Datnioides Tigerbarschfragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MikeS schrieb:

      puh ein Glück, dass er so putzmunter ist!
      So groß wirkt er gegen deine anderen Tiger ja gar nicht.



      Hey

      Einen leichten grauen trüben Schleier hat er auf den Augen wie ich gesehen hab.

      Wird sich aber garantiert bald legen und kommt durch den Transport denk ich mal , genauso wie die etwas angestossene Schnauzenspitze.

      Aber hier mal ein Größenvergleichsfoto zwischen einem meiner Kleinsten und dem Neuen.

      Zwischen meinem alten Größten Tier und dem Neuen fehlen denk ich mal auch noch 2 Jahre Wachstum ;)
      Bilder
      • neu2 006.jpg

        1,06 MB, 2.048×1.536, 92 mal angesehen
      • neu2 008.jpg

        187,15 kB, 1.632×1.224, 59 mal angesehen
      LG Martin
    • Hallo Martin,

      ja das wird durch den Transport kommen.
      Sollte sich eigentlich irgendwann wieder legen, aber wäre ja nichts wildes.
      Ok er sieht doch schon sehr mächtig aus! Ich hoffe er kommt nicht irgendwann auf den Trichter doch einen auf "großer Macker" zu machen! :D
    • MikeS schrieb:

      Ich hoffe er kommt nicht irgendwann auf den Trichter doch einen auf "großer Macker" zu machen

      Das hoffe ich auch , denn diese Position hatte er ja bereits mal beim Vorbesitzer, oder so ähnlich,oder ?

      Zur Zeit ist er aber sehr defensive und lässt sich durch die Anwesenheit der 5 anderen Tiger nicht im geringsten stören.

      Während die anderen rum wuseln und im Verhältnis zu ihm richtig hektisch wirken und sich auch mal untereinander stänkern, interessiert er sich noch nicht die Bohne für die und zieht einfach ganz ruhig und gemächlig seine Bahnen im Becken.

      Immer schön von links nach rechts und umgekehrt.

      Ab und an steht er auch einfach in der Strömung und hält mit ganz leichten Flossenrudern seine Postion in der Strömung.

      Wenn man sieht wie majestätisch die sind kommt ja gleich der Gedanke an neues "großes" Becken mit 5 großen Tigern drinne :love:
      LG Martin
    • Hey

      Ich wollte nur noch mal kurz berichten, wie sich jetzt alles so entwickelt hat.

      Ab und an jagt der Große den nächst kleinsten (mein 20cm Tier) im dunkeln durchs Becken, sobald aber Licht an ist, ist Harmonie und Frieden im Becken.

      Auch hat sich die Präsenz der Tiere im becken deutlich gesteigert und so gibt es nur noch wenige Momente, wo man mal keinen Fisch im becken sieht.

      Hellauf begeistert bin ich natürlich, dass der große Tiger im Gegensatz zu den kleineren keinerlei Scheu hat und mir gestern sogar einen Stint aus der Hand gefressen hat!

      Auch so, ist die Scheu der anderen Tiere deutlich gedämpfter und wenn man nicht grade im Eiltempo ins Wohnzimmer rennt, bleiben alle Tiger schön brav vorn rechts im Becken an der Futterecke stehen und betteln nach Futter :D

      Somit hat sich in meinem Becken deutlichst was getan und durch das Zusetzen eines Fisches viel zum Positiven entwickelt.

      Hier mal ein nicht gutes Bild, hab gestern auf die Schnelle kein bessres hinbekommen.
      Bilder
      • neu2 015.jpg

        649,34 kB, 2.160×1.620, 99 mal angesehen
      LG Martin
    • Hey

      Ich wollte mal wieder etwas zu diesem Thema zum Guten geben und etwas berichten.

      Der große Tiger ist wieder komplett regeniert und alle Transportlädierungen sind jetzt so gut wie nicht mehr sichtbar.

      Klar , dass er sich als größtes und stärkstes Tier auch zum "Boss" entwickelt hat.

      Ab und an jagd er das nächstgrößere Tier (ca 20cm) durchs Becken und dann ist auch wieder völlig Ruhe im Karton.

      Die kleinen Tiger mit 15 cm ignoriert er aber völlig.

      Cool ist, wie zutraulich der große Tiger ist.Sobald man nur mit der Hand ins Becken geht, fliehen alle kleinen Tiger ,nur der große steht wie eben beim Gurke aus dem Becken holen 5cm neben der Hand und guckt verfressen wie er ist ganz neugierig ,ob es da nicht auch was für ihn zu fressen gibt.

      Gefüttert wird er fast nur noch geziehlt mit der Hand und schafft es sogar kleine Cocktailgarnelen einem ohne die Finger zu berühren mit seiner Fangmaske aus der Hand zu "schiessen".

      Die kleinen Tiger fressen im Gegensatz zum Großen immer ,ohne dabei ihre Fangmaske zu nutzen.

      Was mir aber völlig fremd war und ich auch noch nirgends gelesen habe ist, dass die Tiere wühlen.

