Fundulopanchax amieti Bericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fundulopanchax amieti Bericht

      Hallo Killifreunde und die, die es werden wollen,

      heute stelle ich euch den bis zu 6 cm lang werdenden Fundulopanchax amieti vor.
      Dieser Killifisch gehört zu den schönsten Fundulopanchax.

      Die Killis sind untereinander relativ friedlich.
      Es kann zwar mal zu Streitereien kommen, die aber in der Regel harmlos verlaufen.

      Es eignen sich bereits Behälter mit 54 Liter für die Dauerhafte Haltung einer kleinen Gruppe von 3 Männchen und 6 Weibchen.

      Das Aqurium sollte mit einer guten Bepflanzung ausgestattet sein.
      Auch eine Oberflächenbepflanzung ist anzuraten, damit ein paar schattige Plätze entstehen.
      Das Aqurium braucht keinen Heizer, denn eine Temperatur von 20-23 grad reicht vollkommen.
      Der ph-Wert sollte zwischen 6 und 7 liegen und der gh-Wert ca. bei 5.

      Die Tiere laichen willig in Kokoserde ab, aber auch einen Laichmop in Bodennähe nehmen sie an.
      Man kann die Eier bei ca. 23 grad für 4 Wochen trockenlegen und dann mit ca. 15-16 grad kühlen Wasser aufgießen.
      Es kommen aber in einem gut verkrauteten Becken auch mal der ein oder andere Jungfisch hoch.


      Bericht verfasst von Marvin Kniep
      DKG 1327

      Viele Grüße
      Marvin
      Bilder
      • image.jpg

        95,28 kB, 1.000×667, 39 mal angesehen
      Marvin :west: :wels: :Vic:
    • Hi,

      als Resumee bieten Killifische wohl auch ideale Voraussetzungen, um Nachwuchsaquarianern das Hobby näher zu bringen.
      Das hört sich nach relativ einfacher Haltung an. Und man hat auch in kleinen Aquarien etwas Besonderes. Nicht das 0815 Baumarktprogramm.

      Ich vermute, die Fütterung wird ähnlich spartanisch ausfallen wie bei Zwergbuntbarschen ?
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hallo Marvin,

      sehr cooler Fisch! Killimäßig bin ich auch ein wenig vorbelastet, bei mir sind es allerdings eher diverse Hechtlinge, Leuchtaugen und Nothobranchius "übergangsformen". Wenn das Wetter kühler wird versuche ich mich an N. janpapi, in der Hoffnung, daß es diemal klappt. Jetzt habe ich diverse Muschelkrebse, Rotatorien, Meerwasserzooplankton und das passende Phytoplankton unversifft in Kultur. Ich bin zuversichtlich.

      @ all,
      es gibt knapp 1000 beschriebene Killifische mit extremst unterschiedlichen Ansprüchen. Sicher gibt es ein paar, die man guten Gewissens einem Anfänger empfehlen kann und trotzdem nicht standart sind. Bei den Meisten muß man sich allerdings mit Lebendfutter, Artbecken, genau zugeschnittenem Wasser im Jahreszeitlichem Wechsel und dem ein oder anderem mehr auseinandersetzen. Kleiner Fisch mit geringem Platzbedarf bedeutet nicht gleich einfach. Die Fischgruppe hat ordentlich Freakpotenzial.

      Gruß, helmut
    • Hallo Helmut,

      da hast Du mein Bild von diesen Fischen wieder etwas gerade gerückt.
      Nicht nur der geringe Platzbedarf, sondern auch die Haltung ohne Heizer und willige Vermehrung haben für mich ein Bild einfach zu haltender Fische gezeichnet. So kann man sich irren.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      @Helmut:es gibt eigentlich keine "anfängerkillis", aber den amieti kann man guten Gewissens als Killi-Neueinsteiger Pflegen und Halten.

      @lutz:
      Du kannst sie mit lebendfutter und Frostfutter ernähren. Sie fressen bestimmt auch Trockenfutter, habe ich aber noch nicht probiert.

      Tschau
      Marvin
      Marvin :west: :wels: :Vic:
    • Fundulopapanchax amieti

      Hallo Marvin,

      bei der Größe, die F. amieti erreicht halte ich die Beckengröße von 54 L für 3/5 schon für grenzwertig. Die Männchen sind öfter mal ganz schöne Stänkerer und das mit ca. 8-10cm Länge, ich weiß nicht ob das gut geht? Bei Callopanchax occidentalis gehts definitiv nicht mehr und die sind auch nicht größer. Ich würde da schon ein 100l Becken bevorzugen.

      Gruß

      Jakob
      Gruß Jakob

      Der Klügere gibt nach, nicht auf!
    • Hi,

      ich kann dem was Jakob über die Beckengröße schreibt nur zustimmen. Ich würde keine Fundulppanchax Art in keinem 60er Becken dauerhaft pflegen. 100 Liter sind da schon angebracht und hier haben die Weibchen mehr Ruhe vor den untriebigen Männchen. Ich pflege gerade Aphyosemion striatum in einem 60er Becken und das geht gerade so mit ihren inzwischen ca. 8 cm.

      Ich finde Killis ideale Fische gerade auch für den Neueinsteiger. Sie vermehren sich nicht so rasant wie Guppy, Molly, Platy, Antennenwelse etc. und sind meist bunter. Sie vermehren sich eigentlich nur, wenn man etwas nach hilft. Im Haltungsbecken hatte ich bis jetzt nur von Epiplatys dageti Nachwuchs und von Chromaphyosemion splendopleure "Tiko". Bei zuerst genannten waren es recht viele und bei den zuletzt genannten immer nur einzelne Tiere um den eigenen Bestand zu erhalten. Alle anderen Killis die ich gehalten habe hatten ihren Nachwuchs zum fressen gern.
    • Hi,

      Aphyosemion striatum, 8 cm? Aus Frankensteins Labor ?
      Da möchte ich gerne ein Bild sehen von den bollermännern.

      Was hast du noch für Killis?

      Ich habe noch folgende Arten:
      Fundulopanchax sjoestedti "Nigerdelta"

      Fundulopanchax walkeri "Abidjan"

      Fundulopanchax amieti

      Fundulopanchax nigerianus " Gold "

      Epiplatys dageti "Monrovia"

      Pseudepiplatys annulatus
      "Monrovia"

      Aplocheilus lineatus

      Austrolebias apaii "Villa Soriano"

      Nematolebias whitei "B 95-03" "Barra de Sáo Joáo"

      Austrolebias nigripinnis "Villa Soriano" "Ruta 96" "Uruguay"
      Marvin :west: :wels: :Vic: