Wer hat Ahnung von Stirnlappen-Basilisken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer hat Ahnung von Stirnlappen-Basilisken?

      Servus miteinander,

      ich (Rudi) hab den Thread jetzt hier eröffnet, weil ich für Reptilien kein Unterforum gefunden hab ;) .

      Meine Frau und ich sind schon lange von den Stirnlappen-Basilisken fasziniert und nach einem Ratsch mit dem Bichler Thomas per PN haben wir jetzt beschlossen, Nägel mit Köpfen zu machen und neben unseren Fischerln und Kaninchen nun auch diese Tiere zu pflegen.
      Das Terrarium würde ich gern selber bauen und wollt mal wissen ob die Maße von 100x80x200 ausreichend wären. Muß sonst das komplette Wohnzimmer umräumen :whistling: .
      Für Tipps in Sachen Terrariumbau, Pflege und Bedürfnisse der Tiere wäre ich sehr dankbar, da ich erst in die Terraristik einsteige :) .
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DoroundRudi ()

    • Hi,

      danke für den Tipp, ist echt lieb gemeint, aber das CWF ist unser Heimatforum und wir wollen uns eigentlich in keinem weiteren Forum anmelden.
      Falls sich sonst niemand mehr meldet, werd ich mir Fachliteratur besorgen und mich weiter über Googel schlaumachen ;) .
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.
    • Servus,

      hab grad tolle Links gefunden. So werd ich´s bauen. Plan hab ich schon gezeichnet :D

      youtube.com/watch?v=gvLgwKuIeuc&feature=related
      youtube.com/watch?v=RpQVOLfOFSY&feature=related
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DoroundRudi ()

    • Hallo zusammen,

      ich selbst pflege sie noch nciht. Bereite mich aber schon länger auf die Haltung vor.
      Man kann die Tier in dem Becken pflegen, kommt aber aufs gleiche raus wie einen Wabenschilderwels in nem Meter Becken. Zur Aufzucht geignet aber nach 1-1,5 Jahren sicher zuklein. Das doppelte darfs gern sein.
      Gut struckturiert, viele Kletteräste, viele Pflanzen, begehbare Rückwand und großer heller(beleuchteter) Wasserteil gern mit Fischbesatz (wird aktiv gejagt in den obersten 10-20cm), viel Licht (200W/qm + Licht im Wasserteil)
      Mein geplantes Becken ist ein 260-280x90x220 großes Paludarium mit einem 290x60x60 großen Wasserteil für 1.1. Das ist recht großzügig bemessen aber ich steh auf kleine Tiere in großen Becken. Es wird aus Auusteck und Glas gebaut werden, da ich dem Primärregenwaldklima in Holz nicht so recht trauen mag.
      An Literatur würde ich empfehlen:
      amazon.de/Der-Stirnlappenbasil…TF8&qid=1352653821&sr=8-1
      amazon.de/Basilisken-Helmlegua…TF8&qid=1352653821&sr=8-2
      Des weiteren gibts in der terraria 34 und 35 einen doppel Artikel, der als Erweiterung des Buches vom Ingo zusehen ist.erfährt man alles was nötig ist.

      Gruß
      Marcel
    • Lieber Björn,

      hast mal wieder die Hälft überlesen :P .
      Gleich zu Anfang des Threads habe ich erklärt, daß ich es in diesem Unterforum eingestellt habe, weil es für Reptilien eben keins gibt 8) .
      In den Wasserteil (den ich auch selbst modelieren werde) sollen, wenn geeignet Buschfische einziehen :D.

      Vielleicht schaut Jürgen (Viper) ja auch mal hier rein. Er hat ja schon einige Erfahrung auch im Bau von Paludarien und seine Projekte haben bisher immer zu einem geilen Ergebnis geführt.
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DoroundRudi ()

    • Hallo Doro und Rudi,

      als Endterrarium geht es definitiv nicht. Da ist es zu klein. Da ist als Mindestgröße 1,40 x 0,8 x 1,40 angedacht, aber höher ist gleich besser. Desweiteren würde ich denen ein schönes großes Wasserbecken reinstellen. Die baden nämlich sehr gerne, genauso wie die Wasseragamen, da kann man auch beobachten wie sie richtig untertauchen.
      Zur Haltung sei noch gesagt das an am besten eine Gruppe hält von 1.1-2 (m/w) aber auf keinenfall 2 Männer.

      Aber am besten ist wenn ihr euch ein Buch spezifisch für Stirnlappenbasilisken kauft.

      Nahrung: Insekten , Gliedertiere, Mäuse , pflanziliche Kost
      wobei ich meinen keine mäuse verfütter habe, bzw. ab und zu gefrorene Babymäuse, auf getaut natürlich ;)

      Sie werden bis ca. 80 cm groß, wobei 2/3 der Schwanz ist.

      Was sie noch benötigen ist auf alle fälle einen UV-Spot. Die benötigen die UV Strahlen um das Vitamin D3 zu verarbeiten.

      So das war mal ein grober Überblick, wobei es sich schlimmer anhört wie es später in der Praxis ist.
      Gruß Nunu (Michael)

      :mala:
    • Hallo!

      Die Haltung entspricht der grünen Wasseragame,das heisst grosse-wirklich grosse Becken. Ganz wichtig ist auch die Tiefe des Behälters,denn es sind Fluchttiere,und in zu schmalen Terrarien springen die gern mal gegen die Scheiben,des weiteren gehören viele stabile Kletteräste rein,und ein grosser beiheizter Wasserteil,in dem die Tiere auch mal abtauchen können.

      Da kommt bei einem grossen Terrarium schon mal ein Wasserbecken von ca 500-600 Litern zusammen,welches dann auch eine gute Filterung braucht. Anders als bei grünen Leguanen können Terrarien für Stirnlappenbasilisken auch mit robusten Pflanzen bepflanzt werden,zb Monstera,Efeutute.

      Und weil das Terrarium schon gross ist,darf auch eine ordendliche Beleuchtung nicht fehlen,mit 2 oder 3 Wärmeplätzen,an denen es ca 35-40 Grad C° hat,der Rest des Terrariums sollte dann zwischen 25 und 28 Grad C° haben.

      Noch was,von mitwachsenden Terrarien halte Ich bei diesen Tieren nix,weil sie wachsen schnell,und bevor man jedes Jahr ein etwas grösseres Becken aufstellt,lieber gleich ein gscheites,denn das Wachstum,das in der Kindheit bzw Jugendzeit der Tiere versäumt wird,wird nie mehr nachgeholt.



      fg Thomas
    • Hey

      Ich würde Dir auf jeden Fall ein Kunststoffterrarium empfehlen,wie zum Beispiel von LanzoHerp.

      Eigenbau aus Holz,selbst mit etlichen Schichten Epoxidharz versiegelt würde ich bei der Feuchtigkeit nicht trauen und bei evtl überschwappendem Wasser nach dem Baden der Tiere etc pp erst recht nicht.

      Meine OSB Terrarien hielten so etwa ein Jahr,dann fing die Bodenplatte an zu rotten und somit hatte ich zum Schluss nur noch Kunststoffterrarien,die im Vergleich nacher auch nicht mehr deutlich teurer sind.

      Auch würde ich anfangs wenn Du Dir Jungtiere holst nicht zu groß bauen,sondern die Tiere erstmal in kleinen "mitwachsenden" Terrarien groß ziehen.

      Die Wasseragamen meines Kumpels sind alle Nase lang beim Grillen Jagen etc aus 140cm Höhe runter gefallen und daher hat er auch nur noch ein Tier,welches nicht ledierte Gliedmaße hat,weil sich jedes Mal irgendein Tier nach nem Sturz aus der Höhe ein Bein oä gebrochen hat,was schlecht,bzw schief wieder zusammen geheilt war.

      Dies würde ich auf jeden Fall gleich mitbedenken und juvenile Tiere nicht gleich in so ein Megaterrarium setzen.

      LG
      LG Martin
    • Hi :)

      Ist sicher nicht falsch,ein Tier von 10cm GL in ein 3 Meter Terrarium zu setzen,da reicht sicher 100-50-100 (cm) für ein Jahr,und dann darf man sich eben nicht einreden,dass wenn der Basilisk 40cm GL hat,dass das noch 1-2 Jahre so geht,denn wenn man zu lange wartet,gibts Kümmerwuchs.

      Sobald das Anfangsterrarium steht,kann man ruhig mit der Planung des "grossen" beginnen :D

      fg Thomas
    • Servus marcel und Nunu,

      jou, tausend Dank für euere ausführlichen Angaben zu Größe und Einrichtung des Terrariums :klasse: .

