danke Peter!

      Roland, du meinst ein Aquascape? Ich habe natürlich versucht bei der Anordnung und Gruppierung der Pflanzen unter Berücksichtigung der Wuchsgeschwindigkeit, Wuchsform und Farbe einen gewissen unterwasser-landschaftlichen Eindruck entstehen zu lassen. Ein reines Aquascape habe ich aber noch nicht gemacht, da ich keine weitere Deko wie Wurzeln oder Steine im Becken habe. Mein Augenmerk liegt hauptsächlich auf Masse, Arten- und Farbenvielfalt. Aquascapes sind da ja eher beschränkter, was ihnen aber keinesfalls den optischen Reiz nimmt, im Gegenteil.
      Auf dem Plan habe ich so etwas aber noch.

      Zu deiner 2. Frage, ob das alles mit meinem recht harten Leitungswasser so laufen würde, weiß ich nicht. Zum einen würde das als optimal angesehene Ca:Mg Verhältnis von 3:1 nur mit einer sehr großen Magnesium Zugabe erreicht werden und zum anderen müsste ich mehr CO2 einleiten um beim Ph in den sauren Bereich zu kommen, wegen der hohen KH. Zudem bevorzugen wohl die meisten Pflanzenarten eine niedrige KH. Einen Test mit Leitungswasser und jetzigem Wissensstand würde ich dennoch gerne mal machen. Vielleicht irgendwann mal in einem separaten, kleinen Becken.

      Hallo Dusan, es sind 120x50x50cm. Beleuchtung besteht aus mehreren 1m langen LED (5630) Leisten und einer Lumlight. Für eine Leuchte von Daytime fehlt mir noch die Lust zwischen Daumen und Zeigefinger ;)
      Gruß Daniel :wink:

      PFLANZENFRAKTION :top:
    • Hi Daniel,

      ich bin auch Pflanzenfreund und habe wegen dem fehlenden frischen Grün das Meerwasser wieder abgeschafft. Aus diesem Grund gefällt mir auch Bild Nr. 2 am besten - bei den anderen finde ich den Anteil der rötlichen Pflanzen etwas zu groß.

      Ich oute mich an dieser Stelle auch gleich: In meinem Hauptbecken schwimmt ebenfalls kein einziger Buntbarsch:

      .

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo Daniel,

      das ist für mich das Tollste was ich seit langem gesehen habe! :top: :top: :top:

      Habe ich richtig gelesen? Nur 5 Min. Arbeit am Tag?

      Schade, dass bei unseren Cichliden so etwas nicht/kaum möglich ist. Oder gibt es einige Cichlidenarten, die diese Pflanzenpracht tolerieren?
      Viele Grüße aus Lüdenscheid
      Klaus

      UBB-Code :Vic:
    • Hi Daniel,

      und gleich wieder eine Frage.
      Mir gefällt am besten Dein Becken vom Bild 1. Besser geht es nicht. Einfach ein Traum - sieht aus als wenn Du auf einer Waldlichtung stehst. :top:
      Da schimmert unter der Grasfläche ein dunkler Boden hervor. Ist das ein Manado - Boden ? Oder welche Art Boden hast Du verwandt ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • K. Lahme schrieb:



      das ist für mich das Tollste was ich seit langem gesehen habe! :top: :top: :top:



      Habe ich richtig gelesen? Nur 5 Min. Arbeit am Tag?



      Schade, dass bei unseren Cichliden so etwas nicht/kaum möglich ist. Oder gibt es einige Cichlidenarten, die diese Pflanzenpracht tolerieren?

      Es gibt sicher einige ZBBs mit denen sowas kein Problem wäre.
      Viele Westafrikaner sind auch recht pflanzenfreundlich, aber ob es genau so geht ist wahrscheinlich doch fraglich.
      Gruß Frido :)
    • Hallo Daniel,

      ich würde Dein Thema gerne auf Dauer in den Bereich Pflanzen verschieben
      Es wäre toll, wenn Du über Deine Unternehmungen weiterberichten würdest.
      Du siehst ja, dass das hier auf viel Interesse stößt.
      Vielleicht hast Du ja sogar Lust, Dich als als Verantwortlicher um unseren Pflanzenbereich zu kümmern und uns regelmäßig mit Themen über Pflanzen und deren Pflege zu erfreuen
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Moin und danke. Freut mich, dass sich hier noch mehr Leute für Pflanzen begeistern können. Dann kann ich ja wieder mehr schreiben ;)

      Ja es ist wirklich so, unter der Woche sind es nur 5 Minuten "Arbeit" pro Tag. Tagesdünger zugeben und dann gemütlich beim Wachsen zuschauen. Für ganz faule oder Leute die unter der Woche nicht Zuhause sein können gibt es da auch noch Dosierpumpen die einem dies vollautomatisch abnehmen und den Dünger zugeben. Licht und CO2 laufen über Zeitschaltuhr, Filter (Geringfilterung, kann ich ggf. nochmal näher drauf eingehen) läuft kontinuierlich.

      Bodengrund ist einfacher feinkörniger, weißer Sand ;) Kein Nährboden oder Soil, die Ernährung der Pflanzen erfolgt ausschließlich über die Wassersäule mit Flüssigdünger und CO2-Anlage mit Nachtabschaltung aber ohne PH-Regler, dafür habe ich einen CO2 Dauertest (einfacher Glas-Dropchecker mit Indikatorflüssigkeit) im Becken. Wenn der hellgrün ist, ist stimmt der CO2 Gehalt.

      Sicher gibt es auch hier und da mal eine Baustelle, wenn z. B. ein Nährstoffmangel auftritt und nicht sofort identifiziert werden kann oder wenn mal Nährstoffe ins Ungleichgewicht geraten (z. B. zuviel Eisen - > blockiert die Aufnahme von Mangan oder grüne Scheiben - > zuviel Kalium usw.) aber dadurch bleibt es spannend und auch herausfordernd.

      Edit: Axel, gerne doch! :)
      Gruß Daniel :wink:

      PFLANZENFRAKTION :top:
    • Hallo Axel,

      h-mn schrieb:

      Es wäre toll, wenn Du über Deine Unternehmungen weiterberichten würdest.
      Du siehst ja, dass das hier auf viel Interesse stößt.
      Vielleicht hast Du ja sogar Lust, Dich als als Verantwortlicher um unseren Pflanzenbereich zu kümmern und uns regelmäßig mit Themen über Pflanzen und deren Pflege zu erfreuen
      da bin ich voll Deiner Meinung. :top: :top: :top:

      Ja Daniel,
      ich bin da schon gespannt wie ein Flitzebogen, ich möchte auch viiiiiiiiiieeeel mehr Grün in meinen Aquarien. Ich hoffe, Du kannst mir und vielleicht dem Einen oder Anderen helfen, sich doch etwas mehr der Grünen Oase zu widmen.
      Muss ja nicht gleich so gut werden wie Deines.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold