Rote Mückenlarven ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rote Mückenlarven ?

      Hallo Freunde der Fische, :wink:

      ich habe eine Frage. :ups:
      Durch das Lesen hier im Forum und Artenbeschreibungen von DCG oder in einschlägigen Büchern, taucht immer wieder der Hinweis auf Rote Mückenlarven und deren Unverträglichkeit auf. ?(

      Ist dies noch aktuell oder hat sich hier etwas im Zeitraffer verändert ?
      Ist es mehr die Aufzucht dieser Mülas ( dreckiger Schlamm etc. ) oder ist es mehr der eigentliche Körperbau derselben, welche so dem einen oder anderen Fisch erheblich zu schaffen macht ?
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • Hallo Roland,
      da werden beide Argumente gegen Rote Mülas angeführt.

      Meiner Meinung und Erfahrung nach wird damit etwas übertrieben.
      Ich füttere sie gelegentlich und hatte nie Probleme oder ein schlechtes Gewissen - es sei denn das Frostfutter war von Grund auf schon von schlechter Qualität.
      Liebe Grüße
      Phil
    • Bin ich nicht in der Lage.

      Hallo Peter,

      Mr. Dovii schrieb:

      Wasseranteil, homogene Größe der roten ML, Geruch im gefrosteten Zustand, etc...
      ich bin nicht in der Lage hier etwas festzustellen. Ich kaufe Tafeln mit 100gr. Gewicht aufgeteilt in 20 bzw. 24 Bliester. Riechen nicht, sehen schön rot aus und der Wasseranteil kann ich auch nicht erkennen. Ist aber auch bei weißen und schwarzen Mülas so.
      Und bis dato habe ich rote Mülas noch nie benützt, aufgrund von Warnhinweisen. Deshalb auch meine Frage.
      Grüsse
      Roland

      DCG 89 2012



      Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
    • den Wasseranteil erkennst Du nach dem spülen mit lauwarmen Wasser. Und wenn sie gut aussehen und nicht unangenehm riechen, spricht nichts gegen eine gelegentliche Verfütterung. Ich mache es aus dem Grund relativ selten, da mein bezogenes Futter alles den gleichen Preis hat und da zieh ich die restliche Pallette vor. Ein Kumpel von mir füttert relativ oft mit RML seine Geophagen und hat nie Probleme, ganz im Gegenteil.

      Beste Grüße von Mathias
    • Hallo,

      vielleicht sollte man das auch nicht pauschalisieren. Die Qualität eines Futters ist ja nur die eine Seite. Das sagt noch nichts darüber aus, ob es auch für einen ganz bestimmten Fisch gut ist.

      Erdfresser suchen ihr Futter genau dort, wo natürlicherweise rote Mückenlarven zu finden sind. Scheint also zu passen.

      Anderes Extrem: Schmetterlingsfische warten auf ins Wasser fallende Insekten und Spinnen. Die sollte man meiner Meinung nach nicht mit Würmern füttern, die im Bodengrund leben - egal wie hochwertig sie sind.

      In der Zeitschrift "Aquarium heute" war vor vielen Jahren mal ein Bericht zu dem Thema. Unter anderem waren dort 2 Skalare abgebildet. Der eine wurde seit Jahren mit Roten Mückenlarven und Rinderherz gefüttert, der andere mit Artemia und verschiedenen Wasserflöhen.
      Der erste sah dick und aufgequollen aus, der zweite wäre fast als altum durchgegangen.

      Das muss jetzt noch nicht so viel heißen, aber die Magenuntersuchungen an wildlebenden Zierfischen verschiedenster Arten hatten zum Ergebnis, dass die Fische in der Natur überwiegend Detritus fressen. An zweiter Stelle stehen Krebsartige Tierchen (Wasserflöhe, Garnelen etc.), dann kommen Schnecken. Wurmartiges Futter war kaum in den Mägen zu finden.

      Untersucht wurden, wenn ich mich richtig erinnere, Fische von 2 oder 3 Fundstellen im Amazonasbecken. Ich glaube, es waren Zwergcichliden, Salmler, Panzerwelse und Skalare.

      Gruß,
      Dirk
    • Ja Dirk,
      das ist wohl so, dass unsere Fische prinzipiell zu viel, zu nährstoffreiches Futter bekommen, wenn man die Natur als Maßstab anlegt.

      Roland,
      Blister kaufe ich nicht mehr, weil man da nur eingeschränkt erkennt wie mit dem Futter umgegangen wurde - sprich, war es schonmal aufgetaut.
      Davon abgesehen, dass Rote Mülas für mich noch nie gut rochen, erkennt man die Qualität neben den hier genannten Punkten noch an: Wie intakt sind die Organismen; wie viel Fremdstoffe/ Schmutz sind dabei und wie trüb/matschig ist das Auftauwasser.
      Die Produkte die ich in den vergangenen 5 Jahren bezog unterscheiden sich da gravierend von denen, die hier in einem anderen Thread angesprochen wurden.
      ABER ich sage nicht, dass es nicht auch andere gute Frostfutterlieferanten gibt. Ich habe nur vorher nie größere Mengen bestellt, sondern im Baumarkt bzw. beim Fachhändler gekauft (und spätestens auf dem heimweg wurde die Kühlkette schon das eine oder andere Mal unterbrochen).
      Liebe Grüße
      Phil
    • Hallo,
      ich verfüttere grundsätzlich keine roten Mückenlarven. Dies geschieht jedoch nicht in erster Linie deshalb, weil ich die roten Mülas für schlechtes Futter halte, sondern weil ich stark allergisch auf sie reagiere. Bei mir reicht es schon, wenn die verpackten und gefrosteten Mülas in der Händler-Gefriertruhe neben von mit verwendeten Futtersorten liegen. Augenreizungen und Fingerschwellungen sowie starker Niesreiz treten bei mir sofort nach Berührung der Verpackung auf. Diese allergischen Reaktionen kenne ich auch von anderen befreundeten Aquarianern. Daher lasse ich lieber die Finger davon.
      Schönen Gruß
      Jochen
      Jochen
    • Hi zusammen, eine interessante Diskussion rund ums Futter. Gute Rote haben beim Auftauen noch Spannung, das heißt sie stehen nach allen Seiten ab, wenn man das Stück mit den Pinzette im Wasser schwenkt. Alles andere wurde schon gesagt, Autauwasser, Schmutzpartikel....

      Interessant finde ich die Bemerkung, dass ein Fisch, der mit Rinderherz gefüttert wird "übergewichtig" erscheint. Warum interessant, weil ja immer gesagt wurde, dass Fische Warmblüterfleisch/Fett schlecht verdauen könnten..... :D Ich hab das - zwar mit einem erheblichen Anteil getrockneter Gammarus, rote Beete etc - als Aufzuchtfutter neben roten, weißen und schwarzen Mülas und Artemia meinen Diskus gegeben. So werden es "Brummer" ^^

      LG Magnus
      LG Magnus *~*
    • Hi Magnus,

      Teufelsangel schrieb:

      So werden es "Brummer" ^^

      das (optisch Wünschenswertes oder ideales Schönheitsbild unserer "Zier"fische) ist eine weitere Diskussion, die wir auch besser führen können, denn hier spielt subjektives Empfinden eine wichtigere Rolle.
      Ich glaube das sollten wir hier aber ablösen... auch wenn es eine Verknüpfung gibt.

      Beim Thema Ernährung ist zu viel subjektiver Eindruck im Spiel ohne wissenschaftliche Belege. Das macht es schwer zur richtigen Dose zu greifen und das gibt der Werbung große Möglichkeiten.
      Wer kann schon eine objektive, fundierte Aussage darüber treffen, ob sich unsere Fische alleine mit Trockenfutter (und wenn ja, dann welches?), besser ausschließlich mit Lebendfutter oder mit Frostfutter ernähren lassen?
      Das am besten noch auf die jeweilige Art bezogen... sprengt zumindest meinen Horizont.
      Sicherlich merkt der ein oder andere Unterschiede im Futter, aber ob jetzt ein klareres Wasser nach der Fütterung von X dann das entscheidende Kriterium im Hinblick auf eine bessere Versorgung mit den nötigen Nährstoffen ist, das bezweifle ich.
      Möglicherweise wird das Thema Futter aber qualitativ überbewertet und wir sollten das eher quantitativ betrachten.
      Wenn Fische im Mulm fressen, dann könnte verunreinigtes Frostfutter ja möglicherweise gar nicht schlecht sein?!
      Liebe Grüße
      Phil
    • -phil- schrieb:

      Hi Magnus,

      ....
      Wenn Fische im Mulm fressen, dann könnte verunreinigtes Frostfutter ja möglicherweise gar nicht schlecht sein?!

      Ja Phil, ich glaube es kommt darauf an, welche Art von Mulm das ist. Sauberes Gewässer, belastetes Gewässer ... ;) Das ist genau der Punkt, warum in der Vergangenheit rote Milas (jetzt sind wir wieder da :D ) und Tubifex in Misskredit gekommen sind. Beides kannst du geben, wenn sie nicht im Klärschlamm gebadet haben. Die Frage bezüglich der Roten ist also, wo kommen sie her. Vermutlich aus China :ups:



      LG magnus
      LG Magnus *~*
    • "Hallo,
      ich verfüttere grundsätzlich keine roten Mückenlarven. Dies geschieht jedoch nicht in erster Linie deshalb, weil ich die roten Mülas für schlechtes Futter halte, sondern weil ich stark allergisch auf sie reagiere. Bei mir reicht es schon, wenn die verpackten und gefrosteten Mülas in der Händler-Gefriertruhe neben von mit verwendeten Futtersorten liegen. Augenreizungen und Fingerschwellungen sowie starker Niesreiz treten bei mir sofort nach Berührung der Verpackung auf. Diese allergischen Reaktionen kenne ich auch von anderen befreundeten Aquarianern. Daher lasse ich lieber die Finger davon.
      Schönen Gruß
      Jochen"



      Dto. bei mir, war deshalb sogar schon mal in der Uniklinik, wäre beinahe erstickt, ist gut 20 Jahre her...
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo !

      Ich verfüttere schon seit Jahren gefriergetrocknete rote Mückenlarven und gleiche als

      Frostfutter, in den handelsüblichen "Schokotafeln".

      Allerdings auch nicht jeden Tag, sondern regelmässig, zwischendurch.

      Bisher nie Probleme damit.

      Gibt aber immer mal wieder Hinweise, das z.B. Thorichthys Rote Mückenlarven nicht so gut verdauen können und u.U. Darmprobleme

      bekommen.



      Gruß
      :) :D :D
    • Hello everybody,

      I also don't give red mosquito larvae any more. As i keep mainly Satanoperca(daemon) and Geophagus species,I found that when I gave this food (in the past), they eventually got problems in the gut/intestines,which finally always led to "bloat". I lost several daemon like that in the past,unfortunately...

      Since I stopped giving this food,I never had problems anymore with "bloat". When I give frozen food now(and only 2 times a week),it's usually white or black mosquito larvae and small mysis or krill.

      The rest are dried foods on a mainly plant basis.

      Best regards, Patrick.
    • Teufelsangel schrieb:

      Beides kannst du geben, wenn sie nicht im Klärschlamm gebadet haben.


      Hallo Magnus,

      das Getreide, aus dem dein Brot und deine Nudeln bestehen, wurde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch mit Klärschlamm gedüngt. Das muss nicht zwangsläufig schlecht sein - zumindest nicht schlechter als andere Dünger.

      Da sind zwar auch Substanzen drin, die man in der Nahrungskette eigentlich nicht haben möchte, aber warum soll es den Fischen in dieser Beziehung besser gehen als uns?

      Soweit ich informiert bin, kommen die in Deutschland erhältlichen roten Mückenlarven übrigens größtenteils aus Osteuropa, was aber auch noch nichts über die Qualität aussagt.

      Gruß,
      Dirk
    • Moinsen,

      ich verfüttere rote MüLas nur in Form von Gel-Futter. Da sind die schon zermahlen. Aber eigentlich lasse ich auch lieber die Finger davon. Aufgrund der ständig zu lesenden Berichte in den verschiedensten Foren habe ich mich halt entschlossen kein "Risikofutter" an meine Tiere zu geben. Allerdings frage ich mich öfter ob nicht auch Flockenfutter "risikiobehaftet" ist.
      Gruss, Volkmar
      Alles für's Aquarium !!! Alles für den Fisch !!!
      Möge das Wasser mit Dir sein !!!
      :allgemein:
    • @Dirk, da hast du natürlich Recht, Klärschlamm ist nicht Klärschlamm, und etwas müssen wir auch schon abkönnen :P Grundsätzlich würde ich aber lieber Getreide von deutschem Klärschlamm essen, als aus dem Osten, ... also will ich das nicht weiter hinterfragen.

      Nein aber mal ganz praktisch: Ich habe Generationen von Diskus großgezogen, die alle auch Rote bekommen haben. Auch die Tiere, die ich behalten habe (also über Jahre hatte) hatten nie ein Problem, weder Löcher, noch irgendetwas anders was mit dem Futter zu tun gehabt haben könnte.

      Als ich jung war hieß es, man darf Diskus keine lebenden schwarzen Mückenlarven geben, die hätten Haken und würden den Darm perforieren... Also ich hab das damals aus Ermangelung an Diskusfischen auch nicht gemacht :whistling: aber das Fische, die auf die Verdauung von chitinhaltiger Nahrung spezialisiert sind daran Schaden nehmen sollen war mir nicht so einleuchtend.

      Wenn ich freilich allergisch wäre kämen die Dinger nicht in die Kühltruhe ist doch klar.

      Ich denke es gilt die Tiere abwechslungsreich zu ernähren, und so habe ich es gemacht, Rinderherz (eigene Mischung), rote, weiße, schwarze Mülis, ein Granulat und sie haben wunderbar gestanden.

      Gewissermaßen macht ja die Dosis das Gift :ohh: LG magnus
      LG Magnus *~*
    • Also rein vom Gefühl her scheinen mir für Diskusfische die roten Mückenlarven besser geeignet als die schwarzen.

      Von Natur aus suchen Diskus im Bodengrund nach Futter. Da finden sie dann natürlich eher rote Würmer als Stechmückenlarven.

      Das mit dem Darm perforieren habe ich aber noch nie gehört. Das scheint mir dann doch eine Legende zu sein.

      Gruß,
      Dirk