Pflanzendüngung

    • Pflanzendüngung

      Hallo zusammen,

      bislang kultivierte ich nur Schwimmpflanzen (Hornfarn), jetzt sollen aber auch noch Hammerschlag-Cryptocoryne (C. aponogetifolia) und Amazonasschwertpflanze (Echinodorus grisebachi/bleheri) das Becken begrünen (sofern die H. multispinosa das zulassen).

      Ist für diese Arten der normale Flüssigdünger (bin da mit Ferropol recht zufrieden) ausreichend, oder sollten Düngetabletten gegeben werden?
      Die Pflanzen werden in Tontöpfe gesetzt, diese werden dann ins Becken eingebracht.

      Viele Grüße
      Chris
    • Hallo Chris,

      im Botanischen Garten München düngen sie die Aquarien rein übers Wasser.
      Deine genannten Pflanzen nehmen auch Nährstoffe über die Wurzeln auf.
      Wenn sie von den Cichliden nicht ausgebuddelt werden, kannst Du Tabletten oder Kugeln in den Kies drücken.
      Bedenke aber, der Hauptnährstoff für Pflanzen ist das Kohlendioxid.
      Grüße Duschl

    • Hallo,

      CO2 Düngung ist bei Echinodorus, Cryptocorynen und Ceratopteris unnötig. Die beiden ersten nehmen auch submers die Nährstoffe über die Wurzeln auf und Hornfarne wachsen sehr gut ohne (by the way: Ich habe momentan eine große Portion Ceratopteris pteridoides abzugeben und Hornkraut macht sich auch schon wieder breit, also falls du brauchst...).
      Der beste Cryptocorynen und Echinodorusdünger ist noch nicht ganz verrottete Buchenlauberde die neutral reagiert. Über die organischen Bestandteile darin wird der nötige Kohlenstoff bezogen, der bei echten Wasserpflanzen per CO2 aus dem Wasser aufgenommen wird. In der Praxis kann man dazu Lehm mit Erde/Laub vermischen und ein wenig Eisenvolldünger zugeben. Kugeln daraus formen, im Ofen trocknen und dann sparsam zu den Pflanzen damit. Man kann natürlich auch fertige Düngekugeln verwenden.

      Gruß, helmut
    • Moin,
      zur Not gehen auch Düngestäbchen von Substral. Bekommt man für kleines Geld in fast jeder Drogerie oder im Baumarkt...
      Gruß Timo

      Wir sagen den ganzen Tag über "moin"

      Bankraub: eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.
    • dass Buchenlaub super Dünger für Cryptocorynen bereitstellt, kann ich nur bestätigen. Ich lasse sogar die Erde weg.
      was ich meine ist eher noch Laub wie Erde, also die oberste unverrottete Laubschicht weg und dann das was direkt darunter ist. Blätter sind da noch zuerkennen aber schon in Auflösung. Wichtig ist nur, daß die Buche nicht auf kalkigem Untergrund steht, sie speichert dann Härtebildner in den Blättern ein. Für meine Cryptocorynen und Aponogeton verwende ich ein Kies-Torfgemisch auf das eine dünne Lauberde-Schicht kommt. Das ganze wird mit Osmosewasser pur aufgefüllt. Nachgedüngt wird ausschließlich mit Buche und das auch nur mit ein paar Krümeln alle 2-3 Monate. Für große Cichliden Aquarien ist die Methode natürlich ungeeignet aber für meine Gläser-Becher und Schwarzwasseraquarien ist das bestens. So funktionieren dann auch Pflanzen wie C.minnima, griffithii, nurii, A.madagascariensis...


      zur Not gehen auch Düngestäbchen von Substral. Bekommt man für kleines Geld in fast jeder Drogerie oder im Baumarkt...
      mit den Dingern habe ich schon Aquarien gegen die Wand gefahren, das N liegt da gerne mal als Ammonium vor und das kann so unkonntroliert eingebracht schief gehen. Kann, nicht muß aber mir ist das zu heikel zumahl es ja auch andere sichere und günstige Düngmethoden gibt.

      Gruß, helmut
    • Hallo,

      sorry fur OT:

      Wie darf man sich das mit dem Buchenlaub vorstellen? Gebt ihr einfach trockenes Buchenlaub ins Becken? Oder grabt ihr das ein?

      Klingt nach einem interessanten Ansatz, nur so ganz verstanden habe ich das noch nicht. :wink:

      Edit: Hat sich zeitlich überschnitten, Helmut hat es ja schon ausführlich erklärt. :top:
      Gruß,
      Tobi
    • Hallo zusammen,

      wie gesagt, sind Pflanzen in einem Cichldenbecken - also zum großen Unterwassergärtner will ich da nicht werden, es soll halt nur etwas grün mit im Becken sein ;)

      Würde daher gern zu handelsüblichen Düngetabletten greifen - kann man irgendeine Marke besonders empfehlen?

      Viele Grüße
      Chris
    • Moin Chris,
      wenn´s "nur ein bisschen grün" sein soll würde ich gar nicht düngen.
      Sieht bei mir ähnlich aus, ich habe auch nicht den Anspruch (und anscheinend auch kein gutes Händchen für Pflanzen... ;) ) ein super Pflanzenaquarium zu haben...
      Cryptocorynen, Javafarn, Anubien wachsen bei mir super ohne jeglichen Dünger, und das seit vielen Jahren...

      Gruß,
      Michael
      Gruß,
      Michael
    • Hallo,

      ich hab in mehreren Becken (relativ ähnliche Bedingungen) versucht Cryptocorynen zum wachsen zu bringen. Mehr oder weniger erfolglos. Sie haben zwar Unmengen Wurzeln ausgebildet aber bei den Blättern war es recht mau. Dann hab ich bei einem Becken den Boden komplett mit Buchenlaub bedeckt und schon zwei Monate später konnte man einen deutlichen Unterschied im Wachstum sehen. Mittlerweile erneuere ich die Laubschicht regelmäßig (Schnecken und Garnelen fressen die Blätter) und die Cryptos wachsen sehr gut. Durch Turmdeckelschnecken ist der Boden mittlerweile auch gut mit Laubresten vermischt.
      Viele Grüße
      Malte
    • Hallo,
      wie gesagt, sind Pflanzen in einem Cichldenbecken - also zum großen
      Unterwassergärtner will ich da nicht werden, es soll halt nur etwas grün
      mit im Becken sein ;)



      Würde daher gern zu handelsüblichen Düngetabletten greifen - kann man irgendeine Marke besonders empfehlen?

      ich schließ mich da Michael an. Falls es doch irgendwann irgendwelche Mängel geben sollte ist denke ich alles was für Aquarien geeignet ist auch tatsächlich geeignet. Also nimm was verfügbar ist.


      gruß, helmut