Protomelas taeniolatus namalenje hat keine Farbe mehr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Protomelas taeniolatus namalenje hat keine Farbe mehr?

      Hallo,

      ich weiß nicht was da los ist. Ich hab vor einiger Zeit meine Becken umstrukturiert und alles nach jeweiligen See geordnet. Vicis in ein Victoriabecken und Malawis in ein Malawibecken. Nun hat seit einiger Zeit mein Protomelas taeniolatus namalenje keine Farbe mehr. Ich kann auch nicht sagen das er im Becken untergeht oder drangsaliert wird. Er hat seine zwei Mädels und zieht seine Runden durchs Becken. Liegt es vielleicht am Spirulinafutter?

      Vielleicht habt ihr mehr Erfahrung und könnt mir helfen.
      Gruss Jens
    • Hi,

      also ich hab es leider schon 2x erlebt, dass männliche P.taeniolatus die Farbe verloren. In meinem Fall war die Ursache jedes Mal ein höchst agressives Weibchen. Beide Male hatten die Männchen sich nicht gegen dieses Weibchen behaopten können. Ich denke daher, dass es schon sehr entscheidend ist, wo das Männchen auch ganz allgemein in der Beckenrangfolge steht
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo,

      also ich nehm das mal so zur Kenntnis, kann dir jetzt dazu nur sagen das ich das Trio 1/2 zusammen gleich nach dem Umbau des Beckens mit allen anderen Fischen eingesetzt habe. Habe sogar einige Arten reduziert und aus dem Becken genommen. Bis vor ein paar wenigen Wochen zeigte er noch seine volle Farbe.
      Ich werde das mal beobachten, denn eigentlich seh ich immer nur die Weibchen sich gegenseitig jagen...
      Gruss Jens
    • Hallo, ein kurzes Update.

      Also die Farbe hat er noch immer nicht wieder und bei Beobachtungen verhält sich im Becken alles normal. Kleine kurze Rangeleien (ohne Maulkämpfe bzw. anderer stark auftretender Revierstreitigkeiten) gibt es, die aber in Sekunden wieder verfliegen.

      Ich bin ratlos. Ob es an der ausschließlich pflanzlichen Ernährung mit Spirulina liegt?
      Gruss Jens
    • Hallo,

      wie kommst du auf Spilonotus?
      So sah mein Bock aus als ich ihn ins Becken gesetzt habe, über mehrere Wochen.

      Dann plötzlich sieht er aus wie ein Weibchen und besitzt keine Farbe mehr.

      Pt. Elongatus Mpanga
      Pt. pulpican "Maingano Island"
      Pt. Msobo Magunga
      Pt. Membe Deep
      M. Estherea Minos reef
      Lc. caeruleus yellow
      Lt. trewavasae thumbi west

      Dann noch diesen Vertreter hier:
      Pseudotropheus red top ndumbi
      der aber leider überhaupt nicht so aussieht wie die Fotos im Web, da meiner keine rote Stirn hat, keine roten Bauchflossen und auch keine rote Rückenflosse. Seine Rückenflosse hat einen orangenen Saum, das ist das Einzige was ihn als Merkmal eines "vielleicht redtop" auszeichnen könnte.
      Gruss Jens
    • Hi Jens,

      ich weiß jetzt nicht, wie großdein Becken ist. Aber der Besatz hat doch durchaus Potential (z. B. Ps. Msobo Magunga und L. trewavasae thumbi west), welches dem Protmelas das "Chef sein" vermiesen könnte. Ich halte es zumindest nicht für ausgeschlossen, dass das Männchen insgesamt zu viel Druck von anderen Fischen bekommt.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo Marco,

      hätte ja sein können, deswegen habe ich nur noch ein paar Angaben dazugeschrieben, da ich schon verstehe was du meinst, aber ich mir das mit der Zusammenstellung nicht vorstellen kann.

      Ich habe aber gerade beim Stöbern im Board folgendes von einem Moderator von euch: klaus heißt er, gefunden.

      Zitat: Unterdrückung heißt nicht immer das sie gejagd oder gebissen werden.
      Manchmal reicht eine Gesellschaft die einfach nicht zusagt und die Tiere
      sich nicht wohl fühlen. Dann unterdrücken die Männchen oftmals die
      Färbung und zeigen sich im schlichten Weibchenkleid um so wenig wie
      möglich aufzufallen.

