Nosferatu, neue Gattung bei unseren Cichlden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erst mal wieder Danke.

    Hallo Peter und Michael,

    ich geb Dir Peter mal wieder Recht. Ich glaube ich brauche tatsächlich eine neue Brille. :ups: :ups: :ups:

    Mr. Dovii schrieb:

    und setz' bitte Deine Lesebrille auf
    Und Michael,
    ich werde langsam verrückt, so wie Du geschrieben hast lese ich über den H.carpintis im Inet , er wird nicht größer als 20 cm. Dann lese ich bei Staeck/Linke unter Herichthys carpintis er wird 30 cm. Was stimmt. Von der gleichen Aggressionsstufe würde ich ja noch nicht einmal sprechen. Hier wäre es schon gut einmal Licht in die Geschichte zu bringen. Ich möchte nicht wissen wie oft falsche Tiere unter dem Namen H.carpintis verkauft wurden. Ist hier eigentlich auch eine Hybridisierung möglich ?

    Grüsse aus dem Süden. Roland :hut:
    Grüsse
    Roland

    DCG 89 2012



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
  • Hallo Roland,

    H. carpintis hat im Vergleich zu H. cyanoguttatus, H. tamasopoensis, etc. ein Riesenverbreitungsgebiet.
    Daher gibt es Tiere, die schlank bleiben und max. 18 cm erreichen, dann gibt es bullige, bis 30 cm große Exemplare, dazwischen lange, schlanke und kurze, hochrückige.
    Staeck's Buch als Erstausgabe geht zurück zu Reisen in den 70er und 80er Jahren.
    Damals kannte man vielleicht ein paar Fundorte, heute kennt man viel mehr.
    H. carpintis ist recht variabel im Ggs. zu den anderen Herichthys-Arten.

    Die beiden Arten wurden jahrzehntelang verwechselt, bzw. wurde der Perlcichlide jahrzehntelang fälschlich als H. cyanoguttatus bezeichnet.
    Das ist aber kein Wunder, sind doch alte Erstbeschreibungen oft sehr knapp gehalten und statt Bildmaterial gab es nur (jedoch manchmal meisterhaft ausgeführte) Handzeichnungen der Fische.
    Die Erstbeschreibung unserer Skalare von Lichtenstein, 1823 umfasst ganze 3 Zeilen (beschrieben als Zeus skalaris).
    Mit der Beschreibung finde ich Dir heute vermutlich ein ganzes Dutzend Fischarten im Süß- und Seewasser, so genau war das damals.

    Aber, stell Dir das mal vor, Herren wie Godman und Salvin (eigentlich Ornithologen), sind damals wochenlang auf Schiffen gewesen, kämpften sich per Maulesel durch den Regenwald, hatten nichts gegen die Malaria und haben neben ihrer Hauptbeschäftigung auch noch Cichliden gesammelt, konserviert und nach Europa mitgebracht.

    Dagegen sind heutige Fischfangreisen von uns Kindergartenspiele...
    Viele Grüße,
    Mr. Dovii
    buchhauser-peter.de

    :mitt:
    Großcichliden









    __________
    Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
  • Das nenn ich einmal eine Information

    Hallo Peter,

    Du machst mich sprachlos. Dein Wissen übertrifft jedes Buch. Einfach klasse. :top:

    Mr. Dovii schrieb:

    Daher gibt es Tiere, die schlank bleiben und max. 18 cm erreichen, dann gibt es bullige, bis 30 cm große Exemplare, dazwischen lange, schlanke und kurze, hochrückige.
    Also erstreckt sich die Körpergröße des H. carpintis von 18 - 30 cm. Das ist für mich gesehen ein gewaltiger Unterschied und hält daher auch viele Buntbarschliebhaber ab, ihn zu halten.
    Wäre es dann nicht einmal sinnvoll, ihn in diverse Standortvarianten einzuteilen, ob der Größenunterschiede ? ?(
    Und wie, als meine letzte Frage, verhält es sich dabei mit dem Aggressionspotenzial ?

    Ich weiß ich nerv. :grinsgrins:

    Grüsse aus Schwaben Roland :hut:
    Grüsse
    Roland

    DCG 89 2012



    Reden ist Silber und Schweigen ist Gold
  • Roland aus E. schrieb:

    Hallo Peter,

    Du machst mich sprachlos. Dein Wissen übertrifft jedes Buch. Einfach klasse. :top:
    ...
    Also erstreckt sich die Körpergröße des H. carpintis von 18 - 30 cm. Das ist für mich gesehen ein gewaltiger Unterschied und hält daher auch viele Buntbarschliebhaber ab, ihn zu halten.
    Wäre es dann nicht einmal sinnvoll, ihn in diverse Standortvarianten einzuteilen, ob der Größenunterschiede ? ?(
    Und wie, als meine letzte Frage, verhält es sich dabei mit dem Aggressionspotenzial ?

    Ich weiß ich nerv. :grinsgrins:

    Grüsse aus Schwaben Roland :hut:
    Lieber Roland,

    Du nervst nicht. Dein Interesse freut mich!

    Aber genau das tun wir doch, wir teilen die H. carpintis in Standortvarianten ein, wenn wir es wissen:

    H. carpintis Rio Panuco
    H. carpintis Rio Tamesi
    H. carpintis Rio Verde
    H. carpintis Media Luna
    H. carpintis Rio Nascimento
    H. carpintis Rio Soto la Marina
    ...

    Das Problem ist nur, dass die meisten Menschen die Varianten schnell wieder vergessen oder verwechseln.
    (Hat ned jeder so a depperts Elefantenhirn wie ich, bei Fischen vergesse ich so gut wie nichts, dafür aber andere Dinge, z.B. beim Einkaufen...)

    Was das Agggrssionspotenzial betrifft, da sehe ich bei all den carpintis-Varianten kaum nennenswerte Unterschiede, sind alle relativ friedlich für meine Verhältnisse.
    Viele Grüße,
    Mr. Dovii
    buchhauser-peter.de

    :mitt:
    Großcichliden









    __________
    Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles