Pelvicachromis Humilis Formen - Pflege und Zucht (z.B. P.Humilis "Liberia Red")

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pelvicachromis Humilis Formen - Pflege und Zucht (z.B. P.Humilis "Liberia Red")

      Hallo,

      im Zusammenhang mit unseren letzten Gesprächen über P.Humilis, ist mir mit "P.sp.Signatus" - vormals "Pelvicachromis sp.Bandi 1" noch ein weiterer sehr interessanter Vertreter aus dieser Cichlidenfamilie eingefallen. P. Signatus gehört zwar offiziell zur engeren Verwandtschaft von P.Humilis, aber auch bei ihm ist die endgültige taxonomische Einordnung noch nicht abschließend geklärt.
      Ich bin auf "P.sp.Signatus" gekommem, weil er - abgesehen davon dass er ebenfalls ein wunderschöner Vertreter dieser Gattung ist, über zwei nicht zu vernachlässigende Vorteile verfügt....

      1.: Gerade die verschiedenen Humilis Formen innerhalb der Gattung Pelvicachromis sind teilweise schon nicht gerade unbedingt einfach auseinanderzuhalten. Man kann durchaus nicht immer sicher sein, dass sich beim Auspacken dann auch wirklich immer die Humilisart im Transportbeutel befindet die man auch bestellt hat.
      Noch unsicherer wird es aber beim Thema....."hat man mir auch tatsächlich das richtige Weibchen mitgegeben....?? :( Bedauerlicherweise ist das aber bewiesenermaßen leider sehr oft nicht der Fall. Zu diesem Thema habe ich schon einmal im Zusammenhang mit den verschiedenen P.Taeniatus (Kribensis) Nachzuchten in Händlerbecken geschrieben. Da gibt es praktisch kaum noch rassereine Tiere. Ich denke mal, dass ich den Grund dafür auch recht schlüssig - und zumindest mal für langjährige Aquarianer nachvollziebar - erläutert habe.
      Jedenfalls kann genau das bei P. Signatus nicht passieren.
      Grund der "Einmaligkeit" von P.Signatus.....Bock wie Mädchen verfügen beide über ABSOLUT UNVERWECHSELBARE ERKENNUNGSMERKMALE ! So unverwechselbar, dass die Unterschiede zu allen P. Humilis - aber auch den anderen Pelvicachromisformen, selbst für einen Neueinsteiger sofort problemlos erkennbar sind. :top:
      Wichtig dabei ist vor allen Dingen, dass man bei den P.Signatus weder aus Fahrlässigkeit - noch aus Unwissenheit - noch aus Absicht - ein falsches Weibchen zum Bock untergejubelt bekommen kann. Denn selbst für absolute Experten sind die verschiedenen Weibchen explizit bei P.Humilis (aber auch bei den verschiedenen Formen von P.Taeniatus - P.Kribensis...) nur sehr schwer bis gar nicht zu unterscheiden.
      AUSNAHMSLOS ALLE Signatus Weibchen haben einen deutlich erkennbaren runden Fleck genau auf der Schwanzwurzel - ganz kurz vor der Schwanzflosse. Auf den Punkt... fehlt dieser Fleck, dann hat man den Käufer nicht mit dem richtigen Weibchen bedient. In diesem Fall fehlt dann auch wirklich mal ausnahmsweise jede Basis für Diskussionen...
      Der Bock ist ebenfalls unverwechselbar, weil er in der Rückenflosse grundsätzlich mehrere schwarze Pünktchen hat, die teilweise auch ineinander übergehen können. Das hat ansonsten auch kein anderes Humilis Männchen vorzuweisen. Außerdem hat er vorne in der Maulregion auch noch eine sehr attraktive Türkiszeichnung. Die sehr Humilis-typische stimmungsabhängige Körperzeichnung kommt bei P. Signatus außerdem besonders stark zur Geltung.

      2.: "P.sp.Signatus" ist der kleinste Vertreter in der Humilis Verwandtschaft, denn er erreicht selten mehr als 10 cm Länge. Das Weibchen höchstens 6 bis 7 cm. Was ihn wiederum für die Pelvis-Liebhaber zusätzlich interessant macht, die nicht allzu große Becken zur Verfügung haben. Außerdem habe ich die Signatus nicht ganz so giftig in Erinnerung, wie das bei der restlichen Humilis Verwandtschaft nun mal der Fall ist. Aber das kann jetzt auch Einbildung sein, weil das nun halt auch schon über zehn Jahre her ist.

      Ich glaube mich zu erinnern, dass bei der Westafrika Lieferung von Glaser auch P.sp.Signatus Wildfänge mit dabei waren. Ich werde das gleich am Montag abklären und dann auch noch einmal nachfragen, was jetzt genau an P.Humilis Wildfängen noch verfügbar ist. Sollten noch P.Signatus dabei sein, dann werde ich sie mir auf alle Fälle bestellen - wenn nicht, dann werde ich mir wohl zumindest noch irgendein anderes Humilis Pärchen sichern.
      Ich denke wenn diese außerordentlich schönen Cichliden mal zu haben sind, dann sollte man die Gelegenheit auch nicht verstreichen lassen, sich zumindest mal ein Pärchen zu sichern. Es ist noch nicht allzu lange her, da ist man als Liebhaber diesen Fischen jahrelang verbissen hinterher gerannt.
      Im "Westafrika Buch" von Linke und Staeck wurde damals dem interessierten Pelvicachromis-Fan - irgendwie schon fast ein wenig sadistisch - mit wirklich wunderschönen Aufnahmen von P. Humilis ("P.Humilis Liberia Red" sensationell...) der Mund wässerig gemacht. Aber selbst spezialisierte Händler hatten in aller Regel leider nur hilflos mit den Schultern gezuckt - oder mittlerweile dann auch schon genervt die Augen verdreht... :whistling:
      Ich halte euch jedenfalls auf dem Laufenden, ob ich noch etwas Interessantes für mich auftreiben konnte.

      Grüße
      Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Stormy Monday ()

    • Sehr geil Fred,

      die Signatus sind wirklich sehr attraktiv, ich mag besonders dieses "Perlmutt" von den Weibchen! :thumbup:

      Ich konnte mich trotzdem kaum für eine Variante entscheiden und möchte eigentlich alle haben... :D

      Dann drücke ich dir mal beide Daumen und bin gespannt, ob und was du noch schönes ergattern kannst.

      Hiermit melde ich mich schon einmal offiziell, für ein Pärchen vom Nachwuchs an!!! breitgrin.png
    • Hallo Normen,

      also ich habe das zwischenzeitlich recherchiert. Glaser hat in den letzten Wochen (seit längerer Zeit mal wieder...) mehrere Lieferungen aus Westafrika bekommen. Bei der letzten Lieferung waren tatsächlich auch "P.sp.Signatus" und eine Humilis-Form der sie den Namen "P.Humilis Sierra Leone" verpasst haben dabei. Jawollllllllll......!!! :freufreu: Ich gehe jetzt mal ziemlich sicher davon aus, dass die nach zwei Wochen nicht schon alle vergriffen sind.
      Also werde ich die Gunst der Stunde jetzt mal nutzen und mir die Signatus gleich morgen Vormittag bei meinem Händler bestellen. Und weil diese Humilis Wildfänge wirklich selten angeboten werden - auch gleich mal zwei Pärchen. (Selbstverständlich dann nicht im selben Becken...). Wenn er die Bestellung noch rechtzeitig rausbringt, dann müssten sie eigentlich mit ein wenig Glück bereits bei der wöchentlichen Mittwochslieferung mit dabei sein.

      Bei besagten Westafrikalieferungen befanden sich unter anderem....
      Pelvicachromis Humilis Liberia Red;
      Pelvicachromis Humilis Falesade;
      Pelvicachromis Humilis Dinkaja;
      Hemichromis Letourneauxi;
      Hemichromis Cristatus;
      Bei den H.Letourneauxi sind sie sich mit der Einordnung allerdings nicht ganz sicher und halten es auch für möglich, dass es sich dabei vielleicht sogar um eine noch unbeschriebene Form handeln könnte.

      Auf alle Fälle wird das für uns beide eine spannende nächste Woche und ich finde das klasse, dass es mit Dir jetzt noch einen weiteren Mitstreiter an "der Humilis-Front" gibt. :top: . Du wartest auf Deine "Liberia Red" - und ich auf die "Signatus". Hoffen wir mal, dass auch alles gut geht. Wäre ja auch nicht gerade meine erste Enttäuschung was Bestellungen angeht.... :ohh:

      Übrigens.....das mit dem Nachwuchs wird bei beiden Formen auf alle Fälle eine echte Aufgabe werden. Hier darf man bei einem Nachzuchterfolg dann auch wirklich mal zu recht stolz sein. Diese Tiere sind ja "durch ihr etwas spezielles Verhalten" an sich schon keine einfachen Pfleglinge. Selbst wenn das mit dem Pärchen funktioniert, (innerartliche Aggression usw...) - dadurch dass das Wildfänge sind, werde ich bei meinen mittleren Wasserwerten ohne ein wenig zusätzliche "Panscherei" sicher nicht auskommen. PH Wert habe ich jedenfalls mit dem Einsatz von Seemandelbaumblättern (1Blatt für 50 bis 100 Liter...) bisher immer "in günstigen Bereichen" halten können.

      Viele Grüße
      Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stormy Monday ()

    • Hallo Fred,

      also meine kommen morgen so gegen Mittag, bin ja mal gespannt... ^^

      Eventuell schafft es der Großhändler ein paar Schnappschüsse von den Anderen humilis und Hemichromis zu machen.

      Das wäre wirklich super, denn die Hemichromis reizen mich ebenfalls sehr!

      Eventuell lassen sich beide Arten, unter den Richtigen Voraussetzungen natürlich, ja auch miteinander Vergesellschaften!?

      Dazu eröffne ich wohl später noch einen Thread.

      Mit dem Nachziehen wird schon fluppen, solange nicht einer von Beiden den Geist aufgibt oder viel zu alt bereits ist.
    • Hallo,

      also......im Gegensatz zu den anderen Humilis-Formen haben sie von den "P.sp.Signatus" nur sehr wenige geliefert bekommen. Und von denen sind gerade mal noch vier Männer und ein Weib übrig geblieben. Das daraus resultierende Pärchen ist aber bereits für jemanden reserviert.

      Juckt mich jetzt aber nicht weiter, weil ganz speziell die "P.Humilis Liberia Red" schließlich erheblich seltener als die Signatus - und zweifellos "die eigentlichen Stars" unter den Humilis-Formen sind. Also habe ich mir gleich noch mal zwei Pärchen bestellt, die wenn alles normal läuft - bei der Glaser-Lieferung am Mittwoch dabei sein werden. Der Händler meines Vertrauens hat sich für sein Privatbecken zu Hause auch noch ein Pärchen mitbestellt......das sagt eigentlich schon alles.
      Ich hatte ja schon vor knapp vier Wochen ein Pärchen "Liberia Red" erworben, die ich dann aber sehr schweren Herzens zugunsten der Rotrücken an einen Aquarienfreund weitergegeben habe. Da ich mittlerweile aber noch ein weiteres Becken eingerichtet habe, konnte dieser schwere Fehler jetzt Gott sei Dank gerade noch einmal bereinigt werden... ;) :top:
      Und weil ich halt ein pedantischer Purist bin, habe ich mir gleich noch ein paar hundertprozent "biotopgerechte" deutsche "A.Thomasi" Nachzuchten als Gesellschafter mitbestellt. :D
      Für alte Profis sind die Thomasi natürlich "nix besonderes", aber in einem etwas dunkler gehaltenen Becken glitzern die auch in den schönsten Farben.
      Also dann bis Mittwoch....

      Viele Grüße
      Fred
    • Hallo,

      ich habe die Überschrift dieses Threads geändert, damit er nicht ins "Off Topic" rutscht. Da Normen und ich uns ja nun beide die "P.Humilis Liberia Red" bestellt haben, wird es in diesem Thread zukünftig auch schwerpunktmäßig eher um die Pflege dieser Form gehen - und nicht um "P.sp.Signatus". Ich hoffe das ist okay.

      Viele Grüße
      Fred
    • Genau das hat mir mein Händler heute auch gesagt. Nachzuchten von den Signatus kann er ab und zu durchaus mal besorgen, während es damit bei "P.H.Liberia Red" ausgesprochen düster aussieht.
      Good News....bei den "Liberia Red" Wildfängen sind übrigens doch auch halbwüchsige Tiere dabei. Die sind also nicht alle schon komplett ausgewachsen, wie ich ursprünglich befürchtet hatte. Mein Händler hat deswegen bei meiner Bestellung extra noch einmal nachgefragt. Das Pärchen dass ich vor knapp vier Wochen geliefert bekommen habe, hatte allerdings mit knapp 12 cm (Männchen) seine Maximalgröße wohl schon erreicht.

      Also die Dinge einfach mal ganz entspannt auf sich zukommen lassen..... 8)

      Viele Grüße
      Fred
    • Hallo,

      meine beiden bei Glaser bestellten Pärchen Pelvicachromis Humilis "Liberia Red" wurden heute wie vereinbart geliefert. Ich bin sehr zufrieden - wirklich ausgesprochen schöne Tiere. :top: Und ich habe Glück gehabt....alle vier Fische sind Gott sei Dank nicht schon voll ausgewachsen, sondern gerade mal soweit halbwüchsig, dass man die Geschlechtsunterschiede bereits problemlos erkennen kann. Also genau die richtige Größe um die Humilis auch noch optimal eingewöhnen zu können. Immerhin sind das ja Wildfänge. Außerdem kann man sich bei dieser Größe auch sicher sein, dass man praktisch noch die volle Lebensspanne für Zuchtbemühungen zur Verfügung hat.

      So.....jetzt habe ich eigentlich endlich alles beisammen was ich schon immer mal pflegen (und vermehren...) wollte - und dem ich früher jahrelang erfolglos hinterher gerannt bin. Insofern hat sich der aquaristische Wiedereinstieg also schon mal gelohnt. Jetzt kann es eigentlich wieder richtig losgehen... :)

      Grüße
      Fred
    • Nabend Fred,

      Meine konnte ich ebenfalls heute gegen Sieben Uhr beim Händler abholen.

      Der Grund für die Verspätung, liegt laut Aussage von meinem Händler bei Glaser.

      Ist jedenfalls ein wahres Pracht Pärchen, so um die 4-5cm groß und erkunden schon innig ihr neues Quartier.

      Der erste Würfel Mysis, wurde auch schon friedlich geteilt und "tänzeln" nun vor einer Höhle.

      Pelvicachromis sind einfach nur Klasse! :thumbsup:
    • Hallo Normen,

      das freut mich sehr, dass es bei Dir auch geklappt hat. Somit verfügen wir jetzt über drei Wildfangpaare von "Liberia Red". Damit müsste dann die Erhaltung der Art zumindest in Europa langfristig sichergestellt werden können... :whistling:
      Die erste interessante Beobachtung habe ich schon gemacht. Um den Tieren auch eine möglichst gute Auswahl zu bieten, habe ich im größeren Wohnzimmerbecken vier Kokosnuss - und einfach mal so zum testen auch noch zwei Wels-Tonhöhlen im Becken platziert. Außerdem gibt es ja auch noch jede Menge natürliche Höhlen und Verstecke zwischen den anubiasbewachsenen Wurzel-Steinaufbauten. Normalerweise stehen Pelvis ja total auf diese Kokoshöhlen, aber meine beiden Humilis haben sofort zielsicher eine der beiden Wels-Tonröhren angesteuert und auch jeweils sofort jeder für sich eine Höhle in Beschlag genommen. Glaube aber nicht dass das so bleibt. Denn allerspätestens wenn (falls) mal das Laichen beginnen sollte, brauchen die (auch) zur Laichstimulation eine Höhle mit Bodengrund den sie rausschaufeln können.

      Auf alle Fälle freue ich mich, dass diese "Zwergbuntbarschlegenden" jetzt nach vielen Jahren vergeblicher Suche endlich in meinen Becken schwimmen.

      Grüße
      Fred
    • Hallo Fred,

      wie geht es deinen P. humilis?

      Meine haben sich scheinbar super eingelebt, Sie zeigen keinerlei Scheu, fressen gierig jedes Ihnen angebotene Futter und balzen fleißig um ihre Höhle.

      Die unterschiedlichen Stimmungs abhängigen Zeichnungen/Färbungen sind einfach nur wundervoll. :thumbup:

      Weshalb Sie den Beinamen "Red" tragen, bleibt mir jedoch ein Rätsel...
    • Grüß Dich Normen,

      schön dass Du mir zuvorgekommen bist. Ich wollte heute Abend auch mal den ersten aktuellen Lagebericht durchgeben. :top:
      Bis jetzt scheint es in unseren Becken ja (fast...) parallel zu laufen.
      Scheu waren sie eigentlich nur den ersten Tag nach dem Einsetzen. Gefressen wird wirklich ALLES was man ihnen anbietet. Das macht langfristig gesehen schon mal vieles leichter, vor allen Dingen wenn sich jemand anderes mal ein paar Tage um die Fütterung kümmern muss.
      Gebalzt wird bei meinen bestenfalls gerade mal halbwüchsigen Tieren bereits ebenfalls wie wild, was mich jetzt ehrlich gesagt doch etwas überrascht. Bei einer durchschnittlichen Endgröße der Männchen von um die 12 cm und Weibchen um 8 cm haben diese Wildfangtiere nun bisher gerade mal eine Größe von 6 bis 7 cm. Ein Paar (Junge und Mädchen sind praktisch gleich groß...) das ich im größeren Wohnzimmerbecken mit einer kleinen Gruppe A.Thomasi halte, balzt nicht nur intensiv - sondern hat jetzt auch noch sogar eine Kokoshöhle ausgebuddelt. Vorm Eingang ist ein kleines Häufchen und das Eingangsloch ist jetzt auch zur Hälfte geschlossen.
      Das muss alles letzte Nacht passiert sein, denn seit ich heute wieder zu Hause bin, halten sie sich beide meist ausschließlich außerhalb der Höhle auf und sind aber auch noch weiterhin unvermindert am balzen.
      Die stimmungsabhängige Zeichnung ist nicht nur sehr attraktiv - sondern auch hochinteressant. Mal der Querstreifen - mal die acht Senkrechtstreifen - und mal ganz ohne Streifen in goldgelb.
      Aber speziell die Färbung des Weibchens bei den Humilis ist ja erst der eigentliche Kracher. Ihr Humilis-typischer Leuchtfleck in der Bauchregion sieht gerade in einem biotopgerecht - etwas düster gehaltenen Becken aus, als wenn das Weibchen von innen illuminiert wäre. Absolut faszinierender Anblick. Beim Balzen und vor allen Dingen dann bei der Brutpflege soll das noch erheblich intensiver werden. Kann ich auch bestätigen, weil ich zumindest die "Signatus" vor einigen Jahren schon einmal nachgezüchtet habe. Allerdings soll dieses "innere Leuchten" bei den Weibchen der Form "Liberia Rot" auch mit Abstand am intensivsten ausgeprägt sein.
      Auf Deine Frage was das Rot angeht....
      Diese Form heißt "Liberia Rot" weil der Mann ganz einfach insgesamt mehr Rotanteile aufweist als die Männchen der anderen Humilis Formen. Das "legendäre" Photo in dem Westafrika Buch von "Linke und Staeck" das mich selbst damals auch erst richtig auf den "Humilis Trip" gebracht hat, sollte man aber nicht unbedingt als Referenzphoto nehmen. Denn es gibt natürlich auch in den Habitaten von "Liberia Rot" verschiedene teils ineinander übergehende Standortvarianten die sich ein wenig voneinander unterscheiden. Im entsprechenden "Glaser Newsletter" wurde darauf übrigens auch aufmerksam gemacht.
      In der Afterflosse unserer Tiere sind starke Rotanteile - allerdings noch mit ein bisschen Blau durchsetzt - und in der Schwanzflosse ist das komplette erste Drittel satt rot und geht dann gegen Ende in kleine rote Tüpfel und Linien über. Das hat so ausgeprägt keine andere Humilis Form. Halte mal von der Seite im dunklen Becken mit der Taschenlampe drauf, dann siehst Du das noch erheblich intensiver! Von Westafrika Spezialist und Buchautor Anton Lamboj wird "P.Humilis Liberia Red" als einer der schönsten Buntbarsche überhaupt bezeichnet. Und ich denke mal, dass ihm mit dieser Einschätzung kein Fehler unterlaufen ist..... ;)
      Wie Du weißt, habe ich ja zwei Wildfangpärchen erstanden. Selbstverständlich sind beide in verschiedenen Becken untergebracht. Das bereits beschriebene und bestens funktionierende Paar im größeren - speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Wohnzimmerbecken - und das zweite Paar in einem noch etwas provisorischer eingerichteten Übergangsbecken, in dem sie aber noch ein paar Monaten bleiben müssen, bis ich dann auch für sie extra noch ein neues Becken eingerichtet habe. In diesen beiden Becken spielt sich bisher allerdings Grundverschiedenes ab, auf das ich - um hier nicht den Rahmen zu sprengen, in einem späteren Beitrag noch mal intensiver eingehen werde.
      Dazu nur soviel...
      Dadurch das das Wildfangtiere sind - und keine Nachzuchttiere die aus einer Brut stammen, haben diese Humilis natürlich nicht den bei Pelvicachromis-Arten ja naturgegebenen Größenunterschied zwischen Männchen und Weibchen wie das bei Nachzuchttieren (aus einer Brut) der Fall wäre. Das heißt, dass diese Fische an ihren jeweiligen Fangorten natürlich in den verschiedensten Alters - und somit Größenstufen gefangen werden. Und so "altersdurchgemixt" landen sie letztendlich natürlich auch im Becken des deutschen Importeurs und letztendlich des späteren Käufers.
      Das Paar das ich vor über vier Wochen erstanden hatte und kurz später an einen Bekannten weitergegeben habe, war ja leider bereits schon voll ausgewachsen. Naturgemäß natürlich nicht gerade ideal für eventuell vielleicht noch nötige jahrelange Zuchtbemühungen unter verschiedenen Härte - und PH-Parametern... :thumbdown:
      Die jetzt gelieferten Tiere entsprechen größen - und somit altersmäßig zwar genau meinen Vorstellungen, haben resultierend durch ihre "spezielle Größenkonstellation" allerdings auch wieder ein paar durchaus interessante verschiedene Verhaltensweisen vorzuweisen.
      Bei meinen jetzigen Tieren sind beide Böcke praktisch gleich groß. Ein Weibchen ist exakt so groß wie die beiden Männer - das zweite Weibchen ist deutlich größer als die drei anderen Tiere.
      In das größere Wohnzimmerbecken habe ich das gleich große Pärchen eingesetzt. Ergebnis.....absolute Eintracht - bisher keinerlei Aggressionen gegenüber dem Weibchen - es wird ordentlich gebalzt - gemeinsam gefressen - und auch sonst grundsätzlich alles gemeinsam unternommen. Hier wird es wohl auch zukünftig keine größeren Probleme geben.

      Im Übergangsbecken sieht es bisher allerdings völlig anderst aus. Denn hier macht das größere Weibchen dem kleineren Männchen das Leben mindestens so schwer, wie man es bislang ja eigentlich vom hohen Aggressionspotential her gesehen, in dieser rabiaten Form nur von den Humilis-Männchen kannte..... :ohh: Das lässt aber eigentlich auch ein paar durchaus interessante Rückschlüsse zu... :whistling:
      Jedenfalls kommt der arme Kerl bisher kaum ans Futter. Ich hoffe dass ich das im Griff behalte und das später noch nachlässt - natürlich allerspätestens wenn er naturgegeben größenmäßig aufzuholen beginnt.

      Zum Abschluss noch was Lustiges....
      Im Wohnzimmerbecken befindet sich außer dem Humilis-Pärchen noch ein kleiner Trupp von (biotopgerechten) fünf kleinen "A.Thomasi"-Jungfischen als Gesellschafter. Alle ungefähr bisher so gerade mal um die drei cm Länge. Also bestenfalls mal halb so groß wie das Humilis-Pärchen. Und unter diesen fünf Thomasi Jungtieren befindet sich tatsächlich ein "echter Streetfighter" mit einem riesen Kämpferherz. Dieser urige kleine Kerl liebt es provoziernd dem Humilis-Mann vor der Nase herunzuschwimmen und stellt sich sogar ab und zu ernsthaft dem ja nun bekanntermaßen äußerst giftigen und mindestens schon doppelt so großen Humilis-Männchen zum Fight. Ein echter Charakter. Baut sich vor ihm auf - droht - Schwanzschläge - und will sich als Einziger partout nicht von ihm wegjagen lassen.
      Einmal hat er es tatsächlich in einem Anfall von Selbstüberschätzung und Größenwahn auf ein Maulzerren ankommen lassen, dass der Gute sogar ein paar Sekündchen tapfer durchgehalten hat... .rollroll: Ein göttlicher Anblick - wirklich echt goldig. Genau solche kleinen Details machen unser Hobby eben auch immer wieder interessant. Wirklich schade, dass ich da nicht schnell genug eine Kamera zur Hand hatte. Hab ich so bisher auch noch nicht beobachtet. Ich glaube dieser kleine mutige "Käfigkämpfer" und ich werden richtig gute Freunde... :love:

      Grüße
      Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stormy Monday ()

    • @ K.Lahme

      Vielen Dank für Deine erneuten sehr netten Worte Klaus. Gerade über Lob von Dir - einem ausgewiesenen "echten alten Hasen" der Aquaristik freue ich mich natürlich ganz besonders. Da lohnt sich dann auch die Mühe die man sich gemacht hat.

      Ich glaube ich werde hier jetzt mal meine erste schüchterne Freundschaftsanfrage starten...;) Mal nachschauen wie das hier funktioniert....

      Beste Grüße
      Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stormy Monday ()

    • Hi Fred,

      Wie entwickeln sich deine P. humilis?

      Meine wachsen zusehends, leider auch ihr Temperament.

      Während der Fütterung vertreibt der Mann seinen größten Futter Konkurrenten, sein Weib, leider immer öfter.

      Außer Frostfutter, fressen Sie sehr gerne "Cichlid mini Granulat" der Firma Tetra, welches sich schön im Becken verteilt und aktiv gesucht werden muss.

      Ebenfalls sehr beliebt und eine Stundenlange Beschäftigungs Therapie, sind die "grüne Algen Tabletten" von Tropical.

      Mit vollem Bauch, schwimmen sie dann gerne mitten in der Strömung.

      Ihre Färbung Intensiviert sich jetzt Täglich und ich bin schon sehr gespannt, wie sie adult dann endgültig aussehen. :thumbsup:
    • Grüß Dich Normen,

      also großartig gewachsen sind meine jetzt noch nicht, allerdings füttere ich auch grundsätzlich eher etwas moderater. Lieber ein bisschen weniger als zuviel, denn in der Natur ist es ja auch kein täglicher und grundsätzlicher Dauerzustand, dass der Tisch stets reichlich gedeckt ist.
      Wie ich schon erwähnt hatte, ist die Ernährung bei meinen beiden Paaren völlig unproblematisch. Bis jetzt haben sie alles gefressen was ich ihnen angeboten habe. Ich füttere drei verschiedene Granulate - unter anderem auch die von Dir erwähnten "Cichlid Mini Granules" von Tetra - drei verschiedene Flockenfutter - unter anderem auch wieder diese "Tetra Pro Energy Crisps", was ja das einzige Trockenfutter ist, auf das auch meine Rotrücken schon voll abgefahren sind.
      Bei Tablettenfutter verfüttere ich unter anderem auch noch bewusst Futtertabletten mit einem hohen Spirulinaanteil. Das wusste ich noch aus meinen nun doch schon länger zurückliegenden "Taeniatuszeiten", dass das für alle Pelvicachromis-Arten sehr gut sein soll.
      Ansonsten gibt es noch Frostfutter in Form von Artemia und weißen und schwarzen Mückenlarven. Lebendfutter oder gar rote Mückenlarven habe ich bisher noch nicht verfüttert, weil ich "bei unseren kleinen Raritäten" einfach keinerlei Risiko eingehen möchte. Schließlich bin ich den "Liberia Red" fast 25 Jahre hinterhergerannt..... ;)

      Wenn er sie nicht ans Futter kommen lässt, dann probiere doch einfach mal an zwei völlig verschiedenen Stellen im Becken Futter einzubringen. Natürlich so, dass er das von "seinem Futterplatz" aus beim Fressen nicht mitbekommt. Allerdings muss die Dame dann halt auch clever genug sein, dass sie diese Chance auch wahrnimmt... :rolleyes:

      Was die innerartlichen Aggressionen angeht, ist die Lage bei mir mittlerweile eigentlich gut unter Kontrolle. Im Becken in dem das größere Weibchen das Männchen gejagt hat, schwimmen die beiden mittlerweile (zumindest meist) einträchtig miteinander und es wird auch von beiden Seiten gebalzt.
      Und im größeren Becken, in dem das gleich große Pärchen wohnt, gab es ja in dieser Beziehung schon von Anfang an keine größeren Probleme.
      Das Männchen bekommt halt immer mal ab und zu seinen "Aggrofimmel". :ohh: Das dauert dann eben ein paar Stunden - oder vielleicht auch mal einen ganzen Tag. Und dann ist es auch wieder gut. Bei allen Humilis-Formen normal - damit muss man ganz einfach leben.
      Bei der Humilishaltung steht und fällt die ganze Geschichte eben mit der richtigen und artgerechten Aquarieneinrichtung. Das bedeutet.....Sichtschutz und Versteckmöglichkeiten satt :!: :!: Und dann passiert auch garantiert nichts Ernsthaftes. Bei mir im Becken reichen die mit Anubias und Javafarn bewachsenen Wurzel - und Steinaufbauten hoch bis kurz unter die Wasseroberfläche. Und regelrecht verfolgt wurde das Weibchen zu meiner Überraschung bisher noch nie.....lediglich kurz verjagt. Das habe ich in der Vergangenheit bei Humilis - aber auch bei den verschiedenen Taeniatus-Formen (heute ja Kribensis...) auch schon ganz anderst erlebt....

      Ich bin auch sehr angenehm überrascht wie gut die kleinen "A.Thomasi" in dem dunkel gehaltenen Becken aussehen. Ich glaube die kommen optisch auch erst richtig bei gedämpfteren Licht zur Geltung. Im Händlerbecken sind die in aller Regel meist total unauffällig. Untereinander sind diese gerade mal halbwüchsigen Tiere bisher allerdings unerwartet giftig. Da wird offenbar gerade die Rangliste festgelegt.
      Das kleine "Thomasi-Kämpferherz" von dem ich jüngst schon mal berichtet hatte, will es übrigens nach wie vor ab und zu gegen das doppelt so große Humilis-Männchen wissen..... :grinsgrins:

      Beste Grüße
      Fred
    • Nabend,

      Flockenfutter kommt bei meinen "Pralinen Fressern" nicht besonders gut an... :D

      Da werde ich mal das von dir erwähnte versuchen.

      An Frostfutter, habe ich wohl so ziemlich alles mittlerweile durch, besonders wild waren Sie auf feinen Krill und Mysis.

      Aktuell schwimmen weil sich die Renovierungsarbeiten "ein wenig in die Länge ziehen" weitere Pelvicachromis mit im Becken.

      Diese werden jedoch kaum beachtet vom Männchen, ausschließlich sein Weib wird dann temporär durchs Becken gescheucht... :thumbdown:

      Das Becken ist eigentlich gut strukturiert, weitere Pflanzen werden aber wohl nicht schaden. ;)

      Kennt eigentlich jemand eine gute Übersicht für Biotop gerechte Pflanzen?

      Am Verhalten vom Männchen, wird das aber vermutlich wenig ändern...

      PS: Von deinen A. thomasi wolltest du noch Bilder machen.... :wink: Und wenn du schon mal dabei bist auch bitte gleich welche von deinen P. humilis breitgrin.png

      Ich werde mich im Laufe der Woche auch einmal bemühen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von N@bby ()

    • Guten Morgen Normen,

      mit der Funktion des Einstellens von Bildern hier im Forum habe ich mich zu meiner Schande bisher noch nicht vertraut gemacht. :thumbdown: Sonst hätte ich schon längst welche eingestellt. Hat aber auch damit zu tun, dass ich seit ein paar Monaten beruflich wie privat ziemlich viel um die Ohren habe. Auf die Mailadresse kann ich aber selbstverständlich jedem Bilder schicken der sich dafür interessiert.

      Logisch.....am Verhalten des Humilis Männchens wird ein versteckreiches Becken sicherlich nichts ändern. Aber das Weibchen hat dadurch natürlich erheblich bessere Möglichkeiten relativ entspannt abzuwarten, bis der Spinner sich jeweils wieder eingekriegt hat. :D

      Dass Dein Humilis-Mann lieber seine eigene Alte piesackt, als sich mal um die anderen Pelvi-Männchen im Becken "zu kümmern" ist interessant. Diese Beobachtung konnte ich allerdings bisher bei mir noch nicht machen, weil ich GRUNDSÄTZLICH NIEMALS verschiedene Pelvicachromis-Arten zusammen in einem Becken gehalten habe..... ;)

      Ganz nebenbei noch....

      Mit tut ja der "tinsche" ein bisschen leid, weil ihm niemand auf seine Fragen hier im Westafrika-Forenteil geantwortet hat. Aber wenn ich ihm wahrheitsgemäß geantwortet hätte, dass ich es für absolut falsch und inakzeptabel halte, die verschiedenen Kribensis-Formen (und natürlich nicht nur die...) auch noch ganz BEWUSST miteinander zu mischen, dann ist er vielleicht beleidigt.
      Gerade in Aquaristik-Foren ist das erfahrungsgemäß immer eine sehr sensible Angelegenheit, weil man ja gerade auch explizit einen Foren-Neueinsteiger nicht gleich erschrecken oder verärgern will. Nicht ganz einfach da immer einen goldenen Mittelweg zu finden, weil man eben auch noch nicht richtig einschätzen kann wie die jeweiligen Leute ticken.

      Mal schauen....vielleicht sollte man ihm doch noch ein bissel was schreiben...... ;)

      Beste Grüße
      Fred