      Aber ich versteh dann nicht wieso jetzt...solange hatte er die Farbe bei selber Zusammenstellung behalten, ich habe sogar den Besatz indem Becken zurückgefahren, da vorher reichlich Überbesatz war. Ich kann bis auf die Membe Deep halbwüchsigen Männchen kaum Aggressionen beobachten.
      Gruss Jens
    • Hi Jens,

      ich denke mal, dass der Grundgedanke von Klaus und mir schon eine Ursache sein kann. Bei meinen P. Taeniolatus-Männchen habe ich richtige Aggressionen zu keinem Zeitpunkt feststellen können. Nur ein dominantes Weibchen hat die Kerle (nacheinander) immer wieder mal gescheucht. Dennoch glaube ich, dass die Gesellschaft der sehr agilen und nicht gerade zart besaiteten Aufwuchsfresser letztlich nicht ganz unschuldig an dem Farbverlust war.
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo,

      ja...ich glaube im Forum hier wurde mir gesagt das es wohl keine Probleme gebe, wenn ich diese Tiere mit meinen Aufwuchsfressern vergesellschafte. Da hatte ich damals den Einwand mit Mbuna und Non-Mbuna,der wurde mir aber ausgeredet.

      Nun denke ich doch das es keine so gute Idee war die Gruppe zu meinen Mbunas dazuzusetzen. Wie du schon sagst sind die Mbunas schon agiler und ständig unterwegs im Becken, während er (Bock) seine Runden durchs Becken dreht und sie (Weibchen) sich gegenseitig durch die Gegend jagen.

      Jetzt überlege ich die drei wieder zu den Victorias zu setzen. Oder sie in ein Becken von 80Lx50Hx40T zu setzen, wobei ich denke das das wohl nicht ausreichen wird. Oder aber ich reduziere meine Arten noch mehr in meinem Mbuna Becken.
      Gruss Jens
    • Hi Jens,

      ich weiß von einigen Leuten, bei denen die Kombination P. Taeniolatus-Aufwuchsfresser absolut problemlos funktionierte. Aber man kann es drehen und wenden wie man will, eine Garantie gibt es praktisch für keinen Besatzvorschlag Und hey, dieser Mbuna-Nonmbuna-Einwand taugt wirkluch nicht viel ;)
      Grüße aus Berlin

      Marco
    • Hallo Marco,

      na ich werd jetzt am Wochenende mal eines ausprobieren und das Becken etwas umstrukturieren, die Steinaufbauten auf eine Seite packen und eine größere Sandfläche schaffen. Vielleicht hilft das ja.

      Ja manchmal ist echt komisch mit den Fischen, all die Zeit war kein Problem, stand immer schön in Farbe und nu das.

      Wenn das mit dem Umstrukturieren auch nicht passt, denn muss ich mal nach einer anderen Lösung schauen.

      Danke erstmal.
      Gruss Jens
    • einparadoxon schrieb:

      wie kommst du auf Spilonotus?
      Wegen dem in dem anderen Beitrag:
      Vor einiger Zeit habe ich mir dann bei einem Privaten Züchter mit einer guten auswahl den restlichen Besatz zusammen gestellt.

      Der wie folgt aussehen sollte.

      -1/2 Lethrinops Albus kande island
      -1/2 Protomelas taeniolatus namalenje (red empress)
      -1/2 Sciaenochromis fryeri ahli Iceberg

      -1 Protomelas spilonotus Tanzania
      -1 Aulonocara ( hybrid ? )
      Vom der Unterdrückung durch pure Anwesenheit habe ich auch schon gehört. A. red rubin durch C. kadango.

      Die Hybridiserung in dem Pseudotropheus-Komplex halte ich auch für hoch wahrscheinlich. Es ist kaum zu erwarten, dass alle entsprechenden Männchen immer blazaktiv sein können.
    • Hallo, ich bin jetzt verwirrt.

      Indem anderen Beitrag hatte ich nur meinen Fisch abgebildet, da ich das Bild für diesen Beitrag nicht gleich wiedergefunden habe. Habe dann aber das dann doch einstellen können.

      Wenn du genau schaust, siehst du was ich im Becken halte. ?(
      Gruss Jens