Besatz 200l-Aquarium Tanganjika

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatz 200l-Aquarium Tanganjika

      Hallo,
      ich bin neu hier, also stelle ich mich erst einmal vor. Ich bin seit 3 Jahren Aquarianer und habe bisher nur Buntbarsche aus dem Malawisee gehalten. Jetzt sollen es aber auch mal Tanganjikas sein :P .
      Nachdem ich zahlreiche Foren und das Internet durchsucht habe, bin ich auf folgende Arten gekommen, die ich gern pflegen würde und auch in der Nähe bekommen kann:
      -Paracyprichromis nigripinnis "Neon Blue"
      -Neolamprologus buescheri
      -Lamprologus ocellatus oder Neolamprologus multifasciatus
      -Synodontis multipunctatus
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir irgendwer bei der Zusammenstellung des Besatzes helfen könnte.
      Gruß, Zwergbarsch :D
      Gruß, Lukas
      :zbbf:
    • Hallo
      Paracyprichromis nigripinnis ist nichts für so kleine AQs und die Syno. multipunctatus werden ebenfalls deutlich zu groß für das Becken.
      Evtl. würde Julidochromis ornatus recht gut passen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hi "Zwergbarsch",

      Neolamprologus multifasciatus ist ein prima Start in den Tanganjikasee, dazu passt mit entsprechenden Steinaufbauten ein Höhlenbrüter, da wäre N. buescheri eine schöne Art, aber da ist die Auswahl relativ groß. Eine kleine Synodontis-Art passt noch dazu, dabei würde ich es belassen.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Danke für die schnellen Antworten!
      @Telarien: Dann würden also N. multifasciatus, N. buescheri und eben eine Synodontis-Art passen.
      Wie viele Fische und welches Verhältnis würdest du empfehlen?

      Geht S. multipuntatus wirklich nicht? Es gibt nämlich viele Leute aus verschiedenen Foren oder auch bei einrichtungsbeispiele.de, die ihn anscheinend ohne Probleme in einem 200l-Becken halten.
      Und laut cichliden.net, wo eigentlich immer empfehlenswerte Literangaben stehen, kann man P. nigripinnis in 200l halten.
      Gruß, Zwergbarsch
      Gruß, Lukas
      :zbbf:
    • Hi Zwergbarsch (ein echter Name wäre schöner^^),

      zu Synodontis kann ich nicht viel sagen, optisch nehmen die sich ja alle wenig. Wenn es Dir um das Thema "Kuckuckswels" geht, also das Unterjubeln der Eier an Weibchen von Maulbrütern, dann hätte ich da wenig Freude dran. Für die Weibchen der Paracyprichromis wäre das Austragen von Welsbabys garantiert nicht schön. Natürliches Verhalten....aber naja....

      Was Paracyprichromis angeht, so sind die in der Tat weniger schwimmfreudig als andere Heringscichliden. Ich habe die ziemlich kleinbleibenden Cyprichromis leptosoma utinta in 150cm, viel kürzer sollte das Becken auch nicht sein. Paracyprichromis in 100cm wirst Du auf geteilte Meinungen stoßen. Würde ich nicht ohne Not probieren, zumal es optisch bei den Höhlenbrütern mehr im Angebot hat.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo (hier könnte dein Name stehen)
      Syno. multipunctatus wird recht groß, auch wenn sie nicht übertrieben schnell wachsen.
      Deutlich kleiner bleibt Syno. grandiops, der bis vor kurzem auch als Syno. multipunctatus verkauft wurde. Aber auch den halte ich nicht unbedingt für geeignet, da man sie in größeren Gruppen halten sollte.
      Wie wäre es denn mit Syno. lucipinnis? Der wurde früher auch als Syno. "petricola dwarf" gehandelt. Da dieser recht klein bleibt, sollte da eine kleine Gruppe von 5-7 Tieren passen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo,
      na gut, dann wohl keine P. nigripinnis. Dann bleiben noch N. buescheri und eine Schneckenbuntbarschart, wäre bei denen nicht Lamprologus ocellatus interessanter als N. multifasciatus?
      Ich hab auch noch eine andere Art, die ich bekommen könnte: Triglachromis otostigma. Ist der gut zu halten?
      Zu den S. lucipinnis: Die würde ich schon auch gerne halten, aber ich weiß nicht, wo ich die herkriegen soll.
      Gruß, Lukas (mein echter Name :) )
      Gruß, Lukas
      :zbbf:
    • Hi Lukas,

      ich finde Multis (oder similis) interessanter, weil Du davon eine Kolonie halten kannst, occelatus in 200l als Paar geht womöglich etwas unter. Und die Multis buddeln kräftig, das ist mal was Anderes als Malawi.

      A propos buddeln: Triglachromis otostigma ist der König der Buddler :) Aber ein sehr spezielle Art und sollte in einem größeren Artbecken gepflegt werden.
      Viele Grüße vom Niederrhein !

      Dirk :wink:
    • Hallo zusammen,
      dann bleibe ich bei N. buescheri und N. multifasciatus (im Hinterkopf noch eine Synodontis-Art).

      Was für einen Besatz sollte ich machen, also wie viele Fische jeder Art und in welchem Geschlechterverhältnis?
      Und wie soll ich das Becken einrichten? Auf jeden Fall ja Schneckenhäuser und Steinaufbauten, aber wie viel von jedem?
      Gruß, Lukas
      :zbbf:
    • Hallo
      wenn möglich, die N. buescheri gleich als Paar einsetzen. Wenn nicht, dann eine Gruppe von 5-6 Tieren und dann gleich drum kümmern, wo die anderen hin sollen, wenn sich ein Paar gefunden hat.
      Wir haben N. buescheri in einem 500l-AQ und der "Herr Buescheri" ist der einzige Fisch, der sich durchs ganze AQ bewegt und die anderen Fische aufmischt. Der legt sich auch mit den N. leleupi an, die von allen anderen gemieden werden.

      Bei den N. multifasciatus darf die Gruppe größer sein. Ich würde mal mit 10 Tieren anfangen oder (wenn möglich) gleich 2 Kerle mit jeweils 4 Mädels. Auf jeden Fall aber 30-50 (besser mehr) Schneckenhäuser im AQ verteilen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo,
      würden die N. buescheri die N. multifasciatus dann in ihrer Vermehrungsfreudigkeit einschränken, bzw. deren Jungen fressen?
      Und wenn sich doch noch kleinere Synodontis finden würden, würden die dann irgendwelche Probleme mit den N. multifasciatus machen.
      A propos Synodontis: Würden statt den Petricola "Dwarf" auch "normale" Petricolas gehen?
      Gruß, Lukas
      :zbbf:
    • Hallo
      kann schon sein, dass die N. buescheri gelegentlich mal nen Jungfisch fressen. Aber wetten würde ich nicht darauf.
      Mit den Synodontis würde ich lieber warten bis du die lucipinnis bekommst. Die bleiben im Schnitt 2cm kleiner als die petricola, also unter 10 cm.
      Das ist bei der AQ-Größe wohl angebracht.
      Laut Stockliste hat der Barschkeller in Bierlefeld welche. :)
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo Lukas,

      man kann sich die Fische auch schicken lassen :)
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.