Fischversorgung während Abwesenheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fischversorgung während Abwesenheit

      Hallo zusammen,

      was für uns die wahre Freude ist könnte für unsere Zöglinge zur wahren Tortur werden.
      Ich spreche hier von Urlaubs -, Krankheits - oder Dienstabwesenheit.
      Wie habt ihr dies in Bezug auf unsere Fische gelöst ?
      Wie lange kann man einen Wasserwechsel hinaus zögern ?
      In welchen Intervallen soll die Fütterung erfolgen ?
      Welche zusätzlichen Massnahmen könnten prophylaktisch ergriffen werden ? Und nicht immer kann eine Abwesenheit geplant werden, zum Beispiel, Krankheitsfall, Krankenhausaufenthalt.

      Welchen Rat habt ihr ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schwabe ()

    • Hallo,

      3-4 Wochen ohne Fütterung machen normal ernährten Fischen ab halbwüchsiger Größe gar nichts. Von ein paar Arten wie z.B. Süßwassernadeln mal abgesehen. Aber bei allen mir bekannten Cichliden kein Problem.

      Gruß, helmut
    • Hallo Helmut,

      moskal schrieb:

      Hallo,

      3-4 Wochen ohne Fütterung machen normal ernährten Fischen ab halbwüchsiger Größe gar nichts. Von ein paar Arten wie z.B. Süßwassernadeln mal abgesehen. Aber bei allen mir bekannten Cichliden kein Problem.

      Gruß, helmut
      dass ist doch schon einmal ein Wort.
      Darf ich daraus resultierend schlussfolgern, dass dadurch auch weniger Schadenstoffe das Wasser belasten und man daher auch den Wasserwechsel hinaus zögern kann ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Moin Alle,

      das Füttern ist nicht das Problem, da stimme ich Helmut völlig zu. Wenn man möchte, dann dem nicht versierten Fütterer portionsweise hinstellen, z.B. in Filmdosen.

      Ich fühle mich aber wohler, wenn jemand alle paar Tage einen Blick drauf wirft, damit größere Leichen nicht gammeln oder Technikprobleme bemerkt werden und man mich dann anrufen kann.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Sehe ich auch so

      Hi Dirk,

      Telarien schrieb:

      Moin Alle,

      das Füttern ist nicht das Problem, da stimme ich Helmut völlig zu. Wenn man möchte, dann dem nicht versierten Fütterer portionsweise hinstellen, z.B. in Filmdosen.

      Ich fühle mich aber wohler, wenn jemand alle paar Tage einen Blick drauf wirft, damit größere Leichen nicht gammeln oder Technikprobleme bemerkt werden und man mich dann anrufen kann.
      da bin ich voll Deiner Meinung. Aber wenn es niemanden gibt, hmm brauchst Du eine Menge Hoffnung.

      Was haltet ihr vom Aufstellen einer weiteren Sauerstoffzufuhr in Form von Membranpumpen ?
      Könnten sie Vergiftungen, welche durch den eventuellen Ausfall von Filtern mildern ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hi,

      nicht zu viel Kult machen.
      Wenn ein versierter Aquarianer 1 bis 2x pro Woche nach dem Rechten sieht und dabei noch ein wenig füttert, ist alles im Lot.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi Lutz,

      luzz schrieb:

      Hi,

      nicht zu viel Kult machen.
      Wenn ein versierter Aquarianer 1 bis 2x pro Woche nach dem Rechten sieht und dabei noch ein wenig füttert, ist alles im Lot.
      nene keinen Kult. Ich möchte eigentlich das " Rundum- Sorglos - Urlaubs - Paket ".

      Denn Ich habe dieses Jahr die ultimative AL - Karte ( ja ich gehe auch in den Urlaub ) und alle meine "versierten" Aquarianer ( Schwiegermutter, Kinder und Enkel ) sind zeitgleich mit mir im Urlaub. Und meine Nachbarin, welche für Notfälle einen Schlüssel bekommt, Du weißt Blumen, Sicherungen etc., weiß es sind Fische, aber nur deshalb, weil sie im Wasser sind und schwimmen.
      Okay sie sieht, wenn ein Fisch verstorben ist, mehr aber auch nicht. Greifzange und Kescher lege ich bereit. Futter bekommt sie nicht in die Hände.

      Okay, dass mit dem Füttern habe ich verinnerlicht, doch der Wasserwechsel, welcher nicht stattfinden kann, liegt mir noch im Magen.

      Ich hoffe, dass es gut geht, wenn der WW eben erst nach 2,5 Wochen stattfindet.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Jetzt sag ich was ketzerisches:

      Wenn nicht gefüttert wird ist ein Filterausfall bei einem mikrobiologisch stabilen Becken kein Drama. Ganz besonders wenn es sich um einen Mattenfilter handelt. Man kann ja zur Sicherheit noch eine zusätzliche Strömungspumpe anbringen und ist damit gewappnet.

      Problematischer können Heizungen mit defektem Thermostat auf Dauerfeuer sein. Deshalb stecke ich sie im Sommer bei längerer Abwesenheit aus. Im Winter heize ich mit 2 schwachen Heizungen per Becken oder mit der Abwärme der Anderen im Regal. Damit ist ein Defekt bei abwesenheit auch nicht so dramatisch.

      Aber natürlich beruhigt das ungemein, wenn jemand 1 mal die Woche vorbeischaut. Allerdings ist bei mir noch nicht ein Fisch wegen meiner recht häufigen Urlaube gestorben.

      Gruß, helmut
    • Meinen ganz großen Dank

      Hallo Helmut, :wink:

      moskal schrieb:

      Jetzt sag ich was ketzerisches:
      hmm ich fand nichts ketzerisches in keiner Silbe. Das war sehr gut und daher meinen herzlichsten Dank an Dich.

      Du hast mir und wahrscheinlich vielen anderen eine Last abgenommen.
      Du hast hier eine Gebrauchsanweisung für unsere Becken während unserer Abwesenheit geliefert und das ist Spitze. :top:
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Roland,
      ich selber nutze es nicht, aber bei uns bietet mein Händler auch eine Aquariumpflege an.
      Würde ich dann auch nutzen.
      Sonst ist meisten mein ältester Sohn zu Haus.
      Alternativ habe ich gute Nachbarn.
      Zur Vorsorge bei Filterausfall , habe ich immer zwei laufen.
      Der Vorteil ist dabei auch, das einer immer eingefahren ist.( bei Reinigung )
      Zum füttern könnte man einen Automaten benutzen.Sinnvoll ist dann eine Füllung mit Granulat oder Tabletten.
      Das verklumpt nicht so schnell.
      Ich wünsche dir einen schönen Urlaub.
      Viele Grüße Torsten :hut:
    • Hi Roland,
      meine Becken sehen immer dann am schönsten aus, wenn ich aus dem Urlaub zurückkomme ;)
      Ich wechsele 3,4 Tage vorher normal das Wasser, hab de Filter im Auge aber mache ansonsten nichts komplett anderes als sonst auch.
      Das Futter wird rationiert und wird dann vom völlig unerfahrenen Pflegepersonal alle 3 bis 4 Tage reingekippt - in völlig normalen Dosierungen.
      Passt bisher perfekt.
      Liebe Grüße
      Phil
    • moskal schrieb:

      Jetzt sag ich was ketzerisches:

      Wenn nicht gefüttert wird ist ein Filterausfall bei einem mikrobiologisch stabilen Becken kein Drama. Ganz besonders wenn es sich um einen Mattenfilter handelt. Man kann ja zur Sicherheit noch eine zusätzliche Strömungspumpe anbringen und ist damit gewappnet.
      ...

      Gruß, helmut
      Hallo Helmut,
      dem stimme ich nur bedingt zu. Die Bedingung lautet Durchlüftung!
      Auch wenn nicht gefüttert wird, scheiden erwachsene Buntbarsche über mehrere Tage das vorher gefressene Futter aus und daher kann ein Filterausfall auch beim Einstellen der Fütterung zu massiven Problemen führen, bis hin zum Super-Gau, dass das gesamte Aquarium "kippt". Muss nicht sein, kann aber!
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Mr. Dovii schrieb:

      Auch wenn nicht gefüttert wird, scheiden erwachsene Buntbarsche über mehrere Tage das vorher gefressene Futter aus und daher kann ein Filterausfall auch beim Einstellen der Fütterung zu massiven Problemen führen, bis hin zum Super-Gau, dass das gesamte Aquarium "kippt".

