News / Neuigkeiten - Neue Cichlidengattungen/- Arten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus Roland,

      den Artikel von Ecki kenne ich natürlich auch, er liefert ja einen guten Gesamtüberblick über die Gattung :)

      Das mit dem Typusfisch finde ich schwierig - solch konservierte Exemplare schauen immer sehr anders aus, als lebende Tiere in natura.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hi Chris,

      Cichliden_Chris schrieb:

      Das mit dem Typusfisch finde ich schwierig - solch konservierte Exemplare schauen immer sehr anders aus, als lebende Tiere in natura.
      klar sehen die Typusfische anders aus, alle so leicht bräunlich. Kein Muster mehr erkennbar .........aber schlank wie ein Ellioti, hmm eher nicht. :D
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hi Walther,

      ja, kommt aber immer darauf an, wo man gerade fängt. Die Thorichthys aus dem Rio Jaltepec waren viel farbloser, dazwischen liegen etwa 150 km.

      Ähnlich ist es bei Thor. helleri, hier mal ein farbenprächtiges Weibchen aus dem Rio Chocolja.

      Und schau Die die beiden Thor. meeki an, einer aus dem Candelaria-Gebiet (rot), der andere aus dem Grijalva-Gebiet (blass).
      Bilder
      • Mexiko2009_Canon 055.jpg

        331,3 kB, 1.024×683, 4 mal angesehen
      • Th. meeki.JPG

        296,35 kB, 1.024×681, 4 mal angesehen
      • Th. pasionis.JPG

        238,06 kB, 1.024×681, 5 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Naja, leider weiß ich nicht bei jedem Fluß, wie die jeweilige Art, die dort vorkommt, gefärbt ist.
      In Südostmexiko traue ich mir inzwischen viel zu, aber wenn die Tiere dann keine Jungen führen, hast Du trotzdem verloren!
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Schwabe schrieb:

      Guten Morgen Peter,

      :top: :top: :top: .

      Superschöne Tiere.
      Jetzt dürfte es ein Ende haben mit Thorichthys sp. oder wie siehst Du es ?
      Hallo Roland,

      weiß nicht so recht...

      Th. helleri ist derart variabel, wenn ich mir die Tiere aus dem Rio Chocolja, Rio Chacamax und der Laguna Catazaja angucke, dann könnte ein "Splitter-Ichthyologe" irgendwann drei Arten daraus machen...
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hi Peter,

      Mr. Dovii schrieb:

      weiß nicht so recht...

      Th. helleri ist derart variabel, wenn ich mir die Tiere aus dem Rio Chocolja, Rio Chacamax und der Laguna Catazaja angucke, dann könnte ein "Splitter-Ichthyologe" irgendwann drei Arten daraus machen...
      da könntest Du Recht haben. Die Thorichthys - Gattung wird uns schon noch eine zeitlang beschäftigen. Der Maculipinnis / Elloiti - Komplex ist auch noch nicht restlos gelöst. Wie Du sagst der Helleri - Unterschied ist schon gewaltig und auch die Panchovillais sehen irgendwie immer anders aus und wenn Du dann auch noch die sp. Mixteco ( Gold, Blue und Green ) mit einbeziehts. Dann haben sie noch ne Menge Arbeit.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hi Roland,

      stehe eigentlich nicht so auf Thorichthys, da sie einfach zu klein bleiben, aber diese Fische sind in der Natur immer wieder bewundernswert!
      So heikel sie manchmal im Aquarium sind, so robust und anpassungsfähig sind sie in der Natur. Wir fanden sie in kalten schnell fliessenden Klarwasserbächen (Chiapas, Mexiko; Belize und Guatemala, 19°C-21°C, 1995, 1996, 1999, 2002, 2014, 2016) bis hin zu Restwassertümpeln (34°C-36°C, Tabasco, 1992, 1996, 1999, 2009, 2016).
      Fast immer brütend und aufopferungsvoll die Jungtiere verteidigend.
      Th. helleri sah ich in so vielen Varianten, kein Wunder dass sie damals mit Th. aureus verwechselt wurden und dann sogar Th. "aureus II" genannt wurden. Jetzt habe ich welche aus dem Rio Puyacatengo, die sehen wieder anders aus.

      Hier mal die gelben ("amarillo") helleri aus der Catazaja (2009) und dann ein Paar aus dem Puyacatengo (2016), mit viel dunklerer Grundfärbung. Zuletzt ein Paar im Aquarium aus dem Chacamax (1995).
      Bilder
      • Th. helleri.JPG

        554,78 kB, 2.106×1.400, 7 mal angesehen
      • DSCF2360.JPG

        822,83 kB, 1.844×1.037, 10 mal angesehen
      • abfotogr_Dias_August2009 051.jpg

        226,97 kB, 1.024×683, 8 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hi Peter,

      Mr. Dovii schrieb:

      So heikel sie manchmal im Aquarium sind, so robust und anpassungsfähig sind sie
      hier gebe ich Dir völlig Recht. Da gibt es schon Arten wie die Helleris oder die Meekis, welche völlig anders zum Teil reagieren, wie der Rest dieser Gattung.


      Mr. Dovii schrieb:

      Fast immer brütend und aufopferungsvoll die Jungtiere verteidigend.
      stimmt und das zu 1000 %, bei mir bekamen sie als Einzige Nachwuchs durch und dies in meinen überfüllten Becken. Sie sind dabei fast schon so tapfer wie die Amatitlania nigrofasciatas. Einfach toll.

      Und so sehen meine Fotos der Helleris aus. ( Habe leider zu spät mit dem Fotografieren angefangen )



      cichlidenwelt.de/CWF4/index.ph…0b38f75872eeaf3ea2557ed21



      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Mayaheros urophthalmus

      Hallo zusammen,

      nun ist Licht am Ende des Tunnels.
      Nun ist bestätigt, dass es nur zwei valide Arten in der Gattung Mayaheros gibt, a. den Mayaheros beani und b. den Mayaheros urophthalmus.

      Durch Untersuchungen verschiedenster Art sind nun laut Barrientos-Villalobos et al 2018 , die seit 1936 durch Hubbs beschriebenen Arten alle Unterarten. Finde ich gut und mein Dank gilt Malte, welcher mir den Link zukommen ließ.
      Nochmals Danke Malte

      Beschreibung
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Es gibt eine neue Vieja - Art -> Vieja coatlicue

      Hallo zusammen,

      nun ja seit heute gibt es eine neue Vieja - Art nämlich den Vieja coatlicue und dieser Cichlide stammt aus dem Rio Coatzacoalcos in Mexiko. Ja er ist ein alter Bekannter und sieht dem Vieja zonata sehr ähnlich, aber es gibt doch diverse Unterschiede.
      Beschrieben wurde er von Del Moral-Flores, L.F., López-Segovia, E., Hernández-Arellano, T. und somit lautet der wissenschaftliche Namen -> Vieja coatlicue Moral-Flores et al. 2018

      Kurzbeschreibung

      Linkfoto
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Veränderung innerhalb der Parachromis - Gattung.

      Hallo zusammen,

      nun Rico Morgenstern hat heraus gefunden, dass bei früheren Beschreibungen ein kleiner Fehler entstanden ist.

      Hierzu

      J.Azas schrieb:

      Ein neues Papier von Rico Morgenstern bringt Fakten ans Licht, die wichtige Nomenklatur-Veränderungen für zwei bekannte zentralamerikanische Cichlid-Arten erzwingen: Parachromis friedrichsthalii und P. loisellei. Das Papier beschreibt die Umstände und stellt eine Untersuchung der Fischbestände von Emanuel Ritter von Friedrichsthal in Mittelamerika zwischen 1938 und 1941 vor. Die wichtigsten Ergebnisse legen fest, dass der Fisch, den wir heute als Parachromis loisellei kennen, in der Tat zuvor als P. friedrichsthalii bezeichnet wurde, ein Name, den wir jetzt verwenden sollten, wenn wir uns auf diese Art beziehen. Die Fische, die bisher als Parachromis friedrichsthalii bekannt waren, sollten nun P. multifasciatus heißen. Der Name Parachromis loisellei fällt jetzt in der Junior-Synonyme mit P. friedrichsthalii. Diese Änderungen können Verwirrung stiften, aber sie nähern sich der Annäherung an ein solides Bild der zentralamerikanischen Cichlids-Taxonomie.
      das heißt jetzt ->
      und so wird aus dem Parachromis loisellei ein Parachromis friedrichsthalii und der Parachromis loisellei wird zum Synonym.
      Und der ehemalige Parachromis friedrichsthalii wird zum Parachromis multifasciatus Regan, 1905.

      Link

      Komplett - Version Rico Morgenstern
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schwabe () aus folgendem Grund: Link - Nachtrag