Angepinnt Vergesellschaftung von Viktoriaseecichliden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      Echt super die Liste,
      eine Frage nur, wie ist "Hybridiesierung möglich" zu verstehen?
      Kann man versuchen
      oder
      Lieber sein lassen?

      Grüße Tobi
      Grüße Tobi

      [url='http://malwisee.info']malawisee.info/malawisee.net [img='https://www.cichlidenwelt.de/CWF4/index.php/ImageProxy/?image=90e49518adcaa2bf207c765c4d437042ca327dd3-aHR0cDovL21hbGF3aXNlZS5pbmZvL2JpbGRlci9iYW5uZXJfbGFuZy5wbmc%3D&s=f95196a18bd619b5467e2701c915873960335bd2'][/img][/url]
    • Hallo Tobias,

      "Hybridisierungen möglich" bedeutet, dass die Arten zwar kreuzen, man aber (mit der nötigen Erfahrung) die daraus entstandenen Hybriden erkennen kann. Ich würde aber trotzdem vorsichtshalber keine Jungfische aufziehen.

      Gruß
      Peter
    • Hallo @alle

      Ich Hör euch über die Liste reden finde die aber nicht.

      Mich würde vor allem mal interessieren ob schon mal jemand prinzessin von Burundi mit ch 44 versucht hat

      Die Prinzessinnen vermehren sich wie Hölle

      Die ch44 sagen ihnen sie sollen im Felsvorsprung bleiben und fressen den Jungfischüberschuss

      Ich würde erst die Prinzessinnen einbauen , eventuell mit ner Trennscheibe . Dann warten bis sich dort eingeübter Stamm gegründet hat... Und dann die CH 44
      3M/5w ?

      Und wenn darauf der anderen Seite noch ein Paracyprichromis 1/1 oder ins Freie Wasser cyprichromis eingebaut werden sollten.......

      Erst mal

      Hatte das mal jemand so in der Art und
      Wie hat es geklappt
      Wie groß meint ihr sollte das Becken da sein ?

      Ach ja .... Die Liste ?

      Mit Skalaren gehen die CH 44 gar nicht ? Oder?

      Bei u Tube gibt es einen Film mit ch 44 und es schwimmen junge im Becken und auch bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch... Und die sind echt keine Rabauken...

      Also

      Bitte bitte wer weis was

      Gruss Reiner :tanganjika: :Vic:
    • Das ist schon ein wenig her. Keine Ahnung wohin die liste verschwunden ist!

      Vom ch44 sind allerdings nur Hybriden im Umlauf,so dass den kaum einer pflegt, der sich richtig für die Victorias interessiert! Deshalb wirst du da auch wenig Info erhalten...
      Grüße Jan. :Vic:
    • Hallo rainer,

      Da Prinzessinnen ganz anders gefärbt sind als die CH 44 dürfte es von Seiten der CH 44 zu keinen Problemen kommen. Aber die Prinzessinnen beanspruchen feste Reviere, die sie gut zu verteidigen wissen, wogegen die CH 44 nur dann Reviere aufbauen, wenn sie sich fortpflanzen wollen. Die Folge wird sein, dass sich die CH 44 immer weiter in die Enge getrieben sehen, bis sie sich wehren. Dann allerdings haben die Prinzessinnen nichts mehr zu lachen. Dass sie die Prinzessinnen-Jungfische fressen werden, glaube ich auch nicht. Das würden eher Fische tun, die selbst Reviere einnehmen und Fische fressen. Vielleicht auch wehrhafte Welse, wie Dornwelse.
      Ich glaube nicht, dass Deine vorgeschlagene Zusammenstellung gut ist. Und die Idee mit den skalaren ist erst recht keine gute Idee.
    • Hallo Jan , hallo Axel

      Das sind doch mal Infos mit denen ich weiterkomme.

      Damit den Skalaren war auch nicht so ganz ernst gemeint.... Das hätte ich mich eh nicht getraut .

      Sucht denn jemand einen Abnehmer für stark bedrohte Tiere ?

      Hier in der Gegend finde ich Rokribensis und jellow belly.

      Wennschon helfen könnte eine Art zu erhalten für die Zukunft würd ich auch auf einenanderen Fisch gehen. Die Prinzessinnen kommen voraussichtlich eh nur für ein Artenbecken in Betracht.

      Vielleicht jemand AUD Baden Würtemberg - dann könnte ich mir die Tiere vorher mal anschauen....
      Oder "bei " Düsseldorf.... Da bin ich auch ab und an unterwegs....

      Gruß Reiner :thumbup:
    • Hallo,

      weiß gar nicht ob es der richtige Thread hier ist deine Fragen zu klären, da es sich hier speziell und ausschliesslich auf eine Tabelle der Vergesellschaftung von Victoriaseecichliden handelt. Mach doch nächstens ein eigenes Thema dafür auf.

      Aber mal zu deinen Fragen, wie groß ist denn dein Becken wo du vorhast Fische zu vergesellschaften?

      Auf Youtube schwimmen Buntbarsche aus dem Malawisee auch mit vielen anderen Fischen aus allen möglichen Gebieten der Welt. Da werden Fische mit lebenden Mäusen gefüttert und dabei gefilmt. Sogar Aquarien werden vorgestellt in der Größe meines Nachzuchtbeckens und da drin schwimmen Tiere die wahrscheinlich das zehnfache an Beckengröße brauchen mit hunderten anderen Fische drin. Also.....auf Youtube kannst du alles sehen, aber ob das immer auch so gut für alle Beteiligten ist, bezweifle ich stark.

      Ich hab jetzt nicht die Weisheit mit dem Löffel gefressen in Sachen Buntbarschvergesellschaftung, aber mir vieles erklären lassen und Wissen angeeignet.
      Aus eigener Erfahrung weiß ich das CH44 besser in Artbecken gehalten werden sollten und sie man nicht mit anderen Fischen vergesellschaftet. Bei mir waren selbst die Weibchen derart aggressiv und revierbildend, wie auch die männlichen Vertreter dieser Art die bei 2/3 das Männchen einfach platt gemacht haben und dann das Becken 540l für sich beansprucht haben. Da haben andere Fische und aus der eigenen Art manchen Tags kein Futter gesehen, weil der Herr satt wie er doch war, niemanden ans Futter in -seinem Becken- gelassen hat.

      Die Abnehmer sind wahrscheinlich schon da, aber jedem X-Beliebigen würde ich diese schönen Fische nicht geben, da dann eben schnell mal die Artreinheit nicht mehr gegeben ist. Viele halten sich nicht an die IGV Regeln oder an die Hinweise der jeweiligen Mitglieder der IGV, somit kann es schnell sein das mit diesen schönen und seltenen Arten Unfug getrieben wird.

      In der Regel ist es so, so wurde es mir mehrmals eingebläut, jede Art für sich gehalten werden sollte oder aber man Fische seperiert die man nachziehen möchte, um so die Artreinheit zu gewähren. Soll heißen -A- hältst du mir -B- und -C- zusammen in einen Becken. Also kannst du aus diesem Becken keine Nachzuchten abgeben. Warum? Frag die Experten hier, denn die haben schon Sachen erlebt die ich aufgrund meiner noch nicht so langen Vorliebe für Vicis nicht berichten kann. Du müsstest also jeweils alle Vertreter von Gruppe -A- in ein extra Becken halten und somit Fremdverschulden oder Seitensprünge zum Wohle der Artreinheit und der damit resultierenden Erhaltung dieser Art zu gewährleisten.
      Gruss Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von einparadoxon ()

    • Hallo Rainer,

      Jens hat Recht: du darfst Viktorias nur im Artbecken pflegen, wenn Du reine NZ haben willst. Denn Viktorias paaren sich mit allem, was afrikanischer Maulbrüter ist. Auch mit Arten aus dem Malawisee, dem Tanganjikasee und allen anderen.
      Wenn Du Fische in Baden-Württemberg anschauen willst, empfehle ich Dir hier unseren Marco ( marcowelss). Für Westdeutschland wäre die erste Anlaufstelle Thomas Uecker, (frontos). Die können Dir gewiss weiter helfen.

      Seltene Fischarten nachzuziehen bedeutet aber nicht, dass sich viele Pfleger darum reißen, auch diese Tiere haben zu wollen. Wir finden zwar immer Abnehmer für unsere Tiere, aber manchmal ist das ein ganz schöner logistischer Aufwand. Wenn Du aber Spaß daran hast, wirklich seltene Arten zu pflegen und Kreuzungen bewußt vermeidest, bist Du in unserer Runde (IgV = Interessengemeinschaft Viktoriasee-Cichliden) herzlich willkommen. Wir wollen diese Arten erhalten und nicht "einen schnellen Euro" damit verdienen. Dementsprechend sind unsere Preise auch sehr moderat.
    • Wollte in diesem Thread eigentlich nur "Leser" sein, muss aber leider doch etwas OT werden.


      Lieber Reiner

      Dein Interesse für bedrohte Fischarten (Viktoriasee) in allen Ehren ...
      ... aber wie Axel es schon richtig formuliert hat, hängt bei der Arterhaltung mehr als nur der Besitz von "seltenen Fischen" dran.

      Wenn du dich mal mit Aquarianer zusammen schliesst welche sich mit der Arterhaltung gefährdete Fische oder solche welche sehr schwer kommerziell zu importieren sind beschäftigen, wirst du sehen, dass das eine eigene Welt ist.
      Am Anfang steht die Beschaffung von einem gesunden und reinen Stamm, womöglich noch mit Fundortangabe.
      Dann muss man ihnen ein Becken bieten, welches ihrer Grösse und innerartlichem Verhalten entspricht. Will man mehrere Arten parallel züchtet ist das schon ein gewisser Platzbedarf. Oft sind solche Becken eher funktionell als sehenswert.
      Nachzuchten werden so natürlich wie möglich aufgezogen und nicht sofort von den Eltern entfernt (bei Fischen mit Brutpflege).
      Und dann gibt es noch die Abgabe von Nachzuchten. Am Anfang gibt es (fast) immer Interessenten, aber nach ein paar Bruten lässt die Nachfrage stark nach. Mit der Zeit geht man dann aber wieder auf die Suche um eine Blutauffrischung in seinen Stamm zu bringen. Und so ist man zum Teil verpflichtet selber für einen "Sicherheitsbestand" zu sorgen.
      Und zu guter Letzt ... zumindest bei mir waren Nachzuchten von "seltenen Fischen" auf Dauer nicht annähernd kostendeckend, arbeitsintensiver und nicht gerade platzsparend in der Anlage. Aber gerade das macht die ganze Sache soooo schön :D

      Meiner Meinung nach gehören Fische wie solche aus dem Viktoriasee, Kärpflinge aus S-USA und N-Mexiko, eurasische Kärpflinge, einige reophile aus dem Rio Xingu-System, etc. ... in Artbecken um deren Arterhaltung (und wenn es nur mehr für die Aquaristik ist) zu erhalten.
      Es ist sicherlich nicht verwerflich sich ein schönes Themenaquarium im Wohnzimmer aufzustellen, aber man sollte die Zucht und Arterhaltung bei solchen Arten immer in den Vordergrund setzen.


      PS.:
      Falls du mal die Chance hast in einen Raum von einem Goodeiden-, Parosphromenus-, ... Züchter zu schauen, wirst du viele Becken und wenige Fische sehen. Wenn du nach den Kosten fragst, bekommst du max. ein verschämtes grinsen :wink:
      Grüsse aus Österreich
      Joachim
    • Hallo Reiner

      Wenn Du nur ein Anschaubecken für dich in das Wohnzimmer stellen willst um dich an den Fischen zu erfreuen , gibt es sicherlich einfachere Fischkombinationen. Da gehört sicherlich nicht der Hybride CH44 dazu. Möchtest du aber ein Victoria Becken Einrichten sollte Dir bewust sein was die Fische brauchen nicht nur weil sie " geile Farben " haben eine Fischsuppe anrühren. Es kann sicherlich einiges Funktionieren ,ob es für die Fische gut ist ?????
      Habe schon CH44 in 1000ltr. Malawie Räuberbecken gesehen die alle ins Eck stellten und das restliche Becken für Ihre Reviere beanspruchten!

      Also Überlege Dir gut der Fische wegen was Du möchtest. Fischsuppe und gestresste/Tote Tiere, oder richtiges Victoria -Becken mit reine Arten!

      Hallo Joachim gut geschrieben fehlt nur noch zu erwähnen die ABSOLUTE Liebe zu den Tieren und konsequente Artgerechte Haltung über Jahre .Das mitlerweilen auch Finanziell gestemmt werden will durch weitersteigende Energiepreise so eben mal möchte Ich haben und nach ein paar monaten alles in die Tonne Klopfen weil die Strohmrechnung kam sollte mann sich vorher reiflich Überlegen.

      MFG Siggi
    • Das Thema ist zwar schon älter, den einen oder anderen interessiert es sicher schon was an VG passt.

      Selber habe ich es mit Neolamprologus pulcher versucht. Sind ähnlich den brichardis. Wenn die anfangen zu brüten nehmen die P.N. nach belieben auseinander. Zunächst geraten die schwächeren P.N. zunehmend in Bedrängnis da es kaum noch Rückzugsräume gibt, am Ende geht es dann auch dem Zuchtbullen ans Leder.

      Ich habe die Neolamprologen abgegeben. Da waren mir meinen nyereri doch einiges lieber.

      LG Winnie
    • Vergesellschaftung mit Yssichromis piceatus

      Hallo miteinander,

      interessanter Thread, hätte nicht geglaubt, daß der so lange läuft :) .
      Nun zu meiner Frage: In den nächsten Tagen werde ich eine kleine Gruppe Y. piceatus bekommen, die in ein freies 300L-Becken kommen.
      Ich bekomme auch noch einen Schwung Uganda-Guppys WFNZ, die ich als Beifische dazusetzen könnte.

      Wird das funktionieren? Y. piceatus gelten ja wohl als nicht sehr durchsetzungsstark, oder sehen die die Guppys als Mahlzeit an?
      Vielen Dank für Eure Meinung.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hi

      Also meine ausgewachsenen piceatus haben bei einem Guppy mal ihren Jagdtrieb gezeigt...nicht wirklich lange und ausdauernd aber am Ende stand der Gewinner fest...
      Hängt immer von der Größe ab denke ich ;)

      Freischwimmende Jungtiere anderer cichliden haben sie z.b. nicht interessiert. Die guppys nehmen eben auch sen oberen Beckenbereich in Anspruch, das ist aber piceatus Revier =]

      Michel
      Liebe Grüße

      Michel

      :Vic: :tanganjika:
    • Hallo,

      ich denke, wenn es sich um Wildguppies mit kurzen Schwänzen handelt und es ausreichend Schwimmpflanzen in dem Becken gibt, sollte es gut gehen. Allerdings, wie weit es frsch geschlüpften Guppies gelingt, zu überleben, mag ich nicht vorhersagen.
    • Ich hoffe ich löse keine Diskussion bezüglich lebendes Futter aus.


      Habe selber festgestellt, das sich für die Zucht von "Carnivoren", das Jagen von Lebendfutter positiv auswirkt.
      Selbst bei den lebedgebärenden Zahnkarpfen gibt es Arten, welche Jungfische als Nahrung brauchen um selber lebensfähige Junge zu produzieren (z.B. Priapichthys annectens).

      :D :D :D
      Grüsse aus Österreich
      Joachim
    • SYNODONTIS PETRICOLA + Yssichromis piceatus, geht das gut?

      Hallo Victoria-Freunde,

      Mittwoch wird voraussichtlich meine kleine Gruppe Y. piceatus (8 Tiere) in das 300L-Becken einziehen.
      Wird das gutgehen, wenn sie bereits ein paar Synodontis petricola vorfinden (ca 5-6 cm lang)?
      Danke für jeden guten Tip.
      Besten Gruß aus Essen
      :top: Walther :top: :Vic: :top:
    • Hallo

      Meine Erfahrung sagt das gleiche wie die von Thomas. Die Vicis werden beim Laichgeschäft dermassen gestört das sie das Brutgeschäft einstellen. Das ging soweit, das die Viki Mädels ihre Eier einfach im freien Wasser *fallen* ließen.

      Ich habe die petricola damals an Marco weitergegeben, seitdem brüten die Vikis auch wieder.

      LG Winnie