      Haben grad Alles vermessen und mit etwas Möbelrücken sind wir jetzt bei einer möglichen Größe von 160x80x200. Pflegen wollen wir erstmal nur ein Paar, und der Wasserteil soll etwas kleiner werden. Gegebenenfall kommen auch nur Wildguppys rein (zum naschen :whistling: ). Klettermöglichkeiten werden wir ausreichend anbieten und auch sonst das Domizil der Tiere mit ganzem Herzblut einrichten ;) .

      Ihr habt uns echt schon brutal weitergeholfen und wenn es losgeht, werden wir, wenn erwünscht, den Aufbau bis zur Fertigstellung dokumentieren und mit Bildern spicken :hut: .

      PS: Die Bücher werd ich mir auch besorgen :thumbsup: .
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DoroundRudi ()

    • Servus Thomas,

      bis ihr uns besuchen kommt sollte es auf jeden Fall stehen ;) . Sind dann mal gespannt auf deine Meinung ;) (Rudi).
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.
    • Hi :)

      Wieder ein Grund mehr :P passt!

      Alternativ gäbe es noch den Helmbasilisken,dr bleibt ein Stück kleiner,ist aber nicht sooo schön grün.

      Einfach mal überlegen,schauen,auch für einige asiatische Agamen würd das Terra passen (Winkelkopfagame,chinesische Bergagame).

      fg Thomas :wink:
    • Servus Thomas,

      wirf uns jetzt blos nicht aus der Bahn :grinsgrins: . Aber wir haben uns eh schon hoffnungslos verliebt :grinsgrins: . Zur Not schmeissen wir halt doch ein paar Möbel raus :ups: und machen es doch größer.
      Doro hat noch ein 96l- Becken, das momentan noch die Mäuse-Opis bewohnen und welches ich dann erstmal als "Wasserstelle" einbauen werde, solange die Basiliken noch nicht ausgewachsen sind.
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.
    • Servus Martin,

      sorry, hab deinen Post überlesen :whistling: .

      Auch dir herzlichen Dank für deine Anregung. Ich werd das Terrarium dann evtl. durch Einlegeböden (Schiebeplatten) erstmal verkleinern, um solche Abstürze zu vermeiden.

      Super Tipp :thumbsup: .
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.
    • Guten Morgen zusammen,

      ich (Doro) werd heut nach der Arbeit mal bei unserem Händler voebeischauen :freufreu: . Falls er das Paar noch nicht verkauft hat, daß wir ins Auge gefaßt haben, hat das Männchen momentan geschätzt 30 cm Gesamtlänge, das Weibchen haben wir nicht komplett zu Gesicht bekommen, sie scheint aber ein Stück kleiner zu sein :) .
      L.G. Doro & Rudi


      Jeder Erfolg schafft Feinde. Nur der Mittelmäßige ist überall beliebt!


      Zu seinen Leichen im Keller sollte man stehen. Noch besser wäre es, erst gar keinen Friedhof anzulegen.
    • Hy
      die Maße sind meiner Meinung nach als Minimum zusehen. Unter 150m Höhe würd ich nicht gehen!
      Habe mir verschiedene Haltungen ansehen können.
      DIe Tiere in großen, struckturierten Becken, in denen sie die Möglichkeit hatten auf den Menschen herab zublicken,waren immer deutlich entspannter, zutraulicher, insgesamt fitter und schöner. SIe zeigten deutlich interessantere Verhaltensweisen z.b. aktives Verfolgen des Lebens vor dem Becken, Jagen im Aquarium (ja Aquarium, groß und schön, nicht Wasserteil).
      In kleinen Becken war heufig so, das die Tier schreckhaft und scheu waren oder anteilnamslos/ apathisch auf einem Ast lagen.

      Werden 3 Seiten einsehbar? Wenn ja, sollte das Becken gut strukutiert sien und stark zugewuchert sein. Sonst kann das böse Enden.
      Wenn die sich erschrecken, springen die Links an der Scheibe los und klatschen rechts mit voller Wucht davor. Das gibt mit der Zeit ne Boxerschnautze. Auch Genickbrüche solls gegeben haben.
      Ansitz Möglichkeit über dem Aquarium und eine Beleuchtung des selbigen, erhöht die Nutzung des Wasserteils.

      Das Becken von Ingo Kober ist absolut nachahmens wert!!!!
      In den oben genannten Reptilia Ausgaben oder über google zubewundern.

      Ich befürchte ich werde eine Haltung, wie ich sie mir vorstelle, erst Ende nächsten Jahres umsetzen können.
      Bei mir ist etwas mehr notwendig als Möbel umstellen :(

      Gruß
      marcel