"Cichlasoma" grammodes Report

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Cichlasoma" grammodes Report

      "Cichlasoma" grammodes Taylor & Miller

      "Cichlasoma" grammodes, ein erst recht spät beschriebener Cichlide aus Mittelamerika. Erst 1980 wurde er wissenschaftlich erfasst und um diese Zeit herum auch für die Aquaristik greifbar. Es handelt sich um einen "mittelgroß" werdenden Buntbarsch mit einer typischen Raubfischform. Er stammt aus dem Hochland von Chiapas, einen in Südmexiko gelegenen Bundestaat und dort lebt er in und um den Rio Grande de Chiapas. Aus diesem gebiet ist "C" grammodes als einzigster Räuber bekannt. Als weitere Cichliden findet man dort Vieja hartwegi und Vieja breidohri.
      Die Männchen erreichen eine länge von bis zu 25 cm, die Weibchen bleiben kleiner und sind bereits mit 15 vieleicht auch mal 18 cm ausgewachsen. Schon relativ früh, mit etwas 5 bis 7 cm, lassen sich geschlechtliche Unterschiede feststellen.

      Männchen

      Grammodes-Männchen bekommen auf den Wangen und Kiemendeckeln rote Linien und Punkte, Jede Schuppe auf dem Körper bekommt an ihrer Spitze eine rote Zone, so das der gesamte Körper schön gepunktet aussieht. Den Weibchen fehlen diei Linien und Punkte auf den Kiemen und den Wangen. Einige Linieen können dennoch mal vorhanden sein, diese sind aber nicht so klar wie bei den Männchen. Ihre Schuppen bekommen einen roten Rand und lassen so auf den Körper das für sie typische Netzmuster erkennen.


      Weibchen

      Lang ausgezogene Flossenenden und eine kleine Stirnbeule treten bei beiden Geschlechtern auf. Bei den Männchen stets etwas mehr. Ihr Verhalten ist als typisch mittelamerikanisch zu bezeichnen. Sie heben Laichgruben aus, sind in der Lage ein Revier erfolgreich zu verteidigen und haben auch keine Angst einmal einen großeren Gegner anzugreigfen.


      Männchen könne bis 25 cm groß werden

      Bietet man diesen Fischen ein Behälter von mind. 150 cm kantenlänge und einigen Versteckmöglichkeiten ist eine Vergesellschaftung mit anderen Cichliden aus Mittelamerika auf jeden fall mögliich. Idealerweise wären dies Tiere die in Form und Farbe von "C" grammodes abweichen. So sehen sie nicht unbedingt einen direkte Konkurenz in den Mitbewohnern. Da wären zum Beispiel unsere Viejas.
      "Cichlasoma" grammodes ist ein Fleischfresser. er nimmt eigentlich jede gereichte Futtersorte an. Frostfutter, Sticks und Granulate. natürlich auch mal kleine Fische oder einen Regenwurm.
      So, ich hoffe das ist jetzt nicht zu lang geworden.






      Gruß
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nelson ()

    • Hallo Michael,

      wärest du bitte so nett und würdest für die Tiere einen Eintrag in der Datenbank vornehmen?
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hallo Oliver,
      grammodes ist wissenschaftlich noch keiner eigenen Gattung oder einer schon bestehenden Gattung zugeordnet. Ich möchte der Wissenschaft nicht vorgreifen :D
      In der Datenbank müsste die Sammelgattung "Cichlasoma" hinzugefügt werden. Diese Sammenlgattung trift leider im Moment noch auf eine ganze Reihe Cichliden aus Mittelamerika zu. Cichlasoma bitte unbedingt in Anführungszeichen setzen.
      Wenn dies dann in der Datenbank vorhanden ist werde ich grammodes gerne eintragen.
      Gruß
      Michael
    • hi Michael
      Schön das sich noch jemand die Arbeit macht und Fische mit Erfahrungsbericht und schönen Bildern den Usern vorstellt und sicher auch so für viele interessant macht.
      Schöner Beitrag, super :top:
      Wenn zwei das Gleiche tun,
      ist es noch lange nicht das Selbe. ;)
      tschö, klaus
    • Hallo,

      ich hoffe es stört nicht, wenn ich hier "reinplatze".
      Nachdem ich sowohl von guten Erfahrungen wie Michael, als auch von schlechten Erfahrungen (der Fisch wurde als Mini-dovii bezeichnet) gehört habe, wollte ich mal Fragen ob hier noch jemand Erfahrung mit der Vergesellschaftung hat. Mich würde interessieren ob artgerechten Haltung ausschlaggebend ist oder ob der Charakter der Tiere entscheidet ob eine Vergesellschaftung gut geht oder nicht.

      Viele Grüße,
      Tobi
      Gruß,
      Tobi
    • Hallo Tobi,

      die grammodes sind nur vom Aussehen her "Mini-Doviis".
      Ich hatte sie jahrelang vergesellschaftet mit hartwegi, carpintis und kleineren Amphilophuus. Ging immer gut.
      Leider haben sich die grammodes mal mit den hartwegi gekreuzt, was ich umzugsbedingt erst gemerkt hatte, als die Jungtiere schon fast 10 cm groß waren (ja, ich habe auch heute noch gute Augen und keine Brille, man glaubt es kaum).

      Sie sind zwar keine Friedfische, aber in einem Becken so ab 180-200 cm kannst du sie auch vergesellschaften.


      Gruß,


      Peter
      Bilder
      • grammodes.jpg

        60,19 kB, 1.656×1.100, 429 mal angesehen
      • hartwegiXgrammodes.jpg

        43,86 kB, 1.312×904, 413 mal angesehen
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo Tobi,

      ich hatte auch längere Zeit welche und kann ebenfalls nur sagen dass sie wesentlich besser, bzw. harmloser, sind als ihr Ruf. Mein erstes Paar war auf 700 L mit Paratheraps breidohri vergesellschaftet und das zweite pflegte ich mit "C." octofasciatum in einem 600 L Becken. Natürlich kam es auch mal zu kleinen Reibereien z.B. während der Brutpflege aber sonderlich aggressiv waren meine Tiere nie. Leider ein viel zu selten gepflegter Cichlide!
      Bilder
      • `C.`grammodes.jpg

        92,14 kB, 800×600, 425 mal angesehen
      • `C.`grammodes 1.jpg

        92,15 kB, 800×600, 385 mal angesehen
      • `C.`grammodes 2.jpg

        39,01 kB, 800×599, 372 mal angesehen
    • Danke euch beiden. :top:
      Klaus hat mir in einer PN geschrieben, dass bei den grammodes ein Futterfisch schon mal 2/3 der eigenen Größe sein kann. Bei einem ausgewachsenen Männchen wären das ja alle Fische bis ca. 18cm. :ups:
      Also lassen sie sich wohl nicht z.B. mit Archocentrusarten vergesellschaften, oder?

      Viele Grüße,
      Tobi
      Gruß,
      Tobi
    • hi Tobi
      Ganz so würd ich das nicht sehen. Mein Grammodes Weibchen hat ein Guppyweibchen gefressen was etwa 2/3 so groß war wie es selber (bekommen Festaes übrigens auch gut hin :D)
      Aber es kommt auch schon auf die Form der Futtertiere an. Ich habe auch Archocentrus mit drin und glaube nicht das sie diese später mal fressen werden, auch wenn das Maul riesig ist :D Ich glaube auch nicht das ein etwa 18cm großer Fisch unbedingt in das Futterbild passen, wäre doch viel zu viel Anstrengung ;) und er könnte sich ja auch wehren, was viele kleineren Cichliden Cryptoheros, Archocentrus, Neetroplus, usw. doch ganz gut können
      Wenn zwei das Gleiche tun,
      ist es noch lange nicht das Selbe. ;)
      tschö, klaus
    • hi
      hab schnell paar Bilder gemacht. Nicht sonderlich gut und das Männchen nur einmal und dann noch verschwommen drauf. Die Weibchen waren da fotogener :D
      Bilder
      • Grammodes 004.jpg

        116,44 kB, 640×480, 345 mal angesehen
      • Grammodes 006.jpg

        120,12 kB, 640×480, 329 mal angesehen
      • Grammodes 007.jpg

        120,03 kB, 640×480, 327 mal angesehen
      • Grammodes 008.jpg

        116,01 kB, 640×480, 321 mal angesehen
      Wenn zwei das Gleiche tun,
      ist es noch lange nicht das Selbe. ;)
      tschö, klaus
    • Jo,

      ist wie bei festae, da wachsen im Normalfall auch die Weibchen vor, um sich besser gegen die bösen Jungs behaupten zu können.

      PS: Hab' schon gekocht für morgen und WW gemacht, dabei den Keller etwas geflutet, als mir ein 50er HT-Rohr auseinanderging, während der 50er PVC-Hahn offen war. Naja, jetzt ist der Boden auch sauber. :D :D :D

      D.h. wir könnten im Fischkeller vom Boden essen! (8!) (8!) (8!)
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles