Gymnogeophagus tiraparae aus Uruguay

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gymnogeophagus tiraparae aus Uruguay

      Hallo,

      Gymnogeophagus tiraparae wurde erst 2009 von González-Bergonzoni, Loureiro & Oviedo beschrieben.

      Auf unserer Reise durch Uruguay konnten wir auch diese Art fangen und mit nach hause bringen.
      Meine Tiere stammen aus dem Rio Tacuarembò, einem mittelgroßen wunderschönen Fluss. Bei unserem Besuch führte dieser Fluss nur recht wenig Wasser. Langsam fließend, mit 26-28 Grad recht warm, schlängelte er sich gemächlich durch sein Flussbett. Das Wasser war recht klar, so daß man auch schnorchelnd die Fischwelt beobachten konnte.
      Eine Reisegruppe die ein Jahr später an der gleichen Stelle fischte, erlebte diesen Fluss in einem ganz anderen Zustand. Der Wasserstand war um einiges höher, dass Wasser sehr schnell fließend, an manchen Stellen reisend. Sie hatten große Mühe dort überhaupt Fische zu fangen. Auch die Wassertemperaturen waren deutlich niedriger.
      Ich wollte damit nur kurz schildern wie schnell sich die Wasserparameter ändern, worauf sich die Fische immer wieder einstellen müssen.

      Meine kleinen Gymnogeophagus tiraparae, ich hatte nur 3 Tiere mitnehmen können, entwickelten sich recht gut. Sie wuchsen langsam, dass aber wahrscheinlich an der doch recht niedrigen Wassertemperatur gelegen haben wird. Denn ich hatte die Tiere in meinen Gartenteich einquartiert und da der letzte Sommer nicht besonders warm war, sind auch nicht so stark gewachsen.
      Mittlerweile pflege ich sie im Aquarium bei einer Wassertemperatur zwischen 18 und 28 Grad. Dort haben sie sich sehr gut entwickelt. Ich hatte auch Glück, denn aus den 3 Tieren entwickelte sich 2 Männchen und 1 Weibchen. Das dominante Männchen hat nun schon öfters mit dem Weibchen abgelaicht.
      Das Ablaichen vollzieht sich wie bei den anderen Gymnogeohagus aus der gymnogenys-Verwandtschaft, zu der auch Gy. tiraparae gehört. Es wird meist auf einem kleinen Stein abgelaicht, die Eier werden mit Sand getarnt und die Larven nach dem Schlupf ins Maul genommen. Es sind also larvophile Maulbrüter.
      Gefüttert habe ich neben Trockenfutter auch Regenwürmer, Kellerasseln und ähnliches Getier, dass sie alles gerne genommen haben.

      Bei den Männchen entwickelt sich bei der Balz ein wahrer Ballonkopf, der aber reversibel ist. Diese Cichliden werden wohl nicht so groß, denn mein Männchen mist jetzt etwa 12 cm. Auch in der Natur sahen wir keine größeren Tiere.

      So nun noch ein paar Fotos von dem Fundort, dem Rio Tacuarembò, einem frisch gefangenem Tier und Tieren in meinem Aquarium.

      Gruß
      Jochen
    • hello!

      it is a species I really want to have!

      from my trip to uruguay I brought 8 animals which developed into 1 male tiriparae and 7 females gymnogenys. they were collected in the rio Yi. Felipe have said to us to separate them in the moment of catching but we forgot it. when freshly caught it is very easy to tell them apart.... but later.

      so Jochen put me on the list :wink:
      Viele Grüße!


    • Hallo Jochen,

      das sind wirklich tolle Tiere! Ich hätte noch Platz in meinem ungeheizten Becken ;). Würde mich total freuen und zugreifen, wenn es da NZ zu vergeben gäbe!

      Viele Grüße und viel Freude mit den schönen Tieren! :top:

      Björn
    • Original von roberti
      Hallo Armand,

      Also photo 2, der mit dem rote T-shirt, das kann nur meine alter freund H-G Breidhor sein


      du hast sehr gute Augen :ups: :D :top:

      Gruß
      Jochen


      Hallo Jochen. Eigentlich muss ich zugeben das ich das T-shirt erkend ab. :D

      Viele Grüss aus Frankreich
      Armand
    • RE: Gymnogeophagus tiraparae aus Uruguay

      Hallo,

      danke für das Lob :] da anscheinend doch Interesse an diesen Fischen besteht werde ich beim nächsten Ablaichen doch ein paar aufziehen müssen.


      Armand
      Hallo Jochen. Eigentlich muss ich zugeben das ich das T-shirt erkend ab.


      ja, ja das ist sein spezial-fischfang-T-shirt :ups: :ups: :D

      Gruß
      Jochen
    • Hallo Jochen,

      tu das Bitte :top:.
      Sie sind in der Haltung ja vergleichbar mit den meridionalis und auch die kann ich nur wärmstens empfehlen :D.
      Grundlegend gibt es da wohl keinen Unterschied der beiden Arten.
    • RE: Gymnogeophagus tiraparae aus Uruguay

      Original von roberti
      da anscheinend doch Interesse an diesen Fischen besteht werde ich beim nächsten Ablaichen doch ein paar aufziehen müssen.


      Ich hätte auch Interesse :wink:
      Gruß


      fisker


      http://fisker.hat-gar-keine-homepage.de/
    • RE: Gymnogeophagus tiraparae aus Uruguay

      Hallo Gymnogeophagus tiraparae - Liebhaber,

      ich werde das Paar mal in ein anders Becken setzen, denn in dem sie jetzt zur Zeit schwimmen können sie sich nicht mehr durchsetzen.

      Ich hoffe, dass sie dann wieder zur Tat schreiten! Doch die Ausbeute wird nicht sehr groß sein, denn das Weibchen ist noch nicht sehr groß und legt daher immer nur etwa 20 Eier.

      Aber ich werde mein bestes geben die Art zu verbreiten. Hätte ich nur früher gewusst das so ein Interesse besteht, dann könnten in meinen Becken schon etliche Nz schwimmen. :ups:

      Gruß
      Jochen
    • Hi,

      so jetzt schwimmen sie in einem eigenen Becken. Wahrscheinlich wird es jetzt ein bisschen dauern bis sie ablaichen. Denn das letzte laichen ist noch nicht lange her, aber wie geschrieben hatten sie in dem großen Becken keine Chance die Jungen hoch zubringen.

      Ich hoffe das sie mich nicht zu lange zappeln lassen :ups:

      Wohlfühlen tun sie sich anscheinend in ihrem neuen Domizil, zumindest die Farben die sie zeigen sprechen dafür.

      Gruß
      Jochen