Meine kleinen, dicken Langstirnwelse (Auchenoglanis occidentalis, Kongo)...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus,

      Peter schrieb ja schon, dass Lennarts Tier "mit Sicherheit" ein Auchenoglanis tanganicanus ist ;)

      Lennart und ich haben unsere Tiere nicht nur vom gleichen Importeur, sie stammen auch vom gleichen Fänger, der sie allesamt direkt vor der Küste des burundischen Kabezi im Tanganjikasee gefangen hat.
      Die einzige im Tanganjikasee vorkommende Art der Gattung Auchenoglanis ist aber A. tanganicanus, A. occidentalis kommt im Tanganjikasee und drum herum überhaupt nicht vor.

      Zusätzlich habe ich in Michael Retzers (2010) Revision der Gattung Augenoglanis in der Zootaxa geblättert und selbst wenn es nicht schon rein anhand des Fundortes klar gewesen wäre, so wäre es das spätestens nach Lektüre dieses Artikel so gewesen :P

      Leider wird jedoch auch über die Größen der für die Revision der Gattung verwendeten Tiere der Art Auchenoglanis tanganicanus berichtet und das größte davon hatte eine Standardlänge (SL) von immerhin stolzen 51cm :ups: 51cm vom vorderen Ende bis zur Basis der Schwanzflosse. Mit bis zu 70 cm an Gesamtlänge ist also auch bei Auchenoglanis tanganicanus zu rechnen......und wenn meine Tiere weiter so gierig fressen, dann...... :S

      Beste Grüße
      Stefan
      Ein Hobby ist erst dann ein richtiges Hobby, wenn man anfängt es zu übertreiben!
    • Moin,

      also ich fütter die ganze Palette an TK, also Rote, Schwarze Mückenlarven, Krill...

      Dazu gibts auch ganz normales Flockenfutter. Das hat er beim ersten drüber gehen zwar nur einmal durhc die Kiemen geschreddert, aber beim zweiten Durchgang gings schon in den Magen ;)
      Grüße

      Lennart
    • Hi Adde,

      also meiner war sehr lange scheu, kam zum fressen nach genug Warten immer und bunkerte ordentlich ein ;)

      Nachdem er anfänglich nur in die Breite ging wächst er nun auch zunehmend in die Länge.

      Mittlerweile hat sich auch die Scheu komplett gelegt, zum Vielschwimmer ist er aber auch noch nicht mutiert.
      Grüße

      Lennart
    • Hi Axel,

      ich bin ja neben Stefan einer der Auchi Halter, die diese Gattung erstmals im Becken haben.

      Auch wenn der Tanganicanus "nur" 50cm werden soll (was erfahrungsgemäß schon nicht ganz stimmte ;) ) ist natürlich klar, dass auf Dauer nicht das Standard 150cm Becken reicht.

      Da hat der Stefan ja eh keine Probleme mit :D Mein Plan steht bzw. stand aber schon mit dem Erwerb meines "Bubus", so wie es eigentlich bei der Anschaffung solcher Riesen sein sollte:

      Der Dicke bekommt mit dem Umzug ins Eigenheim sein neues Reich das genug Platz bieten sollte! Angedachte Maße bewegen sich bei ca. 250x100x60cm...

      Das sollte auch auf Dauer dann reichen, da ich nicht vorhabe andere Großkaliber mit dadrin zu "sammeln" :D
      Grüße

      Lennart
    • Servus,

      bei mir war auch eines der 5 Tiere lange Zeit relativ scheu, hat sich aber mittlerweile gut in die sehr harmonische und agile 5er Gruppe eingegliedert.
      Spreinat schrieb in der DATZ ja einmal, dass er diese Art für doch eher ziemlich dämlich halten würde, da sie stets in die Reviere seiner heftig verteidigenden Malawicichliden schwammen.
      Ich kann das keineswegs bestätigen und habe sogar einen eher gegenteiligen Eindruck.

      h-mn schrieb:


      Was macht Ihr, wenn die dann irgendwann ihre Standartmaße erreicht haben.


      Meine Tiere schwimmen auf 300x250x80cm und falls das mal nicht mehr reichen sollte (was ich mir nicht vorstellen kann), habe ich jederzeit die Möglichkeit, sie bei mir in der Arbeit auf 20.000 Liter zu setzen.

      Hier mal ein aktuelles Video:

      youtube.com/watch?v=yAlyYwvYHJ0

      Beste Grüße
      Stefan
      Ein Hobby ist erst dann ein richtiges Hobby, wenn man anfängt es zu übertreiben!