Grüne Wassertrübung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grüne Wassertrübung

      Hallo!

      Bin gerade gar nicht so glücklich mit meinem 1000 l-Aquarium (Tanganjikasee):
      Dieses läuft seit Ende 2011, und mittlerweile sind Rückwand und alle Steine von einer dicken Schicht braunen Kieselalgen überzogen.
      Zwischenzeitlich "wucherten" diese auch auf dem Sand, aber das hat sich gegeben.
      So weit, so gut.

      Problem:
      Das Wasser ist seit ca. 3 Wochen trüb und grünlich verfärbt. Nach einem Wasserwechsel (ca. 40 %) ist diese Erscheinung schon nach wenigen Tagen wieder so stark, dass ich aktuell schon zweimal in der Woche einen großen Teilwasserwechsel durchführe; davor fuhr ich gut mit einem wöchentlichen Wechsel.
      Gefiltert wird das Aquarium über ein externes Filterbecken mit Filterschaum und Zeolith.
      Beleuchtung mit einer JBL natura 80 W für 9 Stunden am Tag.
      An diesen Dingen habe ich ja auch gar nichts geändert, und die grüne Trübung ist erst seit ein paar Wochen vorhanden.
      Der Filter funktionierte von Anfang an so gut, dass nie erhöhte Nitritwerte messbar waren.
      A propos Wasserwerte: Ich hätte ja auch einen hohen Nitratwert getippt, doch ist dieser nach einer Woche im Becken mit ca. 25 mg/l praktisch genau so hoch wie im Leitungswasser... pH um 8, Nitrit nicht messbar.
      Was mir auch noch auffällt: Die einst so schön wachsenden Cryptocorynen aponogetifolia "kümmern" seit kurzem vor sich hin; einige Blätter lösen sich auf, kaum neue Blätter erscheinen, die vorhandenen sind von Kieselalgen überzogen...
      Hmm, bei der Fütterung mache ich es wie früher: Einmal am Tag so viel, wie die Buntbarsche in ca. einer Minute verputzen können; abwechselnd Frost- und Trockenfutter.
      Ach ja, beim Trockenfutter benutze ich seit ca. 4 Wochen neben "sera granured" und "JBL Tanganjika" auch "Tetra Cichlid Pro"-Flocken; hatte schon nach den ersten Fütterungen damit das Gefühl, dass eine Wassertrübung entsteht, aber DARAN wird es ja kaum liegen...

      Mein Verdacht: Das Becken wurde ja im Winter in Betrieb genommen. Das Wohnzimmer, wo das Aquarium steht, ist nun im Sommer dank zwei großer Fenster ja nun deutlich heller als Ende 2011, wenn auch keine direkte Sonne aufs Becken fällt.
      Vielleicht ist DAS der Grund für die grünen Schwebealgen?
      Hmm, also Ruhe bewahren und abwarten?
      Einmal eine "Dunkeltherapie" versuchen mit Abdunkeln des Aquariums für ca. 3 Tage?
      Ein Präparat gegen Schwebealgen für den Gartenteich einsetzen? Habe ich eben im Geschäft gesehen, wohl eher keine gute Idee...
      Einen UV-C-Strahler kaufen?
      Liebe Grüße
      aus Brilon
      Micha
      :hut:

      DCG-Nr.: D 59 7272

      :trop: :mala: :tanganjika:
    • Hi!
      Ja, noch nicht gewechselt, aber da kenne ich einige, die das immer drinnen lassen - klar ist es dann irgendwann "gesättigt", aber noch immer in gutes Filtermedium, denke ich...
      Liebe Grüße
      aus Brilon
      Micha
      :hut:

      DCG-Nr.: D 59 7272

      :trop: :mala: :tanganjika:
    • Hi,

      vom Prinzip hast Du ja auch recht. Aber wenn`s gesättigt ist, fehlt erst mal die Abbauleistung.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hallo,

      Kieselalgen deuten meines Wissens in erster Linie bei zu schwacher Beleuchtung hin,ebenso auf hohe Silikatwerte im Leitungswasser.

      Die hohe Algenkonzentation als Schwebealgen im Wasser,kann vielleicht durch das "neue"Futter oder einem hohem Phosphatwert,aber auch das schräg einfallende Sonnenlicht (an manchen Stellen) dafür verantwortlich sein.Ebenfalls kann es eine Bakterientrübung sein,wenn z.B. zuviel gefüttert wurde und dadurch zu viel organische Nährstoffe ins Wasser gelangten und zu Faulprozessen führen.

      Das die Pflanzen nicht mehr so wachsen kann an einem anderen pH Wert liegen und auch am Zeolith ,das keinen Unterschied macht zwischen "Nährstoffe und Abfallprodukt" macht.

      Gruß

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye