Mein Daumen ist nicht grün..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Daumen ist nicht grün..

      Moin Zusammen,

      habe jetzt seit gut 6 Monaten ein neues Becken und alles läuft super.. nur mit den Pflanzen, das kriege ich nicht hin.
      Zur Info: MA Becken 470L, Cichliden, Salmer, einen L24.

      Habe jetzt schon zum zweiten Mal Anubias nachbestellt. Die binde ich immer mit einer dünnen Angelschnur auf Holz/Stein. Habe mein Becken weder strahlend hell noch stark abgedunkelt, eine gute Mitte würde ich sagen. Beleuchtet wird es mit einer Eheim LED powerplant.
      Mein Problem ist folgendes: Nach ein paar Wochen fallen die Blätter vom Rhizom ab, es wird weich und bildet auch kaum Wurzeln. Dann lösen sich nach und nach alle Pflanzen auf, bis nichts mehr da ist.

      Ich habe Kieselalgen, die sich auch auf die Blätter der Pflanze absetzen. Kann es daran liegen, dass die Pflanzen nicht genug Licht bekommen? Oder schneide ich beim "auspacken" die Wurzeln zu kurz (lasse immer ca. 1-2cm dran)?
      Die Algen stören mich persönlich nicht, auf den Steinen sieht es ganz schick aus, an der Scheibe mache ich sie alle 2 Wochen weg..

      LG

      Christopher
      Christopher

      470 Liter Mittelamerika
    • Hi Christopher,
      wenn Anubias nicht wachsen, dann ist das schon sehr merkwürdig.
      Weden die evtl. stark abgeraspelt oder angefressen?
      Wenn ich michmnicht täusche, schwimmen einige pflanzenfressende Fische im Becken.
      Solltest du das vollkommen ausschließen können, dann würde ich mir mal die Wasserwerte ansehen.
      Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit mal Pflanzen aus einem funktionierenden Becken zu beziehen und nicht über den Handel?!
      Einen grünen Daumen braucht man für Anubias jedenfalls nicht ;)
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo Christopher,

      ich schließ mich Phil an, Anubien sind eigentlich unkaputtbar. Ich könnte mir nur vorstellen, daß es bei nicht soo guten Bedingungen Schwierigkeiten mit der emers-submers Umstellung gibt.

      Bei mir gibt es so eine Art Anubias Plage und könnte dir welche schicken. Die sind submers und Versuch macht ja bekanntlich kluch.

      Gruß, helmut
    • Hallo Christopher,

      ich finde es merkwürdig, dass du überhaupt die Wurzeln schneidest. Bei Pflanzen, die im Bodengrund wurzeln, kenne ich das auch, aber soweit ich weiß werden bei Anubias (und auf jeden Fall bei Javafarn) die Wurzeln überhaupt nicht beschnitten.

      Ich habe das jedenfalls noch nie gemacht und bei mir hatten die Anubias auch nie Probleme gemacht.

      Gruß,
      Dirk
    • Hi,

      angefressen ist nicht eine einzige, es sind eher die Algen, die Blätter haben teilweise braune Flecken.
      Ich glaube aber auch, dass die Wurzeln eine weitere Ursache sind. Leider steht jetzt auch noch ein Umzug bevor..
      @Helmut: Ich schreibe dir eine PN.

      LG

      Christopher
      Christopher

      470 Liter Mittelamerika
    • Moin Christopher!

      Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, schneidest du wirklich die Wurzeln bei Anubias zurück?

      Dann sollten wir das Problem gefunden haben :D Die Pflanze kann sich einfach nicht mehr angemessen versorgen.

      Bei AUfsitzerpflanzen grundsätzlich nicht die Wurzeln angehen, da diese viel langsamer wachsen, als bei im Boden wachsenden Varianten. Zudem können so angeschnittene Wurzeln auch schnell abfaulen.

      Also die nächste Anubias unversehrt aufbinden und alles sollte gut sein.
      Bei mir wachsen Anubias selbst in Becken ohne eigenes Licht im Keller, da reicht das bisschen was von den anderen Becken kommt ;)
      Also wirklich eigentlich nicht totzukriegen.
      Grüße

      Lennart
    • Hallo,

      Wurzeln schneiden bringt sicher nur Nachteile aber bei Anubien treibt eigentlich ein gesundes Rhizom auch ganz ohne Wurzeln und Blätter wieder aus. Es gibt sogar Leute, die bei emersen Anubien erst mal alles abschneiden, weil dann die Pflanze keine Energie für die emers gewachsenen Blätter aufbringt und Algenbefall vorgebeugt wird. Die haben die in neuer Umgebung gewachsenen Blätter meist nicht. Ich denke das Rhizom war schon durch Turbowachstum im Gewächshaus ausgelaugt.

      @Christopher,
      antwort kommt heute abend.

      Gruß, helmut
    • Hi,

      na super, ich idiot :D Danke für die Hilfe!
      Jemand noch eine Idee, was ich gegen die Kieselalgen auf den Blättern machen kann? Die sitzen fast ausschließlich dort, ein paar auf Steinen und minimal an der Scheibe, aber sie lieben Anubias anscheinend.. Weniger Futter, Helleres Licht und öfter WW nehme ich an?

      LG

      Christopher
      Christopher

      470 Liter Mittelamerika
    • Hallo Christopher,

      sicher, dass das Kieselalgen sind?

      Falls ja-die verschwinden eigentlich immer von allein wieder. Ansonsten ein paar wirklich kleine Saugwelse einsetzen - welche, die so klein und schwach sind, dass sie die Blätter nicht kaputt raspeln - oder auch Saugschmerlen oder Saugbarben - oder über ein Silikat bindendes Filtermaterial filtern.

      Wasserwechsel finde ich immer gut, hilft bei Kieselalgen aber normalerweise nicht - im Gegenteil: Im frischen Wasser sind auch wieder frische Silikate - perfektes "Futter" für die Kieselalgen.

      Wenn ich lese, dass die hauptsächlich auf den Anubias und auf Steinen sitzen, habe ich sofort das Bild von Pinselalgen im Kopf...

      Gruß,
      Dirk
    • Hallo,

      Jemand noch eine Idee, was ich gegen die Kieselalgen auf den Blättern machen kann?
      die im Aquarium gewachsen Blätter haben meist keinen Algenbefall, alte Blätter die es so und so bald hinter sich haben mal ausgenommen.

      Gruß, helmut