      Da kann ich Peter nur zustimmen, das war früher auch immer meine größte Sorge, dass das Filter ausfällt. alle anderen Probleme sind in den Griff zu bekommen. Daher habe ich immer versucht, eine Vertrauensperson zu haben, die mir ab und zu einen Blick auf meine Technik wirft. Denn wenn dann noch ein "Großer" wegkippt ist es passiert.

      Gruß
      Jakob
      Gruß Jakob

      Der Klügere gibt nach, nicht auf!
    • Hi,

      da ich eigentlich nie länger als 14 Tage weg bin, hab ich eigentlich kein Urlaubsproblem. Wassserweches erflgt unmittelbar davor und danach. Und während der Urlaubszeit steht vorportioniertes Trockenfutter auf einen beiden Aquarien. Ein lieber Verwandter schaut dann alle zwei tage mal nach dem Rechten und schweißt eine Portion ins Becken.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hi Roland,

      das Wichtigste ist ja schon gesagt, will ich hier nicht wiederholen. Bei mir sieht es so aus:

      3 Wochen Urlaub ohne Futter überstehen die mindestens halbwüchsigen Tiere alle. Schlanke Fische sind oft auch die gesünderen ;) . Wenn Nachzuchten da sind, muß meine Nachbarin jeden Tag mal vorbereitete Portionen Staubfutter verteilen. Wasserwechsel kann zur Not auch 3 Wochen warten, da ich vor Abreise zwei Tage hintereinander je einen großen WW durchführe. Die Heizung sollte auch nicht das Problem sein, ein Ersatzheizer liegt im Schrank. Den kann meine Nachbarin (auf meine Anweisung) ins Becken hängen, falls es zu kalt werden sollte.
      Der Filter könnte zum Problem werden, falls er ausfallen sollte. Da ich aber an jedem Becken noch Membranpumpe laufen habe, hoffe ich, daß da auch nichts anbrennt.
      Schönen U.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo

      Ich weiß das dies eventuell etwas zu futuristisch ist aber heute ist es mit einer guten InternetStandleitung möglich so ziemlich alles online oder über Mobilfunk zu überwachen und zu steuern.

      Egal ob vor Stromausfall gewarnt wird, Licht ein und ausschalten, Temperaturen überwachen, Livestream via HD Webcam usw :)

      Füttern wäre zumindest meine letzte Sorge, selbst für 2 bis 3 Wochen. Zur Not kauft man halt über die Kleinanzeigen eine Portion Javafarn oder Wasserpest die dann in der Zeit als Futter dienen wenn der Hunger groß wird und kein Snickers zur Verfügung steht :)

      MfG t
    • Im Prinzip läuft es bei mir genauso.
      Vorher 2 x großer WW, Futter wird vorportioniert in Filmdosen ,etc.
      Frostfutter gibt es keines.
      In den Großbecken laufen neben den Nanostreams auch TLH.

      Problem wäre nur, wenn der zentrale Membrankompressor ausfallen würde.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • HAllo Freunde,
      eigentlich alles gesagt Top.

      Für mich wichtig ist das wirklich mal einer schaut ob alles in Ordnung ist. Füttern ist dann Nebensache. Mann sollte natürlich vorher keine Jungfische abgesaugt haben :rolleyes:
      Bei mir ist wichtig das es brummt. Sprich ich filtere mit Kompressor und der MUß laufen. Für den Fall der Fälle steht eine Ersatzpumpe parat und ist mit wenigen Handgriffen gewechselt. Aber wie gesagt es muß ja erst mal jemanden auffallen.
      Bei längeren Stromausfall ist man halt Machtlos. Aber in D gibt es idR nach mind. 1. Stunde wieder Strom.
      Ich hatte mal die Möglichkeit bei einen Stomausfall meine Fische zu beobachten. Was heist beobachten. Ich habe keine Fenster im Keller, es war stock dunkel. Die Fische bekommen dann doch schon Panik. Und das ist leider gefährlich!!
      Aber im "normalen" Räumen dürfte das kein Problem darstellen.
    • Hi,

      Ich habe keine Fenster im Keller, es war stock dunkel. Die Fische bekommen dann doch schon Panik. Und das ist leider gefährlich!!


      Du beleuchtest also auch nachts?
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)