      Mein großer hat sich unter der Wurzel einen großen Krater frei gewühlt(?) -->konnte das nicht beobachten und steht da ab und an jetzt mal drunter, während er den Unterstand nicht permanent nutzt, sondern auch viel im Freiwasser unterwegs ist und aktiv umher schwimmt.
      Am schönsten ist´s aber wenn man nach Hause kommt und die Freundin schon sagt, kümmer dich mal um Deine Fische, die stehen schon wieder alle an der Scheibe und betteln :D

      Echt Wahnsinn, wenn die 6 da stehen und einen mit ihren riesigen Glotzgurken angucken und man förmlich ihre Gedanken lesen kann, "ey alter schmeiss mal Futter rein" :D

      Für meinen Teil kann ich nur sagen, Tigerbarsche sind echt tolle Tiere und werden meines Erachtens viel zu wenig gepflegt.
      LG Martin
    • Hallo Martin,

      hörte sich doch zuletzt gut an, das du nicht so glücklich mit den Tigerbarschen warst bevor der Große eingezogen ist konnte man ja raus lesen.
      War der Große doch zu Dominant oder warum willst du die Gruppe nun komplett aufgeben und welchen neuen Besatz planst du ?
      Tigerbarsche sind nicht einfach zu halten, entweder ein einzelnes Tier oder eine Gruppe ab 4-5, nur mit großen und friedlichen Fischen die nicht hektisch
      sind zu Vergesellschaften, auch habe ich schon öfters gehört das sie sich gegenseitig umgebracht haben.
      Auch versuchen sie sich öfters gegenüber deutlich größeren Beifischen durchzusetzen die um einiges stärker sind, sie wissen nicht wann genug ist und prügeln sich zu Tode.
      Gruß
      Heiko

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von skubi007 ()

    • Hallo Skubi

      Ja, das Blatt hat sich mal wieder komplett gewendet und in meinem Becken herrscht mal wieder Psychoterror pur unter den Tigern.

      Klar ist der große zum dominanten Tier mutiert, aber nicht unbedingt nur der Stressfaktor allein.Auch die kleinen behaken sich ganz schön untereinander.

      Als Beifische sind nur Flössler mit drinne, die wirklich in die Kategorie ruhig und friedlich gehören, aber mit denen gibt's auch keine Probleme.

      Und da ich bis jetzt alles durch habe, von Einzelhaltung (da ich 2 getrennt hatte), über paarweise Haltung, dann 5, jetzt 6 Tiere, die Deko komplett neu gemacht habe, bin ich mit meinem Latein am Ende, wie ich die Tiere noch harmonisch stressfrei halten soll?

      Die sind regelrecht streitsüchtig, so kommt es mir vor.

      Und der letzte Versuch wäre für mich eine Haltung ohne Deko,um jegliche Revierbildung auszuschliessen, doch das kommt für mich nicht in Frage, daher habe ich mich entschlossen von den Tieren zu trennen.
      LG Martin
    • Hi,

      Ich hatte meine 7er Gruppe damals aus 700l übernommen. Sie wuchsen aber zusammen auf.

      Bei mir dann in 500l Quarantäne bzw. nach dem Umsetzen ins 3000er gab es nie Streit.

      Das Problem bei dir wird einfach darin liegen, dass es teilweise Tiere aus Einzelhaltung waren.

      Wenn sich bei mir zwei angezickt haben, gab der unterlegene das gleich ans nächste, rangnidere Tier weiter. Sie hatten Aber Platz um sich aus dem Weg zu gehen.
      Davon mal abgesehen stoppte der Jardini sämtlichen Tumult im Becken sofort ab.

      Mit entsprechend großen Beifischen müssten sich die Tiger nicht nur mit sich selbst beschäftigen. Einen Jardini würde ich dir in deinem Becken nicht gerade empfehlen, aber ruhige Channa oder größere Salmler wären sicher was zum abreagieren.
      Massig, aber nicht agressiv sollten sie sein.

      Mfg, Marcus
    • Hey Markus

      Ja, bis auf die drei Tiere in ca 15cm waren alle aus Einzelhaltung.

      Der 20cm Tiger hatte beim Vorbesitzer sogar im 2500ltr Becken mit Rochen und Cichlas und einem großen Rhombeus soweit ich mich erinner die 40-50cm Cichlas unter seiner fuchtel und permanent verscheucht und das trotz fast gähnender Leere im Becken für die Rochen.

      Wollte es eigentlich vermeiden noch mehr Fisch ins Becken einzubringen und Geld zu verbrennen, würds aber der Ruhe unter den Tieren dienen wäre ich natürlich sofort dabei, denn die Tiger sind rein optisch betrachtet, mehr wie geil!
      LG Martin
    • Spooky schrieb:

      Der 20cm Tiger hatte beim Vorbesitzer sogar im 2500ltr Becken mit Rochen und Cichlas und einem großen Rhombeus

      Vielleicht hat er jetzt nur noch den Rhom ;) :D

      Martin, echt schade, manchmal kann man das bestmögliche machen und es klappt einfach nicht, da sieht man mal wieder was bei dem einen klappt
      muss bei einem anderen nicht klappen :(
      Wäre schön wenn dir ein erfahrener Halter doch noch Tipps geben könnte damit es vielleicht doch noch klappt.
      Gruß
      Heiko