Angepinnt Sammelthread Filterbecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      in diesem Thead habe ich das Projekt mal vorgestellt: cichlidenwelt.de/CWF/index.php?page=Thread&threadID=40127

      Ich werde das aber in Kürze wie dort erwähnt umbauen:
      Geplant ist eine Tunze 6015 zu verwenden. Die hat bedeutend mehr Power und ist sparsamer. Diese an ein 50er PVC T-Stück angeschlossen. Das T-Stück geradeaus minimal verlängert und dann mit einer Endkappe verschlossen. Nach unten kommt dann ein ca. 40 PVC Rohr transparent. So sollte die Tunze das Luftgemisch innerhalb des T-Stücks massiv verwirbeln und auflösen, was aber spätestens auf dem Weg zum Ausgang passieren soll. Notfalls kommt am Ausgang ein Stück grobe Filtermatte hinein um eventuelle Bläschen am Austritt zu hindern. Vom Prinzip gibt es viele Videos bei YouTube, allerdings habe ich noch keins mit Tunze gesehen - das ist mein Ansporn ;)
      So soll es etwa aussehen:

      O=======| :S
      ||
      ||
      ||
      ||
      Besten Gruß

      Dennis
    • Oha,
      den genannten Beitrag kannte ich noch nicht.

      Soll nach dem Umbau das Transparentrohr die Mineralwasserflasche ersetzen???
      Das ganze hätte dann eine auffallende Ähnlichkeit mit dem von Dir verlinkten CO2 Diffusor, der von Tunze angeboten wird.
      viele Grüße

      Axel
    • Hi,
      ich bin auf den Bericht über diese Umstellung auf Tunze 6015 sehr gespannt, auch wenn ich mir noch nicht ganz vorstellen kann, wie das aussieht, wo doch die Pumpe allein schon konzeptionell stark von der jetzigen Lösung abweicht.
      viele Grüße

      Axel
    • Hi,

      das einzig mir bekannte Manko der Overflowboxen ist das Enlüften nach Stromausfall.
      Das lässt sich aber auch mittels Luftschlauch zu einem Powerhead automatisieren. Also kein Problem.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)