Nachzucht Neolamprologus multifasciatus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      das Verhalten der Fische ist jetzt seit einer Woche fast unverändert.
      Die Weibchen werden jetzt zwar nicht mehr stark attackiert, dürfen aber immer noch nicht in die Reviere der Männchen, um dort ein Schneckenhaus zu bewohnen, sondern müssen am Rand bleiben und zwischen den Steinen wohnen.
      Was soll ich jetzt tun?
      Gruß, Lukas
      :zbbf:
    • Hallo,

      bist du dir denn wirklich sicher, dass es Weibchen sind? Die Geschlechter sind so schwer zu unterscheiden, wenn sie noch nicht völlig ausgewachsen sind - und dann auch noch.

      Bei mir werden nur die "jungen Kerle" an den Rand der Kolonie vertrieben - Weibchen dürfen überall hin, mit Vorliebe natürlich in die jeweiligen Schneckenhäuser.

      Gutes Gelingen

      Daniela
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – aber sie ist nicht Open Source - du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen
    • dsupper schrieb:

      Bei mir werden nur die "jungen Kerle" an den Rand der Kolonie vertrieben - Weibchen dürfen überall hin, mit Vorliebe natürlich in die jeweiligen Schneckenhäuser.

      Hi,

      ja, bei mir genauso. Als ich Multis im Artenbecken gehalten habe, war mein Beginn 5 Jungtiere. Leider waren es fünf Männchen.

      Später fand ich einen Mitarbeiter bei meinem Stammhändler, der traute sich die Selektion von Weibchen zu. Im Nachhinein nicht ganz zu unrecht, von 4 nachgekauften Weibchen waren 3 tatsächlich welche.

      Das vierte Tier wurde von Beginn an an den Rand gedrängt, die Weibchen sofort "verteilt". Womöglich hattest Du Pech....
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo Lukas,

      ja, das wäre ziemlich blöde ...

      Schade, dass du so weit weg wohnst - ich könnte dir von meinen sicheren Mädels sonst welche abgeben ... aber das hilft dir im Moment ja auch nicht weiter.

      Viele Grüße

      Daniela
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – aber sie ist nicht Open Source - du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen
    • Hallo,

      natürlich kannst du dir noch passende Weibchen kaufen. Du wirst erstaunt sein, wie groß eine Kolonie in einem 60er AQ werden kann!! Mir wurde hier, als ich mich über die Multis schlau gemacht habe, gesagt, sie würden mit der Nachwuchsproduktion aufhören, sobald die Kolonie voll wäre. Okay, habe ich mir gedacht, das hört sich ja gut an. Das war im letzten Oktober. Mich beschleicht allerdings so langsam das Gefühl, dass "voll" und "voll" zwei ganz unterschiedliche Begriffe sind, bzw. meine Definition dieses Zustandes noch lange nicht mit der Definition meiner Multis übereinstimmt. :hee:

      Trotzdem möchte ich auf die putzigen Kerlchen nicht mehr verzichten - in keinem meiner Südamerika- bzw. Westafrika-AQ ist so viel Leben und Action. Jeden Morgen wieder die Spannung - wie wird es heute aussehen? Und am Abend schon wieder ganz anders.

      Es reichen aber auch zwei sichere Weibchen - der Rest kommt dann von ganz alleine.

      Viel Spaß noch mit den kleinen Bulldozzern

      Daniela :D
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – aber sie ist nicht Open Source - du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen
    • Guten Abend,

      in meinem 54l Becken habe ich anfangs acht Jungtiere eingesetzt. Momentan sieht es so aus als ob auch ich sieben Männchen und ein Weibchen habe. Bei ca. 50 Schneckenhäusern und passener Einrichtung klappt das jedoch ganz gut. Hin und wieder wird da ein Männchen verdrägt, ist einen halben Tag in der oberen Hälfte des Beckens und danach wieder fleißig am buddeln im entweder gleichen Revier oder einem neu angelegten.

      Viel Spaß noch!
      Gruß Christian

      :Vic:
    • Hallo Lukas,

      nein, dass ist nicht schlimm, die sind ja zum Glück nicht aggressiv. Und spätestens, wenn du endlich mal ein (oder mehrere) Weibchen erwischst, dann kommen mit den ersten Jungtieren ohnehin noch mehr Männlein in die Kolonie.

      Gutes Gelingen

      Daniela
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – aber sie ist nicht Open Source - du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen
    • Guten Abend allerseits,

      ich nutze diesen Thread einfach einmal um eine Frage zum N.multifasciatus zu stellen.

      Bei mir gibt es seit heute sichtbaren Nachwuchs. Wie gewährleiste ich, dass auch die Jungtiere Artemia abbekommen? Ich hatte mir schon überlegt die Salinenkrebse mit einer Pipette genau in das Gehege der Kleinen zu spritzen. Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht?

      Danke für eure Hinweise und Tipps!
      Gruß Christian

      :Vic:
    • Was ist hier passiert?

      Hallo liebe Schneckenbuntbarschfreunde,

      folgendes hat sich bei mir in den letzten beiden Tagen ereignet.

      Bei mir schwammen vier Wochen lang elf NZ vom N.multifasciatus im Becken. Gestern war bereits zu beobachten, dass das alte Gehege zum größten Teil wieder verbuddelt wurde. Es blieben jedeoch immer noch Spalten übrig, sodass die Jünglinge zurück ins Schneckenhaus konnten. Heute sah ich das Gehege komplett zugeschüttet und die Elterntiere sind auch umgezogen. Jetzt sah ich allerdings keine Kleinen mehr. Das Weibchen war wieder am Balzen und ich stellte mir somit die Frage was passiert sei.

      1. Theorie
      Die Brutpflege hatte ihren Zenit überschritten und es lag in der Natur dieser Art sich jetzt wieder neu zu orientieren.

      2.Theorie
      Die NZ wurden einfach verbuddelt, weil die Kolonie zu groß wurde (bereits acht adulte Tiere auf 54l).

      3. Theorie
      Die NZ hatte plötzlich den Tod gefunden (Immunsystem, zu wenig Futter o.Ä.) und aus hygienischen Gründen (Infektionsgefahr oder wie auch immer) wurde hier das Gehege verbuddelt.

      Da mir dieses Verhalten großes Kopfzerbrechen bereitet hatte, wollte ich dem auf den Grund gehen. In keiner mir zur Verfügung stehenden Literatur konnte ich eine Erklärung finden. Eigentlich bin ich kein Freund davon in funktionierene Becken einzugreifen, jedoch wollte ich auch nicht das Risiko eingehen, dass der Rest des Besatzes sich durch die vermeitlich toten Tieren anstecken könnte. Also grub ich das alte Gehege aus und fand viele tote, junge N.multifasciatus.

      Wem kommt diese Situation bekannt vor und wer kann mir hier weiterhelfen? Ist es grundsätzlich möglich, dass Schneckenhäuser samt lebende Tier zugeschüttet werden? Wie reagieren die Fische normalerweise darauf? Ist es ihnen möglich aus minmal verbuddelten Häusern wieder raus zu kommen? Ich kann nähmlich ein Tier nicht mehr auffinden. Wie verhalte ich mich in Zukunft bei ähnlichen Situationen?

      Edit: Habe das Tier hinter der dunklen Rückwand gefunden, keine Ahnung wie der dort hingekommen ist.

      Vielen Dank für jegliche Hilfe.
      Gruß Christian

      :Vic:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chiisuchianu ()