Filtertonne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filtertonne

      Hallo Zusammen

      Gebe hier einige Informationen zum Bau einer Filtertonne.

      Was ist eine Filtertonne überhaupt.
      Filtertonnen sind bei vielen Gartenteichbesitzern sehr beliebt.
      Unterschied hier isr das bei den Teichfiltern diese oberhalb des Wasserspiegels angebracht sind,
      eigentlich eher ein Filterbecken, da offene Anlage.

      Bei unseren Aquarien sind diese unterhalb , also im Unterschrank.
      Im Grunde genommen wie normale Aussenfilter auch.
      In normalen Ausenfiltern wie Wir sie von Eheim , Fluval kennen , ist meist ein Pumpenkopf
      auf ein Filtergehäuse angebracht.
      Über lange Zeit betrieb ich diese Filter , auch vor ca. 20Jahren baute ich mir schon einen Edelstahl Topffilter.
      Funktionierte tadellos , aber wie halt alle Aussenfilter zu wenig Filtervolumen.

      Auf die Idee eine Filtertonne zu bauen kam ich eigentlich über einen anderen Aquarianer ,
      somit kochte mein damaliger Versuch wieder auf.

      Kurzum ich kaufte mir in Ebay ein 30Liter Deckelfass.
      ebay.de/itm/30-60-120-220-L- ... 43c295fab1

      in dieses bohrte ich 27mm Löcher eines in den Deckel zweites seitlich in die Tonne kurz über dem Boden.
      In diese Löcher kommen Borddurchlässe aus dem Bootsbau aus Edelstahl.
      amazon.de/Borddurchf%C3%BChr ... B007TIXYJ0

      Verrohrt wird das Ganze mit PVC Rohren , gut man könnte auch Schläuche verwenden
      was einfacher ist , aber ich als ehemaliger Rohrschlosser möchte alles verrohrt haben.
      Zumal in meinen Augen das Schlauchgedöhns ein Murks ist , nach ein paar Jahren werden die Schläuche auch sehr hart.
      Gekauft habe ich das PVC Zeugs hier.
      pvc-welt.de/
      Einge Verbindungen habe ich auch mit einen PVC Flexrohr gemacht , sehr zu empfehlen.
      pvc-welt.de/PVC-Flexschlauch/-Klebeschlauch

      Nun muß man ja das Wasser auch irgendwie wieder ins Becken befördern , dies macht bei mir
      eine Tunze Pumpe
      amazon.de/TUNZE-TUNZE%C2%AE- ... ze+silence
      Diese Pumpe hat DN20 Gewinde im Gehäuse , somit kann man die Schlauchtüllen durch PVC Verschraubungen mit Gewinde ersetzen.
      pvc-welt.de/PVC-U-Verschraub ... 25mm-x-3/4
      ums Gewinde muß Teflonband!!

      Auf einen Ansaugkorb habe ich verzichtet , bzw einen Ansaug Filter (Vorfilter) gebaut.
      In das Ansaugrohr habe ich Schlitze geschnitten und das Rohr in einen HMF Schwamm gesteckt.
      Das Angesaugte Wasser geht nun erst durch den Schwamm was schon einges an Dreck aufnimmt und dann erst ins Becken kommt.
      Den Vorfilter drücke ich beim Wasserwechsel kurz aus.
      Es reicht aus die Tonne 1 bis 2 mal im Jahr zu öffen.
      Befüllen kann man die Tonne mit x beliebigen Filtermaterialen , ich bevorzuge Matten verschiedener Porendichte und
      Tonröhrchen.

      Zum vergleich stelle ich mal einen Fluval FX6 Filter
      dieser hat 40Watt Verbrauch und ein viel geringeres Filtervolumen , und soll auch nicht leise sein.
      Die Tunze Verbraucht nur 25Watt und ist sehr leise , die Strömungspume im Becken ist lauter.

      Würde diese Bauart jederzeit empfehlen , voraussetzung ist etwas Handwerkliches Geschick.
      Bilder
      • Filter_Tonne 001.JPG

        766,39 kB, 1.600×1.200, 184 mal angesehen
      • Filter_Tonne 005.JPG

        770,64 kB, 1.600×1.200, 159 mal angesehen
      • Filtertonne_2 006.JPG

        50,94 kB, 640×480, 184 mal angesehen
      • Filtertonne_2 007.JPG

        45,55 kB, 640×480, 219 mal angesehen
      • Filtertonne_2 002.jpg

        52,63 kB, 640×480, 144 mal angesehen
      Gruß Dieter

      Mein Becken
    • Hallo Dieter,

      Sehr interressant Konstruktion. Ich hatte etwas ähnliches vor ca. 10 Jahren mal an meinem 540l Malawibecken. Der Filter lief aber nicht lange, da ich doch einige Bedenken bezüglich der Druckfestigkeit des Deckels bzw. der Dichtungen am selbigen hatte. Beim öffnen des Zulaufhahns wölbte sich der Deckel auch auf beunruhigende Weise. Der Filter war zwar für die gesammte dauer seiner Laufzeit dicht, war aber auch nur ca. 10 Monate in Betrieb und wurde in dieser Zeit auch nicht gereinigt(geöffnet und wieder verschlossen). Die Dichtungen dieser Fässer sind meines Wissens nach aus Moosgummi.... und nicht ich weiss nicht ob sie für dauerhafte Druckbelastung ausgelegt sind.
      Hast du die Orginaldichtungen drin oder hast du sie gegen andere ausgetauscht?
      Wie lange läuft die Anlage denn bei dir schon?
      Im prinzip finde ich die Idee spitze, da sie ein grosses Filtervolumen (ähnlich eines Filterbeckens) mit relativ geringem Energieaufwand (im vergleich mit eben Diesem) kombiniert

      MfG Olli
    • Moin Dieter,

      ich habe mich nun endlich aufgerafft und das schön länger rumstehende Tonne mit rund 90 Litern mit den schon vorhandenen Borddurchlässen versehen.
      Da meine Lösung drei mal so groß ist, wie die Deine, habe ich die stärke Tunze 1073 40 mit max 3000 L und 3 Meter Druckhöhe bestellt. Auch diese hat die 3/4 Zoll Innengewinde.
      Ich habe jetzt auch die Fittings und Co. bei PVC Welt bestellt.

      Beim Händler liegen schon die Filtermatten und eine größere Menge Filterchramik.

      Ich werde als Abstandhalter zwischn den einzelnen Filtermatten werde ich aufgeschnittene Filterpatronen aus dem Filterbecken verwenden, dann habe ich gleich das Animpfen mit erledigt.

      Das Filterfass wird zunächst mal plump neben das Becken gestellt und nicht in den Keller. Die Pumpe kommt unter das Becken, wo vorher das Filterbecken stand.
      Auch ich werde als Vorfilter eine Filterpatrone nutzen.

      Das ganze sollte dann nächstes Wochenende fertig gestellt sein.

      Dann hat die unbefriedigende Lösung mit den Überläufen von Tunze und Aquamedic endlich ein Ende.

      EIne ungeklärte Frage habe ich noch:

      Wo soll das Schmutzwasser aus dem Becken in die Filtertonne laufen?
      Oben oder unten?
      Oben hätte den Vorteil, dass man die Tonne aufmachen kann und die am meisten verschmutzte erste Filtermatte leichter und schneller reinigen kann.
      Was meint Ihr.
      Wie hast Du es gemacht, Dieter?
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • ich würde prinzipiell den Wasserfluß von unten nach oben nehmen und im unteren Bereich einen Freiraum zur Ablagerung schaffen. Der Aufwand zum Öffnen und zur Reinigung des Filters ist gleich, ob man nur die obere Schicht reinigen will oder den ganzen Filterinhalt. Nicht zu vergleichen mit den Eheim 2080, dort funktioniert dieses Prinzip. Auf einen Vorfilter würde ich in einem mit Bb. besetzten Aquarium auch verzichten. Kommt bei mir nur in Aufzuchtbecken in Frage. Der ganze Filtereffekt wird so ziemlich behindert und man muß die Vorfilter sehr oft reinigen.

      Beste Grüße von Mathias
    • Warum die Tonne nicht ähnliche wie einen Fluval FX betreiben? Je nach Durchmesser der Tonne in 20er Abflussrohr mit Verschlusskappe unten bis etwa 2 cm unter die Oberkante des Fass setzen und dieses mit Keramikringen oder einem Medium nach Wahl befüllen. Als Vorfilter zum Biomedium ein 20 oder 30 ppi Schwamm oben drauf. Die Seitenwände dann mit 10 ppi Schwamm oder eventuell mit Koibürsten füllen. Wenn man die Tonne öffnen muss könnte man die Matten oder Bürsten außen einfach entnehmen und bei Bedarf reinigen während der biologische Teil unangefasst bleiben würde.

      Den Einlauf muss man nur irgendwie über die potentiell volle Grundfläche bekommen in dem man etwa 20 mm des Boden als Einlaufkammer abtrennt und das Wasser von der Mitte aus gleichmäßig von unten nach Oben laufen muss wo es dann durch die Matten oder Bürsten gepresst wird wo die mechanische Reinigung erfolgt und beim übertreten der Rohrkante durch den letzten Grobfilter muss und dann wieder nach unten durch das Biomedium gezogen wird.
    • Moin,

      mal ne blöde Frage;
      ich habe bei den Borddurchlässen nach außen Aussengewinde 3/4. Ich habe jetzt meine PVC Fittinge bekommen. Dazu gehören auch Winkel mit 3/4 Innengewinde.
      Muss ich immer bei Verbindung mit Gewinde Teflonband zur Abdichtung nutzen?
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Moin,

      habe nun die ersten Verschraubungen mit Teflon Band abgesichert.

      Meine Frage: ich baue Kugelhähne zum Absperren ein.
      Die haben nur eine Überwurfmutter und ein sehr schmales Gewinde daran. MÜssen die auch mit Teflonband gesichert werden???
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Hallo Dieter,

      ich habe jetzt noch mal festes Rohr nachgekauft und werde die langen Strecken im Unterschrank mit diesem ausfertigen. Dabei ist mir eines aufgefallen: Du hast Deine Pumpe überhaupt nicht entoppelt, sondern direkt an die Flexleitung angeschlossen. Kein Silikonschlauch, nichts. Hast Du dadurch unangenehme Geräusche etc?
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Hallo Dieter,

      hast Du die Pumpe hinter der Tonne oder davor installiert: pumpt sie in die Tonne oder saugt sie aus der Tonne´????
      Hast Du auf der Saugseite eine Zuleitung mit mehr Durchmesser als auf der Druckseite der Pumpe?
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Hallo Axel

      Ich habe alle Leitungen DN20 PVC
      Pumpe ist vor dem Fass .
      Ein befreundeter Aquarianer hat sie nach der Tonne, funktionieren tut beides.
      Denke aber aufgrund der Dichtigkeit letzteres evtl sogar sinnvoller wäre,da weniger Druck am Fass ist.
      Normale Topffilter laufen ja auch so.
      Nach wie vor bin ich mit dem Teil sehr zufrieden.
      Gruß Dieter

      Mein Becken