Mein Traumbecken ist fertig! 3 Meter Malawisee!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Dennis

      Schönes Aquarium, tolle Maße.
      Ich habe selbst lange Zeit Malawi-Räuber gehalten.
      Optisch sieht die Einrichtung sehr schön aus, ob sie dem Fischbesatz gerecht
      werden kann steht auf einem anderen Blatt.

      Ich denke dass du die Steinaufbauten dringend erweitern musst.
      Entgegen der Meinung die man oft lesen und hören kann brauchen auch
      die Malawi Räuber Sichtbarrieren in Form von Steinaufbauten.

      Ich weiß nicht wie alt die von dir gehaltenen Tiere sind ,..
      Aber gehts mal in Richtung Laichstimmung wird`s da drin gehörig scheppern.

      T. nirgriventer, N.venustus, C. caeruleus, B. nototaenia

      Sind alles sehr starke Treiber in der Balz. Für tragende Weibchen und unterdrückte Tiere
      sehe ich bei der Beckeneinrichtung keine Rückzugsmöglichkeiten.

      Farblich sind die Räuber wirklich sehr schön nur dauert es etwas das Gleichgewicht
      beim Besatz zu finden.

      mfg Viper
    • Hallo,

      Ja da gebe ich dir Recht.
      Wobei da schon einige Rückzugsmöglichkeiten gegeben sind.
      Aber dennoch bin ich bestrebt weitere Steine hinzu zugeben.
      Das Problem ist schlicht und einfach, dass diese derzeit nicht in der gewünschten Größe zu bekommen sind.
      Ich hatte damals alles in der Größe genommen was da war...
      Faustgroße Brocken helfen mir nicht wirklich weiter. Und eine andere Gesteinsart scheidet für mich auch aus.

      Ansonsten ist der Besatz bislang sehr harmonisch. Mal sehen wie es wird.
      Aber das ist für mich gerade das reizvolle
      Besten Gruß

      Dennis
    • Tremalzo schrieb:

      Hallo,
      freut mich wirklich das es euch allen so gut gefällt.

      Auf die Beleuchtung wurde ich nun schon mehrfach angesprochen. Ich muss sagen das diese in natura keinesfalls zu hell ist. Das täuscht leider sehr auf den Fotos und ist eher mit meinen laienhaften Fotokenntnissen begründet. :] :(

      Hallo.

      Welche Lichtfarbe hast Du eingesetzt? Wirkt sehr kalt und steril.

      MfG
    • Tach Dennis,
      Erstmal: sehr schönes AQ was du da auf die Beine gestellt hast. Dann mal ein paar Fragen von mir:

      a) wieviel Verdunstung hast du eigentlich bei dem offenen AQ? Gibt's da nicht Probleme mit Feuchtigkeit im Zimmer (Schimmelbildung?). Wie wirkst du dem entgegen (falls überhaupt das Problem besteht).

      b) wie schreckhaft sind die Fische, bzw. läufst du / ihr da ständig dran vorbei? Ich denke da an Stressfaktor für die Fische. Ich persönlich würde dann dahin tendieren die Stirnseite des AQ's abzukleben (oder so).

      Ansonsten wie erwähnt: toller Hingucker :top:
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Tremalzo schrieb:

      Hallo,

      Je Leuchtbalken leuchtet je eine 840er und eine 865er T5 54W Röhre.
      Den eindruck von Kälte hatte ich selbst noch nicht.

      Liegt wohl daran, das man durchgucken kann, 865 und 840 ist eigentlich eine gute Kombination, wobei die 865, die 840 überlagert. Ich würde nur 840 versuchen.

      Ist auch etwas spärlich eingericht, ist natürlich schwieriger, ein Becken als Raumtrenner einzurichten.

      MfG

      MfG
    • Hallo,

      @Volkmar
      zu a) Wieviel Verdunstung besteht? Keine Ahnung, durch den ständigen Wasserwechsel ist das nicht ersichtlich.
      Da ich aber auch wegen kontrollierter Belüftung keine Probleme mit Feuchtigkeit habe, interessiert mich das auch nicht so dolle.
      "Offenes Aquarium" ist auch nicht richtig - es ist komplett mit Glas abgedeckt, so dass nur wenige mm breite Spalten dazwischen sind. (Allein schon wegen unserer Katzen ;) )

      zu b)
      Schreckhaft sind die Fische überhaupt gar nicht. Bewegt man sich auf der Wohnzimmerseite, reagieren sie nicht.
      Bewegt man sich an der Kopf oder Esszimmerseite erwarten sie Futter und schwimmen neben einem her.
      Stirnseite abkleben? Bist du wahnsinnig? :D Das ist der BESTE Blick ins Aquarium: "Als wäre man selbst im Wasser - 3m Tiefe wirken super!

      @MfG
      Die Kombination beider Röhren gefiel mir am Besten. Ich habe die Möglichkeit mit allen Varianten zu beleuchten - aber so war es perfekt.
      Man muss auch bedenken das sie durch Dimmung, nur mit 15-20% (teilweise noch geringer) leuchten, das ist dann auch nochmal etwas anderes.
      Einrichtung Raumteiler: Ja einfach ist das nicht. Ein paar Felsen sollen ja noch folgen, aber und gefällt es jetzt auch schon sehr gut. Ist eben kein Mbuna oder Südamerika Aquarium...
      Besten Gruß

      Dennis
    • Tach Dennis,
      Glasplatten (Hand vor die Stirn schlag: klar, habe ich bloss meistens nicht im Kopp). Habe auf den Fotos nicht drauf geachtet, bzw. nicht gesehen.
      Na dann ist das ja kein Thema. Mich würde ja mal interessieren ob deine Katzentiere auf die Abdeckung hüpfen und "fernsehen".
      Stirnseite abdecken: wenn deine Fische so drauf sind würde ich das natürlich nicht empfehlen. Von daher kannst du ja auch mal was zu dem Thema erzählen wie Fische auf den "Betreuer" reagieren. Weiss momentan den Link nicht mehr, wurde hier aber schon etwas drüber geschrieben. War, bzw. ist ein recht interessantes Thema (so in Richtung Verhaltensforschung ^^ ).
      Licht: die Fotos wirken echt etwas grell. Wenn du nicht soviele Pflanzen hast hätte ich sonst Umstellung auf vielleicht 830er vorgeschlagen. Ist dann etwas gelblicher im strahlen.
      Gruss, Volkmar

      Alles fürs Aquarium ! Alles für den Fisch !
      Möge das Wasser mit Dir sein

      :Vic:
    • Hallo,

      Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen und ausgefallenen Dingen. Sei es nun Technik oder Besatz. Damit es eben nie langweilig wird!
      In meinem "1. Leben" hatte ich neben den Malawis viele kleine Aquarien mit verschiedenen Zwerggarnelen und Krebsen.
      Jedoch war es ein Bestandteil des Deals mit meiner Frau dass diese vielen Kleinen für das eine große Aquarium im neuen Haus verschwinden mussten.
      Daran ist wohl auch nicht zu rütteln! OK.

      ABER ich bin schon länger von dem Gedanken "besessen" im Filterbecken eine kleine Zwerggarnelenzucht zwecks "Lebendfutter" zu starten. Und bislang schein auch nichts dagegen zu sprechen:

      - Platz bietet die erste Kammer genug (ca.60L), außerdem recht Sauerstoffreich
      - Bestückt ist die Filterkammer mit ein paar großen, groben Filterschwämmen - eigentlich ideal zum krabbeln...
      - Flucht, ist wegen dicht befüllter Kammer 2+3 mit Japanmatte nahezu unmöglich
      - Futter sollte für Garnelen in einem Filter im Überfluss vorhanden sein
      - Zusätzliche Wasserbelastung durch die Garnelen ist wohl auszuschließen oder zu ignorieren - im Gegenteil die Garnelen setzen dem Begriff Biofilter noch die Krone auf!
      - Gesundheitsgefährdung für die Fische, ist mir unbekannt
      - als zusätzliche Technik würde ich noch ein kleines LED Licht am Filter installieren, ansonsten keine Zusatzkosten
      - unterm Strich optimale Bedingungen für die Garnelen, was eine sehr gute Vermehrung bedeuten würde

      Somit sollte das aus meiner Sicht eine WINWINWIN Geschichte sein: Ein Paradies für die Garnelen, ein Leckerbissen für die Fische und ein Highlight für mich...

      Nochmal, damit ich nicht falsch verstanden werde - ich will damit nicht die komplette Ernährung der Fische sichern.
      Es soll nur ein paar Leckerbissen abwerfen und mir Spaß machen...

      Letzte Woche habe ich den Erstbesatz von 40 Rückenstrichgarnelen (Neocaridina heteropoda) bestellt.
      In der Vergangenheit konnte ich bereits gute Erfahrungen mit dieser Art sammeln und setze deshalb auch bei diesem Projekt auf sie.
      Diese Art wird auch Algengarnele, Invasionsgarnele oder Guppygarnele genannt - und sollte somit genau in mein Anforderungsprofil passen.
      Außerdem wurde eine wasserdichte LED Beleuchtung geordert, welche dann direkt in oder hinter der Filterkammer angebracht wird.

      Gestern hat nun die Garnelenzucht begonnen...
      Die Garnelen sind putzmunter und in hervorragender Verpackung (Winterfest) bei mir angekommen. Erfreulicherweise waren es sogar weit mehr als 40, wohl eher 60 Tiere. Aber genaues Zählen ist unmöglich. Nach guten 2 Stunden der Eingewöhnung und Anpassung habe ich sie dann ins neue zu Hause entlassen. Wie auf den Bildern zu sehen ist, bietet der Filter einen gut gedeckten Tisch! Die starke Strömung hat die Garnelen im erstem Moment förmlich weggeblasen, dann haben sie sich aber schnell auf die Filterschwämme gesetzt und getan was Garnelen eben so tun...











      Besten Gruß

      Dennis
    • Hi,

      ...und ich lese immer gerne ausgefallenes da man so auf neue Ideen kommen kann ! Halte uns mal auf dem Laufenden wie es funktioniert !

      Ansonsten kann ich Dich verstehen, dass man viele kleine Becken gegen ein großes eintauscht aber trotzdem immer noch einen Funken Hoffnung in sich trägt, dass sich das mal lockert und man doch wieder ein paar zusätzlich stellen da die Partnerin merkt wie viel Spaß man mit dem Hobby hat ;)

      Aber manchmal bleibt einem leider nur die Hoffnung den Glauben nicht zu verlieren ?(

      Gruß

      M.
      1080 L Schaubecken und > 1200L im Keller (Tendenz steigend)
    • Hi,

      mit fällt der doch recht hohe Pegelstand im Filterbecken auf. Gibt das bei Stromausfall keine Überschwemmung wegen rücklaufenden Wassers?
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • luzz schrieb:

      Hi,

      mit fällt der doch recht hohe Pegelstand im Filterbecken auf. Gibt das bei Stromausfall keine Überschwemmung wegen rücklaufenden Wassers?


      Für diesen Fall befindet sich in der Mitte des Wohnzimmers ein Stöpsel, der dann gezogen wird. :grinsgrins:
      Spaß bei Seite. Auf dem Foto wo das gesamte Filterbecken zu sehen ist, sieht man oben links, dass das Becken eine Überlaufbohrung hat.
      Hier fließt das Wasser, beim automatischen Wasserwechsel oder auch bei einem Pumpenstopp, direkt in den Ausguss und die Füße bleiben trocken.
      Das funktioniert auch alles super:ich konnte auf 60L Reserve verzichten und stattdessen bis Oberkante Filtermedien reinpacken.
      Besten Gruß

      Dennis
    • Wie versprochen... Prost!



      Thema Garnelenzucht:
      Ich habe heute eine Filtermatte in die 4. Kammer als "Garnelensperre" eingebaut. Der Wasserdurchfluß war, entgegen meinen Befürchtungen kein Problem. Und da der grobe Schmutz bereits in den Kammern 1-3 hängen bleibt, sollte sich die feine Matte auch nicht so schnell zusetzen. Ich bin optimistisch, dass die wanderfreudigen Garnelen nun weitgehend von der Pumpe verschont bleiben!

      Besten Gruß

      Dennis
    • Tremalzo schrieb:




      Auf dem Foto wo das gesamte Filterbecken zu sehen ist, sieht man oben links, dass das Becken eine Überlaufbohrung hat.
      Hier fließt das Wasser, beim automatischen Wasserwechsel oder auch bei einem Pumpenstopp, direkt in den Ausguss und die Füße bleiben trocken.

      Und nach Stromausfall läuft die Pumpe trocken und zerstört sich selbst, wenn Du häufiger Stromausfall hast, solltest Du eine Wassermangel in Erwägung ziehen.

      MfG Dierk
    • Nein der Technik passiert nichts, weil
      1. Wir noch nie einen Stromausfall hatten
      2. Das Aquarium einen eigenen FI hat, also müsste schon das ganze E-Netz tot sein...
      3. Hat die Pumpe eine automatische Abschaltung, die geht nicht kaputt - schon getestet.

      Zitat Oase: "Mittels "Environmental Function Controll" (EFC by OASE) startet die Pumpe im Trockenlauf ohne Wasser oder bei der Vorführung während des Verkaufsgesprächs einen vorprogrammierten ca. einminütigen automatischen Selbsttest. Die Pumpe durchläuft hierbei unterschiedliche Drehzahlen und wird letztendlich zum Schutz der Motortechnik auf Null gefahren."

      Aber gut mitgedacht Dierk! :top:

      Problem ist nur, wenn es tatsächlich zu einem zeitweisen Stromausfall kommt - läuft mir beim wiedereinschalten die Pumpenkammer leer. wie du sagst.
      Hier muss ich dann manuell Wasser nachfüllen, solange ich in dem Moment anwesend bin - kein Problem.
      Genial wäre es wenn der ProfiLux einen Stromausfall registrieren würde und bei Neustart dann erstmal das Wasserventil für ein paar Minuten öffnet!!!
      Aber die Lösung gibts wohl nicht... schade!
      Besten Gruß

      Dennis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tremalzo ()