faden und pinselalgen trotz wenig po4 und no3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hi
      Ich habe jetzt heute mal ca 70% Wasser gewechselt , und danach das Aquarium mit Decken abgedunkelt , so das nur noch eine seitenscheibe etwas licht ins becken wirft .
      Das ganze werde ich jetzt mal ein paar tage so lassen und mal schauen ob sich was tut mit den algen , oder ob einfach nur meine pflanzen eingehen .

      Mfg Norman
    • RE: faden und pinselalgen trotz wenig po4 und no3

      Hallo Norman,

      Der Titel "faden und pinselalgen trotz wenig po4 und no3" sollte so heissen: "Wenig po4 und no3 durch Faden- und Pinselalgen"
      Die Algen wachsen obwohl weil wenig Nährstoffe im Wasser sind, sondern die Nährstoffwerte sind so gering, weil sie von den Algen verbraucht werden.

      Durch den Wechsel von relativ kühlem Licht (10.000K) zu gelben Röhren mit 3000K hast du ideale Bedingungen für die Algen geschaffen.

      Bei der "Dunkelkur" solltest du sehr genau auf die Wasserwerte achten. Wenn die Algen anfangen abzusterben, kann dies zu einem sehr starken Anstieg von Stickstoff und Phosphorverbindungen führen.
      Also lieber etwas öfter Wasser wechseln.

      Dein Problem liegt aber in einem zu hohen Nährstoffeintrag und einem zu schwachen Filter.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • hi
      Ich denke das die Röhren besser für die pflanzen sind ??? und somit diese besser wachsen sollen ?
      Was ich nicht verstehe ist das mit dem Filter , dieser ist doch nur dazu da um nitrit und ammoniak abzubauen oder nicht ?
      Sollte ich ein paar filtermedien einbringen welche po4 und no3 rausfiltern ? Dabei noch das licht verringern ?

      Mfg Norman
    • Hallo
      stimmt, gelbes Licht mögen die Pflanzen. Und was sind Algen? Richtig, Pflanzen.

      Warum Algen (und auch einige andere Pflanzen) gut wachsen wenn der Filter zu klein ist?
      Ganz einfach: Sie müssen nicht warten bis die Stickstoffverbindungen durchoxidiert sind um sie dann mühsam (unter Einsatz von Energie) wieder zu reduzieren. Sie verbrauchen das Nitrit direkt und sparen so auch noch Energie. Dann hat der Filter weniger zu tun und es bleibt wieder alles im Gleichgewicht.
      Ein sehr grosser und (biologisch) leistungsfähiger Filter wird praktisch kein Nitrit ans Aq abgeben. Da werden Ammoniak/Ammonium schon beim ersten Durchlauf in Nitrat Oxidiert. Beim Verwerten von Nitrat sind die höheren Pflanzen den Algen aber überlegen (wenn sonst keine anderen Limits auftreten).

      Die biologische Leistungsfähigkeit von Aq-Filtern wächst aber recht langsam. Nach 3-6 Wochen einfahrphase arbeiten sie zwar, aber bis sie die volle Leistung bringen, kann es auch mehrere Monate dauern. Darum gibt es in neu eingerichteten Aqs oft viel Algenwuchs und nach einigen Monaten geht dieser so plötzlich zurück, wie er begonnen hat. Ein weiterer Punkt sind die Massen von mineralischen Nährstoffen, die man mit neuer Einrichtung ins Aq trägt. Die Oberflächen von Sandkörnern bis zu Steinen haben noch keine Verwitterungsrinde und geben anfänglich Spurenelemente ans Wasser ab. Dies lässt mit der Zeit auch nach.

      Dunkelkuren helfen nur, wenn man in der Zeit die freigesetzten Nährstoffe durch umfangreiche Wasserwechsel aus dem Aq holt.
      Filterung über Zeolith reduziert Nitrit und Nitrat im Wasser und macht allen Pflanzen (nicht nur den Algen) das Leben schwer.
      Das gilt natürlich auch für Ionentauscher
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jan.s ()

    • hi
      Also der filter bei mir (fluval fx5) Läuft nun schon 1 Jahr , vorher halt an meinem alten 450l Malawi becken .
      Das zeolith den Pflanzen das leben schwer macht habe ich gemerkt bei meinen malawis , da sind meine Valisnerien basolut nicht in die gänge gekommen , und als ich dann umgestiegen bin auf südamerika , und ich das zeolith raus hatte , fingen diese auf einmal an in die höhe zu schießen , aber mit ihnen leider auch die algen .
      Messbar habe ich seit monaten kein Nitrit im Aquarium , auch ammoniak keins .
      Also sollte ich bei der Dunkelkur direkt danach wieder einen sehr großen Wasserwechsel machen , und daurauf achten das ich po4 und no3 so niedrig wie möglich halte ?

      Mfg Norman
    • Hallo
      ja.

      Nährstoffeintrag vermindern -> weniger füttern
      Vorhandene Nährstoffe reduzieren -> häufiger und mehr Wasser wechseln
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.