Literatur für Amerikanische Buntbarsche

    • es wurde ja schon einige gute Literatur genannt, besitze die meisten davon und teile die Meinung der Nachteile (Glaser---schönes Bilderbuch; Amerikanische Bb Teil 1 und 2--- fehlende Aktualität u.s.w.) In der Gesamtheit kann man sich aber viel Wissen herauslesen, wenn gleichzeitig derzeitiger Kenntnisstand aus den verschiedensten anderen Quellen geholt wird. Der Mergus Aquarienatlas mit seinen umfangreichen Teilen sollte auch nicht fehlen. Habe lange im Netz mitgeboten, bis es endlich mal geklappt hatte. Den letzten Band kaufte ich mir neu dazu. Persönlich schmöcker ich gern in der gattungsspezifischen Literatur, wie Weidners "Erdfresserbuch" oder die Hefte aus der Reihe"Art für Art" von NTV (z.B. Mesonauta; Teufelsangeln und natürlich Erdfresser auch wieder von Th. Weidner)

      Beste Grüße von Mathias
    • Roland aus E. schrieb:

      Hallo Freunde der Fische, :hut:

      auf Empfehlung eines Freundes habe ich mir folgendes Buch gekauft -> Cichliden - artgerecht gepflegt - von Ad Konings (ISBN 90-806000-3-2 )

      Ich finde es gut, gibt gute Einblicke in den Umgang mit Buntbarschen,
      haben sich auch gute Gerechnungsformel für die Beckengrösse erarbeitet ? Ist nur etwas kopflastig zugunsten Afrikas. Aber ansonsten Top. breitgrin.png

      Und ich habe noch DAS GROSSE LEXIKON DER AQUARISTIK vom Ulmer Verlag (ISBN 3 - 8001 - 7497 -9 )
      hier werden 2800 der wichtigsten Aquarienfische und rd. 400 Aquarienpflanzen beschrieben. Zum Teil gute Fotos. breitgrin.png
      Konings ----> Afrika, nix Mittelamerika (obwohl: einmal war Ad doch dort, glaube ich)

      Ulmer Verlag ist eigentlich immer gut.
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Mr. Dovii schrieb:

      Ulmer Verlag ist eigentlich immer gut.


      Hallo Peter,

      es gab vor vielen Jahren mal das Gerücht, Ulmer würde als einziger Verlag zu den entsprechenden Fachleuten gehen und sie bitten, ein Buch zu einem bestimmten Thema zu schreiben.

      Bei den anderen Verlagen sollte es dem gegenüber oft so sein, dass diese aus den von diversen Autoren eingereichten Manuskripten das gerade passende auswählten - wahrscheinlich eher nach kaufmännischen Gesichtspunkten.

      Wie auch immer - ich habe noch nie ein schlechtes Ulmer-Buch in der Hand gehabt. Dem gegenüber (darf ich das hier schreiben?) konnte man zumindest vor einigen Jahren z.B. bei GU davon ausgehen, dort wenig brauchbares zu lesen.

      Auch von dem hier schon mehrmals erwähnten Hans J. Mayland habe ich einige Bücher. Früher war ja jedes zweite Aquarienbuch von ihm. Oft waren das "sehr günstige" Taschenbücher.
      Heute wird Blödsinn ungeprüft in Internetforen verbreitet. Früher hatte Mayland diese Funktion inne. Ich hatte schon als Jugendlicher das Gefühl, der schreibt nur von anderen ab (was aber bestimmt nicht für den hier erwähnten Reisebericht gilt).

      Gruß,
      Dirk
    • Da habt Ihr jetzt aber ganz schön zusammen gestellt

      Hallo Mathias, :hut:

      Math`l schrieb:

      Der Mergus Aquarienatlas mit seinen umfangreichen Teilen sollte auch nicht fehlen.
      stimmt, habe ich meinem Zoohändler abgeluchst. Ist auf jeden Fall ein Standard - Werk und gehört in jedes Bücherregal. Danke für den Hinweis. :top:

      Und auch nochmals mein Dankeschön an alle, welche sich hier einbrachten. Jetzt haben wir einen Thread, wo man auf die Schnelle mal gute Bücher findet. breitgrin.png
      Und sobald Fred mir seine Literaturliste zukommen läßt, werde ich sie hier reinkopieren. :ups:

      Geopara schrieb:

      doch Konings Mittelamerika. ;)
      Danke Jörg, :hut:
      hmm Peter siehst Du, eine Reise und bringt ein ganzes Buch mit. Einfach genial. :top:
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Cichliden - artgerecht gepflegt - von Ad Konings ist in meinen Augen das Standardwerk für die Pflege von Buntbarschen, wobei Konings zwar "Namensgeber" ist, die einzelnen (kontinentübergreifenden) Buntbarschfamilien aber von Leuten behandelt werden, die wissen, wovon sie reden.
      Gruß


      fisker


      http://fisker.hat-gar-keine-homepage.de/
    • Geopara schrieb:

      Hallo Peter,
      Von Mr. Dovii: Konings ----> Afrika, nix Mittelamerika (obwohl: einmal war Ad doch dort, glaube ich)
      doch Konings Mittelamerika. ;)

      Ich bezog mich auf Post 20 von Roland: Cichliden - artgerecht gepflegt - von Ad Konings (ISBN 90-806000-3-2 )

      Das ist - wie Norbert schreibt - ein gutes Standardwerk von versch. Autoren, herausgegeben von Ad Konings.


      Dein abgelidetes Buch von Konigs über Mittelamerika besitze ich auch. Es ist vom bede-Verlag (Bernd Degen) und staubt bei mir vor sich hin, weil es einfach nichts taugt.
      Wenn ich mich recht erinnere schreibt er dort recht abstruse Entstehungstheorien/Abstammungstheorien der mittelam. Cichliden. Und einmal war er dort, denke ich.

      Wenn ich die Bücher vom bede-Verlag mit denen vom Ulmer-Verlag vergleiche, dann ist das für mich so wie Bild und FAZ...
      (@Dirk1: Da stimme ich Dir völlig zu, was die Verlage betrifft)
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Ist doch nochmals überarbeitet worden.

      Hallo Peter, :hut:

      Mr. Dovii schrieb:

      Die beiden Bücher aus dem Tetra Verlag verfassten Horst und Wolfgang in den 80er jahren, dann gab es mal eine Neuauflage.
      Auch wenn sich die Aquaristik nicht so schnell bewegt wie die Entwicklung der Computer oder Mobiltelefone, trotzdem ist beides weitgehend überholt und nur noch modernes Antiquariat.
      Nomenklaturen stimmen nicht mehr, Vorkommensgebiete sind nicht richtig, Größenangaben passen nicht, Haltungsbedingungen sind nicht mehr zutreffend, etc.
      Im Band 2 schrieb Wolfgang Staeck - wenn ich mich recht erinnere - dass man P. fenestrata im 120 cm Becken halten kann.
      Meine 4 Tiere sind jetzt 6-7 Jahre alt und kratzen alle (2/2) langsam an der 40 cm Marke.

      Klar, da reichen dann 120 cm, kann ich drei Fische hintereinander stellen... :ups:


      Aber damals war das so, ich hielt 1985 meine ersten fenestrata auf 150 x 40 x 50 cm, 6 Stück, die waren am Ende etwa 26-28cm groß... :thumbdown:
      ich habe nochmals meine Ex-Bibel durchgeschaut, ich habe die 6. komplett überarbeitete Auflage aus dem Jahr 2002. Bei keinem einzigen Fisch machen sie eine konkreten Hinweis auf die Beckengröße. Sie bleiben da im nebulösen, wie Du sagtest beim Fenestrata......deutlich über ein Meter. Hmm was heißt das, ich weiß es nicht. Sie sprechen von Großbecken , Spezialbehältern aber nie ganz konkret. Haben wahrscheinlich auch dazu gelernt. :wink:

      Und von dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an unsere Maggi, von Ihr habe ich das Buch breitgrin.png :top:

      Die Buntbarsche Amerikas Band 3: Erdfresser, Hecht -und Kammbuntbarsche von Stawikowski / Werner
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold