"Cichlasoma" grammodes Report

    • Hallo Malte,
      Sitzen die grammodes allein im Becken? Im zutreffenden Fall würde eine Vergesellschaftung mit passenden Mittelamerikanern vornehmen. Würde die Aggressionen des Männchens vermutlich vom Weibchen ablenken. In deinem 2 Meter Becken ließe sich das mit einer mittelgroßen Art wie R. octofasciatum oder O. heterospila realisieren. Optisch auch T. salvini, aber die können echte Teufel sein.
      Gruß, Helge
      :mitt:
    • Hallo Helge,

      Da ich leider immer noch keine neue Wohnung habe, habe ich auch noch kein 2m Becken. Aber ich bleibe dran.

      Ich bin momentan viel unterwegs. Aber ich überlege, sobald ich Zeit habe, das Becken so um zu strukturieren, dass mehr Platz und deutlichere Reviergrenzen entstehen. Dann könnte ich nochmals versuchen, die HRP dazu zusetzen.

      Octofasciatum wäre für die Zukunft eine Überlegung wert. Das wäre endlich mal ein Fisch, der auch meiner Freundin zusagen würde.
      Viele Grüße
      Malte
    • Hallo zusammen,

      schlechte Nachrichten: Da plant man grade noch so schön und dann machen einem die Fische einen Strich durch die Rechnung.
      Ich musste grade das Weibchen in ziemlich schlechten Zustand umsetzen. Sie ließ sich einfach von der Wasseroberfläche absammeln ;( .
      Ich hoffe, sie fängt sich nochmal.
      Viele Grüße
      Malte
    • Moin Malte,

      jetzt bringst Du mich doch glatt durcheinander

      Erst schreibst Du:

      Nun überlege ich schon länger, meine Wohnung etwas umzumöblieren. Und
      wenn ich schon am Becken umstellen bin, kann ich auch gleich ein neues
      aufstellen.


      So hätte ich die Möglichkeit ein 200x50x50 Becken zu stellen und frage
      mich, was ich neben oder auch anstelle der Amatitlania dazu setzen
      könnte


      Nun hört es sich ganz anders an:

      Malte I. schrieb:

      Da ich leider immer noch keine neue Wohnung habe, habe ich auch noch kein 2m Becken. Aber ich bleibe dran.

      Ich stimme mit Helge überein, dass der Zustand des Weibchens wohl damit zusammenhängt, dass beide alleine im Becken sind.
      Bei der derzeitigen Beckengröße ist das Dilemma, dass etwas vom Temperament Gleichwertiges wohl nicht mehr ins Becken passt und was vielleicht passen würde, nur kurz als Blitzableiter funktioniert, bis es getötet wird.

      Letzlich erübrigen sich doch die ganzen schönen Planungen, wenn Du nicht das richtige Becken zur Verfügung hast.
      Ganz nebenbei würde ich schon mit mindestens 60 Tiefe planen

      Als Sofortmaßnahme würde ich die Heizung deutlich runterkühlen, damit das Männchen nicht ständig in Paarungslaune ist.
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Hallo Axel,

      Richtig, das war der ursprüngliche Plan. Nur wurde der Plan durch äußere Umstände etwas durcheinander gebracht (Details dazu müssen mmn nicht ins Forum). Daher ist auch eine neue Wohnung nicht mehr ausgeschlossen.

      Dass das ganze nicht grade optimal läuft, sehe ich auch. Ich bin die ganze Sache zugegebenermaßen auch etwas naiv angegangen. Ich werde nochmal über mögliche Optionen nachdenken.
      Sollte ich da in näherer Zukunft nichts dran ändern können, muss ich wohl schweren Herzens in Betracht ziehen, ein besseres zuhause für die Fische finden zu müssen.


      Der Heizstab ist schon länger aus und kühle Wasserwechsel lassen das Männchen nur noch mehr aufdrehen. Da sehe ich momentan keine Möglichkeit etwas zu machen.
      Viele Grüße
      Malte
    • Servus Malte,

      oder eine Trennwand einziehen - das hab ich bei meinem Quarantänebecken auch so - sonst hätten sie sich schon längst zerlegt.

      Tipp zur Trennwand: Ein großes Stück Filtermatte reinklemmen tuts auch notfalls... - wenn jemand eine bessere Konstruktion auf Lager hat, ist das natürlich vorzuziehen...

      Ja, wenn ein Pärchen alleine im Becken gehalten wird, kann das böse nach hinten losgehen.

      Viele Grüße
      Chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cichliden_Chris ()

    • Hallo zusammen,

      etwas verspätetes Update:
      Neue Wohnung kommt jetzt definitiv. Daher dauert es auch noch etwas mit dem neuen Becken.
      Anfang August habe ich die Tiere nach knapp drei Wochen Trennung wieder zusammengesetzt. Zuvor habe ich alles an Steinen, Holz und Pflanzen aus dem Becken geholt. Die Kunststeine habe ich durch echte ersetzt. Ziel des Ganzen war es, alle Reviere auf Null zu setzen und mehr kleine Verstecke einzubringen. Außerdem habe ich darauf geachtet, dass der für das grammodes-Männchen gedachte Unterstand, so liegt, dass von dort aus das Becken nicht überblickt werden kann.

      Bis jetzt sieht es so aus, als ob der Plan aufgegangen ist. Alle vier Fische (1/1 C. grammodes und 1/1 A. sp. HRP) schwimmen im Becken, keiner hat zerrissene Flossen und bei bedarf können sich die unterlegenen Tiere gut verstecken. Die grammodes schwimmen wieder als Pärchen durchs Becken und fressen gemeinsam. Seit Vorgestern sitzt das Weibchen fast nur noch im Versteck des Männchens. Vielleicht haben sie wieder Junge (die Färbung scheint mir noch nicht ganz zu passen).

      Gemeinsame Jagd auf Cichid-Sticks
      Viele Grüße
      Malte