Herichthys tamasopoensis haben gelaicht...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herichthys tamasopoensis haben gelaicht...

      Hallo zusammen,

      kurz und knapp, meine vorgestern erworbenen Herichthys cyanoguttatum haben gelaicht. :D
      Das zweite Pärchen ist auch dabei, wird aber immer wieder von einem dominanten Parachromis loisellei vom Laichplatz vertrieben.
      Anbei drei schlechte Schnappschüsse…
      Bilder
      • H. cyanoguttatum P1.jpg

        129,57 kB, 915×516, 140 mal angesehen
      • H. cyanoguttatum P2.jpg

        176,94 kB, 915×516, 132 mal angesehen
      • H. cyanoguttatum P3.jpg

        165,85 kB, 915×516, 120 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      also ich habe sie nicht selber gefangen, den Job
      übernahm Thomas Tillmann für mich (die Eltern), ansonsten bin ich mir doch ziemlich
      sicher. Aber wenn man wie bei ihm, die Möglichkeit hat carpinte und
      cyanoguttatum direkt nebeneinander ich diversen Standortvarianten zu
      vergleichen, erkennt man relativ schnell die Unterschiede. Anbei noch etwas bessere
      Fotos von den beiden Pärchen, wenn man genau hinschaut erkennt man bei den letzten
      beiden auch den Laich. :P
      Bilder
      • H.p1.jpg

        227,9 kB, 915×516, 110 mal angesehen
      • H.p2.jpg

        216,69 kB, 915×516, 109 mal angesehen
      • H.p3.jpg

        167 kB, 915×516, 99 mal angesehen
      • H.p4.jpg

        163,1 kB, 516×915, 89 mal angesehen
      • H.p5.jpg

        162,02 kB, 915×516, 95 mal angesehen
    • N@bby schrieb:

      Aber wenn man wie bei ihm, die Möglichkeit hat carpinte und
      cyanoguttatum direkt nebeneinander ich diversen Standortvarianten zu
      vergleichen, erkennt man relativ schnell die Unterschiede. Anbei noch etwas bessere
      Fotos von den beiden Pärchen, wenn man genau hinschaut erkennt man bei den letzten
      beiden auch den Laich. :P

      Hallo

      Aufgrund der blaßblauen Farbe und der Laichfärbung tippe ich jetzt auf H. cyanoguttatum. H. carpinte sind blauer und die Laichfärbung ist schwärzer und mehr abgegrenzt.

      MfG
      Bilder
      • H. Carpinte.JPG

        783,21 kB, 1.573×1.287, 80 mal angesehen
    • ...also H. carpintis sind's jetzt nicht mehr, da man auf diesen Fotos nun sogar Fische erkennen kann :D , entweder H. cyanoguttatus (fishbase.org/summary/3614)
      oder gar H. tamasopoensis (fishbase.org/summary/57863), aber der TT sollte es schon wissen
      (wobei er in Nordmexiko vor 2 oder 3 Jahren eher im Gebiet der tamsopoensis als der viel nördlicher vorkommenden cyanoguttatus war. Aber da H. cyanoguttatus auch im Media Luna Bereich ausgesetzt wurde...dürften dies schon welche sein.


      Die H. cyanoguttatus vor 20 Jahren waren noch silbriger, noch feingetupfter, vermutlich eine andere Variante. ;)

      Leider hybridisieren in der Natur die ganzen autochthonen und ausgesetzten Arten miteinander, jüngst fand man H. labridens weiß x H. carpintis...
      :rolleyes:

      Sind schöne Tiere bei Dir, gib' auf sie acht. :top:
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo zusammen, erstmal vielen Dank an Alle!!!


      Benni war schneller als ich, aber es scheint sich um die mir
      bis dato unbekannte Art H. tamasopoensis zu handeln. Ein Vergleich mit Bildern
      im Netz bestätigt dies. Ist aber auch nicht weiter schlimm, denn ich bin
      absolut begeistert von diesen Wunderschönen Tieren und ihrem Verhalten. :thumbsup: Scheinbar
      wird diese Art aber lediglich 15-18cm „groß“ und könnte damit dauerhaft in
      meinem 130x60x60 Becken gehalten werden oder!? Über weitere Informationen wäre
      ich sehr dankbar!


      Anbei schon mal zwei Fotos von H. tamasopoensis in freier
      Wildbahn. Quelle ist: practicalfishkeeping.co.uk/
      Bilder
      • Herichthys tamasopoensis in der Wildnis 1.jpg

        79,72 kB, 426×351, 63 mal angesehen
      • Herichthys tamasopoensis in der Wildnis 2.jpg

        95,79 kB, 426×278, 57 mal angesehen
    • Hallo Normen,

      als ich die zweite Serie Bilder sah hab ich sofort an Tamasopoensis gedacht Ich habe auch welche (siehe Avatar). Im Gegensatz zu machen Beschreibungen (eher friedlicher) meines Erachtens doch eine recht durchsetzungsfähige Art. Nur Zwei Paare könnte vielleicht doch Stress geben. Viel Spass mit den Tieren.



      Mit Grüssen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von all chromis ()

    • Hallo "steatocranus",

      also meine sind obwohl sie brüten ziemlich friedlich, dafür sind die angeblich so "friedlichen" loisellei die reinsten Terroristen... :cursing: Wie groß sind den deine und wie fütterst du sie, meine fressen weder Flocken, Sticks, Granulat, Frost noch Lebendfutter. Aber irre was die für eine Menge Sand am Tag "durchkauen". :top:
    • Hallo zusammen,

      für alle Interessierten hier mal der momentane Stand der Dinge.
      Die aktuelle Färbung finde ich persönlich sehr schön, nur frag ich mich wann
      die kleinen denn auch mal schlüpfen und weshalb die Eltern weiter jede Nahrung verweigern… :hee:
      Da werde ich es morgen mal mit Tropheus Futter probieren, oder hat jemand noch eine andere Idee?
      Bilder
      • Ht1.jpg

        185,09 kB, 915×516, 54 mal angesehen
      • Ht2.jpg

        186,76 kB, 915×516, 45 mal angesehen
      • Ht3.jpg

        186,04 kB, 915×516, 43 mal angesehen
      • Ht4.jpg

        187,26 kB, 915×516, 39 mal angesehen
      • Ht5.jpg

        186,1 kB, 915×516, 34 mal angesehen
    • hi
      Ich habe meine nicht extra gefüttert. das sollten die Eltern selbst übernehmen, wenn du sie im becken läßt
      Bilder
      • tamasopoensis 008.JPG

        1,14 MB, 3.629×2.420, 47 mal angesehen
      • tamasopoensis 016.JPG

        747,18 kB, 3.629×2.420, 37 mal angesehen
      Wenn zwei das Gleiche tun,
      ist es noch lange nicht das Selbe. ;)
      tschö, klaus
    • Hallo zusammen,

      Samstag sind beide Gelege geschlüpft und heute Morgen absolvierten
      die ersten bereits ihren Freischwimmer. Da diese Art in Europa wohl nur wenig verbreitet,
      wie auch ihr Natürliches Vorkommen gefährdet und in nächster Zukunft nicht so
      schnell mit weiteren Wildfängen dieser schönen Tiere zu rechnen ist, werde ich
      heute so 20-30 absaugen bevor es zu spät ist. Die Eltern verteidigen ihre
      Jungen erstaunlich gut ohne übermäßige Aggressivität, aber wegen der loisellei sehe
      ich keine Chance welche bei den Eltern groß gezogen zu bekommen. Die Kleinen
      ziehen zuerst in ein 54 L Aufzuchtbecken auf 26°C temperiert und über
      Schwammfilter gefiltert. Dennoch wird alle 1-2 Tage das Wasser gewechselt. Über
      Tipps zur Fütterung und Aufzucht würde ich mich sehr freuen. Ein Video habe ich
      auch gemacht, da weiß ich noch nicht wie und wo ich es einstelle!?
    • Hi Normen!

      Klingt gut, wie sich die bei dir machen :top:
      Aber MAs zieren sich mit der Nachzucht in den meisten Fällen auch wenig :D

      Füttern: Kleingeriebenes Trockenfutter reicht als Basis allemal. Damit hab ich auch weit anspruchsvollere Jungtiere anderer Arten immer gut groß bekommen. Natürlich beschweren die sich nicht über Artemia oder Cyclops...

      Mir kommt da grad was in den Sinn: Wann treffen wir uns mal beim Thomas :thumbsup:
      Grüße

      Lennart