Braune Algen auf den Pflanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Braune Algen auf den Pflanzen

      Hallo zusammen,

      leider habe ich in meinem neuen Aquarium schon braune Algen auf den Pflanzen. An der Beleuchtung sollte es nicht liegen, die Zeitschaltuhr regelt 10 Stunden Beleuchtung am Tag.

      Icg vermute es liegt daran, dass ich es bei der Neueinrichtung mit den Düngekugeln übertrieben habe und jetzt schlichtweg viel zu viel Nährstoffe im Aq sind.

      Hat jemand nen Tipp wie ich die Algen wieder loswerde bevor sie die Pflanzen komplett befallen haben?

      Gruß Daniel
    • RE: Braune Algen auf den Pflanzen

      Hallo Daniel,

      werden idR gerne von Ancistrus gefressen.

      Auch von versch. Cichliden, am liebsten incl. Pflanzen :P

      Gruß Thomas
      Verrückt ist man nur wenn man wenige ist, sind alle verrückt ist das Normal !

      :mala: :tanganjika: :Vic:
    • Hey,

      hab noch bis Freitag nur 5 Aufwuchsfresser im Aq. Die interessieren sich bisher 0 für die Pflanzen - leider genau wie für die Algen. Auch die Rennschnecken gehen da nicht ran.

      Am Freitag ziehen weitere Aufwuchsfresser ein, vielleicht erbarmt sich ja einer.

      lg Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Smourf ()

    • Hallo Daniel :wink:,

      Braun- bzw. Kieselalgen sind in einem neuen Becken nichts ungewöhnliches und normalerweise verschwinden sie auch nach einer Weile ganz von alleine wieder.

      Ob die Fische sie fressen werden, habe ich meine Zweifel. Was Du aber versuchen kannst, ist Hornkraut einzusetzen. Das entzieht dem Wasser Silikat und nimmt damit den Algen die Nahrungsgrundlage ;)

      Gruß

      Barbara
      Gruß

      Barbara
    • Hey,

      machen meine Aufwuchsfresser nicht Konfetti aus dem Hornkraut? und vorallem: Nimmt das Zeug nicht den anderen Pflanzen auch die Nährstoffe? Nachdem meine Fische selbst Javafarn als Salat gesehen haben war ich eigentlich ganz glücklich das sie die großen Anubias sowie die Crinum die ich nun drin hab absolut in Ruhe lassen und hab etwas Sorge das mir die Pflanzen eingehen wenn sich die Algen weiter über die Blätter ausbreiten. Hab seit gestern die Beleuchtung auf ein Minimum reduziert (6 Stunden) - kA ob das Hilft, meinem Gewissen hilfts...

      lg Daniel
    • Moin,

      drei Anmerkungen:

      1. Man kann von den Aufwuchsfresser und den Ancistren nicht erwarten, dass sie mühselig Algen abweiden, wenn sie mit viel kleinerem Aufwand gehaltvolleres Futter bekommen.
      Wenn man auch nur darüber nachdenkt, dass diese Tiere sich über die Algen hermachen sollen, darf man sie nicht füttern!

      2. Das einfachste Mittel, dem Wasser Nährstoffe zu entziehen, sind zahlreiche und umfangreiche WW. Wenn Du also meinst, aus Versehen zu viel Dünger eingebracht zu haben, solltest Du öfter als gewöhnlich WW durchführen.

      3. Lieber Olaf, warum Ozon braune Aufsitzalgen bekämpfen sollte, wäre genauer zu erörtern.
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Lieber Axel,

      ich bin ja nun ein Geschädigter, als ich meine Ozonanlage in Betrieb nahm, hatte ich nach 4 h eine saubere Rückwand und durfte den Tag darauf das Filterbecken sauber mache. Das tat ich gerne.

      Zuviel Dünger und Wasserwechsel ist ja wolhl das 1x1 der Aquaristik ??

      Aufwuchsfresser und Ancistrus, die Kombi gibt mir eher zu denken......

      Nebenbei, war ich froh, das ich mein Becken bewußt habe etwas verschlampen lassen, bis mein Petros WF kam. 3 Tage, das Becken war sauber, der Bursche nahm immer noch kein Futter. Also Futterstein.

      Also Daniel Bilder hoch ! Womöglich sehen wir Aufwuchsfresser und Holz, den das brauchen die Ancistrus.

      Mach mal.

      Mfg der Olaf
    • RE: Braune Algen auf den Pflanzen

      Hallo
      also mal als Erstes: Die Algen sind nicht dein Problem, sondern nur ein Symptom deines Problems.

      Wann wachsen Algen?
      Wenn ihnen die Lebensumstände zusagen.
      Dabei stehen sie in Konkurrenz zu den anderen Pflanzen.
      Das bedeutet aber auch, dass Dünger immer Wasser auch immer Algendünger ist.

      Die gute Nachricht: Da du den Dünger selber eingebracht hast (ich muss ja nicht verstehen warum man sowas macht :D ), musst du auch nur warten bis der Dünger verbraucht ist und die Algen gehen von alleine zurück.

      Bis dahin sind die Algen dein Segen und nicht dein Fluch. Warum?
      Algen wachsen teilweise sehr schnell und binden dabei haufenweise Nährstoffe. Diese gebundenen Nährstoffe können dann für die Fische nicht mehr gefährlich werden.

      Warum wachsen grade am Anfang die Algen so prima?
      Dafür gibt es 2 Gründe. (Vermutlich noch mehr, aber 2 sind offensichtlich ;) )
      1. Durch den neuen Bodengrund sind auch haufenweise Spurenelemente verfügbar. Diese können von den noch nicht richtig wachsenden höheren Pflanzen nicht so schnell verbraucht werden. Also machen die Algen das.
      2. Bei einem neuen AQ arbeitet der Filter noch nicht optimal. Es dauert Monate bis ein Filter seine volle biologische Leistungsfähigkeit erreicht. Bis dahin kommt es immer mal wieder zu minimalen Nitritanstiegen im Wasser. Nitrit ist aber eine weit aus bessere Stickstoffquelle als Nitrat, da die Pflanzen dort weniger Energie brauchen um Sauerstoff abzuspalten. Folglich wachsen die Algen wieder etwas besser und verbrauchen dieses Nitrit (siehe oben: Algen sind ein Segen).

      Das hilft dir ja nun alles nur bedingt ;)
      Was bleibt also zu tun?

      Diese braunen Beläge sind Kieselalgen. Die wachsen praktisch überall, aber zum Glück nicht besonders fest. Man kann sie also mit den Fingern von den Pflanzenblättern abstreifen. Sinnvoller weise macht man das vor dem Wasserwechsel da man dann die in den Algen gebundenen Nährstoffe gleich mit absaugen kann.
      Du kannst natürlich auch noch den Bodengrund mit dem Dünger entfernen und gegen sauberen Sand austauschen.

      Ancistrus sind im Übrigen eine schlechte Wahl. Sie sind nur als Jungtiere wirklich wild auf Kieselalgen und passen ja nicht wirklich zu den anderen Fischen
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jan.s ()

    • hallo zusammen,

      @ Olaf: Das du mit Ozon filterst weiss ich, für mich ist das erstmal keine Alternatve.

      @Jan: Den Dünger hab ich eingebracht weil mir im alten Aquarium nach kurzer Zeit die Pflanzen, in diesem Fall Javafarn, rasend schnell eingegangen sind. Auch die Anubias auf den Steinen hatten Probleme sich zu halten. Daher hab ich nun Düngekugeln in den Boden gesetzt. Der Gedankengang ist nicht fundiert aber einfach: So ganz dolle viele Nährstoffe können in schlichtem weissen Sand ja ganricht sein, also wollte ich nachelfen.

      Wichtig ist mir in erster Linie, dass die Pflanzen keinen Schaden nehmen wenn die Algen die Blätter bewuchern. Sollten die Pflanzen damit Probleme haben bekämpf ich die Algen wohl durch WW und abwischen - sollte das für die Pflanzen kein Problem sein kann ich auch einfach warten.

      lg Daniel
    • Hallo Daniel,
      wenn es nur wenige Algen sind, macht das den Pflanzen nichts. Werden es aber mehr, nehmen sie den Pflanzen das Licht und das beeinträchtigt die Pflanzen dann schon
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hallo,
      ich hab keine Ahnung warum grade am Anfang Braunalgen wachsen. Hat bestimmt was damit zu tun das noch nicht überall so ein klarer glitschiger Biofilm drauf ist oder das Wasser noch zu steril ist.
      Allerdings beobachte ich Braunalgenwachtum auch oft wenn ich besonders viel Wasser wechsel. Von daher ist Wasser wechseln nicht unbedingt förderlich. Ich würd mal aus nem anderen Becken den Filter im Aquarium ausdrücken. Jedenfalls würde ich die Braunalgen schon aus Faulheit nicht wegmachen und auch aus Interesse nicht, da ich sehn will wie die von ganz alleine verschwinden.
      Je nach Anspruch der Pflanzen und der Beleuchtungsstärke muss auch gedüngt werden. Entweder an den Wurzeln oder im Wasser, je nachdem was man für Pflanzen hat. Im Wasser würde ich nur düngen wenn dein Leitungswasser nicht schon genug richtige Nährstoffe hat oder die Nährstoffe schon nach ein paar Tagen zu neige gehen weil du extrem beleuchtest.

      Gruß, Udo
      Manche Welten bleiben immer eine Scheibe, aber es gibt Wahrheiten die auch vom Internet nicht tot zu kriegen sind.
    • Hallo
      Braune Algen im AQ sind keine Braunalgen. Buntbarsche sind ja auch keine bunten Barsche.
      Die braunen Algen im AQ sind praktisch immer Kieselalgen. Braunalgen sind aber auch als Tange bekannt. leuten die schon mal an der Nordseeküste waren, dürfte der Blasentang bekannt sein. Das ist eine typische Braunalge.

      Udo, wenn du so in Allgemeinplätzen redest (schreibst) dann sind das ja wohl eher Vermutungen. Du solltest schon um einiges genauer differenzieren.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Hey,

      Filter ausdrücken wird keinen Effekt mehr haben. Habe hinter den Matten die alten Tonröhrchen liegen und vor den Matten die alten Schwämme ausgedrückt - direkt als ich das neue Aq gefüllt hatte.

      Die verringerte Beleuchtung scheint zu wirken, gut das die Anbias nicht ganz so viel Licht brauchen.

      lg Daniel
    • Kleines Update:

      Gestern habe ich 8 kleine Ps. zebra chilumba maisoni reef (ca 5 cm) und 6 Melanochromis "maingano" (3 - 4 cm) ins Aquarium gesetzt. Gerade die Zebras werden nicht müde Steine und Pflanzen abzuweiden - aber auch die Melanochromis sind echt fleissig, scheinbar mochten nur die größeren Tiere die Algen nicht so wirklich.

      lg Daniel
    • Sind das wirklich Kieselalgen?

      Hallo zusammen,



      wollte dieses Thema nochmal aufgreifen und mal fragen, ob es sich bei den Algen in meinem Becken, wirklich um Kieselalgen handelt?

      Ich habe die Steine und Pflanzen vor 2 - 3 Wochen gereinigt bevor diese Bilder entstanden.

      Meine Beleuchtung : vorne 840er hinten 865er T8-Röhre von Osr..., die Beleuchtungsdauer : morgens 5 Stunden danach eine Pause von 4 Stunden und dann nochmal 5 Stunden.

      Das Becken ( 360 Liter, Malawi ) wird mit einem Drei-Kammer-Innenfilter betrieben, bestückt mit Matte, Watte und Zeolith, zum Schluss Phosphat-Ex.

      Die Werte sind absolut sauber, außer der Silikatwert, der sprengt die JBL-Skala. Kommt aber auch so aus der Leitung!

      Ich hoffe die Bilder sind gut genug!

      Schon mal Danke im Voraus!



      Gruß Manfred
      Bilder
      • IMGP1196.JPG

        5,98 MB, 4.288×2.848, 32 mal angesehen
      • IMGP1199.JPG

        4,94 MB, 4.288×2.848, 29 mal angesehen
      • IMGP1201.JPG

        5,6 MB, 4.288×2.848, 23 mal angesehen
      • IMGP1209.JPG

        5,13 MB, 4.288×2.848, 21 mal angesehen
      • IMGP1215.JPG

        5,3 MB, 4.288×2.848, 19 mal angesehen
    • Hallo Jan,







      ich kenne diese Seite ganz gut, habe auch die Beleuchtungsdauer nach Aquamax eingestellt.

      Die Algen in meinem Becken bilden Kleine Bläschen und deswegen gehe ich von Kieselalgen aus, zumindest habe ich darüber gelesen.



      Bei dem einen Bild mit der Pflanze sieht man auch ganz gut wie es blubbert.



      Ich weiß nicht was ich noch tun kann, Algen sind ja ganz okey nur sollte es im Rahmen bleiben.



      Wie sieht es aus mit Hornkraut, fallen da die Barsche drüber her?






      Gruß Manfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ManneF ()

    • Hallo
      schwer zu sagen. Ich hatte mal welches und das wurde zerlegt. Der Einsatz ist aber nun auch nicht so groß, dass man es nicht versuchen sollte.
      Es gibt auch Ionentauscher, die die Silikate aus dem Wasser ziehen. Habe sowas aber selber noch nicht eingesetzt
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.