Planung und Bau Südamerika - Aquarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planung und Bau Südamerika - Aquarium

      Hallo,

      dieses Projekt beschäftigt mich schon eine ganze Weile, geht aber wegen anderweitiger Verpflichtungen recht langsam voran.
      Deshalb werde ich jetzt, etwas zeitversetzt, die Sache dokumentieren

      Zunächst die Planung, Stand Februar 2013:

      3,80 Breite x 1,20 Tiefe x 0,80 Höhe

      links und rechts befinden sich Patronenfilter, welche mit Tunzepumpen 8000 und 12000 L/h betrieben werden. Der Ablaufschacht 20cm x40cm mündet über 2 Abläufe in einem Flterbecken 1m x 0,80m und wird über eine Red Dragon 6500 L/h betrieben.

      Es sind Anschlüsse für Frischwasser, Warmwasser, Heizung und Abwasser geplant.
      Beleuchtung soll über HQI erfolgen
      Einrichtung als pflanzenloses Aquarium mit Steinen und Wurzeln
      Dateien
      • Aqua6.pdf

        (11,43 kB, 587 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Stand 19.03.2013
      Das Untergestell
      Verwendet wurde 100er Quadratrohr. Auflage Siebdruckplatte 25mm und Styrodur 25mm.

      Vorrüstung der Beleuchtung mit 3-Phasenschiene.
      Anschlüsse für Frischwasser, Warmwasser, Heizung und Abwasser unten links
      Anschlüsse Elektro beidseitig
      Bilder
      • DSC_0159.jpg

        196,88 kB, 1.920×1.277, 648 mal angesehen
      • DSC_0163.jpg

        206,55 kB, 1.920×1.277, 467 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Klebung Korpus 19.03.2013
      Bilder
      • DSC_0165.jpg

        253,77 kB, 1.920×1.277, 634 mal angesehen
      • DSC_0166.jpg

        252,19 kB, 1.920×1.277, 632 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Fertigstellung der Stege und Filterkammern am 27.03.2013
      Wie zu sehen ist, hatte sich das Untergestell beim Schweißen etwas verzogen. Die Auflage der Siebdruckplatte wurde zum Kleben vorerst mit Keilen ausnivelliert.
      Bilder
      • DSC_0169.jpg

        224,97 kB, 1.920×1.277, 617 mal angesehen
      • DSC_0172.jpg

        251,72 kB, 1.920×1.277, 919 mal angesehen
      • DSC_0174.jpg

        250,7 kB, 1.920×1.277, 594 mal angesehen
      • DSC_0178.jpg

        254,55 kB, 1.920×1.277, 561 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      28.05.2013

      Die Verrohrung ist fertig.
      Beide Filterkammern haben Abläufe, was der einfachen Reinigung zu Gute kommt.
      Die Heizung wurde in Form eines doppelten Handtuchheizers aus VA-Fittingen gepresst. Regelung erfolgt über Thermostat mit Kapillarfühler.
      Rechts sind die beiden Anschlüsse für den überlauf des Filterbeckens erkennbar.
      Oben die beiden Zuläufe Frischwasser und Warmwasser, daneben der Entlüfter für das Abwassersystem.

      Wasser marsch - Füllzeit komplett: knappe 2 Stunden
      Bilder
      • DSC_0386.jpg

        259,35 kB, 1.920×1.277, 633 mal angesehen
      • DSC_0387.jpg

        247,96 kB, 1.920×1.277, 619 mal angesehen
      • DSC_0389.jpg

        257,76 kB, 1.920×1.277, 694 mal angesehen
      • DSC_0390.jpg

        224,1 kB, 1.920×1.277, 671 mal angesehen
      • DSC_0400.jpg

        221 kB, 1.920×1.277, 1.408 mal angesehen
      • DSC_0410.jpg

        245,48 kB, 1.920×1.277, 730 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Technisches:
      Den Ausgleich des nicht 100% planen Untergestelles zu den Siebdruckplatten habe ich vor Befüllen mit Blechen ausgeführt. Dafür wurden Streifen aus 0,7mm Titan Zink Blech aus dem Dachklempnerhandwerk benutzt.
      Nach Probelaufen der Tunzepumpen mußte ich einige Querstege der Siebe entfernen. Trotz 12x Bohrungen 50mm für 12000l/h und 9x Bohrungen 50mm für 8000L/h waren die Siebe schon für 1cm Pegelunterschied zur Filterkammer gut.
      Erstaunlicher Weise bremste der grobe Schaumstoff der Filterpatronen weniger. Bilder zum Filteraufbau folgen noch.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Juli / August 2013

      Es ist nicht so viel passiert. Ich habe von olaf eine große Back to Nature gekauft und diese erst mal lose im Aquarium verkeilt. Die Technik in den Filterkammern wurde durch matte Folie getarnt. Letzten Endes habe ich die rechte Wand vor dem Einkleben noch mal gedreht.
      Vor das Gestell wurden Möbelplatten gestellt, welche sich mit Möbelschnappern (Magneten) fixieren. Ein bewährtes System, welches ich schon bei anderen Aquarien so aufgebaut habe. Man hat beim werkeln in und unter dem Aquarium keine störenden Türen und kann die Platte schnell mal beiseite stellen.
      Bilder
      • DSC_0428.jpg

        296,2 kB, 1.920×1.277, 755 mal angesehen
      • DSC_0586.jpg

        380,22 kB, 1.920×1.277, 761 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Stand 14. September

      Es sind Rückwände und Module eingeklebt. Eine Sch..arbeit. Reinklettern, anzeichnen, rausklettern, flexen, reinklettern, anzeichnen usw. Das Ganze pro Modul einige Male und überall der feine Staub vom Flexen des Styrodurs der Module.
      Alles fest, alles schick. Nur der Übergang der beiden Rückwände will mir nicht so recht gefallen.
      Bilder
      • DSC_0711.jpg

        309,54 kB, 1.920×1.277, 729 mal angesehen
      • DSC_0713.jpg

        375,88 kB, 1.920×1.277, 670 mal angesehen
      • DSC_0714.jpg

        403,01 kB, 1.920×1.277, 675 mal angesehen
      • DSC_0715.jpg

        351,55 kB, 1.920×1.277, 614 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      was für'n Pott :thumbup:

      Ganz ganz klitzekleine Kritik: Die senkrechten Kanten der Rückwände in der Mitte des Beckens sehen nicht ganz perfekt - weil zu gerade - aus. Kann man da nicht noch was machen?

