Wiedereinstieg - 200 Liter - P. kribensis bzw. M. altispinosus (Zuchtabsicht) und Wildguppys

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cichliden_Chris schrieb:

      Was die Enchyträen angeht - ich züchte sie nicht selbst, da ich ja so wenige und kleine Becken (somit auch wenige und kleine Fische) besitze, sodass ich mir wöchentlich (oder auch mal alle zwei Wochen) ein Schächtelchen Enchyträen vom Zooladen mitnehme.
      Ach, alles klar. Ich bin von einer Zucht ausgegangen. Mein Fehler.

      Ja, die Kleinen machen sich prächtig. Weißt Du schon, wo Du sie lassen willst?
    • Hallo Markus,

      nee, eine eigene Enchyträen-Zucht rentiert sich bei meinen wenigen/kleinen Becken nicht wirklich.

      Der Großteil der Nachzuchten wird an einen Nürnberger Aquaristikhändler gehen - generell verkaufen sich die Tiere hier in der Gegend recht gut.
      Falls jemand natürlich privat welche haben möchte - gerne. Aber das scheitert oft an den doch eher weiten Entfernungen, und eine Rarität ist M. altispinosus ja wirklich nicht. Wenngleich schön geformte Tiere nicht überall erhältlich sind.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo zusammen,

      habe mir nun das Granulat besorgt und testweise mal verfüttert – wirklich begeistert bin ich nicht. Die Körner quellen im Wasser massiv auf, also unbedingt vor dem Verfüttern quellen lassen – nicht auszudenken, wenn die Masse des Futters sich im Fischmagen durch Aufquellen verdoppelt.

      Dann jedoch entstehen viele Schwebestoffe, welche sich im ganzen Becken wie ein trüber Film verteilen, sicherlich nicht komplett gefressen werden und dadurch das Wasser belasten.

      Bei den Flocken habe ich diese Rückstände nicht.

      Auch am Kot der Fische ist mir aufgefallen, dass der Kot die Farbe des Granulats zeigt. Das ist bei manchen Flockenfuttersorten auch der Fall gewesen. Bei meinem sonst üblichen Standard-Flockenfutter ist der Fischkot hingegen unabhängig von der Flockenfarbe graubraun gefärbt und von fester Struktur (nicht fädig-faserig). Ich denke mal, dass das auch ein Qualitätsmerkmal ist?

      Viele Grüße
      Chris
    • Hi,

      Lele schrieb:

      in einem Forum geht es doch um Erfahrungsaustausch. Dazu gehört meiner Meinung nach auch das nennen von Produktnamen. Daher finde ich es etwas übertrieben diskret sowas nur via PN mitzuteilen.

      das sehe ich genauso.

      Das das Granulat Futter aufquellt hätte ich dir auch mitteilen können nur leider war ich hier im Forum die letzte Zeit wenig unterwegs sodass ich das nicht mit bekommen habe.
      :D


      Gute Erfahrung habe ich mit dem Aufzuchtfutter von Genzel gemacht. Damit habe ich bis vor kurzem meine Steatocranus sp. dwarf NZ gefüttert neben den typischen Artemia Nauplien. Inzwischen sind sie aber schon so groß das sie normales Lebendfutter bewältigen können. Seitdem sie das Lebendfutter fressen wachsen sie sichtbar schneller. Aktuell sind sie ca. 3 cm groß.
    • Hallo Andreas,

      gratuliere zum "Dwarf" Nachwuchs, sind allerliebst die kleine Buckelköpfchen.

      Hallo Chris,

      freut mich, dass es mit den Altispinosus so schön vorwärts geht. Abgesehen davon, bin ich kein Granulatverfechter, bei mir geht's immer noch als Zubrot Flocken, da kenn ich die Dosierung und auch sonst bekommen die Bodenorientierten genug ab. So sehe ich die meisten meiner Buckelkopfcichlicden, wo hingegen bei Granulat sie kurz aus den Verstecken kommen und den Rest erst später aufnehmen. Bei Flocken müssen sie sich schon in die Mitte begeben :D

      Gruß Jakob :hut:

      :west:
      Gruß Jakob

      Der Klügere gibt nach, nicht auf!
    • Hallo Jakob,

      danke. Die kleinen Buckler :love: sind allerliebst da gebe ich dir recht. Sind tolle Tiere und mir bereiten mir viel Spaß. Neben dem typischen Lebendfutter reiche ich ihnen auch handelsübliches Flockenfutter und da schlagen sie auch gut zu. Nochmals danke für die tollen Tiere nicht nur die Buckler auch die beiden anderen Arten bereiten mir viel Spaß aber Nachwuchs hier leider noch Fehlanzeige.
    • Hallo,

      Lele schrieb:

      in einem Forum geht es doch um Erfahrungsaustausch. Dazu gehört meiner Meinung nach auch das nennen von Produktnamen. Daher finde ich es etwas übertrieben diskret sowas nur via PN mitzuteilen.


      wie sehen die Moderatoren das, wie ist die Forenrichtlinie diesbzgl. zu verstehen?

      Habe halt schon öfters gesehen, dass Beiträge im Netz zensiert werden, weil sonst die Forenbetreiber rechtliche Konsequenzen seitens der genannten Firmen befürchten...

      Daher dachte ich, ist man via PN auf der sicheren Seite.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo zusammen,

      mal wieder ein Foto-Update aus dem Familienleben meiner M. altispinosus, dieses mal vor der Fütterung - das Pärchen verträgt sich mittlerweile wieder, das Männchen balzt.

      Ist wirklich ein wunderschöner Fisch aus der Erdfresser-Verwandtschaft - "der Erdfresser fürs Meterbecken" sozusagen ;)

      Viele Grüße
      Chris
      Bilder
      • Altispinosus_November1.jpg

        71,72 kB, 759×675, 105 mal angesehen
      • Altispinosus_November2.jpg

        226,34 kB, 1.769×809, 94 mal angesehen
      • Altispinosus_November3.jpg

        212,64 kB, 1.462×986, 74 mal angesehen
      • Altispinosus_November4.jpg

        260,63 kB, 1.824×1.015, 77 mal angesehen
      • Altispinosus_November5.jpg

        263,45 kB, 1.824×945, 87 mal angesehen
    • Hi Chris,

      Cichliden_Chris schrieb:

      Hallo zusammen,

      mal wieder ein Foto-Update aus dem Familienleben meiner M. altispinosus, dieses mal vor der Fütterung - das Pärchen verträgt sich mittlerweile wieder, das Männchen balzt.

      Ist wirklich ein wunderschöner Fisch aus der Erdfresser-Verwandtschaft - "der Erdfresser fürs Meterbecken" sozusagen ;)
      Deine Bilder sind einfach Spitze. :top: :top: :top:

      Ach noch etwas. Glückwunsch zum " Fischpapi ". :wink:
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Jakob,

      dankeschön :)
      Mich freut es auch sehr, dass es bislang so gut klappt. Nun steht so langsam die Futterumstellung an, ich lasse die Artemia-Nauplien langsam weg, ebenso die dekapsulierten Artemia-Eier. Sie sind ja nun groß genug für feine Flocken und Lebendfutter.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo zusammen,

      wer M. altispinosus kennt, der weiß, dass die Harmonie zwischen einem Pärchen schnell kippen kann.
      Erstmalig seit langer Zeit hat nun wieder das Männchen „die Hosen an“ und bringt das auch überdeutlich zum Ausdruck, es jagt das Weibchen sehr (vermutlich, weil es auf sein Anbalzen nicht in dem Maß eingegangen ist, das er sich erhofft hatte).

      Natürlich habe ich noch das zweite Weibchen in einem separaten Becken schwimmen gehabt, ich war am Überlegen, ob ich es denn abgeben soll, aber das Verhalten des Männchens hat mir gezeigt, dass das zweite Weibchen schon sinnvoll ist, wenn kein Laich oder Brut betreut wird (die Jungfische werden mittlerweile nicht mehr wirklich bewacht und sind im ganzen Becken verteilt).

      Also habe ich die „Tante“ gestern wieder dazu gesetzt, aufgrund der Größe der Jungfische besteht ja keine Gefahr des Gefressenwerdens mehr.
      Bislang klappte die „Großfamilienzusammenführung“ recht gut, die Aggression des Männchens hat sich sofort auf beide Weibchen verteilt, was besonders für das „Zuchtweibchen“ doch wieder etwas Erleichterung brachte.

      Es bleibt also spannend mit dieser Art – und doch kann man grundsätzlich eine Haltung mit Weibchenüberschuss bei M. altispinosus empfehlen – paarweise Pflege ging bei mir immer nach hinten los.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo zusammen,

      irgendwie kann mich kein Granulatfutter so richtig überzeugen. Nach der Fütterung befindet sich ein öliger Film auf der Wasseroberfläche und es werden (wenn man das Futter einweicht und per Röhrchen und Spritze in den Jungfischschwarm spritzt) unzählige Mikropartikel gelöst, welche dann nicht gefressen werden, sondern das Beckenklima belasten (erhöhte Atemfrequenz der Fische nach der Fütterung).

      Die Anzahl der Jungfische liegt sicherlich bei ca. 100 – ich hoffe, das Becken stößt bei der Aufzucht nicht zu sehr an seine Grenzen?
      Der Filter – Fluval 406 – ist vom Hersteller eigentlich für 400 Liter vorgesehen, ich finde ihn fürs 200-Liter-Becken ganz gut dimensioniert.
      Wasserwechsel erfolgt bislang 14-tägig zu gut 50 % des Wasservolumens. Ab wann sollte da ein wöchentlicher Takt erfolgen?

      Viele Grüße
      Chris