      Edit: ich war von den Bildern beeindruckt und hab das Lesen vergessen, du hast es mit der Kante selbst schon gemerkt....

      Wie wäre es , die rechte Kante der linken Platte einfach etwas geschwungen zu gestalten - in der Mitte etwas Material entfernen?? Ich meine eine Kerbe nach links
      Grüße aus Berlin

      Marco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snowgnome ()

    • hi,

      sehr cool!

      Allerdings finde ich deine filterleistung bissl stark. ich filter ein ähnlich großes becken mit ca 1/3 der Pumpleistung.
      Diagonalstreben in deinem unterbau hätten ihn für mich perfekt gemacht, wahrscheinlich ist er aber auch so stabil genug. Ist ja doch recht massiv.
      Alles in allem aber sehr nice.

      mfg Daniel
    • Hi,

      die Lösung des Überganges beider Rückwände ist gefunden !!
      Beide Wände stehen überlappend voreinander. Teilweise im Abstand von ca. 10cm wegen der unterschiedlichen Profilierung. Ein Modul drüber kleben wäre zwar möglich, hat mir aber aus Platzgründen nicht gefallen. An der betreffenden Stelle sind beide Rückwände übereinander schließlich schon knapp 20cm von der Rückwand weg.

      Da die linke Wand um ca 20cm gekürzt wurde habe ich das Reststück in kleine "Steine" geteilt und diese auf Gehrung geschnitten um den Spalt zwischen beiden Wänden zu schließen.
      Danach wurden alle großen Zwischenräume mit Brunnenschaum gefüllt, um ungebetene Gäste hinter der Rückwand zu vermeiden. Da der Schaum an einigen Stellen sehr stark hervor gequollen ist, habe ich diese schnell mit Toilettenpapier zugestopft.
      Der Schaum ist inzwischen ausgehärtet. Das heisst für das kommende Wochenende: Papierreste entfernen. Milttleres Loch zwischen den Wänden noch verschließen. Sichtbare Silikonähte und Brunnenschaum mit Aquarienkies aussanden.
      Bilder
      • DSC_0716.jpg

        443,67 kB, 1.920×1.277, 607 mal angesehen
      • DSC_0717.jpg

        464,06 kB, 1.920×1.277, 584 mal angesehen
      • DSC_0720.jpg

        371,61 kB, 1.920×1.277, 572 mal angesehen
      • DSC_0721.jpg

        397,86 kB, 1.920×1.277, 764 mal angesehen
      • DSC_0723.jpg

        612,13 kB, 1.920×1.277, 622 mal angesehen
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi,

      Aber dieses kleine Dreieck in der Mitte....


      Da fehlen noch 2 "Steinchen". Ich hatte von oben und von unten angefangen zu kleben. Komplett wäre alles verwackelt.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hey Lutze,

      ich war ja schon im Sommer beeindruckt von deinem Projekt. Die Auskleidung mit den BTN-Modulen macht es wirklich perfekt. Sieht sehr harmonisch und beindruckend aus das Ganze. AUf jeden Fall war das die richtige Wahl. Aber es heißt ja nicht umsonst: "Was lange währt, wird endlich gut...."

      Was mich noch brennend interessiert ist die Filterung mit der Ozoneinspeisung :top:

      Ich freue mich auf den nächsten "Live"-Besuch bei dir!
      Viele Grüße
      Stefan



      :sued: :mitt:
    • Hallo,

      @Peter
      wie schon eingangs erwähnt, hatte ich sehr viele Baustellen zu befummeln. Das ist kein Zeichen von Geduld sondern permanenter Zeitmangel.

      so spannst du uns auf die Folter bis Wasser und Besatz drin sind

      Das macht auch jede billige Fernsehserie so :D


      Was mich noch brennend interessiert ist die Filterung mit der Ozoneinspeisung

      Auch da bin ich mir schon recht sicher über das Wie. Nach eingehender Beschäftigung mit der Mischerthematik kann ich mir jetzt auch die von mir im Forum gestellte Frage nach der Einbaulage des Mischers selbst beantworten.
      Es hängt schlicht und einfach von der Strömungsgeschwindigkeit und Druck des Wassers ab. Ideal ist ein Gegenstromprinzip. Nur muß dafür die Wasserpumpe genug Dampf machen. Der Druck hatte seinerzeit bei deinem Aufbau gefehlt und die Luft konnte gegen die Strömung aufsteigen.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi Lutz,

      Klaus hatte mir ja schon den Mund wässrig gemacht. Aber Bilder sagen mehr als Worte, echt toll . Diese Back to Nature Rückwände machen in tiefen Becken richtig was her. Leider stehen bei mir finanziell immer andere Projekte vorne an, aber wenn ich mal reich bin....... :D

      Kontruktive Kritik bringt jetzt ja nichts mehr, nachdem schon alles fertig ist.... ;(

      oder willst Du sie hören?


      Grüße von Sven, der bald mal wieder nach Berlin fahren muß...